Alice hat ein neues Spielzeug gefunden

729Report
Alice hat ein neues Spielzeug gefunden

Alice legte sich atemlos zurück und sah zu ihrem neusten Verlangen nach Brent hinüber, als er lächelnd neben ihr lag. Sie lächelte zurück und dachte glückselig daran zurück, wie sie sich das erste Mal getroffen hatten und wie sie jetzt zu dieser Position gekommen waren.

Es war Monate her, seit Alice und Drew passiert waren. Und seitdem hatte er sein Leben weitergeführt und Alice hungrig zurückgelassen, auf der Suche nach einem anderen Mann zum Spielen. Sie fühlte sich wie ein Wolf, der seine Beute verfolgt, weil sie bei der Auswahl ihres nächsten Partners so vorsichtig war. Sie hat ihr Ziel an dem Tag erfasst, an dem sie Brent getroffen hat.

Brent war eine alte Managerin des früheren Jobs ihrer College-Mitbewohnerin, bevor sie mit dem College begann. Er war ein netter Mann, der Alice Getränke und Orte zum Schlafen anbot, als sie ihn an diesem Abend zum ersten Mal traf, als sie und ihre Mitbewohnerin sich an einem Wochenende in der Heimatstadt ihrer Mitbewohnerin betrinken wollten. Alice war gewarnt worden, dass er ein wenig pervers sein würde, was sie nicht beunruhigte, da sie und ihre Mitbewohnerin auch ziemlich pervers waren. Als sie die Wohnung betrat, war sie ziemlich erstaunt. Links vom Eingang befand sich eine gefüllte Spirituosenvitrine, rechts ein hübscher Flachbildschirm mit davor stehenden Sofas. Brent war zu seinem Computer gerannt, der direkt vor dem Eingang an die Wand gedrängt war, er sprach in sein Mikrofon, dass er das Spiel vorzeitig beenden musste, weil er Gesellschaft hatte. Alice lächelte, als sie bemerkte, dass er Dungeons and Dragons spielte. Was Alice auch gerne spielte. Sie machte sich eine mentale Notiz, dass er potenziell sein könnte, wenn sie sich jemals dafür entscheiden würde, ihn sexuell zu verfolgen.

Am nächsten Morgen verließen Alice und ihre Mitbewohnerin nach einem riesigen Alkoholrausch aller drei Brents Wohnung, um zurück in ihre Universitätsstadt zu fahren, natürlich nachdem sie sich von ihm verabschiedet und ihm für den Platz zum Schlafen gedankt hatten. Nachdem sie beide zum Haus ihrer Mitbewohnerin gegangen waren, um ihre Sachen zu holen und zu duschen, bekam Alice eine SMS von einer zufälligen Nummer, die sie nicht kannte. Sie ging davon aus, dass jemand ihre Nummer von einem Kind in den Schlafsälen, in denen sie wohnten, oder so bekommen hatte, da ihr Zufallszahlen nicht gerade fremd waren.

„Hey, ich hatte gestern Abend eine tolle Zeit. Ich hoffe, ich kann dich wiedersehen! Das ist übrigens Brent“.

Alice grinste und fragte, woher er ihre Nummer habe. Sie war letzte Nacht ziemlich fertig, also wusste sie ziemlich genau, dass sie ihm letzte Nacht wahrscheinlich irgendwann ihre Nummer gegeben hatte. Er antwortete und bestätigte ihre Überzeugung, dass sie ihm tatsächlich ihre Nummer gegeben hatte.

Nach ein paar Tagen SMS erfuhr Alice Brents Geheimnis. Dass er sexsüchtig war und es liebte, seine Partner zu fesseln und sich mit ihm durchzusetzen. Alice spürte diese vertraute Regung, als sie das Geständnis las. Sie dachte an diesen Nachmittag zurück und wie sie mehr gewollt hatte. Sie erkannte, dass dies eine Chance war, das wieder zu bekommen, und sie war bereit, sich zu stürzen. Alice gestand, dass sie in ähnliche Szenarien verwickelt war, und dann machten sie und Brent einen Plan, sich zu treffen.

