Mark nimmt mich mit.

468Report
Mark nimmt mich mit.

Ich seufzte, es war ein harter Tag gewesen, ich habe gerade einen wichtigen Fall gewonnen und beschloss, zum Feiern in den örtlichen Club Cherry zu gehen. Ich arbeite bei Sterling Law, einer der besten Anwälte in New York City, und bin einer ihrer Top-Anwälte, was ungewöhnlich ist, weil ich so jung bin. Ich löste mein dunkelblondes, schulterlanges Haar und ließ es fallen; Ich hatte immer noch mein sexy kleines Schwarzes von der Arbeit an.
Ich trat durch den Clubeingang, warf dem Türsteher einen Blick zu und forderte ihn auf, mich aufzuhalten. Ich habe dieses kalte, überlegene Schlampen-Ding am Laufen, und ob Sie es hassen oder nicht, Sie müssen mir zustimmen, dass ich ein Knockout bin.
Ich ging direkt zur Bar, nachdem ich gerade den Fall mit Mark, einem sexy Mitarbeiter im ersten Jahr, abgeschlossen hatte, brauchte ich einen Drink. Die sexuelle Spannung war unerträglich und ich brauchte Entspannung. Gott sei Dank für Cherry, es war voller junger Männer, die eifrig auf der Suche nach One-Night-Stands waren. Ich nippte an meinem Getränk und beäugte die Menge, bisher war nichts nach meinem Geschmack. Ich beschloss zu tanzen, um die Zeit totzuschlagen.
Ich bewegte mich über den Boden, schwang meine Hüften zur Musik, die Hände packten meinen Hintern, aber ich war zu müde, um mich darum zu kümmern. Das Gefühl von Fleisch an Fleisch, der muffige Geruch von Eau de Cologne, ich wurde erregt, mein Gott, ich musste flachgelegt werden.
„Ich kann deinen Sex von der anderen Seite des Zimmers aus riechen, Baby.“
Mir stockte der Atem, ich konnte ihn hinter mir spüren, seinen Atem an meinem entblößten Hals. Ich drehte mich um: „Mein Geschlecht? Wirklich reibungslos, nutzen Sie diesen Anmachspruch oft?“
Zu meiner Überraschung war es Mark. Er starrte mich träge an und begann mit seinem Finger über meinen Hals zu streichen.
„Verschwinde von mir.“ Ich stammelte, verstehen Sie mich nicht falsch, ich war angemacht, aber dieser Typ war nur ein Mitarbeiter im ersten Jahr. Ich war ein Profi und hatte einen guten Ruf zu wahren.
Er lächelte nur, Gott war er heiß mit seinen lockigen schwarzen Haaren und den atemberaubend stechenden Augen. „Hör auf damit, Baby, mir ist aufgefallen, dass du mich heute anstarrst. Mich mit deinen Augen auszuziehen, ist wirklich unangemessen, findest du nicht auch? Da fällt mir der Begriff sexuelle Belästigung ein.“ Er flüsterte mir ins Ohr und spielte mit mir. Seine Hände waren um meine Taille gelegt. Ich machte einen halbherzigen Versuch, mich zu befreien.
„Gott, war das wirklich so offensichtlich?“ Ich murmelte. Dieser Typ war übermütig; Niemand hat so mit mir gesprochen.
"Ja, ist es. Nicht, dass es mir etwas ausmacht.“ Seine Hände waren auf meinen Schultern und streiften die schwarzen Träger meines Kleides ab.
"Hey! Hör auf damit, was wäre, wenn-“
