Ein Tag am See: Teil 2

115Report
Ein Tag am See: Teil 2

Der Samstagmorgen kam. Jim und Jeannie beschlossen, anstatt ihren Truck zu nehmen, ihren maßgeschneiderten Van zu beladen. Warum nicht? Sie könnten Eis sparen, indem sie alles im Kühlschrank gekühlt aufbewahren. Außerdem hatte es einen kleinen Herd/Ofen, falls sie etwas aufwärmen mussten. Der Boden war mit gepolstertem Teppichboden und einem großen Klappsofa im Heck bedeckt. Es machte einfach Sinn? Ein Picknick mit dem zusätzlichen Komfort von zu Hause.

Als sie einluden und losfuhren, rief Jim Ted auf seinem Handy an, um ihn wissen zu lassen, dass sie ihn in Kürze abholen würden. Jeannie sah fabelhaft aus! Trägt ihre abgeschnittenen blauen Jeansshorts und ihr eng anliegendes weißes Röhrentop und eine dünne rosa Bluse darüber. Jim hatte bereits rassige Gedanken, die ihm durch den Kopf gingen. Er dachte oft, wie wäre ein MFM-Dreier mit Jeannie? Würde sie es genießen, von zwei Männern bedient zu werden? Könnte es möglich sein, dass er es heute erfahren würde? Er konnte nur hoffen?

Als sie bei Ted ankamen, kam er mit einer großen Kühlbox aus der Tür. "Ted, haben wir hier einen großen Kühlschrank?" schrie Jim. Er lächelte und sagte: "Nicht groß genug für all das Bier und drei große Flaschen Wein!" Jim und Jeannie schüttelten beide den Kopf und fragten sich, ob sie bei der Planung dieses Ausflugs einen Fehler gemacht hatten? Ted trug Sandalen, ein eng anliegendes Paar Levi's, das sein Paket nicht verdeckte, und sein offenes Hemd zeigte seine behaarte, muskulöse Brust. Jim erwischte Jeannie, wie sie die Aussicht in sich aufnahm und bemerkte, wie sie sich leicht über die Lippen leckte. "Siehst du etwas, das du magst, Schatz?" er flüsterte. Sie schüttelte leicht den Kopf und sagte leise lächelnd: "Nein." Jim lächelte und sagte nichts mehr. Er wurde plötzlich optimistisch, wie dieser Ausflug ausgehen könnte?

Nach zwei Meilen Fahrt bog Jim in die Einfahrt des KFC-Hühnerladens ein. Er sagte zu Jeannie und Ted: „Ich komm schnell rein und hol mir einen Eimer Hähnchen und ein paar Beilagen. Nachdem Jim hineingegangen war, kroch Ted dicht hinter Jeannies Sitz und sagte: „Verdammtes Mädchen, du siehst toll aus in diesem Outfit, ich kann es kaum erwarten, dich auszuziehen? Seit dem letzten Mal, als ich dich gesehen habe, habe ich an alles gedacht ist das deine enge Muschi und deine leckeren Brüste." Damit griff er nach vorne und zog ihr Shirt zur Seite. Sofort begann er, ihre Titten durch ihr Röhrenoberteil zu massieren. Ihre Brustwarzen schossen hoch wie ein Truthahn-Timer-Knopf. „Ted, du hörst besser auf, Jim kommt bald raus“, bettelte sie. "Entspann dich, ich schaue nach ihm. Außerdem ist da eine Linie drin." Er steckte seinen Zeigefinger in ihr Dekolleté und zog ihren Schlauch von oben nach unten, wodurch ihre nackten Titten freigelegt wurden. Während Jeannie Jim im Auge behielt, griff Ted mit beiden Händen um ihren Sitz herum und fing an, sie abzutasten. Er flüsterte: „Vielleicht lässt du mich eines Tages diese wunderschönen Waffen ficken?“ Sie antwortete: "Vielleicht?"