Nachdem sie monatelang herausgefunden hatten, wann ein guter Zeitpunkt für ein Treffen wäre, entschieden sie sich für ein Wochenende, an dem keiner von ihnen arbeiten musste und Brent keine Chance hatte, irgendeine Art von Gesellschaft zu besuchen. Alice stieg in ihr Auto und fuhr nach unten, wobei sie darüber nachdachte, wie grob Brent zu sein versprach, und sie spürte, wie ihre Muschi anfing, nass zu werden. Sie stellte ihren Tempomat ein, und da sie eine Fahrerin außerhalb des Bundesstaates war, gehörte es praktisch zu ihrer Fahrerschulung, mit dem Knie fahren zu lernen. Sie öffnete ihre Jeans und zog sie etwas herunter. Sie griff hinein und spielte mit der Spitzenunterwäsche, die sie für diesen Tag gekauft hatte. Es war schwarz und einteilig, bedeckte kaum ihre DD-Brüste und eine riemenähnliche Schnur bedeckte ihre jetzt nasse Muschi. Alice fuhr mit ihren Fingern an dieser Schnur auf und ab und spürte, wie ihr Griff etwas haben wollte, irgendetwas darin gleiten würde. Sie biss sich auf die Lippe und griff in die Tasche, die sie gepackt hatte, und zog einen kleinen Kaninchen-Vibrator heraus, sie zog die Schnur zur Seite und stöhnte, als ihr Vibrator leicht in sie hineinglitt. Sie drehte es auf niedrig und ließ es dort, ließ es sich langsam in einen Orgasmus ziehen ...

Nach ungefähr einer Stunde Fahrt und 3 Orgasmen später hielt Alice vor Brents Wohnung, schnappte sich ihre Tasche und ging den Weg hinauf, um von Brent an der Tür begrüßt zu werden. Er lächelte und begrüßte sie drinnen und küsste ihre Schläfe auf dem Weg hinein. Sie stellte ihre Tasche ab und wandte sich an den 1,80 m großen blonden Mann, mit dem sie das Wochenende verbringen würde. Sie lächelte und lehnte sich nach oben und drückte ihm einen sanften Kuss auf die Lippen, und sie spürte, wie ihr ganzer Körper vor Aufregung aufleuchtete.

Nachdem sie sich eingelebt und eine etwas gründlichere Tour durch die Wohnung gemacht hatte, nun war Alice nüchtern, landeten sie und Brent in seinem Schlafzimmer. Alice legte sich auf das Bett und sank hinein, es war eine Memoryschaummatratze, und Alice wurde klar, dass sie damit etwas Spaß haben würde. Brent entschuldigte sich, um hinauszugehen und etwas im Wohnzimmer zu erledigen. Alice sah sich um und sah, dass es ein netter kleiner Raum war. Das Bett war gemacht und hatte eine schwarze, pelzige Decke, die die Laken bedeckte, weiße Vorhänge über dem Fenster, eine schwarze Kommode mit einem Fernseher darauf. Alice beschloss, Brent zu überraschen, als er zurückkam, und zog ihr Oberteil und ihre Jeans aus, legte sich zurück auf das Bett und positionierte sich so, dass ihr Arsch hochgeschoben und ihre Lippen geschminkt würden …

Brent war in der Küche und machte ihnen Getränke. Wenn er sich richtig erinnerte, liebte sie die Moskauer Pantoletten, die er an dem Wochenende gemacht hatte, an dem sie sich kennengelernt hatten. Er sah nach unten und sah, dass sein Schwanz wieder hart war. Er lächelte, als sein Schwanz heute mehrere Male hart gewesen war, als er an das junge Mädchen dachte, das jetzt in seinem Schlafzimmer war. Nachdem er seinen Schwanz in seinen Hosenbund gesteckt hatte, nahm er die Getränke und ging zurück ins Zimmer. Er war seit drei Jahren nicht mehr gelegt worden, also hoffte er, eine Weile durchzuhalten. Er öffnete die Tür und blieb im Türrahmen stehen, die Augen weiteten sich, als er Alice anstarrte, die in ihre knappen Dessous gehüllt war. Er fühlte seinen Schwanz zucken und ging über das Bett, bot ihr einen Drink an und beobachtete, wie sie sich bewegte, sah, wie ihre große Brust schwankte und ihr Arsch ihren Körper ergänzte. Nachdem sie ihr Getränk genommen und einen Schluck getrunken hatte, tat er dasselbe und bot ihm seine Hand an, um das Getränk zu nehmen und es auf den Ständer neben seinem Bett zu stellen. Danach drehte er sich um und sah Alice an.

