Möchtest du diesen Orgasmus mit Pommes?

968Report
Möchtest du diesen Orgasmus mit Pommes?

Hallo! Dies ist meine neueste Einsendung und soll eine eigenständige Geschichte sein.

Vielen Dank an meine vielen Freunde, die mich veranlasst haben, wieder zu schreiben. Ich bin begeistert von der Vorstellung, dass sich die Leute amüsieren, wenn sie die Geschichten lesen, die ich einreiche.

Englisch ist meine Zweitsprache, aber ich versuche, es besser zu machen, indem ich andere Korrektur lesen lasse und selbst vorsichtiger bin.

Genießen Sie es und lassen Sie mich wissen, was Sie denken!

Möchtest du diesen Orgasmus mit Pommes?

Als ich jünger war, hatte ich wie viele andere einen Job in einem Fast-Food-Restaurant. Ich werde nicht einmal versuchen, so zu tun, als würde ich meinen Job wirklich mögen. Es war nur eine Möglichkeit, etwas zusätzliches Geld für Dinge zu verdienen, die ich eigentlich tun wollte.

Die Leute, mit denen ich gearbeitet habe, waren nicht die, mit denen ich normalerweise abhängen würde. Der Manager, Kevin, war ein 25-jähriger Mann, der die Mädchen im Teenageralter ansprach, die für ihn arbeiteten. Er fand immer Ausreden, um in unserer Nähe zu sein, und machte anzügliche Bemerkungen, wann immer er dachte, er könnte damit durchkommen. Er war ein absoluter Perverser. Es macht mir nicht so viel aus, dass er ein Perverser ist, aber seine Persönlichkeit und seine Stimmung waren beide wirklich schlecht.

Stacey, eine der Crew, war eine Schlampe. So lässt es sich am einfachsten ausdrücken. Ich dachte oft, dass sie, da sie ziemlich faul war, Kevin wahrscheinlich einen bläst, um sicherzustellen, dass sie Stunden hat.

Die meisten anderen waren ganz normale Teenager. Der einzige Typ, der mich irgendwie nervös machte, ohne dass ich einen genauen Grund nennen konnte, war ein Geek namens Rick. Immer wenn ich alleine in seiner Nähe war, hatte ich einfach immer das Gefühl, dass er mich beobachtete, aber ihn nie dabei erwischen konnte. Er hat nie etwas Falsches zu mir gesagt oder mich gepackt oder so, er hat mich nur unruhig gemacht. Er hatte einen gewissen Niedlichkeitsfaktor, sprach aber selten mit mir.

Zu der Zeit war ich nur etwa 5 Fuß 2 groß, schlank und hatte Körbchenbrüste, die munter und hoch auf meiner Brust ritten. Mein Körper war durch Sport und Schwimmen gut durchtrainiert und fest. Ich trug meine langen schwarzen Haare zu einem Pferdeschwanz und stellte bei der Arbeit immer sicher, dass ich Make-up trug. Das andere, was mich auszeichnete, war, dass ich japanischer Abstammung bin.

Kevin hat ziemlich schnell herausgefunden, dass ich es nicht mag, in die Enge getrieben zu werden. Alles, was ich brauchte, war, dass ich verängstigt aussah und ihn fragte, was er tat, um ihn dazu zu bringen, sich zurückzuziehen. Jeder bei der Arbeit hält mich für ein unschuldiges kleines braves Mädchen.

Ich bin definitiv nicht diese Person. Ich bin gut in der Schule und ich arbeite hart, aber ich bin schlau. Einfach gesagt, ich liebe Sex und Pornos. Mein Gehalt zu verwenden, um Sexspielzeug und andere Dinge zu kaufen, damit ich mich sexy fühle, ist so ziemlich mein Laster. Ich rauche nicht, trinke oder nehme keine Drogen. Selbstbefriedigung ist meine bevorzugte Droge und ich liebe es, sie zu machen.