Jim kam zum Van zurück und Jeannie stellte alles in den Kühlschrank. Die Fahrt zum See dauerte nur eine Stunde. Während der Fahrt erzählte Jim Jeannie und Ted von der Besitzerin bei KFC. „Die Besitzerin von KFC war wirklich cool, ihr Name war CJ. Sie kam zu mir und entschuldigte sich für mein Warten und ich sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen, keine Eile. Ich sagte ihr, dass meine Frau und ich und mein bester Freund sind Ich bin gerade übers Wochenende an den See gefahren. Sie sagte, sie wünschte, sie wäre es? Also sagte ich ihr, sie solle vorbeifahren, wenn sie die Möglichkeit hätte, einfach nach einem knallgelben Ford-Van suchen, der mit Hühnchen und Getränken beladen ist?

Als sie ankamen, fuhren sie herum und suchten nach dem "perfekten Raum". Sie bogen nach rechts ab und entdeckten einen von Bäumen abgeschirmten Platz. Es hatte einen Picknicktisch mit Bänken, einen Lagerfeuerring und Toiletten/Duschen nur 30 Meter entfernt. Es war perfekt! Es gab sogar einen Bach im hinteren Teil des Geländes, perfekt für ein "Moonlight Dip?" Sie machten es sich bequem. Sie saßen am Tisch, unterhielten sich, tranken ein paar Drinks, aßen ein kleines Hähnchen und hörten gute Country-Musik, die leise im Van gespielt wurde.

<<<< Mehrere Stunden vergingen >>>>

Sie alle fingen an, die Auswirkungen des Trinkens zu spüren. Jeder von ihnen machte offene Bemerkungen über Sex. Jim sprach: „Also Jeannie? Findest du Ted sexuell attraktiv?“ Sie hielt einen Moment inne und sagte: „Nun, warum nicht? Jede Frau würde gerne Ted ausprobieren!“ Jim lächelte und sagte: „Möchtest du Ted ausprobieren?“ Eine leichte Stille ging über den Tisch. Jim sah Ted an, Ted sah Jeannie an, Jeannie sah Jim in die Augen und sagte: „Das habe ich bereits! Und ich habe es geliebt! Er hat mir das Gehirn rausgefickt! Noch Fragen?“ Jim sagte: "Nein." Dann stand er auf, um Jeannie ein weiteres Glas Wein und zwei weitere kalte Biere für ihn und Ted einzuschenken.

Als Jim zum Tisch zurückkehrte, setzte er die Biere ab. Stellte dann Jeannies vor sie hin. Er beugte sich hinunter, küsste sie auf die Wange und sagte: „Es tut mir leid, ich wollte dich nur testen.“ Jeannie drehte sich zu ihm um und sagte streng: „Stellen Sie mich nicht auf die Probe!“ Jim setzte sich und der Smalltalk ging weiter, als der Sonnenuntergang hereinschlich.

Plötzlich hörten sie das leise Surren eines vorfahrenden Sportwagens. Das Beifahrerfenster wurde heruntergelassen und sie hörten den Fahrer sagen: „Ich sehe den gelben Lieferwagen. Es war CJ von KFC. Jim antwortete: "Willkommen, CJ, halte an und parke es." Als sie sich aus dem Sitz löste und auf sie zuging. Ted flüsterte: „Verdammt… schöne Prügelei mit ihr!“ Jim sagte leise: „Wirklich? Ich habe es nicht bemerkt.“ Jeannie funkelte Jim an, „Ja, als hätte ein Wolf die Schafe nicht bemerkt …“

Jim stand auf, holte ihr ein Glas Wein und stellte es vor sie hin. „Danke“, sagte sie mit einem Lächeln. Jim streckte die Flasche aus und füllte damit Jeannies Glas auf. „Danke Baby“, sagte sie. CJ verschluckte sich beinahe an ihrem mit Wein gefüllten Mund. Als sie wieder zu Atem kam, sagte sie: „Tut mir leid. Aber das ist mein Spitzname bei der Arbeit. Jeannie lächelte sie an und sagte: „Kein Grund zur Entschuldigung? Der Name passt zu dir, Baby. "Überhaupt nicht, das würde mir gefallen." Sie antwortete. Jeannie fühlte sich etwas wohler mit ihrer Anwesenheit.