Alice lächelte und bedeutete ihm sich zu setzen, er tat es und Alice begann eine Art Striptease für ihn. Auf ihm tanzen und ihre Brust gegen ihn drücken, dann ihren Arsch gegen ihn drücken. Brent streckte die Hand aus und brachte sie dazu, sich nach unten zu beugen, griff nach ihrer Hüfte und beugte sich vor, platzierte einen sanften Kuss auf ihre Klitoris durch den Stoff, es ließ Alice zittern, aber sie mochte es. Er griff unter sein Kopfkissen und holte zwei Paar schwarze Handschellen hervor. Er zeigte sie Alice und hob eine Augenbraue, fragte, ob er sie benutzen könne. Sie nickte und er beugte sich hinunter und fesselte ihre Handgelenke an ihre Knöchel. Er positionierte sie wieder an sich und begann mit seiner Folter.

Er nahm zwei Finger und fuhr damit über den Stoff, der Alices Muschi bedeckte. Er konnte fühlen, dass sie mindestens zweimal gekommen war, so wie der Stoff noch feucht und klebrig war. Er konnte spüren, wie sie sich öffnete, dann zog er den Stoff zur Seite und nahm einen Finger, fuhr ihn langsam in sie hinein und heraus. Sie stöhnte und bewegte sich ein wenig, aber er zog sie zurück in die Position und schlug ihr auf den Hintern. Er sagte ihr, sie solle sich nicht bewegen und sie würde bekommen, was sie will. Er ging zurück zu ihrer Muschi, schob zwei, dann drei Finger hinein und begann in ihr zu spielen. Wirbeln Sie sie herum und schieben Sie sie hinein und heraus. Alice wimmerte ein wenig, ließ ihn aber sein Ding machen. Mit seiner anderen Hand nach oben greifend, platziert Brent drei Finger auf ihrer Klitoris und begann, sie in kreisenden Bewegungen zu reiben. Alice wimmerte etwas heftiger und begann lauter zu winseln. Sie konnte spüren, wie ihr Orgasmus kam. Brent erkannte die Enge ihrer Muschi, also stand er einfach auf und ging zur Seite, legte eine Hand auf ihre Hüfte und zog sie an sich, während er anfing, ihre Klitoris zu reiben. Alice schrie auf, als sie über die Kante geschickt wurde und spürte, wie sie zum ersten Mal spritzte. Es war intensiv und ihre Beine zitterten. Das war das erste Mal, dass sie spritzte und war ein bisschen erschüttert davon, wie hart es gewesen war. Brent beugte sich nach unten und begann, an ihrer geschwollenen Klitoris zu saugen, fuhr mit seiner Zunge herum und fuhr mit seinen Fingern in sie hinein und aus ihr heraus. Sie stöhnte wegen der Empfindlichkeit und versuchte, sich zurückzuziehen, aber er drückte sie an sich. Er sprach in ihre Klitoris, bevor er sich zurückzog und seine Frage wiederholte.

„Habe ich die Erlaubnis, mein Kätzchen zu haben“?

„Ja, Daddy“, brachte Alice heraus und sah ihn mit unterwürfigen Augen an.

„Wirst du dich benehmen?“ fragte Brent boshaft lächelnd.

Alice nickte und er ging zu seinem Schrank, zog die Türen zu und öffnete eine eingebaute Schublade.

Er zog einen Dildo und einen Vibrator heraus und drehte sich zu Alice um.

