Gesetze der Anziehung: Das Playgirl

684Report
Gesetze der Anziehung: Das Playgirl

FACEBOOK-HINWEIS
Montag, 7. September 2015
5:13 Uhr pazifische Zeit

Auch Anziehung hat Gesetze – so wie eine „Hündin“ bestimmte Prinzipien befolgen möchte, bevor sie zuschlägt und überhaupt mit dem Geschlechtsverkehr beginnt. Aus meiner Sicht sind dies die wichtigsten Gesetze der Anziehung, die ich durch Experimente mit Liebe und Sex gelernt habe.

1. Bitten Sie niemals einen Mann um Sex. Ja, du hast mich richtig verstanden. Männer mögen es nicht, wenn Frauen sie um Sex bitten. Sie tun so, als hätten sie nicht richtig gehört, was Sie gesagt haben, wechseln sofort das Thema oder sagen Ihnen, dass sie auf so etwas nicht in der Stimmung sind.

Das ist so ungerecht! Wenn er seine Hand in deine Hose stecken will, erwartet er von dir, dass du ihm das gibst, wonach er sich in diesem bestimmten Moment sehnt. Er wird sagen: „Baby, ich vermisse wirklich das letzte Mal, als wir uns geliebt haben. Du warst unglaublich großartig, weißt du? Wenn es dir nichts ausmacht, Schatz, können wir es noch einmal versuchen.“

Wenn Sie sagen: „Pie, ich glaube nicht, dass heute Abend der perfekte Zeitpunkt dafür ist“, wird er darüber knurren, wie schlecht Sie ihn behandeln, dass er Ihnen alles gibt, was Sie wollen, und Sie ihn dennoch um seinen Anspruch betrügen . Stell dir vor? Im Allgemeinen sind die meisten Kerle so genervt, dass man sogar versucht ist zu glauben, dass er einen umbringen wird, weil man ein unabänderliches „Nein“ von sich gibt.

Sag ihm, dass du Liebe machen willst, und er wird dich ignorieren, als hätte er nicht gehört, was du gesagt hast. „Baby, das ist nicht der richtige Moment dafür; ich meine, ich bin so müde, dass ich mich ohne leichte Störungen ausruhen muss.“ Ist das eine faire Regel, meine Damen? Er bittet um Sex und er bekommt ihn, aber es ist Ihnen verboten, um etwas Sexuelles zu bitten, vorausgesetzt, er wird es Ihnen nicht geben, wenn Sie es wagen, Ihrem Bauch zu folgen?

2. Befolgen Sie alles, was Ihr Mann anspricht – alles, solange es nur er ist, der es vorgeschlagen hat. Ehrlich gesagt, sogar wir Damen wünschen uns, dass unsere Männer bestimmte sexy Dinge für uns tun. Leider haben nur wenige Frauen den Mut, ihren Männern zu sagen, was sie genau wollen.

Sex und Liebe dürfen niemals zur Sklaverei führen! Sowohl Mann als auch Frau sollten frei sein und großzügig kommunizieren, ohne Angst vor der Reaktion einer der beiden Seiten haben zu müssen. Wenn Sie möchten, dass er A, B, C, D macht, sagen Sie es ihm. Es steigert Ihren Sexualtrieb jedes Mal, wenn Sie ihn das tun sehen, und sorgt dafür, dass Sie zweimal schneller und länger zum Orgasmus kommen. Auf diese Weise können Sie beide Liebe und Sex in vollen Zügen genießen.

Du bist kein Roboter, der immer betreut und regiert werden muss. Haben Sie kreativen Spaß und lassen Sie sich durch nichts davon abhalten, Ihre Fantasien auszuleben.

Wenn seine Ideen nicht jedes Mal aufregend genug sind, wenn Sie Sex haben, warum setzen Sie dann nicht Ihre eigenen Methoden in die Tat um und knirschen mit den Zähnen, bis Sie das Beste daraus gemacht haben? Wenn Sie etwas Atemberaubendes haben, scheuen Sie sich nicht, die Verpackung abzureißen. Das darf nicht sein, Baby. Der Himmel ist grenzenlos; sagen sie immer. Warum muss er dir dann Grenzen diktieren?

****

Ich bin gleichzeitig in Schwierigkeiten, Unsicherheit und Reue. Ich habe mich in den Falschen verliebt. Was symbolisiere ich, wenn ich ihn als „den Falschen“ beschreibe? Ich werde das klarstellen – schlicht und einfach wie natürliches, frisches Wasser ohne Schmutz oder Schlamm, wenn es in einem langen, rauen Bach fließt. Ich wünschte, das alles wäre gar nicht erst passiert. Wenn Gott mir nur einen einzigen Wunsch erlauben würde, würde ich ungeahnte Reichtümer ablehnen; nur um eine ordentliche und geordnete Seite in meinem Leben zu beginnen.

Drei Tage nach Beginn des Studiums traf ich zufällig auf diesen gutaussehenden jungen Mann. Er sah mutig und klug aus; er war in makelloser Verfassung. Von seinem ordentlichen braunen Haar bis hin zu seinen aktiven Füßen war er ein Wunderwerk zum Anstarren. Wo immer er vorbeikam, drehten Mädchen ihre Köpfe herum und starrten ihn voller Ehrfurcht und unaussprechlicher Freude an.

Ich wusste nicht, dass er mich in dieser besonderen Nacht beobachtete. Ich machte es mir ruhig auf dem Bibliotheksstuhl bequem, als ich mich spontan umschaute und den gutaussehenden Kerl bemerkte, der in meine Richtung starrte. Er lächelte voller Selbstvertrauen. Ich hatte nicht den Mut, das zu tun, was er tat. Ich lächelte ihn nur beschämt an und starrte hastig weg. Ehrlich gesagt war mir alles, was passiert war, peinlich.

„Tyrone Emerson ist mein Name. Darf ich bitte Ihre Bekanntschaft machen?“ Er reichte eine Petition ein, als wir uns zum zweiten Mal in der Kaffeebar mit Blick auf mein Klassenzimmer trafen. Ich war mit meiner Zimmergenossin Julie Evans oder Mrs. De La Vega zusammen. Sie ist dünner als ich und hat langes, lockiges dunkelrotes Haar.

„Ich bin Phoebe Jones und studiere im ersten Jahr Kriminologie. Was verfolgen Sie hier bei Wotton?“ Ich bin mir bewusst. Die meisten Männer verabscheuen es, wenn eine Frau sie fragt, was sie beruflich machen oder was sie in Zukunft tun wollen. Ich hatte gute Gründe, ihm das vorzuschlagen.

„Ich studiere Wirtschaftswissenschaften und strebe danach, Ökonom zu werden. Genau wie Sie bin ich zum ersten Mal hier.“ Julie hatte diesen suchenden Gesichtsausdruck. Ich behaupte nicht, dass sie auch von der Faszination für diesen gutaussehenden Kerl betroffen war. Wir saßen nur zu zweit, als er aus dem Nichts auftauchte und sich auf den Hocker setzte, der mir am nächsten stand.

Tyrone und ich freundeten uns an. Zu meiner Aufregung wurde mir klar, dass er in dem Gebäude gegenüber von mir wohnte. Meines war ein Hostel nur für Mädchen. Es handelte sich um eine reine Männerwohnung. Unsere Abteile oder Räume überblickten einander, was die Sache atemberaubend machte. Ehrlich gesagt begann mich das zu entsetzen. Es war, als würden die Umstände uns zusammenbringen, als wüsste das Schicksal, dass wir füreinander bestimmt sind. Möglicherweise waren wir das – das war der Eindruck, den ich zu gewinnen begann.

Eines frühen Abends, als ich mich nicht weit von meiner Glaswand entfernt hinsetzte und auf meinem Laptop einen Identitätsdiebstahl-Auftrag erledigte, klingelte das Telefon und ich beeilte mich, den Anruf entgegenzunehmen, weil ich dachte, es wäre Mama, die anrief. „Mama, wie schön, von dir zu hören. Ich habe jetzt mehr als das millionste Mal bei Ihnen angerufen. Bis zu diesem Moment haben Sie nicht geantwortet. Womit habe ich diese harte Behandlung von Ihnen verdient?“

„Phoebe, das ist Tyrone. Ich bin nicht deine Mutter, für die du mich hältst. Ich habe beobachtet, wie Sie Ihre Aufgabe auf Ihrem Gerät erledigen – Ihrem Dell, meine ich – von meiner Wohnung hier aus. Ich wollte Sie nur darauf aufmerksam machen, dass Sie die Fragen 2 und 6 falsch beantwortet haben. Würde es Sie stören, wenn ich vorbeikäme und Ihnen helfen würde?“

Ehrlich gesagt, das hat mich um jedes Wort gebracht. Erstens: Wie hatte Tyrone Kenntnis von meiner Telefonnummer erhalten? In meinen Augen war er ein Fremder. Und ich gebe keine Kontaktdaten an Ausländer weiter, die ich nicht genau kenne. Woher wusste er es? Er könnte ein Spion oder ein Dieb sein. Ich vertraue auf Julie. Sie könnte mich dabei niemals verraten, nicht einmal, wenn ihr ein großer Scheck präsentiert würde, der gegen Berge und Berge von Dollars austauschbar wäre.