Sie saßen um den Tisch herum, tranken und unterhielten sich. Jim stand auf und sagte, er brauche eine Toilettenpause, Ted folgte ihm und überließ es den Mädchen, sich zu unterhalten. In getrennten Ständen begannen die Jungs mit der Einnahme. Ted schlug vor, dass Jim mit CJ spazieren ging und ihr das Gelände zeigte. Jim lächelte und sagte: „Möchten Sie das? Ted antwortete: „Ich denke nicht daran, nur herumzuspielen. Ich habe im Van bei KFC eine Kleinigkeit angefangen, die ich beenden muss.“ An den verspielten Blicken, die sie Ted zuwarf, wusste Jim, dass Jeannie genug Wein getrunken hatte.

Sie verließen die Toilette. Jim brüllte: „CJ, willst du dich umsehen?“ Sie sprang auf und warf Jeannie einen fragenden Blick zu. Jeannie sagte: „Mach weiter, der Ort ist wunderschön. Verirre dich nicht, es wird bald dunkel.“ CJ trabte davon, um Jim am Gehweg zu treffen, während Ted zurück zum Tisch ging. Jeannie nahm einen Schluck Wein und ging zum Lieferwagen, um das Bettzeug auf den Boden zu legen. Als sie sich in den Lieferwagen lehnte und die Bettdecke ausbreitete, griff Ted um sie herum und nahm ihre unbewachten Brüste in beide Hände. Als er anfing, sie zu massieren, stöhnte sie leise: „Nicht jetzt, Ted, wir werden erwischt.“ Ted ignorierte ihre Bitte und zog ihr Röhrentop herunter, um ihre nackten Titten der sanften Brise freizugeben.

Als Jim und CJ ihren Spaziergang fortsetzten, passierten sie den rollenden Bach, der sich seinen Weg zum See bahnte. CJ hielt inne und sagte: „Danke, dass du mich hierher eingeladen hast, Jim. Es ist so schön, romantisch, sexy und frisch. Gott … ich liebe es, draußen Sex zu haben.“ Jim fühlte, wie sein Schwanz zu steigen und zu zucken begann. Er fing an, darüber nachzudenken, sie mitzunehmen, genau hier in den Blättern! Als sie sich zu ihm umdrehte, fiel ihr Blick auf die Beule in seiner Jeans. "Meine Güte, was haben wir hier?" Sie streckte die Hand aus und ergriff seinen hart werdenden Schwanz und begann, seine Länge zu reiben. Sie starrte ihm in die Augen, fummelte an der Öffnung in seiner Jeans herum und entfernte sein steifes Glied. Als sie langsam seinen Schaft streichelte, streckte er die Hand aus, um ihre beiden Kugeln in seine Hände zu nehmen.

In der Zwischenzeit... Zurück am Van setzt Ted seine Suche nach Freilassung mit Jeannie fort. Während er weiter ihre Brüste massierte, ließ er seine rechte Hand nach unten und in ihre Shorts gleiten. Mit seinem Fuß spreizte er ihre Beine weit, um das Einführen eines Fingers in ihre nasse, wartende Muschi zu ermöglichen. Sein Finger tastete hinein und heraus, strich über ihre Klitoris mit der Absicht, ihre Säfte zum Fließen zu bringen. Sie griff hinter ihren Rücken und hielt Teds Beule in seiner Hose fest. Ted ließ ihre Brust los und streckte die Hand aus, um seine Jeans zu öffnen und seinen rasenden Schwanz zu befreien. Er legte ihr eine Hand auf den Rücken, schob sie vorwärts und zwang sie, sich auf beide Hände zu legen. Er nahm seine Hand von ihren Shorts, packte sie im Schritt und zog sie zur Seite. Er nahm seinen dicken Schwanz in die andere Hand und führte ihn zu ihrer eifrigen, triefenden Bucht.