„Ich habe diese speziell für Sie bestellt“, sagte Brent lächelnd. „Und in der Schublade sind noch viele weitere Spielsachen.“ Er setzte sich in ihr Sperma auf das Bett und nahm zehn Dildos, benutzte die Spitze, um an ihrer Klitoris auf und ab zu gleiten, und lächelte, als sie schloss. Er nahm den 12-Zoll-Schwanz und knallte ihn so hart er konnte in Alice. Sie jaulte ein wenig, beruhigte sich aber. Er fing an, ihn langsam in sie hinein und aus ihr heraus zu schieben und sah, wie ihre Muschi den falschen Schwanz schön festhielt. Dann nahm er den Vibrator und schaltete ihn ein, zielte auf eine mittlere, gleichmäßige Geschwindigkeit und platzierte ihn auf ihrer Klitoris. Alice wimmerte und versuchte sich zu bewegen, aber Brent befahl ihr, in einem tiefen Knurren zu bleiben. Alice gehorchte und wimmerte heftiger, schrie praktisch, als ein weiterer großer Orgasmus kam. Flüssigkeit strömte um den Vibrator und den Dildo herum und Brent begann, sie härter mit dem Dildo zu ficken. Es in sie zu rammen, damit ihr Orgasmus länger anhält. Nach gefühlten Minuten ihres Orgasmus nahm er den Dildo heraus und legte ihn neben sie auf den Boden. Er legte den Vibrator auf das Bett, griff nach unten und löste ihre Handschellen.

Er stand auf und ließ sie aufstehen, sie war immer noch wackelig von ihren Orgasmen, aber sie war immer noch hungrig nach mehr. Er fesselte ihre Handgelenke zusammen und befahl ihr, auf den Dildo zu rutschen, sie gehorchte, indem sie auf die Knie ging und auf den Schwanz glitt, sie sah zu ihm auf und wartete auf ihre nächsten Befehle. „Öffne deinen Mund, du dreckige kleine Schlampe“, lächelte sie und öffnete ihren Mund, er zog seinen Schwanz heraus, der mindestens so groß war wie der in Alice, zumindest schätzte sie das. Er steckte seinen Schwanz in ihren Mund und packte ihren Hinterkopf, ließ seinen Schwanz in ihre Kehle gleiten und fickte ihr Gesicht brutal. Er konnte ihr Würgen hören und lächelte, als er in diese Augen hinunterblickte, die an der Grenze zwischen Angst und Verlangen lagen. Er ließ ein wenig nach und ließ sie ihn in ihrem eigenen Tempo lutschen und befahl ihr, den Dildo zu reiten, auf dem er sie dazu gebracht hatte, während er dies tat. Sie konzentrierte sich auf seinen Kopf, während sie auf dem Dido schaukelte, bevor sie den falschen hochrutschte, während ihr Mund den echten hinunterglitt. Sie setzte dies für eine Weile fort und ließ das Vergnügen für beide aufkommen. Brent stöhnte, dass er kommen würde und Alice zog ihn in ihre Kehle. Als sie spürte, wie sein Schwanz zuckte, zog sie sich hoch und konzentrierte sich auf seinen Kopf, schluckte alles, was er hatte. Er stützte sich auf der Kommode ab, da seine Beine nun wackelig waren. Er lächelte und befahl Alice aufzustehen. Sie gehorchte und er beugte sich hinunter, um sie innig zu küssen. Er streckte die Hand aus und streifte ihre Spitzenunterwäsche ab, um perfekt runde DD-Titten zu enthüllen. Er ging auf die Knie und ließ Alice mit gespreizten Beinen stehen, er nahm eine Titte und begann an ihrer Brustwarze zu saugen, während er mit einer Hand nach oben griff, um die andere zu streicheln, und mit seiner anderen Hand nach oben griff und ihre Klitoris fingerte. Sie neigte ihren Kopf zurück und stöhnte laut, sie war am Rande eines weiteren Orgasmus, als er aufhörte und sich zurückzog. Er hatte vor, ihre jetzt herauszuziehen.