Zweitens, woher wusste er, dass ich an einem Auftrag arbeitete? Hat er Superman-Augen – Augen, die es ihm ermöglichen, aus der Ferne starr auf mein Fenster zu blicken und trotzdem jede noch so kleine Handlung, die ich unternehme, im Auge zu behalten? Ich könnte auf Twitter Pornos herunterladen oder einen Alien-Typen, den ich nicht persönlich kenne, mit Sex-Tings belästigen. Ich könnte eines dieser erotischen Spiele spielen, bei denen man einer Frau Stück für Stück die Kleidung ausziehen muss. Wie kommt es, dass er so überzeugt ist, dass ich bei einem verdammten Auftrag schwitze und nicht durch eine endlose Liste von YouTube-Videos stöbere?

Drittens scheint er definitiv davon überzeugt zu sein, dass es sich bei meinem Laptop um einen Markennamen von Dell handelt. Seit ich an dieser Universität angekommen bin, habe ich es nie mehr in der Öffentlichkeit mitgenommen. Es bleibt den ganzen Tag in meinem Zimmer – Tag für Tag. Ich schwöre, dass Tyrone noch nie einen Fuß in meine Wohnung gesetzt hat. Versucht er mir zu zeigen, dass er ein Zauberer ist?

Viertens: Die Probleme meiner Aufgabe könnten in jeder seltsamen, lustigen Reihenfolge nummeriert werden. Sprechen Sie von den Großbuchstaben A bis F oder den römischen Ziffern I bis VI. In keiner Reihenfolge, und ein normaler Mensch sollte es nicht wissen, außer wenn er an einem Duplikat oder, sagen wir, Zwilling, meines gottverfluchten Auftrags arbeitet. Wütend fragte ich ihn: „Was bedeutet das alles?“ Dass du ein Zauberer bist – ist es das? Benutzt du Magie, um mich auszuspionieren, Tyrone?“

Er lachte hilflos. „Ich bin kein Nekromant. Ich werde alles klarstellen, sobald ich dort bin. Bin ich in deiner Wohnung willkommen, Phoebe?“ Sein Ton – er hatte etwas Außerweltliches an sich. Ich konnte es nicht genau bestimmen. Es war einfach da, solide, aber offensichtlich.

„Ich empfange dich mit offenen Armen. Komm bitte her. Ich werde mir die Zeit nehmen und herumlungern, bis du endlich auftauchst. Du solltest es besser schnell machen, ich flehe dich an.“ Das war im Moment alles, was ich sagen konnte.

FACEBOOK-STATUS
Dienstag, 8. September 2015
11.06 Uhr

Ein süßer Kerl hat kürzlich Folgendes gepostet: Es kostet nur 0 $, deiner Frau zu sagen, dass sie gut aussieht. Warum fällt es manchen Männern so schwer, ihren Frauen das Gefühl zu geben, etwas Besonderes zu sein? Er hat recht; sehr korrekt. Ich nenne ihn Hardin. Seine Beiträge werden von Frauen und Mädchen so oft geliked, weil er nette Dinge über sie zu sagen hat. Als er eine Beziehung mit dieser bestimmten Frau einging, kamen andere Mädchen klar heraus und gaben zu, dass sie ihre Seelen an den Teufel verkaufen würden, nur um mit ihm auszugehen. So gruselig das auch klingen mag, das ist die Wahrheit – ich meine, genau das ist passiert.

Als Antwort habe ich Folgendes geschrieben:

Das ist ein Punkt, der Ihre Aufmerksamkeit wert ist, mein Lieber.

Da Sie bereits ein Mann sind und Ihr Geschlecht besser kennen als wir Damen, dachte ich, Sie würden nicht nur diese Frage stellen, sondern auch Ihre Meinung zu den Ihrer Meinung nach praktikablen Gründen äußern, warum manche Männer dies nicht tun. Es wäre eine absolute Lüge zu sagen, dass nicht alle Männer ihren Frauen sagen, dass sie schön aussehen. Manche Männer tun das fast täglich, und Frauen mit solchen Männern müssen lernen, sie zu schätzen, denn wenn sie sie einmal verlieren, werden sie ihre fast ausgestorbene Diamantart vielleicht nie wieder finden.

Hier sind ein paar Gründe, warum es sich meiner Meinung nach (einige und nicht alle) Männer nie zur Gewohnheit machen, ihren Damen zu sagen, dass sie umwerfend aussehen:

1. Der Typ ist furchtbar hässlich und er weiß es und fürchtet es. Tatsächlich hat er solche Angst, dass, wenn er seine Frau darauf aufmerksam macht, wie schön sie ist, sie es sich zweimal überlegen wird, wenn ein besser aussehender Kerl auf sie zukommt, und sogar so weit geht, ihn wegen des gutaussehenden Kerls im Stich zu lassen. In der Vorstellung des Kerls wird es so aussehen: „Ich kann ihr nicht sagen, dass sie schön ist, was hier die unbestreitbare Wahrheit ist.“ Sie sagt mir jedes Mal, dass ich gutaussehend bin, und doch kommt es mir vor, als wäre das alles eine Lüge. Wer weiß? Sie lacht mich aus, während ihre Freunde hinter meinem Rücken stehen. Ich sorge besser dafür, dass sie sich auch hässlicher fühlt, damit sie bei mir bleiben kann und mich nicht wegen eines dieser gutaussehenden Kerle im Stich lässt, die rastlos nach neueren Damen suchen, die sie verwöhnen und mit denen sie Spaß haben kann . Außerdem gilt Gleiches mit Gleichem, nicht wahr? Gleiches zieht Gleiches an, mit anderen Worten. Hässlichkeit behält Hässlichkeit bei, und Schönheit will gleichgesinnte Schönheit. Vögel mit den gleichen hässlichen Federn scharen sich zusammen. Rosen in identischen atemberaubenden Farben funkeln in Harmonie.“

2. Niemand sagt dem Kerl, dass er gut aussieht, und deshalb möchte er seinem Mädchen das Leben nicht leicht machen, von dem er befürchtet, dass es anfangen könnte, diese Tatsache auszunutzen. Unbestreitbar bekommen Damen mehr Komplimente als Männer. „Hey, das Kleid steht dir göttlich. Wo hast du es gekauft? Ich würde deine schicke Frisur auch gerne ausprobieren. Wer hat es für dich gestylt – wo und wann und wie und wie lautet der gebräuchliche Name?“

„Schwester, du hast die schönsten Augen überhaupt. Sie funkeln wie Smaragde im Sonnenlicht. Du bist einfach wunderschön.“

„Freundin, leih mir ein Stück von deinen Hüften. Du musst mir deinen sexy Körper leihen. Ich möchte wohlgeformte Beine wie diese, ohne Haare. Ich möchte, dass meine Brüste wie deine aussehen, wann immer ich BHs aller Art anziehe. Deine.“ Der Körper sieht in fast jeder Art von Kleidung makellos aus.

Ich bin mir nicht so sicher, aber die meisten Männer bekommen selten Komplimente dafür, wie gut sie aussehen. Viele Frauen werden von ihren Mitmenschen und Männern gelobt und bewundert. Dies könnte das Rätsel lösen. Ich denke nur.

****

Ich war im Zweifel; der Grund? Wenn es normal wäre, wegen eines Jungen so zu empfinden; Ich beziehe mich nicht auf einen dieser minderjährigen „kleinen Jungs“, die da draußen die Straßen überwachen. Ich gehe nicht mit kleinen Jungs aus. Es ist illegal und in jedem Land der Erde ein strafbares Tabu. Ich möchte größere Jungs, reife Männer mit Geschmack und Intellekt und nicht ihre unreifen Kollegen! Seit meiner ersten Begegnung mit Tyrone habe ich kaum ein Nickerchen gemacht. Stundenlang lag ich ununterbrochen in der Bequemlichkeit meines Bettes träge da und war in grenzenlose Gedanken versunken, die ihn berührten. Was hatte er mir angetan? Ich hatte das Gefühl, als wäre ich verzaubert worden oder so.

Um die Sache noch schlimmer zu machen – oder war es die beste Idee? – wandte ich mich an meine Mutter, um Dating-Ratschläge zu erhalten. Sie leitet eine beliebte Dating-Website im Internet, die jeden Monat von Millionen Besuchern besucht wird. Dies allein war Grund genug, den Grund dafür, mich an sie zu wenden, zu klären.

„Bist du zusammen, Phoebe?“ Am Telefon klang Amber aufgeregt. Tatsächlich brannte es ihr darauf, mehr über den Jungen zu erfahren, von dem ich sprach.

