Ein Tag am See: Teil 2

1.3KReport
Ein Tag am See: Teil 2

Der Samstagmorgen kam. Jim und Jeannie beschlossen, anstatt ihren Truck zu nehmen, ihren maßgeschneiderten Van zu beladen. Warum nicht? Sie könnten Eis sparen, indem sie alles im Kühlschrank gekühlt aufbewahren. Außerdem hatte es einen kleinen Herd/Ofen, falls sie etwas aufwärmen mussten. Der Boden war mit gepolstertem Teppichboden und einem großen Klappsofa im Heck bedeckt. Es machte einfach Sinn? Ein Picknick mit dem zusätzlichen Komfort von zu Hause.

Als sie einluden und losfuhren, rief Jim Ted auf seinem Handy an, um ihn wissen zu lassen, dass sie ihn in Kürze abholen würden. Jeannie sah fabelhaft aus! Trägt ihre abgeschnittenen blauen Jeansshorts und ihr eng anliegendes weißes Röhrentop und eine dünne rosa Bluse darüber. Jim hatte bereits rassige Gedanken, die ihm durch den Kopf gingen. Er dachte oft, wie wäre ein MFM-Dreier mit Jeannie? Würde sie es genießen, von zwei Männern bedient zu werden? Könnte es möglich sein, dass er es heute erfahren würde? Er konnte nur hoffen?

Als sie bei Ted ankamen, kam er mit einer großen Kühlbox aus der Tür. "Ted, haben wir hier einen großen Kühlschrank?" schrie Jim. Er lächelte und sagte: "Nicht groß genug für all das Bier und drei große Flaschen Wein!" Jim und Jeannie schüttelten beide den Kopf und fragten sich, ob sie bei der Planung dieses Ausflugs einen Fehler gemacht hatten? Ted trug Sandalen, ein eng anliegendes Paar Levi's, das sein Paket nicht verdeckte, und sein offenes Hemd zeigte seine behaarte, muskulöse Brust. Jim erwischte Jeannie, wie sie die Aussicht in sich aufnahm und bemerkte, wie sie sich leicht über die Lippen leckte. "Siehst du etwas, das du magst, Schatz?" er flüsterte. Sie schüttelte leicht den Kopf und sagte leise lächelnd: "Nein." Jim lächelte und sagte nichts mehr. Er wurde plötzlich optimistisch, wie dieser Ausflug ausgehen könnte?

Nach zwei Meilen Fahrt bog Jim in die Einfahrt des KFC-Hühnerladens ein. Er sagte zu Jeannie und Ted: „Ich komm schnell rein und hol mir einen Eimer Hähnchen und ein paar Beilagen. Nachdem Jim hineingegangen war, kroch Ted dicht hinter Jeannies Sitz und sagte: „Verdammtes Mädchen, du siehst toll aus in diesem Outfit, ich kann es kaum erwarten, dich auszuziehen? Seit dem letzten Mal, als ich dich gesehen habe, habe ich an alles gedacht ist das deine enge Muschi und deine leckeren Brüste." Damit griff er nach vorne und zog ihr Shirt zur Seite. Sofort begann er, ihre Titten durch ihr Röhrenoberteil zu massieren. Ihre Brustwarzen schossen hoch wie ein Truthahn-Timer-Knopf. „Ted, du hörst besser auf, Jim kommt bald raus“, bettelte sie. "Entspann dich, ich schaue nach ihm. Außerdem ist da eine Linie drin." Er steckte seinen Zeigefinger in ihr Dekolleté und zog ihren Schlauch von oben nach unten, wodurch ihre nackten Titten freigelegt wurden. Während Jeannie Jim im Auge behielt, griff Ted mit beiden Händen um ihren Sitz herum und fing an, sie abzutasten. Er flüsterte: „Vielleicht lässt du mich eines Tages diese wunderschönen Waffen ficken?“ Sie antwortete: "Vielleicht?"