Brent befahl Alice auf dem Bett, sich auf den Rücken zu legen und ihre Beine zu spreizen. Sie gehorchte und sah Brent mit unterwürfigen Augen an, er lächelte und ging auf die Knie, legte seine Lippen auf ihre Klitoris und begann zu lecken. Er berührte sie und nahm den Vibrator an ihrer Seite und schaltete ihn wieder ein, schob ihn in ihre zuckende Muschi hinein und wieder heraus. Alice wimmerte und wölbte ihren Rücken, als ein weiterer Orgasmus durch ihren Körper schoss. Sie kämpfte darum zu sprechen, während Brent weiter an ihr saugte und mit ihrem Sperma spielte. Er ließ schließlich nach, nachdem er sie durch die Empfindlichkeit in einen weiteren Orgasmus geschickt hatte.

Nachdem er das Gefühl hatte, genug zu haben, stand Brent auf und neckte sie mit seinem eigenen Schwanz. Seinen Kopf an der geschwollenen Klitoris auf und ab gleiten lassen, bevor er seinen Schwanz in sie rammt. Er spürte, wie seine Knie nachgaben, als er spürte, wie Alices Muschi seinen Schwanz fest umklammerte, er stöhnte und zog sich langsam heraus und schnaubte, wie nass er Alice hatte. Er blickte auf und begegnete hungrigen Augen, und er stieß weiter langsam hinein und spürte, wie sein Schwanz steifer wurde. Er packte Alices Rücken und bog ihn, legte seinen Kopf nach unten und nahm eine ihrer Brüste in seinen Mund. Er fing an, ihre Brustwarze zu berühren und daran zu knabbern, während er sich in sie rieb, er fühlte sie zittern und sie begann sich zu winden und bat Brent, sie härter zu ficken . Er kam nie nach, sondern behielt das langsame Tempo bei und spürte, wie sich Alice unter ihm anspannte. Er fühlte, wie ihr ganzer Körper anfing zu zittern, als er spürte, wie sich ihre Muschi noch mehr um ihn zusammenzog und spürte, wie die Flüssigkeit darauf folgte. Er blickte auf und sah, dass ihre Augen auf ihren Hinterkopf gerollt waren und sie von einem weiteren Orgasmus atemlos war. Er stöhnte, als er spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen und er zog sich zurück, da er noch nicht in sie kommen wollte. Er küsste ihren Hals hinauf und pflanzte langsam einen sanften Kuss auf ihre Lippen, sie küsste sanft zurück und er stellte Augenkontakt her. Er konnte sehen, dass sie immer noch hungrig nach mehr war, aber er wusste, dass sie nicht mehr lange durchhalten würde. Er lehnte sich zurück und brachte sie ihm entgegen. Sie war wackelig, aber sie schaffte es trotzdem, ihn zu besteigen, und er fing an, sie mit seinem Kopf zu ärgern. Bei jeder Berührung, die sein Kopf mit ihrer Klitoris machte, konnte er fühlen, wie sie zitterte, und das Sperma, das aus ihrer Muschi tropfte, war warm und himmlisch, er streichelte ein wenig seinen Schwanz, bevor sie einen Zentimeter darauf rutschte. Sie stöhnte und er fuhr fort, sich selbst zu streicheln, jedes Mal, wenn er sich ihrer Klitoris näherte, fuhr er mit seinem Daumen wieder darüber und spürte, wie ihre gesamte Muschi und ihr Körper zitterten, er lächelte und ohne Vorwarnung rammte er sich in sie hinein. Alice keuchte und neigte ihren Kopf schwarz, sie war so viel nasser und enger, während sie oben war, dass Brent nicht anders konnte. Er hielt seine Hüften hoch und packte ihre Kehle, zog sie zu sich herunter und begann zu stoßen. Sie stöhnte lauter und lauter und schrie praktisch, als Brent sie mit einer Hand an seiner Kehle festhielt und seine andere ihre Brustwarzen kniff. Sie kam wieder zum Orgasmus und dieses Mal hätte Brent sich nicht herausziehen können, wenn er es versucht hätte. Er fühlte, wie sein Schwanz anschwoll und dann aufstieg, er konnte nicht sagen, wessen Sperma wem gehörte, als er sah, wie alles seinen Schwanz hinabglitt, jedes Mal, wenn sie nach oben rutschte, er lächelte und entspannte sich, ließ sie los und sie fiel lächelnd an seine Seite und nach unten greifen, um mit ihrem gemischten Sperma zu spielen. Sie war müde und erfüllt, sie wusste, dass sie dieses Wochenende genießen würde, während sie sich atemlos zurücklehnte und sich vorzustellen begann, wie sie Brent kennengelernt hatte …

