Samstagnachmittag(0)

2.2KReport
Samstagnachmittag(0)

Als Vorwand: Das stimmt alles zu 100%. Keine Verschönerung, keine Übertreibung und keine fiktionale Komponente.

Es war eine Weile her, seit ich Jim gesehen hatte. Wir haben nicht mehr so ​​viel geredet wie früher. Wir haben uns als Teenager getroffen. Trink ein paar Bier, zieh dich aus. Meist Teenager-Experimente. Wir hatten uns online unterhalten, und aus heiterem Himmel sagte er zu mir: „Ich möchte dich besuchen, es ist zu lange her.“

Ich war mir nicht sicher, aber er hatte Recht, es war lange her. Er hatte immer einen gewissen Einfluss auf mich gehabt. Ich kann es nicht erklären. Aber als Teenager hatte er es immer geliebt, über mein Gesicht zu kommen, es mit meinem Höschen zu reinigen und mich dann dazu zu bringen, sie zu tragen. Nur dieses gewisse dominante Gefühl.

Ich gab ihm meine Nummer und wir sagten 14 Uhr, Samstag. Er schrieb mir am Samstagmorgen eine SMS und sagte: „Weißes Hemd, kein BH, weißes Höschen, schwarzer Rock, Stilettos. Nicht rumfummeln“. Es war das Outfit, das ich trug, als wir das erste Mal miteinander geschlafen hatten.

Ich willigte ein. Ich weiß nicht warum, aber ich tat es. Er tauchte auf und klopfte an meine Haustür. Ich hatte eine Stunde damit verbracht, die richtigen Kleider anzuziehen, die richtigen Schuhe anzuziehen und mich zu schminken. Ich war nervös. Die Angst machte mich an.

Ich habe die Tür geöffnet. Ich wohnte an einer Hauptstraße – vier Fahrspuren direkt vor meiner Tür. Er trat in die Tür, zog seinen Steifen heraus und drückte mich auf die Knie. Ich fing an, seinen Schwanz zu saugen, Tür offen. Ich war erstaunt, dass er nicht einmal Hallo gesagt hatte. Er trat durch die Tür, packte mich an den Haaren und fragte: „Wo ist die Dusche?“ Er zog mir die Schuhe aus, schob mich auf den Boden der Dusche und stieg auf den Sims. Er sagte „Ich habe dich immer mit Make-up gehasst, wasche es ab“ und fing an, mir ins Gesicht zu pissen. Ich war geschockt. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich fing an, meinen Eyeliner abzureiben. Ich war gedemütigt und überrascht. Meine Wangen erröten. Mein weißes Shirt war jetzt nass und meine steinharten Nippel ragten heraus.

Ich war so überrascht. Er griff nach meinen Haaren, schob mir seinen Schwanz in den Mund, sah nach unten und sagte „viel besser“. Er drehte das kalte Wasser in der Dusche auf und ließ mich klatschnass zurück. Er zog mich aus der Dusche, ließ mich auf dem Flurboden auf meine Knie fallen, legte seinen Gürtel um meinen Hals und führte mich zu meiner Couch.
„Du magst das Gefühl meines Gürtels um deinen Hals, nicht wahr, Fotze“, hauchte ich ein leises Ja.
Er zog meinen nassen Rock herunter und ich wand mich heraus. Er marschierte mit mir zur Couch, mich immer noch auf den Knien, und drückte mich, bis meine Hüften bündig gegen das Kissen drückten, das Gesicht gegen den Rücken gepresst. Er zog mein Höschen herunter und schob es in meinen Mund. Er fragte, ob ich schon einmal Analsex hatte. Ich hatte nicht. Ich schüttelte den Kopf.