„Wir sind noch nicht zusammen, Mama. Ich wollte Sie nur wissen lassen, dass zwischen uns beiden die Chemie stimmt. Er ist immer herzlicher und zärtlicher zu mir. Ich bin überzeugt, dass ich ihn mag. Das einzige Problem ist, dass ich Stunden und noch mehr Stunden damit verbringe, über ihn nachzudenken. Halten Sie das für ein normales Verhalten meinerseits?“

„Du bist offensichtlich in den Jungen verliebt, Phoebe. Bist du sicher, dass er das Gleiche für dich empfindet? Wenn er es nicht tut, fürchte ich, dass die Dinge für dich eine bittere Wendung nehmen werden, Liebling. Lassen Sie sich niemals in einen Mann verlieben, von dem Sie nicht überzeugt sind, dass er die gleichen Gefühle für Sie hegt. Es könnte sein, dass Sie wie eine dieser Frauen mit gebrochenem Herzen enden, die ich jeden Tag im Internet tröste.“

Ehrlich gesagt begann mir das Angst zu machen. Es brachte mich dazu, zweimal darüber nachzudenken, wohin ich mit all dem wollte. Habe ich mich wirklich verliebt oder mich nur selbst betrogen? Der Gedanke, dass Tyrone mich in eine Art Falle lockte, ließ mich vor Entsetzen schaudern. Mama hatte recht, sogar eine gute. Ich habe diese Gedanken auf jeden Fall mit einem Achselzucken abgetan.

FACEBOOK CHAT
Dienstag, 8. September 2015
21.16 Uhr

Julie und ich reden über fast alles; Essen, Mode, Liebe, Religion, Leben, Sex. Sie ist meine Vertraute, jemand, auf den ich mich stets verlassen kann. Ja, ich vertraue ihr mehr als ich an mich selbst glaube. Ich bin froh, eine Geliebte wie sie zu haben. Mit ihr bin ich immer freier. Sie ist vier Jahre älter als ich, obwohl sie manchmal dazu neigt, sich seltsam zu verhalten, oder sagen wir mal kindisch.

Es war Nacht. Ich hatte nicht viel zu tun. Ich war gelangweilt und absichtlich einsam. Mein Blackberry-Internet war ausgefallen, also musste ich mir mein Modem schnappen und stattdessen über meinen Laptop auf das Internet zugreifen. Die Wahrheit ist, dass ich gerne Dinge auf meinem Handy erledige. Es ist einfach und ich erledige viele Aufgaben faul. Mit meinem Dell muss ich eine präzise Sitzposition einnehmen und sicherstellen, dass ich mich voll und ganz auf das konzentriere, was ich gerade tue. Ansonsten, um eine langsame, nervtötende Erzählung kurz auf den Punkt zu bringen: Julie und ich schrieben eine SMS. Es hätte auf What’s App oder einer anderen bekannten App stehen sollen. Ich kann mich nicht hundertprozentig erinnern, was es genau war, es sei denn, ich schaue in die Vergangenheit zurück und bestätige es – was ich allerdings nicht unbedingt erreichen möchte.

Falls Sie es nicht wissen: Mädchen haben eine Schwäche dafür, über verbotene, nicht jugendfreie Dinge zu diskutieren. Es ist uns völlig egal, das zu tun. Es ist lediglich ein natürlicher Dialog – unser Ding, unsere Leidenschaft, unser Geheimnis. Was wir nicht ertragen können, ist, dass jemand, vor allem ein Mann, unser Gespräch belauscht. Das ist immer scheiße. Igitt!

PHOEBE
Es scheint, dass Männer nicht ohne Sex auskommen können, Julie. Ich bin nicht unbedingt neugierig darauf, Miguel zu ficken, er sehnt sich vielmehr danach, mir die Libido aus dem Leib zu ficken. Ich verstehe es nicht. Warum wollen Männer Sex immer mehr als alles andere? Wenn sie sich dafür so wenig interessieren würden, ich schwöre es – ich wäre bis heute Jungfrau!

Schütteln Sie mir zu diesem Thema nicht die Hand? Ich meine, wenn Sie meinen Fall mit Ihrem vergleichen? Nervt Sie Ihr Mann nicht ständig damit, sich auszuziehen, damit Sie in seinem oder Ihrem eigenen Bett intimen Spaß haben können?

Immer wenn ich verliebt bin, verliere ich den Verstand und bin bereit, mich auf nahezu jede Art von Sex einzulassen, um ihm zu gefallen. Deshalb lerne ich immer mehr darüber. Ich habe es mir jedes Mal zum Ziel gesetzt, mehr Möglichkeiten zu finden, ihn zu begeistern und so seinen Appetit zu stillen.

JULIE
Du hast recht, Phoebe. Mein Mann liebt Sex mehr als er von seiner Playstation abhängig ist. Manchmal gelingt es mir nicht, es zu begreifen. Ich möchte einfach eine normale und dennoch süße Beziehung mit ihm haben. Ich möchte, dass er mir romantische Romane und Geburtstagskarten kauft und viel Zeit in meiner Gesellschaft verbringt, sei es Tag oder Nacht. Ich will mehr als nur Sex.

Ja, wie jede gewöhnliche Frau verspüre auch ich das starke Verlangen, es zu haben. Ich weiß, wie ich mich trotzdem hervorragend beherrschen kann. Wenn ich unbedingt Sex will, sage ich Denzel Bescheid. Wenn er es auch will, sagt er es mir. Eine Beziehung ohne Sex ist wie ... Tee ohne Zucker. Sie müssen Zucker hinzufügen, um diese Süße zu erzielen.

Verwechsel mich nicht mit einer Sexsüchtigen, Mädchen. Ich bin kein eingefleischter Liebhaber des Geschlechtsverkehrs. Ich verstehe auch nicht, warum Männer darauf nicht verzichten können. Sag mir: Kauft er dir Unterwäsche?

MICH
Ich wünschte, er hätte es getan. Um ehrlich zu sein, tut er das nicht. Ich kaufe mein eigenes Höschen, Julie. Schließlich bin ich groß genug, um das zu schaffen; Ich bin erwachsen, nicht wahr?

JULIE
Was liebst du am Sex mit Miguel? Ich selbst: Ich kann nicht widerstehen, Denzels große, haarige Brust zu streicheln oder mich auf einen nackten Mann zu legen. Seine Haare kitzeln ständig meine Brüste. Ich meine, das Gefühl, das entsteht, wenn man auf ihm liegt, ist wunderbar und elektrisiert noch mehr. Ich bin wahnsinnig süchtig danach, das schwöre ich.

Denzel ist am ganzen Körper behaart, wohlgemerkt. Sogar sein Arsch hat Haare, Mädchen, kannst du dir das vorstellen?

MICH
Lass mich nicht vor Lachen ausbrechen. Im Ernst, Dame! Wussten Sie nicht, dass es für die meisten Männer normal ist, Haare am ganzen Körper zu haben, sogar am Gesäß? Nun ja, sogar manche Frauen sind haarig. Es kommt einfach darauf an.

Hey Mädchen, ich kann nicht widerstehen, Miguel jedes Mal in die Augen zu starren, wenn er in mich eindringt. Ich weiß nicht. Ich mag es immer, seinen Gesichtsausdruck während des gesamten Auftritts zu sehen. Das allein reicht aus, um mich zum Orgasmus zu bringen.

JULIE
Nennen Sie mir ein paar Gründe, warum Sie bedenkenlos mit ihm schlafen würden?

MICH
1. Er riecht nach Himmel, ich gebe mein Wort. Ich habe schon einmal an seiner Kleidung gerochen: Seine losen Boxershorts und engen Unterwäsche – sein Ein und Alles; Sein herrlicher Duft... So etwas ist mir noch nie in meinem Leben begegnet. Ich würde lieber mit einem Mann schlafen, der gut riecht, als mit einem, der nach Abfall stinkt.

Gott sei Dank: Miguel riecht fantastisch, und das ist natürlich selbstverständlich. NEIN! Er versprüht nicht täglich Flaschen mit Eau de Cologne über seinen Körper. Das würde mich sofort abschrecken. Er riecht nach sich selbst, einfach, aber schlicht, zuckerartig und honigartig.

Verdammt! Ich vermisse seinen Duft jetzt schon. Ich wünschte, er wäre näher bei mir, in Schnüffelweite, damit ich ihn einatmen und dann über ihn nachdenken kann. Allein der Geruch seines köstlichen Geruchs macht mich hungrig. Ich schwöre, das ist die Wahrheit!

2. Er ist der einzige Mensch, der mich mit Edelmut behandelt. Was sage ich hier? Bei mir ist er immer sanft und immer sanft, immer fürsorglich und immer mitfühlend. Deshalb werde ich ihn nicht verlassen. Ich habe das das letzte Mal gemacht und es wurde katastrophal. Fünf Minuten nach seiner Abwesenheit hatte ich das Gefühl, als ob mir plötzlich der Sauerstoff ausgegangen wäre. Warum? Weil er mit mir umgeht, wie kein anderer es kann, und zwar auf eine einmalig beeindruckende Art und Weise.