Ähnliche Geschichten

Liebling Teil 3

In diesem Teil habe ich meinen Krümmungsstil geändert. PS Ich würde gerne wissen, wer dein Lieblingsmädchen ist, also bitte kommentieren. 'Klopf klopf klopf' John wachte erschrocken auf und vergaß für einen Moment, wo er war. Dann hörte er es wieder. ‚Knock‘ ‚Knock‘ ‚Knock‘ aber diesmal wurde es von einer süßen und salzigen Stimme begleitet, „Zimmerservice“. Es war Rose. John zog die Decke gerade noch rechtzeitig von seinem Kopf, um zu sehen, wie sie die Decke in ihrem Dienstmädchen-Outfit mit einem Tablett mit Pfannkuchen und Sirup öffnete. Als Rose sah, dass John auf war, lächelte sie verlockend und ging zum Bett. Sie...

1.1K Ansichten

Likes 0

Möbel bewegen

Bevor ich anfing, möchte ich damit beginnen, mein Selbst zu beschreiben. Ich bin ein 17-jähriger Junge in guter Verfassung. Ich habe langes blondes Haar, das ich nach unten wachsen lasse, bis es meine Augen fast bedeckt. Ich bin ungefähr 6' 3 groß und habe einen sehr großen Schwanz. Und deswegen bin ich keine Jungfrau. Tatsächlich glaube ich, dass ich jedes Mädchen in meiner Highschool gefickt habe. Ich klingelte an der Tür und bewegte dann nervös meine Füße. Nach ein oder zwei Momenten öffnete sich die Tür. Dort stand das heißeste Babe, das ich je gesehen hatte. Anders kann man sie nicht...

1.1K Ansichten

Likes 0

Herstellung eines beschädigten Mannes Teil 1

Die Entstehung eines beschädigten Mannes • Dies ist meine erste Geschichte. Der erste Teil wird wenig bis gar keinen Sex haben, da ich mit einer Hintergrundgeschichte beginne, die auf meinem Leben basiert. Die Ereignisse, über die ich schreibe, sind mir passiert. Die Namen werden geändert, um die nicht so Unschuldigen zu schützen. Ich werde zur Fiktion wechseln, wenn die Rache beginnt, aber ich denke, die Hintergrundgeschichte oder Geschichte, wie auch immer Sie sie nennen mögen, ist wichtig, um zu verstehen, woher die Hauptfigur kommt. Jetzt stellt sich die Frage, ob er gut oder böse ist, wenn er sich an denen rächt...

1.2K Ansichten

Likes 0

Das Studio xxx

Arthur war der 20-jährige Besitzer eines Pornostudios, seine Mutter Sonia war derzeit auf allen Vieren und leckte die Muschi seiner 19-jährigen Freundin Betty Rogers, er liebte es, Lesbenfilme zu drehen und es war sein größter Geldverdiener. Auch Arthur hatte ein Geheimnis, dass er ein Meisterhypnotiseur war. Also waren sowohl seine Mutter Sonia als auch seine Freundin Betty unter Gedankenkontrolle (seinem). Mama war jetzt eine erfahrene Muschileckerin, als sie vor 3 Monaten hynotisiert wurde, musste sie trainiert werden, seitdem hat sie jedoch in über 15 Lez-Filmen mitgewirkt, darunter ein Paar, in dem sie mit Bettys Mutter Nina spielte. Momentan leckte die 51-Jährige...