Er drückte meine Arschbacken auseinander und spuckte auf meinen Arsch. Ich konnte fühlen, wie meine Wangen rot wurden. Es war mir so peinlich. Ich wurde gedemütigt. Ich hatte noch nie jemanden, der auf mich gepisst hat, noch nie hatte jemand mein Höschen in meinen Mund geschoben. Sicherlich hat noch nie jemand auf mein Arschloch gespuckt. Er fing an, seinen Schwanz an meinem Arschloch zu reiben, und ich versuchte zu atmen und mich zu entspannen. Ohne große Vorwarnung schob er seinen Schwanz direkt in mein Arschloch. Er fing an, es langsam zu ficken. Er fühlte sich riesig in mir an. Er griff herum und berührte meine Muschi. Er flüsterte: „Du bist verdammt nass, nicht wahr? Das gefällt dir, nicht wahr?”. Ich nickte. So sehr es auch weh tat, ich war so erregt. Er sagte: „Wenn du richtig kommst, werde ich deine Muschi später benutzen. Wenn nicht, werde ich einfach dein Arschloch benutzen, bis es so wund ist, dass du mich anflehst, damit aufzuhören.“ Er fing an meinen Kitzler zu reiben, hart und ich kam leicht. Er hielt an, als ich kam. Er sagte: „Ich möchte, dass du deinen größten Dildo findest und herbringst. Und wenn du von deinen Knien aufstehst, werde ich dich dazu bringen, es zu bereuen.“ Ich kroch in mein Schlafzimmer und fand einen 25 cm langen Dildo. Es war so dick, dass ich nicht einmal annähernd meine Hand darum legen konnte. Ich steckte es in meinen Mund und trug es zurück. Der um meine Kehle gewickelte Gürtel schleifte über den Boden.
Ich ging zurück zur Couch, wo er saß und mit seinem Schwanz spielte, und er schaute auf meinen großen rosa komödiantischen Dildo – ein Scherzgeschenk von einem Freund – und lachte. Er sagte: "Oh Schlampe, dein Arsch wird das bereuen." Er nahm den Dildo aus meinem Mund, als ich zu ihm aufsah, der immer noch mein nasses durchsichtiges Oberteil trug. Er drückte meine Titten und sagte: „Jetzt komm wieder über die Couch wie zuvor und steck dein Höschen wieder in deinen Mund. Verschränke deine Hände hinter deinem Rücken“

Ich tat genau das, was mir gesagt wurde. Ich beugte mich über die Couch und schob mir das Höschen in den Mund. Er packte den Gürtel um meinen Hals und zog ihn etwas fester. Er schob den Dildo in meine Muschi und fing an meinen Kitzler zu reiben. Ich kam. Schwer. Wiederholt.

Er schob sich zurück in meinen Arsch und fickte so hart er konnte. Er kam in meinen Arsch. Er flüsterte: „Du solltest mir dafür danken, es wird wie ein Gleitmittel wirken.“

Er nahm den Gürtel von meinem Hals und zog seine Hose wieder an, schob den Dildo in meinen Arsch und arbeitete ihn tiefer und tiefer ein. Endlich hatte er es ganz drin und arbeitete es rein und raus und rein und raus. Zog es heraus und sagte „spreiz deine Arschbacken“. Er machte ein Foto und schob den Dildo wieder hinein. Er sagte: „Ich möchte, dass du hier bleibst und diesen Dildo nicht fallen lässt.“

Er setzte sich im Jubel meiner Couch gegenüber und fing an zu masturbieren. Er stieg aus und hörte mir zu, wie ich kam. Er kam zu mir herüber, blies mir seine Ladung ins Gesicht und ging direkt aus meiner Haustür.

Ähnliche Geschichten

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

Mein Mann weiß es nicht_(0)

Hallo zusammen, nun, dies ist meine erste Geschichte, die ich über meine sexuellen Erfahrungen schreibe, und ich hoffe, es gefällt euch. Mein Name ist Kristy, ich bin 29 Jahre alt, lebe an der Nordküste von NSW, sehr zierlich, nur etwa 5 Fuß 2, ich habe extrem große Brüste für meine Größe, eine schöne, zierliche Muschi und einen passenden Arsch, diese Geschichte handelt von einer sexuellen Begegnung mit mir hatte mit einem Typen, mit dem ich mich anfreundete, während ich für ein großes Einzelhandelsunternehmen arbeitete. Er war unser Lieferfahrer und viel älter, Anfang 50, sah aber viel jünger aus. Es war so...

835 Ansichten

Likes 0

Mutter und Tochter – Mitbewohner mit Vorteilen

Als meine Arbeit vor einiger Zeit nicht so gut lief, beschloss ich, die beiden Gästezimmer in meinem Haus zu vermieten, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Ich habe eine Anzeige für die beiden möblierten Zimmer aufgegeben und sofort zahlreiche Reaktionen erhalten. Ich rechnete damit, einen umfangreichen Interview- und Auswahlprozess zu durchlaufen. Wie sich herausstellte, habe ich meine Mieter sofort gefunden. Die ersten Befragten, die anriefen und vorbeikamen, mieteten schließlich beide Zimmer. Am Samstag, nachdem ich den Anruf erhalten hatte, kamen sie vorbei. Es war ein wunderschöner Frühlingstag. Sonnig und genau die richtige Temperatur. Ich war schon gut gelaunt. Es klingelte an...