Ich kann mich noch immer an die vergangen paradiesischen Nächte mit ihm erinnern; er spielt für mich Gitarre; singender Roman, süße Texte, die ich noch nie irgendwo anders gehört hatte; Ich tanzte hektisch vor meinen Augen, so dass ich nicht anders konnte, als darüber zu kichern. Er weiß genau, wie er meinen Tag verschönern kann.

Deshalb behandle ich ihn wie einen König. Tatsächlich ist er mein König. Was auch immer er von mir verlangt, ich erfülle es. Ich liebe ihn; Ich liebe ihn; Ich liebe ihn!

3. Er liebt mich. Ganz ehrlich, warum sollte ich mir die Mühe machen, mit jemandem zu schlafen, der kein Interesse an mir hat, geschweige denn an meinem Herzen? Wenn ich sage, dass er mich liebt, meine ich es ernst. Jeden Abend schickt er mir eine umarmende SMS und möchte unbedingt wissen, wie es mir geht. Immer wenn ich erfahre, dass ich einen Text habe, der darauf wartet, von ihm gelesen zu werden, lächle ich zufrieden und in ruheloser Angst vor mich hin. Ich winde mich sogar laut; allerdings nicht laut genug, dass jeder es hören könnte. Mein Glück ist mein eigenes Ding, nicht wahr? Und dennoch kann es mit meinen engsten Freunden, wie zum Beispiel Ihnen, geteilt werden.

„Ich liebe dich, Phoebe“, das sind die Worte, die er unaufhörlich von seinen Lippen murmelt – jedes Mal und jeden Tag. Nicht nur das, auch seine Taten beweisen, was er sagt. „Mädchen, du bist das Schönste, was ich je gesehen habe. Wie würdest du reagieren, wenn ich dir sagen würde, dass ich dich heiraten möchte?“

Ich liebe ihn auch, weil er mich liebt. Wir lieben einander. Warum darf ich ihm dann keinen Sex geben? Er wird mein Herz nicht zerreißen und mich mittellos zurücklassen. Er liebt mich stark genug – er ist bis zu einem gewissen Grad bereit, mit mir sesshaft zu werden, fügt er immer wieder hinzu. Leider glaube ich nicht, dass ich noch nicht bereit für die Ehe bin.

Wenn er die Chance hätte, an meiner Stelle zu sterben, würde er es gerne tun, wenn auch mit großem Leid für uns, da er mich allein zurücklassen würde, sagt er. NEIN! Ich möchte nicht, dass uns so etwas passiert. Das wird es bestimmt nicht!

JULIE
Hi Mädel! Falls Sie es nicht wissen: Männer werden ihre Partner immer betrügen, egal wie großartig und befriedigend sie sind. Das ist der Hauptgrund, warum die meisten Frauen hinter dem Rücken ihrer Männer anfangen, andere Typen zu bumsen. Das Lustige daran ist, dass die Mehrheit der Männer zwar auf frischer Tat ertappt wird und dabei überwältigende und rätselhafte Beweise seitens der Frau vorweisen, die Masse der untreuen Frauen jedoch nie ertappt wird. Wie kommts?

Ich werde dich nicht anlügen, Mädchen. Ich habe schon einmal betrogen. Nicht weil ich es wollte. Er hat mich zuerst betrogen, und es tat wirklich weh, das zu entdecken. Ich dachte: „Ich bin nicht gut genug für ihn? Okay, das werden wir sehen.“ Ich fuhr fort, sein Spiel zu spielen, schlauer als er, machte genau die Bewegungen, die er bei mir ausgeführt hatte, wagte es aber nicht, seine Fehler zu wiederholen.

Wie geht man mit der Untreue eines Mannes um? Glauben Sie, dass es noch treue Männer gibt? Sag es mir bitte, Liebling!


MICH
Das ist das Schlimmste, was in einer Beziehung passieren kann. Schummeln! Leider passiert dieser Scheiß überall, vom luxuriösesten bis zum ärmsten Zuhause. Männer betrügen, und sie werden dich immer betrügen. Auch Frauen haben gelernt zu betrügen. Sie machen es rücksichtsloser und intelligenter als Männer.

Nun, du scheinst zu vergessen, dass du derjenige bist, der mir beigebracht hat, wie man die betrügerischen Karten mischt, sobald er sie auf meinen Tisch wirft, was mich zutiefst erschreckt und aufwühlt. Ich muss einfach äußerst vorsichtig sein; Sonst werde ich überrascht und bleibe in einem gruseligen, verdammten Stolpern hängen. Wenn er mir nicht alles gibt, was ich will, muss ich einen Plan B machen. Ich bin nicht bereit, hier den Idioten zu spielen – oder, Baby?

Als ich meinen ersten Mann traf, stellte ich fest, dass er mich betrog, nur um mich ein bisschen eifersüchtig zu machen und mich aus den Socken zu hauen, indem ich ihn fest an mich drückte. Da begann für mich der Untreue-Horror – bei meinem ersten Mann und nicht bei meinem neunten oder elften!

Egal, dieser erste Typ scheint mich bis heute zu mögen. Er hat es nicht zur verdammten Sitzung mit mir geschafft. Vielleicht erklärt das, warum seine Augen plötzlich aufleuchten, wenn ich ihn bewundere. Er will mich nur ficken und es dann als erledigte Eroberung bezeichnen.

JULIE
Männer, Männer, Männer. Man kann nie mit ihnen sympathisieren. Wenn sie sich nach Sex sehnen, werden sie dich wie eine Königin behandeln. Sobald sie fertig und zufrieden sind, lassen sie dich im Stich, als ob du keine Rolle mehr wärst. Ich weiß. Nicht alle Männer sind so. Warum treffen wir zumeist immer wieder die Bösewichte, Angelface?

Nun, es scheint, als hätten wir beide die gleiche Technik im Umgang mit „fremdgehenden“ Männern. Wir stechen ihnen in den Rücken, als hätten sie uns überhaupt erst erstochen. Wie du wurde ich von meinem ersten Mann betrogen. In seinem Fall verfolgte er uns vier gleichzeitig, und wir sagten alle gleichzeitig „Ja“, ohne zu wissen, was er entschlossen hinter unserem Rücken tat. Nachdem er die anderen Mädchen verarscht hatte, beschloss er, ernst mit mir zu werden. Ich hatte damals noch nicht gelernt, leicht zu vergeben. So ließ ich ihn in nicht trocknenden Tränen zurück.

MICH
Julie, erzähl mir von deinem Stiefsohn Lucas, von dem du sagst, dass er heutzutage Lust auf dich zu haben scheint. Sie sind fast so jung wie ich, 25, und mit einem 41-jährigen Mann verheiratet, der einen 22-jährigen Sohn hat; jemand, der unehelich geboren wurde – also außerhalb seiner zweiten Ehe.

Ist dieser Lucas heiß und sexy? Ich meine, sollte er dich als seine Mutter nicht fürchten? Du bist tatsächlich seine echte Mutter. Wenn Sie die Wahl hätten, zwischen ihm und seinem Vater zu wählen, für wen würden Sie sich entscheiden? Sei einfach ehrlich zu mir, Liebling. Ich bitte Sie.

Ich erinnere mich an die Geschichte, die du mir neulich erzählt hast; dass Sie als Familie zum Abendessen ausgegangen sind – Sie, Ihr Mann Lucas und seine beiden jungen Schwestern. Aus heiterem Himmel saßen Sie ihm gegenüber und berührten ständig und versehentlich seine Beine. Am Ende hatte er eine massive, steinharte Erektion, die Sie entdeckten, als Sie sich bückten, um Ihren heruntergefallenen Ring aufzuheben.

Sie sagten auch, dass Lucas seinem besten Freund Cody gestanden hat – Sie haben ihr Gespräch hinter seiner geschlossenen Schlafzimmertür belauscht –, dass er heutzutage immer häufiger feuchte Träume erlebt, in denen Sie die Hauptrolle spielen. Was denkst du über all das Zeug, Süße? Es scheint, dass Ihr Stiefsohn sich danach sehnt, eine Affäre mit Ihnen zu haben. Sind Sie da nicht einer Meinung mit mir? Oder denkst du vielleicht, dass dieses Angel-Light nur verrückt wird und seltsame Sachen erfindet?

JULIE
Willst du etwas über meinen Stiefsohn Lucas und Phoebe wissen? Ich habe kein Problem damit, das zu erklären. Ja, es ist einiges passiert – ich meine die Anziehung zwischen uns beiden. Ich weiß nicht, wie ich dagegen vorgehen soll. Lucas ist umwerfend gutaussehend und ich bin andererseits auch äußerst attraktiv. Wir können einander nicht widerstehen. Wenn mein Mann in der Nähe ist, streiten wir uns wie eine Katze und ein Hund, die in denselben Zwinger gezwungen werden, aber dahinter wollen wir uns einfach nur im Bett ficken und streiten. Ich schwöre, wenn du ihn siehst, wird deine Vagina mit Zucker überschwemmt. Er macht mich schon dadurch nass, dass er mich intensiv ansieht.