Als CJ spürte, wie Vorsaft aus Jims Schaft zu sickern begann, begann sie, ihn zu verteilen. Lächelnd, als sie an seinem Schwanz zog, ging sie auf die Knie und führte ihn zu ihrem hungrigen Mund. Als sie anfing, ihn tief zu saugen, war er in dem Moment verloren und alle Gedanken an Jeannie und Ted verschwanden. Als CJ aufblickte und in Jims Augen sah, hörte sie seine tiefe Stimme sagen: „Zieh dich für mich aus, Baby. Sie tat, was er verlangte, und legte sich auf die Blätter. Sofort tauchte er zwischen ihre Beine und begann, ihre beiden Schenkel zu lecken, von den Knien bis kurz vor ihre Blüte. Er griff mit beiden Händen nach oben, liebkoste und streichelte ihre Mangos und drehte ihre kirschgroßen Brustwarzen sanft zwischen seinen Fingern und Daumen. Sie stöhnte leise, „Oh Gott“, als er seine Zunge in ihrem Honigtopf vergrub und den Honig von innen saugte.

.... Als Ted an Jeannies Hüften zog, harpunierte er ihr enges Loch mit seiner ganzen Länge! Sie fing an, ihren Hintern hin und her und rückwärts zu rollen, um seinen Stößen zu begegnen. Er hämmerte sie unerbittlich und als sein dicker Schwanzkopf das Maximum ihrer Tiefe erreichte, explodierte sie in einen Ganzkörperorgasmus. Ted wollte nicht, dass sie aufhörte zu kommen, und fickte sie immer wieder hart. Er spürte, wie ihre Vagina-Muskeln seinen Schwanz wie einen Schraubstock umklammerten, als sich seine Eier zusammenzogen. Er wusste, dass sie bereit waren, in ihren hungrigen Tunnel geleert zu werden. Als Ladung um Ladung heißer Männerlava in sie ausbrach, schrie sie: "JA, JA, JA, FICK MICH TEDDY, FICK MICH!!!"

Jim konnte Jeannies Schreie hören und ein Lächeln trat auf sein Gesicht. Als er sich über CJ erhob, tauchte er seine Männlichkeit in ihre volle Kraft. Er pflügte ihren Garten wie ein Tier und fickte sie härter und härter, bis sie ihren Nektar in Tropfen abgab. Dies veranlasste Jim, seinen Samen in ihre wartende Blume zu pumpen. Plötzlich .... zog er seinen Schwanz von ihr zurück und sagte: "Roll over Baby?" Sie tat, was er verlangte. Er lehnte sich mit seiner linken Hand nach vorne, ergriff und führte seinen immer noch harten Schaft zwischen die Wangen ihres festen kleinen Arsches. Als er seinen saftigen Schwanzkopf sanft über ihre unberührte Passage rieb, flüsterte sie: "Sei locker ... ich wurde noch nie in meinen Arsch gefickt." Mit langsamen, sanften Sonden arbeitete er seinen Schwanz Zoll für Zoll in sie ein. Als sie sich entspannte, schob er seine ganze Länge in den jungfräulichen Arsch und begann ihn zu ficken. Dies löste bei beiden einen monströsen Orgasmus aus und er brach auf ihr zusammen.

Nach einem kurzen Sprung in den Bach und dem Anziehen gingen Jim und CJ zurück zum Campingplatz. Bei ihrer Ankunft fanden sie Jeannie und Ted vor, die ihre Getränke genossen und sich unterhielten. Jeannie sah zu CJ auf und fragte: „Wie war dein Gang?“ CJ lächelte und sagte: „Jeannie ist wunderbar! Dieser Ort ist wunderschön und hat alles, was man sich wünschen kann … und noch mehr!“ Jeannie antwortete: „Ich stimme zu. Jetzt lass uns etwas zu Abend essen und etwas schlafen. Morgen ist ein anderer Tag.“