673 Ansichten

Likes 0

Ich bleibe bei der Enkeltochter

KAPITEL 1 Ich wohne in einer Wohnung in einem Zweifamilienhaus. Meine Vermieterin ist eine nette ältere Dame. Wir kommen gut miteinander aus. Ich helfe ihr beim Einkaufen, erledige Besorgungen und erledige kleine Reparaturen und Wartungsarbeiten rund um das Haus. Eines späten Nachmittags schaute ich fern, als ich hektisches Klopfen an meiner Tür hörte. Dort stand ein junges Mädchen, ich vermute ein Teenager. Sie trug ein langes Nachthemd und Socken. Sie sagte, ihre Großmutter sei krank und sie habe 911 angerufen. Könnte ich helfen? Wir trieben mich ins Wohnzimmer, wo ihre Großmutter auf dem Boden lag. Sie sah sehr blass aus und...

706 Ansichten

Likes 0

Across Eternity (The Infinite) Buch 3 – Kapitel 12

Die Ritterschaft Nach seinem blutigen Abend hatte es Noah nicht eilig, das Bad zu verlassen, und die Tatsache, dass er das Zimmer ganz für sich allein hatte, war eine willkommene Gelassenheit. Außerdem würde er bald wieder auf der Straße leben, wo es kaum heiße Bäder gab. Es tat gut, es zu genießen, solange er konnte, und das Gefühl einer frischen Uniform zu spüren. Er kam in der Kantine vorbei, schnappte sich etwas Brot und einen Apfel und kehrte dann in seinen Schlafsaal zurück, nachdem er die letzten Stunden damit verbracht hatte, sich wie eine alte Flamme nach der Weichheit seines Bettes...

585 Ansichten

Likes 0

Gesetze der Anziehung: Das Playgirl

FACEBOOK-HINWEIS Montag, 7. September 2015 5:13 Uhr pazifische Zeit Auch Anziehung hat Gesetze – so wie eine „Hündin“ bestimmte Prinzipien befolgen möchte, bevor sie zuschlägt und überhaupt mit dem Geschlechtsverkehr beginnt. Aus meiner Sicht sind dies die wichtigsten Gesetze der Anziehung, die ich durch Experimente mit Liebe und Sex gelernt habe. 1. Bitten Sie niemals einen Mann um Sex. Ja, du hast mich richtig verstanden. Männer mögen es nicht, wenn Frauen sie um Sex bitten. Sie tun so, als hätten sie nicht richtig gehört, was Sie gesagt haben, wechseln sofort das Thema oder sagen Ihnen, dass sie auf so etwas nicht...

591 Ansichten

Likes 0

SPIELZEIT – KAP. XX – EINE NACHT VOLLER GEHEIMNISSE

SPIELZEIT – KAP. XX – EINE NACHT VOLLER GEHEIMNISSE (Geschrieben nach der Lektüre von „The Story of O“ von Pauline Reage, von der Graham Greene sagte: „Eine seltene Sache, ein pornografisches Buch, gut geschrieben und ohne eine Spur von Obszönität.“ Mit verbundenen Augen saßen John und Mary zusammen mit Kelly und James in der Limousine. Wieder ein Samstagabend. Ihr Spielzeug hatte sie überzeugt, zu diesem ungesehenen Rendezvous zu kommen, um ein Abenteuer zu erleben, das sie noch nicht erlebt hatten. Noch eine sexuelle Sache. Ihnen wurde versichert, dass es für sie weder Schmerz noch Demütigung noch eine „Entdeckung“ mit sich bringen...

476 Ansichten

Likes 0

Zwei Exhibitionisten treffen sich

Zwei Exhibitionisten treffen sich Kürzlich musste ich geschäftlich nach New Jersey. Als meine Arbeit erledigt war, beschloss ich, für eine Weile zu verschwinden. Ich schaltete mein Handy aus und eine Busfahrt später kam ich in einer mittelgroßen Stadt an, in der ich noch nie zuvor gewesen war. Niemand kannte mich oder kümmerte sich darum. Ich mietete ein Hotelzimmer und entspannte mich zum ersten Mal seit ein paar Wochen. Nach drei Tagen Schlafen und Essen wurde ich nervös. Ich hatte es nicht einmal geschafft, mich dem Dienstmädchen auszusetzen. Sie hat immer aufgeräumt, während ich weg war. Das Wetter war warm geworden und...

428 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.