Jim kam zum Van zurück und Jeannie stellte alles in den Kühlschrank. Die Fahrt zum See dauerte nur eine Stunde. Während der Fahrt erzählte Jim Jeannie und Ted von der Besitzerin bei KFC. „Die Besitzerin von KFC war wirklich cool, ihr Name war CJ. Sie kam zu mir und entschuldigte sich für mein Warten und ich sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen, keine Eile. Ich sagte ihr, dass meine Frau und ich und mein bester Freund sind Ich bin gerade übers Wochenende an den See gefahren. Sie sagte, sie wünschte, sie wäre es? Also sagte ich ihr, sie solle vorbeifahren, wenn sie die Möglichkeit hätte, einfach nach einem knallgelben Ford-Van suchen, der mit Hühnchen und Getränken beladen ist?

Als sie ankamen, fuhren sie herum und suchten nach dem "perfekten Raum". Sie bogen nach rechts ab und entdeckten einen von Bäumen abgeschirmten Platz. Es hatte einen Picknicktisch mit Bänken, einen Lagerfeuerring und Toiletten/Duschen nur 30 Meter entfernt. Es war perfekt! Es gab sogar einen Bach im hinteren Teil des Geländes, perfekt für ein "Moonlight Dip?" Sie machten es sich bequem. Sie saßen am Tisch, unterhielten sich, tranken ein paar Drinks, aßen ein kleines Hähnchen und hörten gute Country-Musik, die leise im Van gespielt wurde.

<<<< Mehrere Stunden vergingen >>>>

Sie alle fingen an, die Auswirkungen des Trinkens zu spüren. Jeder von ihnen machte offene Bemerkungen über Sex. Jim sprach: „Also Jeannie? Findest du Ted sexuell attraktiv?“ Sie hielt einen Moment inne und sagte: „Nun, warum nicht? Jede Frau würde gerne Ted ausprobieren!“ Jim lächelte und sagte: „Möchtest du Ted ausprobieren?“ Eine leichte Stille ging über den Tisch. Jim sah Ted an, Ted sah Jeannie an, Jeannie sah Jim in die Augen und sagte: „Das habe ich bereits! Und ich habe es geliebt! Er hat mir das Gehirn rausgefickt! Noch Fragen?“ Jim sagte: "Nein." Dann stand er auf, um Jeannie ein weiteres Glas Wein und zwei weitere kalte Biere für ihn und Ted einzuschenken.

Als Jim zum Tisch zurückkehrte, setzte er die Biere ab. Stellte dann Jeannies vor sie hin. Er beugte sich hinunter, küsste sie auf die Wange und sagte: „Es tut mir leid, ich wollte dich nur testen.“ Jeannie drehte sich zu ihm um und sagte streng: „Stellen Sie mich nicht auf die Probe!“ Jim setzte sich und der Smalltalk ging weiter, als der Sonnenuntergang hereinschlich.

Plötzlich hörten sie das leise Surren eines vorfahrenden Sportwagens. Das Beifahrerfenster wurde heruntergelassen und sie hörten den Fahrer sagen: „Ich sehe den gelben Lieferwagen. Es war CJ von KFC. Jim antwortete: "Willkommen, CJ, halte an und parke es." Als sie sich aus dem Sitz löste und auf sie zuging. Ted flüsterte: „Verdammt… schöne Prügelei mit ihr!“ Jim sagte leise: „Wirklich? Ich habe es nicht bemerkt.“ Jeannie funkelte Jim an, „Ja, als hätte ein Wolf die Schafe nicht bemerkt …“

Jim stand auf, holte ihr ein Glas Wein und stellte es vor sie hin. „Danke“, sagte sie mit einem Lächeln. Jim streckte die Flasche aus und füllte damit Jeannies Glas auf. „Danke Baby“, sagte sie. CJ verschluckte sich beinahe an ihrem mit Wein gefüllten Mund. Als sie wieder zu Atem kam, sagte sie: „Tut mir leid. Aber das ist mein Spitzname bei der Arbeit. Jeannie lächelte sie an und sagte: „Kein Grund zur Entschuldigung? Der Name passt zu dir, Baby. "Überhaupt nicht, das würde mir gefallen." Sie antwortete. Jeannie fühlte sich etwas wohler mit ihrer Anwesenheit.