Zuerst verabscheute ich den Gedanken, eine Affäre mit ihm einzugehen, da er mein Stiefsohn, fast mein eigenes Kind, war. Jetzt liebe ich es! Neulich waren wir allein im Haus, wir küssten und leckten uns gegenseitig die Kehle und flüsterten die süßesten Dinge. Ich glaube, ich liebe ihn. Das ist es, was ich jetzt zu spüren beginne.

Ich werde ehrlich zu dir als Freund sein, süßes Baby. Mein Stiefsohn und ich fangen an, uns gegenseitig auf die Nerven zu gehen und uns gleichzeitig zu verletzen. Ich werde auf keinen Fall „Nein“ sagen, wenn ich Sex mit einem so überaus hübschen Jungen habe; Er wird es auf keinen Fall ablehnen, einer Schönheitskönigin wie mir die Brüste zu streicheln und auf die Haut zu küssen. Es ist mir egal, was als nächstes passiert.

Ich habe Denzel nur aus Rache geheiratet. Nicht weil ich ihn liebte. Zuerst war ich so hilflos in diesen bestimmten Kerl verliebt. Er hat mich für einen Niemand verlassen – ich meine ein Mädchen, das nichts Erstaunliches und Außergewöhnliches an sich hat. Seine Freunde sagten mir, er habe sie geheiratet, nur um mich zu verletzen. Ich war nicht bereit, alles zu tun, was er mir in unserer Beziehung befohlen hatte. In seinen Augen war sie in fast allem sehr unterwürfig. So wurde sie seine legitime Ehefrau. Um ihn zurückzudrängen, habe ich mich mit einem Mann verabredet, der genauso stinkreich ist wie ich, und ihn am Ende geheiratet. Es war nicht die echte Liebe, die mich in diese Ehe trieb. Jetzt möchte ich mich wieder richtig verlieben, und zwar in Denzels Sohn.

***

Ich kann den ersten Moment nicht vergessen, als ich ihn traf, auch wenn ich unzählige Male mit einem Vorschlaghammer auf den Kopf geschlagen wurde. Darauf hatte ich mich nicht gefreut. Es ist einfach passiert – ein Pech oder Unglück. Ja, es war ein Unfall. Ich eilte rücksichtslos die Treppe hinunter. Ich kann mich nicht daran erinnern, was genau über mich gekommen ist. Das nächste, was ich weiß, ist, dass ich in diese starken Arme schlage, genau die Arme, die mich in diesem Einzelbett festhalten. Ich schwöre: Ich habe vergessen, was Einsamkeit praktisch bedeutet. Sein Zimmer wirkt schlicht, aber geschmackvoll modern. Ich würde bei jeder sich bietenden Gelegenheit hierher ziehen.

Langsam schweifen seine Augen zu meinem Gesicht. Es ist mir nicht mehr peinlich, in seiner Nähe nackt zu sein. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Die Wahrheit ist, dass ich in der Öffentlichkeit meine gesamte Kleidung ausziehen kann, und mir wäre es völlig egal, ob ich das schaffe. Das Einzige, was mich davon abhält, ist, vor allen anderen eine Horrorshow zu machen, mir dann die Hände zu fesseln, mein Gesicht hoch gegen die Wand zu drücken und schließlich in einen Polizeiwagen zu schleppen. Viele Leute haben unterschiedliche Namen für dieses Ding – ich meine dieses Fahrzeug.

„Du scheinst nicht glücklich zu sein, hier bei mir zu sein“, bemerkt er und beschließt, einen Kommentar abzugeben. Ich starre ihn ruhig an. In meinem Kopf drängeln sich Millionen von Gedanken. Ich denke und denke und übertreibe es. Ich schaffe es nicht, eine endgültige Entscheidung zu treffen. Mein Kopf ist kurz davor zu platzen. Er hat ein Argument. Ich sollte Schluss machen und mich ausschließlich auf ihn konzentrieren.

„Das habe ich nicht gesagt oder angedeutet. Warum sagst du das, Miguel?“ Ich täusche ein fröhliches Lächeln vor. Er kauft es nicht. Es macht mir so große Sorgen, dass ich mich nicht dazu durchringen kann, etwas Falsches zu tun, was mir immer gelingt. Meine Güte. Das ist dann viel zu ernst geworden!

„Was ist es, was mich betrifft, das dir schreckliche Sorgen bereitet, Süße?“ Vielleicht habe ich etwas getan, das Sie beleidigend finden? Sag es mir, Baby, und ich werde mich schnell entschuldigen.“ Ich halte seine Wange mit meiner Hand. Es fühlt sich babyweich an, wunderbar. Ich streichle es sanft. Plötzlich verstummt er und gerät außer Atem, wie ein Baby, das stumm geschlagen wird. Ich werde ihn für nichts auf dieser Welt verlassen, das schwöre ich.

„Du hast nichts getan, was mich verärgert hätte. Die Wahrheit ist, dass ich nur an uns denke – an unsere gemeinsame Zukunft, wohin wir gehen.“ Er ist immer noch außer Atem und erschreckend still, wenn er jedes Wort berücksichtigt, das ich ausspreche. „Was denkst du über uns, mein süßer Kuchen?“

„Wir müssen nicht nur ficken. Wir sollten heiraten, Liebes … eines Tages meine ich.“ Zwischen diesen beiden Worten „lieb“ und „eins“ bemerkt er, wie bitter sich mein Gesichtsausdruck verändert hat. Ja, ich liebe ihn; tief, was mehr ist. Ich bin noch nicht bereit, ihn so schnell zu heiraten. Ich flehe.

Ich bin bereit, alles zu tun, um seine sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen, auch wenn das bedeutet, meine Seele an den Teufel zu verkaufen. Warum sage ich das? Er hält meinen Hintern schön mit seinen wolligen Händen. Ich lächle ihn leicht an. Er grinst selbstbewusst zurück. Er weiß genau, was er mit mir macht. Er hat meinen Anus lokalisiert und steckte sofort einen festen Finger hinein. „Wage es nicht, meine Arschkönigin zu manipulieren“, warne ich ihn mit ernstem Gesicht. „Meine Fotze ist schon tropfnass von deinem Sperma. Außerdem ist es rot geschwollen. Glaubst du nicht, dass das genug ist, damit ich es ertragen kann?“

„Es würde dir nicht gefallen, wenn ich es mit dir anal versuchen würde, Lily? Ich wollte unbedingt deinen Arsch ficken, Baby, seit du zum ersten Mal vor meinen Augen nackt warst. Bitte, lass es mich einfach tun. Es wird schnell und schmerzlos gehen, das verspreche ich. Ich habe einen Buttplug. Ich kann dich aufwärmen, wenn du willst.“

„Nein“, ich lehne ihn freundlich ab. „Für so etwas bin ich heute Abend noch nicht bereit. Geben Sie mir einfach etwas Zeit, darüber nachzudenken.“ Er scheint wütend und enttäuscht von mir zu sein. Ich bin nicht bereit, meine Meinung darüber zu ändern, tut mir leid. Ich bin derjenige, der den Arsch besitzt, den er so grausam ficken will. Er muss nur warten oder irgendwo herumalbern.

"Okay. Ich werde deinen Arm nicht hineinziehen. Wir werden es versuchen, sobald Sie bereit sind. Ich möchte, dass du immer eines weißt: Ich liebe dich – dich, dich und dich allein.“

Als Antwort lächle ich schüchtern. “That is what I also want you to know. My love for you is deeper than the bottomless floor of the Pacific, limitless like the starry heavens overhead.” He tweaks my breast sharply, kissing it teasingly. I giggle lightly, pulling back from him. He goes for my lips instead.

“Now, split up your legs one last time, baby, will you please?” He begs me, his voice wounded seeming. This is surprising, taking into account that I have not done anything to stir his pain, or should I say agony? Anyway, I do what he is asking me to. My legs are entirely his tonight—and my whole body too. He eases into me. I hang wide open my mouth, gripping both sides of the bed. I just can’t control it. Tears gush their way out rapidly. “Did I hurt you?” He kindly asks.

“You didn’t. Just fuck me one last time and get us ended with this ordeal.”

“It is now an ordeal, baby?” Ja. I have astonished him by saying that. Whatever!

“Don’t mind me, Miguel. Do it quickly. I am so tired. I must rest for hours undisturbed after this.” Late that night, I can barely sleep. I am by myself, seated on the lounge and silently thinking about what happened hours past. Just after I had sex with him, my stomach began experiencing weird-like sensations. I feel like I am being electrocuted deep inside or something. I have to call Julie, my bestie. She might be able to explain what the hell is exactly going on to me.