1.1K Ansichten

Likes 0

Babysitting mit Tara pt.2

Hier stand ich also im Zimmer meiner besten Freundin, meinen halbharten Schwanz immer noch in der Hand, ein bisschen Sperma noch auf ihren Lippen und ihrer Zunge. Ich fühlte mich, als ob sich meine Lebenskraft in Sperma verwandelt hätte und auf einmal aus meinem Schwanz gelutscht worden wäre. Und doch wollte ich mehr. Sie hatte mir gerade den tollsten Blowjob meines Lebens gegeben, und jetzt wollte ich mich revanchieren. Sie legte sich auf das Bett zurück, schlüpfte aus ihrem Höschen, das bereits vor Vorfreude durchnässt war, und gab mir den ersten vollständigen Blick auf sie nackt. Ihre Brüste waren klein und...

1K Ansichten

Likes 0

Hilfe gesucht Teil 7

Ich fragte mich, ob ich meine Lektion gelernt hatte, als wir nach Hause fuhren. Nicht nur das, ich begann zu berechnen, wie viel mein blödes Abenteuer mit Caitlyn gekostet hat. Zwischen ihrem Kleid und Schuhen und so, meinen neuen Kleidern, dem Abendessen und dem Trinkgeld, ihrem Taxi, für das ich ihr Geld gab, und Benzin; es müssen fast neun Scheine gewesen sein. Außerdem musste der verdammte Reifen repariert werden. Ich sah zu Caitlyn hinüber. Sie schlief. Gab es bei diesem ganzen Missgeschick etwas Positives? Ihre Muschi wurde rasiert. Aber ich würde heute Abend nichts davon sehen. Fühlte sie sich wirklich gedemütigt...

987 Ansichten

Likes 0

Die Finanzdominanz von Steven Miller

Kapitel 1: Reparationen Für die meisten Weißen besteht ihre reflexartige, konditionierte Reaktion auf die bloße Erwähnung des Wortes Wiedergutmachung darin, zu schreien: „Meine Familie hatte nie Sklaven. Ich zahle keine Reparationen! Ihr Schwarzen müsst einfach darüber hinwegkommen, Sklaverei war in der Vergangenheit, lasst es um Himmels willen.“ Für Werner Steven Miller, Steven für die meisten, waren seine Wahrnehmungen völlig gegensätzlich. Steven hatte einen tiefsitzenden, zwingenden Wunsch, für die Sünden seines hypothetischen Vaters zu bezahlen; er sehnte sich danach, das böse Haustier einer sadistischen Ebenholzgöttin zu sein, die ihn ihren erotischen Anforderungen unterwerfen würde. Da seine Eltern im Alter von 8 Jahren...

940 Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

1.3K Ansichten

Likes 0

Ein Inzest-Geburtstag, Kapitel 34

Noch ein Kapitel! Die Serie ist fast zu Ende. Es läuft alles darauf hinaus. Genießen. Es ist einen ganzen Monat her, seit Papa sagte, er würde uns eine Chance geben, und ehrlich gesagt war es ein wirklich guter Monat. Wir stellten sicher, dass wir unserem Vater aus dem Weg gingen, wenn wir uns liebevoll fühlten, und er tat sein Bestes, um zu akzeptieren, dass er wusste, was wirklich vor sich ging. Wir kehrten langsam zu der Beziehung zurück, die wir vor dem Tag hatten, an dem er das Bild fand, obwohl es einige Zeit dauerte, weil wir beschlossen hatten, alles klar...

959 Ansichten

Likes 0

Himmlisches Nirvana: Teil 1

Wie die meisten meiner anderen Arbeiten konzentriert sich diese Geschichte mehr auf das Drama und die Geschichte als auf den Sex (aber es gibt Sex, keine Sorge). Für das beste Leseerlebnis schlage ich vor, dass Sie high werden, bevor Sie fortfahren. Kapitel 1 Die junge Frau tauchte zum x-ten Mal ihre Finger zwischen die saftig geschwollenen Lippen ihres Schlitzes und biss in ihr Kissen, um ihr lustvolles Stöhnen zu dämpfen. Sie lag im Bett, die Sonne näherte sich dem östlichen Horizont, während die Minuten auf ihrem Wecker verstrichen. Die Stunde war früh, früher als ihre Eltern aufwachten, aber so gefiel es...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.