„Machen Sie sich nicht plötzlich so bescheiden, außerdem ist es dunkel und ich bin gerade so verdammt erregt.“ Den letzten Teil hätte er fast gestöhnt, seine rechte Hand packte eine Handvoll meiner Titten, die andere Hand packte meinen Arsch, drückte sich näher an mich heran und rieb eine spürbare Beule an meinem Schritt. „Verdammt, deine Muschi brennt, wann hast du sie das letzte Mal gefüttert?“
Mach Schluss damit, sagte ich mir und stieß ihn weg. Wütend verließ ich den Club, er grinste nur, winkte ab und sagte mit den Lippen „Tschüs“. Boner im Blickfeld.
Ich saß in meinem Auto; Ich konnte nicht glauben, dass ich zuließ, dass er mich so berührte. Das Bild seiner Beule an meinem Schritt ließ meine Muschi zu pochen beginnen. „Gott, werde davon nicht geil.“ Ich sagte mir, aber es fühlte sich zu gut an. Ich schob einen Sucher unter mein Kleid und fing an zu masturbieren, ein leises Stöhnen kam über meine Lippen. Ich hätte fast vergessen, dass ich noch auf dem Parkplatz war, als ich ein Klopfen am Fenster hörte.
Meine Augen öffneten sich; Mark sah lachend auf mich herab. „Wenn dich das angemacht hat, hast du keine Ahnung, was mein Schwanz für dich tun kann.“ Sagte er durch das Glas. Ich konnte fühlen, wie ich rot wurde; Ich war noch nie zuvor in einer so kompromittierenden Situation gewesen. Er öffnete die Autotür und bedeutete mir, rüberzurutschen.
„Aber es ist mein Auto.“ sagte ich erbärmlich.
„Ich fahre immer, Schatz. Bei mir oder bei dir?“ Er hatte das Auto gestartet und sah mich an.
"Meins." Ich sagte schließlich. Habe ich das wirklich zugelassen und ihn auf diese Weise die Kontrolle über mich übernehmen lassen?
Mit einem Kreischen hielt er vor dem Wohnhaus an, reichte dem Portier meine Schlüssel und bedeutete mir, ihn zu meiner Wohnung zu führen. Ich überlegte es mir noch einmal, drückte sanft den Aufzugsknopf und wir stiegen ein. Er fing an, mein Kleid herunterzuziehen, legte meine beiden Titten frei und massierte sie dann.
„Ich glaube nicht, dass wir das tun sollten.“ Schließlich platzte ich zwischen ihm heraus und drehte seine Zunge gekonnt um meine Brustwarzen.
„Ja, nun ja, du hast keine Wahl, schließlich hast du das alles möglich gemacht, jetzt musst du damit klarkommen.“ Er zeigte auf seine Erektion. Er befummelte mich weiter: „Ich habe es satt, dass Mädels keine Verantwortung für ihre Taten übernehmen.“
'Was? Es ist nicht meine Schuld, dass du eine Erektion hast.“ Sagte ich wütend und versuchte ihn wegzustoßen.
"Ach wirklich?" flüsterte er und legte seine Hand auf meine Muschi. „Du bist derjenige, der sich wie eine Schlampe gekleidet hat und sich absichtlich vorbeugt, um mir einen perfekten Blick auf dein Dekolleté zu ermöglichen. Du bist nichts weiter als ein T.E.A.S.E.“
„Ich bin kein Scherz.“ Ich sagte mit zusammengebissenen Zähnen, er würde mich dem Höhepunkt näher bringen.
Der Aufzug klingelte und er stieg aus und wartete ungeduldig darauf, dass ich ihm folgte. Ich stieg wackelig aus und rückte mein Kleid zurecht. Er lächelte über sein Werk und sah meine Frustration darüber, dass ich nicht kommen durfte.