"Phoebe, are you okay? You sound nervous to me. I am wondering: How did fucking go with that jerk? Was he rough with you, even this time around?" Whenever I am about to have sex, Julie is the first person I let know about my furtive plans. She counsels me on how to go about it and also how to respond to the heavenly-like sensations that surface in the process. She lets me know whenever she wishes to pull her legs apart for her man. We are not ashamed to discuss our sex lives.

"I don't think I am okay, Julie. Is it common to have funny feelings in the stomach after having sexual intercourse? I swear: I feel like electricity is moving inside my belly. This is starting to scare me for sure." She is quiet for a while, definitely thinking stuff—I guess.

"I don't know what to say, Angel. Maybe you are allergic to some sex toy he put into you. Tell me: Did you guys experiment with strange gadgets?"

I shake my head, even if she can't see this motion on her phone. "No, he didn't fuck me using any sex toy. Neither did I masturbate with the help of any. I don't know where this alien feeling is coming from, I swear."

"Just keep calm, dear. It could be that you are not used to his semen. I mean some ladies with weaker wombs react to strong semen. Girl, you have to be careful with that guy. He can get you filled with child that easily. He seems to have an impressively high sperm count, and his sperm might have a very powerful impact on your...inside." I put my hand on my belly, and then slide it into my pants. I am still wet. I didn't wash his cum out once we were through. It drips down my legs, bit by bit and awkwardly. I had to wear three varied-style panties, just so to stay off from making a noticeable scene.

"Thanks honey, for the recommendation. Nothing is paining thus far, really. I solely feel uncomfortable with these tickles that my stomach is undergoing. Since they are itching skin deep, I can't scratch them, otherwise I would have done that by now."

She sighs out in relief. "Your guy seems reproductively blessed. You will definitely get used to sleeping with him in time, I promise you. Did sex with him hurt, even slightly, if I may kindly ask?"

"It didn't. At first I was ecstatic, before he entered me. But then I suddenly lost interest and focus after he had began ploughing deeper into my womb. Thereafter, he took me into an orgasm by surprise."

Julie coughs unexpectedly. I think she is mocking me. Is she really? "Sorry, that is me and my flu. I still have not fully recovered. Would you mind if I call you back minutes from now? I have a guest to attend to straight away."

I sigh calmly. "No problem, pal."

Miguel sounds over the moon with his latest accomplishment. First, he beeps my line, and then he forwards the proceeding text:

I am happy that I have at last fucked a beautiful creature like you, Phoebe. You played hard before I was finally able to sneak my dick into your pants. Now I have made my conquest.

I laugh quietly to myself, and then respond:

You are mad, dude. Yes, you have finally succeeded in sneaking—or is it sticking?—your handsome dick into my pants. I didn't know your dick tasted sweeter than sugar. What must I call it: Sugar Miguel?

He snorts back at me, rudely.

Sugar Miguel: That is your moniker for my penis? Girl, you are so dumb and low at the same time. Why don't you call him Sweet John or Sweet Jake instead? That sounds a lot better.

Verdammt! I can't help getting aroused. My legs feel like they are being caressed by those strong hands and pecked by those seductive lips that I am now lusting after. My vagina is noisily weeping. She is hungry for more sex already!

Miguel, would you mind if we do it again? I want more...and more of Sweet Jake. Please don't say no to me. You are the one who has aroused me. Now you must face the consequences of doing that. I can't keep back the fires of lust from consuming me. What have you done to me, you asshole?

He sounds eager to have more sex with me as well.

I will fuck you again....my beautiful angel. I am dying to fuck you the millionth time. Those juicy thighs of yours, when undressed for me to lay my eyes on, are as tempting as ever in my mind. Your purple-like tear or vagina—I want to see it and finger it what's more.

I bury my head into the pillow, spreading my legs apart. It is gloomy inside my room, with dim multi-colored lights blazing sickly. I can see Miguel posing naked before me. He bends down towards me. I quickly pull my legs further apart, feeling sugar stream out of my cunt as I sight his nicely penis; the handsome penis that is going to pleasure me! I would kill just to have sex with him once more.

At last, he calls. I answer following three repeated rings. "Miguel, aren't you scared of writing dirty stuff to me? My vagina passes greetings to your cock regardless."

He laughs momentarily. "My cock is okay. He is lonely tonight. Tell sweet vagina she needs to visit him another time. Right now, I have put him to sleep. Be careful with what you say. At any loud and careless and sexually stimulating word, he will not delay to stir awake."

"Don't worry. I am not going to disturb his rest. He worked hard this evening; which explains why he is tired now and needs to enjoy his rest. Sweet vagina shall visit him, I guarantee you. I don't know when exactly."

I am meeting him this afternoon. I heave a deep sigh out, and then think about how the event will be like. I am still deciding what it is that I must precisely wear. Well, this is just a basic event. I don't have to look showy or flashy. I will merely be my plain self.

When I see him, my heart nearly skips out of my chest. I smile at him charily. He gazes at me coolly. I make my way towards him, battling the feelings of shyness that are aggressively threatening to overcome me. "Miguel, good afternoon!" I stand before him. He places his hand on my waist, boldly looking into my eyes. I feel sugar moving inside my blood, sweet and electrifying.

"My angel, I miss you. So much, you don't even know how lonely and miserable I was last night without you sleeping next to me." My lips curl into an unwilling smile. I had no intentions to smile. I forced myself into it.

"Miguel, you are the best thing that has ever happened to me," I tell him kindly. My eyes shimmer in the intense sunlight. When I look at him, I start to believe that he is sparkling. Perhaps he is. I am not sure. I love him; I love him; I am solely his. "With me by your side, you won't ever be lonely again, I swear."

"I miss last night," he tells me more boldly than he was in the first place. The same is equally true with me. Last night was wonderful, I give my word.

The place is quiet, not the kind of location where tumults erupt aimlessly, all out of nowhere. Here, I settle down with him, seating on his lap. He wants me to seat here. So I do it! The only thing I don't want to work out is to awaken his sleeping Sweet John or Jake. It is not like we are going to fuck here, right where people pass until they reach their respective destinations. First, he looks up at me, mildly, and then he caresses my chin.

"Stop shaking, girl; my legs are not a twig that easily snaps once anyone heavy settles down on them." Did he say 'heavy'? I am wondering if I am that overweight actually. I know that I am not. Puh!

"Stop scolding me. You say you love me, don't you? I was just worried that....I could brush your...and land ourselves in big trouble."

"I am your man; yours and yours alone. I beg you; don't look down on me like I am one of those commonplace, worthless jerks parading the streets out there." At this, I lean my head playfully on his shoulder. I don't see anything wrong with doing this. After all, he is my man, isn't he?

"You know one thing, my beautiful? I am going to fuck you again, and I will keep on doing it until I yield my last breath. Don't you like the idea of me fucking you?" I almost giggle uncontrollably at these words. I am going to fuck and fuck him too, until I breathe my last. I have my fingers crossed on that!

I can’t conceal what I am feeling anymore. I am falling in love with two men: Miguel and Tyrone. Let me make this simple for you to follow. I am in love with Miguel, and yet I am starting to have feelings for another man, who is Tyrone. Both two are handsome, likeable and affectionate. No one else besides me knows this. I can’t tell Julie. It is pretty early to make confessions of this kind.

I think I’m in trouble. In fact, I am trapped in this bowl of mess, deliberately. I told mom I have a crush on Tyrone. Now she wants to meet him. Sir Richard Wotton’s Day is tomorrow. He is the one who instituted the university back in 1926. Every year, the college throws a jubilee in commemoration of him. Students, parents, guardians, politicians, professors, and neighborhood celebrities, are called forth to paint the town red. Mom swore to me she would come, warranted she was going to meet Tyrone.

Miguel and I begun dating a year past. Amber still believes he and I are finished. Well, we are not over with each other truthfully. We reconciled two weeks ago and rushed into thoughtless sex, steered by our savage passions, I fathom.

I don’t know how I will tackle this. The two must not meet—Miguel and his yet-to-be rival. Tyrone is a scholar here. Miguel works for Wells Fargo, a provincial bank. I did not notify him about the coming event. I don’t think I have to. Mom will have sneaking suspicions should she spot him with me. She will stop having confidence in me furthermore. I don’t want this to happen. NEIN!

Nighttime generally fascinates me. I love the night life: Slipping on my sexiest lingerie and tightest dress and nosiest heels and then heading out to have fun with my girl or guy buddies. I love watching musicians dance vigorously on some giant stage. My deepest passion is touring a dusky-lit Las Vegas in plush, flying cars. Throughout, there booms beautiful, bewitching-like music—it pierces into my ears: Making me lurch this way and that other. If I am swaying my bum and Julie happens to be around, she habitually drums it with her hands and then vaguely notifies me, “You are mad, girl. You better teach me how you do this crazy bum dance thing of yours. I like it.”