Unter meiner Arbeitsuniform trage ich immer Dinge, die mir ein gutes Gefühl geben. Tangas sind meine bevorzugte Unterwäsche und ich liebe es, sexy BHs zu tragen. Ich liebe es, wie sie meine hübschen Brüste aussehen lassen.

Meine aktive Vorstellungskraft verirrt sich normalerweise mit einer Häufigkeit zum Sex, die einen Psychiater erschrecken würde. Ich behalte es für mich, weil ich nicht möchte, dass jemand diese Seite von mir kennt, aber es ist da und ein echter Aspekt meines täglichen Lebens.

Wenn ich gedacht hätte, dass ich als Stripperin davongekommen wäre, wäre ich wahrscheinlich eine geworden. Meine Eltern hätten mich umgebracht, aber ich glaube, die Arbeit hätte mir Spaß gemacht.

Eines schicksalhaften Abends wurde ich der letzten Schicht zugeteilt und musste mit Rick und einem stellvertretenden Manager abschließen. Sein Name war Dave und er war im Grunde die ganze Zeit hinter dem Rock her. Alles, was ihn interessierte, war sein soziales Leben. Tatsächlich bekam er an jenem Samstagabend einen Anruf auf seinem Handy und ist zu uns abgehauen. Er sagte mir, ich solle ihm eine SMS schreiben, wenn wir fertig seien, und er würde zurückkommen und abschließen.

Sobald er weg war, schlossen wir die Türen ab, schalteten die Lichter im Essbereich aus und machten uns an die Arbeit, um aufzuräumen und Vorbereitungen für die Morgenöffnung zu treffen. Ich war ein bisschen sauer, dort festzusitzen. Ich wollte nach Hause gehen und mich bei einem guten Porno entspannen. Ich hatte einen neuen Vibrator gekauft und konnte es kaum erwarten, ihn in und aus meiner engen kleinen Muschi zu stoßen.

Rick war sein übliches gruseliges Ich und ich hatte das Gefühl, jede Sekunde, in der ich arbeitete, beobachtet zu werden. Ich schaute immer wieder hinüber, erwischte ihn aber nie beim Starren. Da wurde mir klar, dass er mich beobachtete, indem er mein Spiegelbild auf den verschiedenen Edelstahlgeräten beobachtete. Als ich im Thekenbereich war, beugte ich mich über die Regale und sah, wie er meinen Arsch beobachtete. Durch die Reflexion konnte ich sehen, dass er seinen Schritt durch seine Hose berührte.

Ich muss gestehen, dass mein schmutziger Verstand anfing zu wirbeln und ich entschied, dass es mir nichts ausmachte, dass er mich beobachtete. Ich habe absichtlich Dinge getan, um ihn zu ärgern, während ich die ganze Zeit die Tatsache genoss, dass er dachte, er würde es heimlich tun. Sich nach Dingen zu beugen, zu greifen, sich zu strecken, während ich arbeitete, und zu wissen, dass sein Schwanz wahrscheinlich pochte, nur weil er mich ansah, machte meine Muschi feucht. Ich fing tatsächlich an, Spaß an der Arbeit zu haben.

Nachdem ich mit den Regalen fertig war, klappte ich die geleerten Kisten zusammen und trug sie in den hinteren Teil des Restaurants, um sie in den Recyclingraum zu stellen. Es hat eine Tür, keine Fenster und wird mit einer einzigen Glühbirne beleuchtet.

Ich stellte die Kisten in die verschiedenen blauen Tonnen, als ich eine Bewegung hinter mir spürte. Ich drehte mich schnell um und sah Rick da stehen und mich anstarren. Er atmete schwer und sah aus, als würde er die Fassung verlieren. Rick war wirklich groß, ungefähr 6 Fuß 1 Zoll groß und dünn. Er schaute direkt auf meine Titten, verdeckt von meinem engen Arbeitshemd. Ich fühlte mich gefangen und um ehrlich zu sein, meine Muschi war mit Säften gespült. Sein Gesicht war vor Lust vernebelt und ich wusste, dass er es tun würde, er würde mich ficken, und die Konsequenzen waren ihm egal.