Sie saßen um den Tisch herum, tranken und unterhielten sich. Jim stand auf und sagte, er brauche eine Toilettenpause, Ted folgte ihm und überließ es den Mädchen, sich zu unterhalten. In getrennten Ständen begannen die Jungs mit der Einnahme. Ted schlug vor, dass Jim mit CJ spazieren ging und ihr das Gelände zeigte. Jim lächelte und sagte: „Möchten Sie das? Ted antwortete: „Ich denke nicht daran, nur herumzuspielen. Ich habe im Van bei KFC eine Kleinigkeit angefangen, die ich beenden muss.“ An den verspielten Blicken, die sie Ted zuwarf, wusste Jim, dass Jeannie genug Wein getrunken hatte.

Sie verließen die Toilette. Jim brüllte: „CJ, willst du dich umsehen?“ Sie sprang auf und warf Jeannie einen fragenden Blick zu. Jeannie sagte: „Mach weiter, der Ort ist wunderschön. Verirre dich nicht, es wird bald dunkel.“ CJ trabte davon, um Jim am Gehweg zu treffen, während Ted zurück zum Tisch ging. Jeannie nahm einen Schluck Wein und ging zum Lieferwagen, um das Bettzeug auf den Boden zu legen. Als sie sich in den Lieferwagen lehnte und die Bettdecke ausbreitete, griff Ted um sie herum und nahm ihre unbewachten Brüste in beide Hände. Als er anfing, sie zu massieren, stöhnte sie leise: „Nicht jetzt, Ted, wir werden erwischt.“ Ted ignorierte ihre Bitte und zog ihr Röhrentop herunter, um ihre nackten Titten der sanften Brise freizugeben.

Als Jim und CJ ihren Spaziergang fortsetzten, passierten sie den rollenden Bach, der sich seinen Weg zum See bahnte. CJ hielt inne und sagte: „Danke, dass du mich hierher eingeladen hast, Jim. Es ist so schön, romantisch, sexy und frisch. Gott … ich liebe es, draußen Sex zu haben.“ Jim fühlte, wie sein Schwanz zu steigen und zu zucken begann. Er fing an, darüber nachzudenken, sie mitzunehmen, genau hier in den Blättern! Als sie sich zu ihm umdrehte, fiel ihr Blick auf die Beule in seiner Jeans. "Meine Güte, was haben wir hier?" Sie streckte die Hand aus und ergriff seinen hart werdenden Schwanz und begann, seine Länge zu reiben. Sie starrte ihm in die Augen, fummelte an der Öffnung in seiner Jeans herum und entfernte sein steifes Glied. Als sie langsam seinen Schaft streichelte, streckte er die Hand aus, um ihre beiden Kugeln in seine Hände zu nehmen.

In der Zwischenzeit... Zurück am Van setzt Ted seine Suche nach Freilassung mit Jeannie fort. Während er weiter ihre Brüste massierte, ließ er seine rechte Hand nach unten und in ihre Shorts gleiten. Mit seinem Fuß spreizte er ihre Beine weit, um das Einführen eines Fingers in ihre nasse, wartende Muschi zu ermöglichen. Sein Finger tastete hinein und heraus, strich über ihre Klitoris mit der Absicht, ihre Säfte zum Fließen zu bringen. Sie griff hinter ihren Rücken und hielt Teds Beule in seiner Hose fest. Ted ließ ihre Brust los und streckte die Hand aus, um seine Jeans zu öffnen und seinen rasenden Schwanz zu befreien. Er legte ihr eine Hand auf den Rücken, schob sie vorwärts und zwang sie, sich auf beide Hände zu legen. Er nahm seine Hand von ihren Shorts, packte sie im Schritt und zog sie zur Seite. Er nahm seinen dicken Schwanz in die andere Hand und führte ihn zu ihrer eifrigen, triefenden Bucht.