Sad to say, tonight, I am not going anywhere. Julie will be sleeping at her matrimonial home, with her stepson. Her husband is away on some business trip. I can’t picture his face the day he will learn that his wife has been cheating on him with his own blood son; incest! That’s what they call it.

To sidetrack myself from boredom, I seized my phone and logged in to Facebook. Having snapped the ‘Chat’ button, to know the 14 humans that were online, Denzel hit my inbox unexpectedly, from far there in Thailand. Must I tell him what his wife and Lucas are doing right this moment in his own bed back home?

Denzel de la Vega
Hey!
Wednesday at 13:07 • Sent from Mobile


Phoebe Jones
Good morning, Denzel.
Wednesday at 13:11


Denzel de la Vega
Morning dear; how was your night?
Wednesday at 13:13 • Sent from Mobile

(Point of correction: We are both mistaken here. It is now afternoon, don’t you agree? Perchance it is morning there in Thailand?)

Phoebe Jones
Es war okay. I was just relaxing at home…….tired, I guess.
Wednesday at 13:16

(It is still Wednesday, 9th of September 2015.)

Denzel de la Vega
It’s nice to hear that. I have a question for you: Is he your boyfriend? The guy who commented in that picture of yours—that you’re beautiful for only him.
9 September at 13:17 • Sent from Mobile


Phoebe Jones
He is, Denzel: Miguel—that's him!
9 September at 13:20


Denzel de la Vega
Wow! I’m happy for him. He is really lucky to have you.
9 September at 13:21 • Sent from Mobile


Phoebe Jones
Danke. I want to ask a few questions about you, guys, and I want honest answers please. Will you be kind enough to answer them for me?
9 September at 13:26


Denzel de la Vega
Yes, please! Go ahead. Feel free to ask anything about us—guys or men—whichever word you prefer, Phoebe.
19 September at 13:27 • Sent from Mobile


Phoebe Jones
1. Why do guys tirelessly pursue a girl in the beginning, and then quickly pull back once she flashes back interest? What does that mean? That a guy has all of a sudden lost interest in her or what?
9 September at 13:30


Denzel de la Vega
Nein! What that means is some guys follow girls for a purpose. Some: It’s not that he loves you. He may be attracted by how pretty you are and your body. In short, these guys lose interest in a girl once they get what attracted them to her in the first place. It may be that he craves solely sex from you, or your money or fame.
9 September at 13:39 • Sent from Mobile


Phoebe Jones
Okay, that’s pretty sad, although you have explained it very well.
2. Why is it that when a girl gets in a relationship with a certain guy, other guys will begin showing interest in her, all out of nowhere? Do such guys merely seek to disturb her thing with the present guy? All along, they were quiet; not bothering to do anything about her until another man showed up and won the girl to himself. I’m sorry if I am bothering you with all this. I just needed to know.
9 September at 13:43


Denzel de la Vega
No problem, dear. We are friends and what are friends for? Some guys come to disturb your relationship and yet it is not true with the rest. There are many guys out there whom you don’t realize have a crush on you. Some dudes simply fail to propose. They are just too shy and they weigh their background with yours. If you come from a rich family and the guy is impoverished, it becomes hard for him to approach you. It will usually take him lots of time to finally overcome his fear if he is that much interested in you. That said, not all men conceal wicked intentions towards women.
9 September at 13:56 • Sent from Mobile


Phoebe Jones
Denzel, this is really helpful to me. But how can one know the good guy with good intentions. It's almost impossible to tell.

Your words are like bullets—with sound, direct points. Some guys fail to propose to a girl? I didn't know that. Guys always look confident and fearless of anything. I didn't know they can act shy also.

Anyway, how can you tell when a guy has got good intentions towards a girl? If he has a crush on her, why can't he do something about it, rather than keep on admiring her in silence?

I appreciate all this information, buddy.
9 September at 14:04


Denzel de la Vega
When a girl is high class and the guy is needy, many thoughts come into his mind. He will be like, for the most part: “Maybe she will ask me to do something I can't afford to.” Of course, some dudes are not timid and easily intimidated. Yet they still worry about this! If it’s the first time to propose love to a girl on the man’s part, the situation becomes very difficult for him to handle. Facts will differ from men to men, conforming with their characters, beliefs, and role models that influence their actions. You just have to be careful because guys are very smart in the way that they do things. You have been warned, Phoebe.
9 September at 14:47 • Sent from Mobile


Chilly—that’s what I am feeling right now, curled up in my bed lazy-style. Today is that big day, eventually. Mom must be on her way already. I don’t know who is coming with her. It could be one of my uncles, or her attractive twenty-something young man. She broke up with dad when I was fifteen years old, nearly eight years back. Dad has since wed another woman, his one-time secretary, whom he cheated on Amber with from the time I was nine. To this day, they brag two children, two sons to be precise—twins who look much the exact same.

Three years following her marriage break down, Amber metamorphosed into a mournful drunkard and a druggie. If it were not for Tommy, the guy she is now involved with, her healing would have been impossible, even with uninterrupted prayers. No consolation I gave her seemed to relieve her suffering; until Tommy suddenly showed up in her life. He shone on her like the sun glows on a flower chilled in appalling darkness, warming her heart up, and giving her one further reason to press ahead with this wounding life. I thank him for breathing life anew into my near-death sweet mom. Without him, Amber would be as good as perished.

Those three years after the divorce were utter hellfire for us. Amber all of a sudden quit work and then carried burdensome credits on her back, emptying her account on unceasing rehabs and smoking and excessive drinking and partying. To secure my education, I had to be a waitress and a receptionist. Hit with misery, I well-nigh became a human trafficker, held back by my neighbors after they found out my hidden plans.

Scowling in dissatisfaction, I snatch the mirror lodged on my dresser, the dresser that is perched close to where I am having my butt placed down—on my pillow, I mean. My goodness! I look so ugly, uglier than a demon, ugliest like the Devil. My hair is cluttered from one side to the other. My eyes are a listless scarlet, puffed up and blinking awkwardly. I think I can spot a little rash on my ever smooth skin. How come? Have I become hypersensitive to something………eating what I shouldn’t have tampered with in the first place?

In terror, I straighten up apprehensively and make a rush for my beauty products. I better look like Halle Berry today: Rosy, hard-hitting, and beautifully flawless. She is always this both on-screen and off-screen.

“Mom wants to talk to you. Will you take her call or not?” That is my phone speaking to me. I programmed it to notify me of any forthcoming call in this manner. In a furious voice, like I am talking to an emotional human being, I respond, “Put the cow on.” What….did I just call Amber? The good thing is she didn’t hear me, otherwise she would have passed out the instant she overheard my insulting word: Cow!

“Beautiful, mom is on her way there.” Amber sounds delighted, like she has won a $100 million jackpot. I see $$$ shoot rapidly before my eyes. I must be imagining eerie things, am I not? I cannot exactly tell.

Sweet mama is coming? I must know how close to Wotton she has by now advanced. In delight, I squirm noiselessly, and then interrogate, “That’s good news to hear, mom. So where are you?” Before she answers anything, the door inside the living room slams open. I suspect that to be Julie, surfacing back from her house—from committing incestuous adultery with her stepson! Putting my phone down, I cry out, “Julie, welcome back.” I quickly place the cell back on my ear to finish my talk with mom. “Mom, are you still there?”

“I am inside your living room, Phoebe,” she screams sharply, and then I overhear the door get shut with a short-lived bang. I can’t believe it. She is already here? I instantly shoot out of the bathroom and there I spot her….striking a sensational pose. I nearly lose my consciousness. This is such an unlooked-for moment! I honestly don’t know what to say, or do either.

Face to face we stand, gazing at each other mutely. I have run out of any words, and so has she. Without thinking twice, I dash after her, taking flight into the air, and launching myself on her. I wrap my hands on her back and smirk in satisfaction. “Mother, you have no idea how much I missed you.” She pats my back nicely, taking deep, long breaths.

“I miss you too, darling.”

I pull back from her and inspect her from head to toe. She is still lovely, skeletal-like, and in good shape. Not a bit feature about her has altered. She is up until now the same old, lovable Amber I used to know and admire. Ask me how long it was when I last met her face to face? Three weeks ago. And yet these three weeks feel like three slow, painful years. Alas!

“Where he is: Your crush? I am not going to sit down or drink or eat anything until you show him to me. He is the only reason I came here moving fast like the wind. Familiarize me with this lucky gentleman, please.”

I wheel my eyes, slapped with unforeseen shock. I gaze outside the window, straight at Tyrone’s flat, and glimpse him standing next to an elderly, blond-haired woman. She looks a bit older than Amber. It is at this point that he gives me a smug smile. I smirk back at him, shyly. Amber notices and registers terror.

“Is he the man you were gushing about, Phoebe?” She trades horrified glances with the blond, small woman. I am starting to get the impression that they know each other, and are bitterest rivals what’s more.