Ich öffnete die Tür und führte ihn in meine kostbare Wohnung; Er ließ mich kaum die Tür schließen und das Licht anmachen, bevor er meine Hand ergriff und mich ins Schlafzimmer führte.
Er fing an, mich grob zu küssen, hielt dann aber inne, um mir das Kleid auszuziehen. Er grinste über meinen schwarzen Spitzen-BH und das passende Höschen. Unter seinem Blick schaute ich verlegen weg.
Er hatte sein Hemd ausgezogen und ich war beeindruckt, die straffe Brust und Arme zu sehen, er schlüpfte schnell aus seiner Hose und da war die deutliche Beule in seinen Boxershorts, die nach Befreiung verlangte.
Er rutschte auf mich, spreizte meine Beine und küsste mich. Normalerweise war ich derjenige, der im Schlafzimmer das Sagen hatte; Der plötzliche Rollentausch war beunruhigend. Er ging zu meiner Muschi hinunter und leckte alles dazwischen.
„Oh, fick mich einfach schon!“ Ich stöhnte, als ich einmal einen Typen treffe, der Vorspiel macht, bin ich schon zu heiß, um mich darum zu kümmern.
"Umdrehen. Wenn du so geil wie eine Schlampe bist, ficke ich dich wie eine.“
Ich hatte keine Zeit, mich zu beleidigen, als er mich übergab; Er hatte seinen Schwanz herausgeholt und begann damit meinen Schlitz durch mein Höschen zu verfolgen. Ich stöhnte. Er riss mir die Unterwäsche vom Leib und führte das warme, pochende Stück Fleisch langsam in meine glitschige Muschi ein. Er grunzte, als meine unterernährten Lippen ihn fest drückten. „Verdammt“, war alles, was er zu sagen hatte.
Er fing grob an, mich zu reiten, wobei bei jedem Stoß meine Klitoris und meine steinharten Brustwarzen an den Baumwolllaken rieben. Der Effekt war purer Orgasmus. Ich schrie, als Wellen der Lust durch meinen Körper strömten. Am ganzen Körper verspürte ich ein Kribbeln, mein Körper zitterte. Er stürzte sich immer noch grunzend davon und packte eine Handvoll meiner Haare, was mich schmerzhaft zusammenzucken ließ.
Er ignorierte meine Proteste und fing an, härter zuzuschlagen; Ich konnte spüren, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute. Er hob mich vom Bett hoch, drehte mich um und drückte mich gegen die Wand, während er immer noch an meiner Fotze pumpte. Gott, würde er jemals kommen? Ich keuchte wieder und krallte mich in purer Ekstase an seinen Rücken. Schließlich stieß er ein lautes Stöhnen aus und brach zusammen, wobei ich auf ihn fiel. Sein Penis begann zu zucken und Sperma herauszuspritzen, es glitt aus meiner Muschi und spritzte über meinen ganzen Bauch. Es war schon weich und ich hatte meinen zweiten Orgasmus noch nicht erreicht, er hob mich hoch und warf mich auf das Bett. Ich konnte nicht glauben, dass er immer noch die Energie hatte. Ich war erschöpft und konnte kaum „Heilige Scheiße“ sagen, bevor ich ohnmächtig wurde, er sich näher an mich kuschelte und wir beide in den wohlverdienten Schlaf fielen. Ich hatte nicht einmal vor, morgen an die Arbeit zu denken.