Als CJ spürte, wie Vorsaft aus Jims Schaft zu sickern begann, begann sie, ihn zu verteilen. Lächelnd, als sie an seinem Schwanz zog, ging sie auf die Knie und führte ihn zu ihrem hungrigen Mund. Als sie anfing, ihn tief zu saugen, war er in dem Moment verloren und alle Gedanken an Jeannie und Ted verschwanden. Als CJ aufblickte und in Jims Augen sah, hörte sie seine tiefe Stimme sagen: „Zieh dich für mich aus, Baby. Sie tat, was er verlangte, und legte sich auf die Blätter. Sofort tauchte er zwischen ihre Beine und begann, ihre beiden Schenkel zu lecken, von den Knien bis kurz vor ihre Blüte. Er griff mit beiden Händen nach oben, liebkoste und streichelte ihre Mangos und drehte ihre kirschgroßen Brustwarzen sanft zwischen seinen Fingern und Daumen. Sie stöhnte leise, „Oh Gott“, als er seine Zunge in ihrem Honigtopf vergrub und den Honig von innen saugte.

.... Als Ted an Jeannies Hüften zog, harpunierte er ihr enges Loch mit seiner ganzen Länge! Sie fing an, ihren Hintern hin und her und rückwärts zu rollen, um seinen Stößen zu begegnen. Er hämmerte sie unerbittlich und als sein dicker Schwanzkopf das Maximum ihrer Tiefe erreichte, explodierte sie in einen Ganzkörperorgasmus. Ted wollte nicht, dass sie aufhörte zu kommen, und fickte sie immer wieder hart. Er spürte, wie ihre Vagina-Muskeln seinen Schwanz wie einen Schraubstock umklammerten, als sich seine Eier zusammenzogen. Er wusste, dass sie bereit waren, in ihren hungrigen Tunnel geleert zu werden. Als Ladung um Ladung heißer Männerlava in sie ausbrach, schrie sie: "JA, JA, JA, FICK MICH TEDDY, FICK MICH!!!"

Jim konnte Jeannies Schreie hören und ein Lächeln trat auf sein Gesicht. Als er sich über CJ erhob, tauchte er seine Männlichkeit in ihre volle Kraft. Er pflügte ihren Garten wie ein Tier und fickte sie härter und härter, bis sie ihren Nektar in Tropfen abgab. Dies veranlasste Jim, seinen Samen in ihre wartende Blume zu pumpen. Plötzlich .... zog er seinen Schwanz von ihr zurück und sagte: "Roll over Baby?" Sie tat, was er verlangte. Er lehnte sich mit seiner linken Hand nach vorne, ergriff und führte seinen immer noch harten Schaft zwischen die Wangen ihres festen kleinen Arsches. Als er seinen saftigen Schwanzkopf sanft über ihre unberührte Passage rieb, flüsterte sie: "Sei locker ... ich wurde noch nie in meinen Arsch gefickt." Mit langsamen, sanften Sonden arbeitete er seinen Schwanz Zoll für Zoll in sie ein. Als sie sich entspannte, schob er seine ganze Länge in den jungfräulichen Arsch und begann ihn zu ficken. Dies löste bei beiden einen monströsen Orgasmus aus und er brach auf ihr zusammen.

Nach einem kurzen Sprung in den Bach und dem Anziehen gingen Jim und CJ zurück zum Campingplatz. Bei ihrer Ankunft fanden sie Jeannie und Ted vor, die ihre Getränke genossen und sich unterhielten. Jeannie sah zu CJ auf und fragte: „Wie war dein Gang?“ CJ lächelte und sagte: „Jeannie ist wunderbar! Dieser Ort ist wunderschön und hat alles, was man sich wünschen kann … und noch mehr!“ Jeannie antwortete: „Ich stimme zu. Jetzt lass uns etwas zu Abend essen und etwas schlafen. Morgen ist ein anderer Tag.“

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.4K Ansichten

Likes 0

Das Studio xxx

Arthur war der 20-jährige Besitzer eines Pornostudios, seine Mutter Sonia war derzeit auf allen Vieren und leckte die Muschi seiner 19-jährigen Freundin Betty Rogers, er liebte es, Lesbenfilme zu drehen und es war sein größter Geldverdiener. Auch Arthur hatte ein Geheimnis, dass er ein Meisterhypnotiseur war. Also waren sowohl seine Mutter Sonia als auch seine Freundin Betty unter Gedankenkontrolle (seinem). Mama war jetzt eine erfahrene Muschileckerin, als sie vor 3 Monaten hynotisiert wurde, musste sie trainiert werden, seitdem hat sie jedoch in über 15 Lez-Filmen mitgewirkt, darunter ein Paar, in dem sie mit Bettys Mutter Nina spielte. Momentan leckte die 51-Jährige...