“Yes, mom, he is Tyrone.”

Her look of horror gets worse. “Goodness, that guy is your cousin, Phoebe. You have fallen in love with your cousin; your goddamn first cousin as a matter of fact. The woman standing there with him is Kati, my mother’s young and only sister. She is the one who brought him into this world.” Then she eyes me in bitter rebuke. “I want you to undo every affection you have developed for that man. In our clan, we don’t take incest, or embrace children born out of incestuous affairs. If you want what is best for you, you better walk out of his life. Do you hear me?”

Ähnliche Geschichten

Homosexuell nach Hause kommen...

Homosexuell nach Hause kommen… (Episode 2) Mein Aufenthalt bei Onkel Donnie war endlich vorbei. Wir hatten fast jede Nacht wilden, außergewöhnlich sinnlichen Sex. Ich war traurig, gehen zu müssen, aber ich war auch aufgeregt, mein neu gewonnenes sexuelles Wissen an einem Jungen in meinem Alter zu erkunden. Ich war mir meiner Sexualität jetzt sicher. Ich bin schwul! Es war noch viel Sommer und meine Pfadfindertruppe hatte mehrere Ausflüge, auf die ich mich freute. Es gab einen Jungen, der 2 Jahre jünger war als ich, mit dem ich gerne bei den Ausflügen zusammen war. Sein Name war Bobby, 15 Jahre alt, schlank...

2.6K Ansichten

Likes 0

Liebling Teil 3

In diesem Teil habe ich meinen Krümmungsstil geändert. PS Ich würde gerne wissen, wer dein Lieblingsmädchen ist, also bitte kommentieren. 'Klopf klopf klopf' John wachte erschrocken auf und vergaß für einen Moment, wo er war. Dann hörte er es wieder. ‚Knock‘ ‚Knock‘ ‚Knock‘ aber diesmal wurde es von einer süßen und salzigen Stimme begleitet, „Zimmerservice“. Es war Rose. John zog die Decke gerade noch rechtzeitig von seinem Kopf, um zu sehen, wie sie die Decke in ihrem Dienstmädchen-Outfit mit einem Tablett mit Pfannkuchen und Sirup öffnete. Als Rose sah, dass John auf war, lächelte sie verlockend und ging zum Bett. Sie...

2.4K Ansichten

Likes 0

Möbel bewegen

Bevor ich anfing, möchte ich damit beginnen, mein Selbst zu beschreiben. Ich bin ein 17-jähriger Junge in guter Verfassung. Ich habe langes blondes Haar, das ich nach unten wachsen lasse, bis es meine Augen fast bedeckt. Ich bin ungefähr 6' 3 groß und habe einen sehr großen Schwanz. Und deswegen bin ich keine Jungfrau. Tatsächlich glaube ich, dass ich jedes Mädchen in meiner Highschool gefickt habe. Ich klingelte an der Tür und bewegte dann nervös meine Füße. Nach ein oder zwei Momenten öffnete sich die Tür. Dort stand das heißeste Babe, das ich je gesehen hatte. Anders kann man sie nicht...

2.4K Ansichten

Likes 0

Eine Geschichte für Frauen

Bevor wir beginnen.. Machen wir einen Deal. Wenn Sie meine Geschichte lieben, fügen Sie SnapC hinzu. Ich bin daran interessiert, aufgeschlossene Menschen zu treffen, und ich liebe es, „Fotos“ zu teilen und zu erhalten. Handeln? Benutzer: Kazaragh Meine Fantasien und Wünsche sind endlos, wir alle haben Gelüste und Fetische. Vergnügen ist das Natürlichste, was wir Menschen wünschen können, und zu wünschen ist menschlich. Lassen Sie sich mein Schreiben in Ihren Geist einpflanzen, nehmen Sie sich Zeit, es sich vorzustellen, und erinnern Sie sich jahrelang daran. Ich schreibe mit dem Wunsch, Sie auf eine Reise des Geistes mitzunehmen, indem ich versuche, die...

2.1K Ansichten

Likes 0

Samstagnachmittag(0)

Als Vorwand: Das stimmt alles zu 100%. Keine Verschönerung, keine Übertreibung und keine fiktionale Komponente. Es war eine Weile her, seit ich Jim gesehen hatte. Wir haben nicht mehr so ​​viel geredet wie früher. Wir haben uns als Teenager getroffen. Trink ein paar Bier, zieh dich aus. Meist Teenager-Experimente. Wir hatten uns online unterhalten, und aus heiterem Himmel sagte er zu mir: „Ich möchte dich besuchen, es ist zu lange her.“ Ich war mir nicht sicher, aber er hatte Recht, es war lange her. Er hatte immer einen gewissen Einfluss auf mich gehabt. Ich kann es nicht erklären. Aber als Teenager...

2.3K Ansichten

Likes 0

Zum Besseren oder Schlechteren: Roberts Geschichte

Roberts Geschichte Robert erwachte an diesem Morgen durch ein erstaunliches Gefühl, das er schon lange nicht mehr gespürt hatte. Er öffnete seine Augen und sah nach unten, um seine Frau Janet zu sehen, die langsam mit ihrem Mund seinen Schwanz auf und ab bewegte. Sie sah auf, als er aufwachte und lächelte ihn an. Sie hörte auf, was sie tat, und bewegte sich an seinem Körper nach oben. Sie fing an, ihn zu küssen, während sie sich rittlings auf ihn setzte, nach unten griff und seinen Schwanz in sie führte. Sobald er drin war, setzte sie sich auf und fing langsam...

2.2K Ansichten

Likes 0

Wohnheim 1 von GF

Dies ist eine Geschichte über Teagan, meine Freundin aus meiner Studienzeit, und ihre Mitbewohnerin Sarah. Teagan ist asiatischer Abstammung, was ihr eine schlanke, zierliche Figur, haselnussbraune Augen, langes dunkles Haar und natürlich gebräunte Haut verlieh. Sie ist mit festen B-Körbchen, einem flachen Bauch und einem schlanken, wohlgeformten Hintern gesegnet – sie geht ziemlich häufig ins Fitnessstudio, um Kniebeugen zu machen. Und um das Ganze abzurunden, ist sie sehr hübsch mit einem süßen Lächeln. Da sie introvertiert ist, ist sie sehr leise und schüchtern. Erst nach einem Jahr des Ausgehens hatten wir endlich Sex – ich war ihr erster Sexualpartner. Sie war...

2K Ansichten

Likes 0

Omega werden, Teil 4

Omega werden, Teil 4 Männer um sie herum. Sie, nackt und mit Kragen auf dem Boden, ihre Lippen knurrten und ihre Augen flatterten. Drogen schwimmen durch ihre Adern und ihre Fotze pocht. Kameras um sie herum, die Welt schaut zu. Sie würden sie zerstören. Omega spürte, wie ihr Herz einen Schlag aussetzte, und sie wusste, wenn alles jetzt endete, war sie dort, wo sie sein sollte. ___ Sie lächelte. Ihre Augen flatterten. „Schlag mich“, flüsterte sie. Schweigend traten sie vor. „Verdammt noch mal“, schrie sie. Jetzt näher. Trotzdem sagten sie nichts. „Töte mich, wenn du willst.“ Sie lachten. „Sie wird wirklich...

2.2K Ansichten

Likes 0

Der Schulleiter, Kapitel 1 bis 11

Kapitel 1. Die Gelegenheit und der Aufbau. Meine Frau und ich beschlossen, die Überholspur der Hightech-Welt zu verlassen. Wir hatten die Gelegenheit, Jobs anzunehmen, die uns von einem Freund angeboten wurden, der wusste, dass wir ein wenig ausgebrannt waren. Er war im Vorstand einer Privatschule, die sich um Kinder oder junge Erwachsene kümmerte, die versuchten, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Es war für diejenigen, die die schwierige Entscheidung getroffen hatten, nach Auseinandersetzungen mit dem Gesetz zu versuchen, ein Abitur zu machen. Es war eine Art Internat für Schurken. Da wir beide fortgeschrittene Abschlüsse und viel Erfahrung hatten, verschaffte er...

2.9K Ansichten

Likes 0

Der Krieg_(1)

Während des Krieges bin ich damals zur Armee gegangen. Ich war verschlossen und umgeben von großen, sexy, heterosexuellen, starken und mutigen Männern. Der erste Kommandant in unserem Geschwader war so sexy. Sein Name war Rob. Ein sehr maskuliner und muskulöser Mann mit starken Country-Wurzeln. Wenn wir nicht kämpften, war er fast nackt und selbstbewusst. Er war verheiratet und hatte die schönste Frau aller Zeiten. Ich beneidete sie. Es gab nie wirklich Frauen im Krieg. Nur große, schmutzige, verschwitzte, stinkende Männer. Rob hatte Nacktbilder von seiner Frau. Andere Männer haben ihnen früher einen runtergeholt, wenn Rob nicht da war, um sein Fleisch...

2.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.