Ähnliche Geschichten

Die afair2

Ich dachte, da wir neue Dinge ausprobieren, bevor ich in ihren Arsch gehe, möchte ich, dass sie mich anfleht, ihren Arsch zu ficken. Ich ging und bekam etwas Eis und 3 Wäscheklammern. ICH FRAGE SIE, OB SIE AN DAS BETT GEBUNDEN WERDEN MÖCHTE, SIE ANTWORTETE NICHT, ALSO SCHLAGTE ICH IHREN ARSCH SO HART ICH KANN, DANN GREIFTE ICH IHR HAAR, ZIEHTE IHREN KOPF ZURÜCK UND SAGTE IHR, DASS ICH SIE GEFRAGT HABE. SIE ANTWORTEN ODER ICH WERDE SIE WIEDER VERPRÜGELN. MIT ANGST IN IHREN AUGEN UND WUNSCH TROPFEN AUS IHRER PUSSY, SAGTE SIE, DASS SIE ES MÖGTE. ICH SCHIEBE UNTER SIE...

522 Ansichten

Likes 0

Eine Geschichte für Frauen

Bevor wir beginnen.. Machen wir einen Deal. Wenn Sie meine Geschichte lieben, fügen Sie SnapC hinzu. Ich bin daran interessiert, aufgeschlossene Menschen zu treffen, und ich liebe es, „Fotos“ zu teilen und zu erhalten. Handeln? Benutzer: Kazaragh Meine Fantasien und Wünsche sind endlos, wir alle haben Gelüste und Fetische. Vergnügen ist das Natürlichste, was wir Menschen wünschen können, und zu wünschen ist menschlich. Lassen Sie sich mein Schreiben in Ihren Geist einpflanzen, nehmen Sie sich Zeit, es sich vorzustellen, und erinnern Sie sich jahrelang daran. Ich schreibe mit dem Wunsch, Sie auf eine Reise des Geistes mitzunehmen, indem ich versuche, die...

915 Ansichten

Likes 0

UNIVERSITÄRE AUSBILDUNG

Ich habe diese Seite erst neulich gefunden und bis jetzt liebe ich sie. Ich würde dir gerne von meinem ersten Mal mit Mann-auf-Mann-Sex erzählen, aber zuerst möchte ich dir von mir erzählen und wie ich dazu gekommen bin, Sex mit einem Mann zu haben. Ich bin ein 53-jähriger Mann, der seit 30 Jahren geschieden ist. Ich lebe in einer Stadt, die ein staatliches College hat, und ich besitze eine Spedition. aber es geschah alles, als ich 30 Jahre alt war. Ich war in L. A., um meinen Truck auszuladen, und als sie ihn entluden, aß ich zu Mittag aus dem Imbisswagen...

890 Ansichten

Likes 0

Teenager-Jungs schwimmen nackt in der High School mit Steifen

Ich war in den 70er Jahren ein Neuling an einer High School in einer Großstadt und war nicht überrascht, als ich in meinem ersten Semester Schwimmen hatte und aus „Gründen der öffentlichen Gesundheit“ alle Jungen es nackt machten. Ich war von meinen älteren Brüdern gewarnt worden und kam aus einer Familie mit neun Kindern, darunter Schwestern und eine ständig stillende Mutter. Ich war weder schüchtern noch ein Fremder für den nackten Körper. Am ersten Tag wurden wir angewiesen, dass wir, wenn wir drei kurze Pfiffe hören, schnell aus dem Becken kommen, uns am Rand aufstellen und auf die Tribünen blicken sollten...

812 Ansichten

Likes 0

Hilfe gesucht Teil 7

Ich fragte mich, ob ich meine Lektion gelernt hatte, als wir nach Hause fuhren. Nicht nur das, ich begann zu berechnen, wie viel mein blödes Abenteuer mit Caitlyn gekostet hat. Zwischen ihrem Kleid und Schuhen und so, meinen neuen Kleidern, dem Abendessen und dem Trinkgeld, ihrem Taxi, für das ich ihr Geld gab, und Benzin; es müssen fast neun Scheine gewesen sein. Außerdem musste der verdammte Reifen repariert werden. Ich sah zu Caitlyn hinüber. Sie schlief. Gab es bei diesem ganzen Missgeschick etwas Positives? Ihre Muschi wurde rasiert. Aber ich würde heute Abend nichts davon sehen. Fühlte sie sich wirklich gedemütigt...