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.4K Ansichten

Likes 0

Das Studio xxx

Arthur war der 20-jährige Besitzer eines Pornostudios, seine Mutter Sonia war derzeit auf allen Vieren und leckte die Muschi seiner 19-jährigen Freundin Betty Rogers, er liebte es, Lesbenfilme zu drehen und es war sein größter Geldverdiener. Auch Arthur hatte ein Geheimnis, dass er ein Meisterhypnotiseur war. Also waren sowohl seine Mutter Sonia als auch seine Freundin Betty unter Gedankenkontrolle (seinem). Mama war jetzt eine erfahrene Muschileckerin, als sie vor 3 Monaten hynotisiert wurde, musste sie trainiert werden, seitdem hat sie jedoch in über 15 Lez-Filmen mitgewirkt, darunter ein Paar, in dem sie mit Bettys Mutter Nina spielte. Momentan leckte die 51-Jährige...

2.2K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Kaufe eins, bekomme eins gratis

Michael beschloss, die Nacht von seiner Escort-Arbeit freizunehmen, da eine Nacht in der Stadt genau das war, was er brauchte, um seine Batterien nach einer wirklich hektischen Woche wieder aufzuladen. Pier 22 war ein altes Lagerhaus, das in einen kürzlich eröffneten Nachtclub umgebaut wurde, der sich am Ufer des Manchester Ship Canal befand. Es lag in der Nähe des Stadtzentrums, aber weit genug entfernt, um keine Störungen in den umliegenden Vierteln zu verursachen. Mit einem Dachrestaurant mit Blick auf die Moore von Lancashire/Yorkshire, einem Casino mit Cocktaillounge und einem der größten Tanzlokale Großbritanniens bietet Pier 22 seinen Kunden eine große Auswahl...

2.3K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

The Hitchhiker Kapitel 18 - Jessica und Char

Als wir nach Hause gingen, sagte ich: „Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, Mary Ann, nach allem, worüber wir heute gesprochen haben.“ „Ich auch nicht, aber sie schien so nett und sie war so schön, dass ich Mitleid mit ihr hatte. Zuerst betrogen zu werden und dann sechs Monate ohne Sex zu sein, hat mich dazu gebracht, dass ich wollte, dass du ihr aushilfst.“ „Das ist in Ordnung, aber ich möchte, dass du weißt, dass es der beste Teil meines Tages war, Zeit mit dir zu verbringen. Wir haben viel gelacht, sind zusammen rausgekommen und haben ein ziemliches...

1.2K Ansichten

Likes 0

Schrecken kombiniert - Kap. 02 - Die Jagd

Schrecken kombiniert. Wenn dies Ihr erstes Kapitel ist, das Sie lesen, wäre es besser, zuerst Kapitel 1 zu lesen, um diese Geschichte zu verdauen, danke für Ihre Sorge. http://www.sexstories.com/story/83926/ Kapitel 2: Die Jagd. In derselben Nacht war sich (Mado) immer noch nicht sicher, was die Kreatur meinte, als sie sagte: ... SIE WERDEN MACHT ÜBER FRAUEN HABEN, KEINE FRAU WÜRDE JE IHREM CHARME WIDERSTEHEN KÖNNEN... Was in aller Welt bedeutet das? Er musste es versuchen, bevor er mit (Noga) auf die Straße ging. Er konnte sich kein besseres Opfer vorstellen als die junge Magd, die sie zu Hause hatten, und jung...

1.2K Ansichten

Likes 0

Nachmittagsfreude_(4)

Der erste Samstag im Monat war Amys Abend mit „den Mädchen“. Sie war Mutter von zwei Kindern, Anfang 40, mit kurzen dunklen Haaren. Sie hatte kürzlich ein wenig abgenommen, wodurch sie selbstbewusster und sexy aussah und sich auch so fühlte. Ihre Freunde hatten alle ein ähnliches Alter und einen ähnlichen Hintergrund, alle waren verheiratet und hatten Kinder im Alter von 6 Jahren bis hin zu Amys eigenen Söhnen – 20 und 22. An diesem besonderen Samstagabend saß ihr Mann Alan mit seinen Bierdosen vor dem Fernseher, um Fußball zu schauen, während Amy sich für ihren Abend anzog. Um genau 7.30 Uhr...

1.1K Ansichten

Likes 0

Schlampige Sekunden_(10)

Ich habe endlich meine schlampigen Sekunden, also lasse ich Toni auf meinem Gesicht sitzen und ihr sagen, dass sie das kommen soll, während ich sie aufesse. Sie ist so voll, dass mein Gesicht, Hals und Brust mit all dem Tropfen bedeckt sind, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma sie noch in dieser Muschi gespeichert hatte, aber andererseits bekam sie mindestens 4 Ladungen hinein. Sie wackelt über mein ganzes Gesicht, während ich an ihrem Kitzler lutsche und ihre Muschi auslecke, bis sie explodiert und mich abspritzt, jetzt bin ich total durchnässt und das Bett auch, sie gleitet auf meinen harten Schwanz...

885 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.