2.2K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

The Hitchhiker Kapitel 18 - Jessica und Char

Als wir nach Hause gingen, sagte ich: „Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, Mary Ann, nach allem, worüber wir heute gesprochen haben.“ „Ich auch nicht, aber sie schien so nett und sie war so schön, dass ich Mitleid mit ihr hatte. Zuerst betrogen zu werden und dann sechs Monate ohne Sex zu sein, hat mich dazu gebracht, dass ich wollte, dass du ihr aushilfst.“ „Das ist in Ordnung, aber ich möchte, dass du weißt, dass es der beste Teil meines Tages war, Zeit mit dir zu verbringen. Wir haben viel gelacht, sind zusammen rausgekommen und haben ein ziemliches...

1.2K Ansichten

Likes 0

Schrecken kombiniert - Kap. 02 - Die Jagd

Schrecken kombiniert. Wenn dies Ihr erstes Kapitel ist, das Sie lesen, wäre es besser, zuerst Kapitel 1 zu lesen, um diese Geschichte zu verdauen, danke für Ihre Sorge. http://www.sexstories.com/story/83926/ Kapitel 2: Die Jagd. In derselben Nacht war sich (Mado) immer noch nicht sicher, was die Kreatur meinte, als sie sagte: ... SIE WERDEN MACHT ÜBER FRAUEN HABEN, KEINE FRAU WÜRDE JE IHREM CHARME WIDERSTEHEN KÖNNEN... Was in aller Welt bedeutet das? Er musste es versuchen, bevor er mit (Noga) auf die Straße ging. Er konnte sich kein besseres Opfer vorstellen als die junge Magd, die sie zu Hause hatten, und jung...

1.2K Ansichten

Likes 0

Nachmittagsfreude_(4)

Der erste Samstag im Monat war Amys Abend mit „den Mädchen“. Sie war Mutter von zwei Kindern, Anfang 40, mit kurzen dunklen Haaren. Sie hatte kürzlich ein wenig abgenommen, wodurch sie selbstbewusster und sexy aussah und sich auch so fühlte. Ihre Freunde hatten alle ein ähnliches Alter und einen ähnlichen Hintergrund, alle waren verheiratet und hatten Kinder im Alter von 6 Jahren bis hin zu Amys eigenen Söhnen – 20 und 22. An diesem besonderen Samstagabend saß ihr Mann Alan mit seinen Bierdosen vor dem Fernseher, um Fußball zu schauen, während Amy sich für ihren Abend anzog. Um genau 7.30 Uhr...

1.1K Ansichten

Likes 0

Schlampige Sekunden_(10)

Ich habe endlich meine schlampigen Sekunden, also lasse ich Toni auf meinem Gesicht sitzen und ihr sagen, dass sie das kommen soll, während ich sie aufesse. Sie ist so voll, dass mein Gesicht, Hals und Brust mit all dem Tropfen bedeckt sind, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma sie noch in dieser Muschi gespeichert hatte, aber andererseits bekam sie mindestens 4 Ladungen hinein. Sie wackelt über mein ganzes Gesicht, während ich an ihrem Kitzler lutsche und ihre Muschi auslecke, bis sie explodiert und mich abspritzt, jetzt bin ich total durchnässt und das Bett auch, sie gleitet auf meinen harten Schwanz...

885 Ansichten

Likes 0

Haft 15 Fazit Teil 1

Es klopfte an der Tür ... meine Mutter. Ich merkte nicht, dass sie nach Hause gekommen war. Ich war so in Gedanken an Chris und Luke gefangen gewesen, dass alles um mich herum verblasste und verschwand. Aber der Klang ihrer Stimme brachte mich zurück in die Realität. Ich wünschte, sie hätte mich einfach in Ruhe gelassen, damit ich mit meinen Gedanken friedlich unglücklich sein könnte. „Brandon, bist du hier drin?“ Ich dachte daran, still zu sein, in der Hoffnung, dass sie denken würde, dass ich weg war, und mich nicht stören würde. Aber trotzdem hätte sie die Tür aufgemacht und wäre...

925 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.