967 Ansichten

Likes 0

Ein Inzest-Geburtstag, Kapitel 34

Noch ein Kapitel! Die Serie ist fast zu Ende. Es läuft alles darauf hinaus. Genießen. Es ist einen ganzen Monat her, seit Papa sagte, er würde uns eine Chance geben, und ehrlich gesagt war es ein wirklich guter Monat. Wir stellten sicher, dass wir unserem Vater aus dem Weg gingen, wenn wir uns liebevoll fühlten, und er tat sein Bestes, um zu akzeptieren, dass er wusste, was wirklich vor sich ging. Wir kehrten langsam zu der Beziehung zurück, die wir vor dem Tag hatten, an dem er das Bild fand, obwohl es einige Zeit dauerte, weil wir beschlossen hatten, alles klar...

939 Ansichten

Likes 0

Der größte Tag

Dieser Morgen hat einfach super angefangen. Besser als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich hatte mit meiner Frau einen Deal gemacht. Wenn sie wollte, dass ich das Geld, das ich beim Pokerspiel dieser Woche gewonnen hatte, dazu benutzte, nach Columbus zu gehen und den neuen Tanzclub zu sehen, den sie gebaut hatten, musste sie mir einen ganzen Tag voller sexueller Freude bereiten, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot. Dieser Morgen begann damit, dass ich mit ihrer glitzernden Muschi aufwachte, die nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt schwebte. Sie weiß, wie sehr ich es liebe, ihre Muschi zu...

712 Ansichten

Likes 0

Was wünscht du dir

Ich bin 25, habe vor kurzem Jura studiert und arbeite unglaublich viele Stunden als Junior Associate in einer mittelständischen Kanzlei, die sich auf Versicherungsrecht spezialisiert hat. Die Bezahlung ist angemessen, aber die Arbeit ist mühsam. Wenn Kaitlyn nicht gewesen wäre, hätte ich schon vor Monaten gekündigt, aber sie verschönert meine Abende und macht den wöchentlichen Slog erträglich. Wir haben uns auf dem College kennengelernt, uns verliebt und nach unserem Abschluss geheiratet. Dann Jura für mich und einen Master in Pädagogik für sie. Sie ist 23 und verdreht die Köpfe. Ich necke sie damit, aber sie scheint es nie zu bemerken. Kait...

1K Ansichten

Likes 0

Himmlisches Nirvana: Teil 1

Wie die meisten meiner anderen Arbeiten konzentriert sich diese Geschichte mehr auf das Drama und die Geschichte als auf den Sex (aber es gibt Sex, keine Sorge). Für das beste Leseerlebnis schlage ich vor, dass Sie high werden, bevor Sie fortfahren. Kapitel 1 Die junge Frau tauchte zum x-ten Mal ihre Finger zwischen die saftig geschwollenen Lippen ihres Schlitzes und biss in ihr Kissen, um ihr lustvolles Stöhnen zu dämpfen. Sie lag im Bett, die Sonne näherte sich dem östlichen Horizont, während die Minuten auf ihrem Wecker verstrichen. Die Stunde war früh, früher als ihre Eltern aufwachten, aber so gefiel es...

1.2K Ansichten

Likes 0

Die helfende Hand einer Mutter Kap. 6

Kapitel Sechs: Mütter, Söhne und Liebhaber Am Ende blieben Jason Jacksons Arme weitere zwei Wochen eingegipst, insgesamt sechs Wochen insgesamt. Die Nachricht von ihrer Entfernung wurde von einem enormen Seufzer der Erleichterung und dann von Hochgefühl für den jungen Mann begrüßt. Aber das Hochgefühl und die Erleichterung wurden sofort von einem Gefühl der Bestürzung und Ungläubigkeit abgelöst, denn als Jason tatsächlich den Gips abnahm, war er schockiert, als er sah, dass seine einst muskulösen und gebräunten Arme in einem blass verwaschenen Gelb, verschrumpelt und dürr aussahen. Wo war sein schön getönter Bizeps hin? Es war ein hässliches und erbärmliches Schauspiel, und...

705 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.