„Rick“, sagte ich leise. „Bist du okay?“

„Ich … ich kann es nicht mehr ertragen … ich kann es nicht ertragen.“ sagte er frustriert. "Ich will dich."

„Entschuldigung“, sagte ich sanft.

„Ich will dich, Risa … ich will dich … ich will dich ficken.“ sagte er mit weit entfernter Stimme, als er plötzlich auf mich zukam und meine Oberarme ergriff. Er zog mich an sich und ich konnte seinen harten Schwanz spüren, der an seiner Hose zerrte und in meinen Bauch drückte. Er beugte sich hinunter und legte seinen Mund auf meinen Hals, leckte ihn, während er mich gegen die Wand drückte.

Ich schrie: „Ganz ruhig! Lass mich gehen!" Ich wusste, was er tat und dass ich einfach die Belohnung für gut ausgeführte Neckereien erntete. Ich hatte diesen armen Kerl dazu gebracht, seinen Verstand zu verlieren. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich schon lange in seinen Gedanken war. Ich beschloss, damit zu gehen.

Rick fuhr mit einer Hand in mein Haar, zog meinen Kopf zurück und erlaubte ihm, meinen Nacken weiter zu lecken und zu beißen. Seine andere Hand bewegte sich nach oben, glitt unter mein Hemd und klammerte sich mit festem Griff an meine linke Brust, drückte sie fast schmerzhaft. Er zerfleischte meine Titte und biss in meinen Hals. Zwei Dinge, die ich liebe.

Ich beschloss, ihn wissen zu lassen, dass es mir nichts ausmachte, dass ich genauso geil war wie er. Ich schmiegte meinen Körper an seinen und stöhnte, als er mich weiter belästigte. Als ich das tat, schwöre ich, stieg der Wärmefaktor exponentiell an.

Rick brachte seinen Kopf zurück und sah mir in die Augen. "Du heiße verdammte Schlampe ... oh Gott, ich werde dich ficken." knurrte er, drehte mich plötzlich herum und beugte mich vor, meine Arme gegen die Wand. Seine Hände machten sich an meine Hose und begannen, sie zu öffnen und auszuziehen. Ich war nicht untätig und zog mein Hemd aus.

„Komm schon Rick … ich weiß, wie sehr du ihn in mich reinschieben willst … komm schon, fick mich … fick meine enge kleine Fotze mit deinem großen Schwanz, du verdammter Bastard.“ Ich stöhnte in einem bettelnden Ton auf.

Als meine Hose herunterfiel, hatte er meinen Tanga mit nach unten gezogen. Mein enger kleiner Arsch und meine nasse, rasierte Muschi waren für ihn voll zur Schau gestellt.

"Heilige Scheiße, du bist nass, du verdammte Hure." sagte er kurz bevor er sein Gesicht von hinten in meiner Muschi vergrub. Er fing an, wie ein Verrückter an meiner Muschi zu lecken und zu saugen. Er trieb zwei lange Finger in meine Muschi, während seine Zunge sich zu meinem Arsch hochbewegte. Ich konnte nicht anders und kam hart und spritzte über seine Finger und sein Gesicht. „Oh verdammt ja!“ schrie er, als ich meinen Orgasmus herausschrie.

Ich zitterte immer noch davon, als er meine Finger wegzog und mich frustriert wimmerte. Ich war nicht lange frustriert. Ich habe seinen Schwanz nicht gesehen, bevor er ihn in meine verletzliche und klatschnasse Fotze gesteckt hat, aber ich habe ihn jemals gespürt.

Er stürzte sich wie ein Wahnsinniger hinein und griff mit einer Hand nach meinem Pferdeschwanz, zog meinen Kopf zurück, während seine andere Hand fest meine Taille umfasste. Sein harter Schwanz war der Himmel für mich. Ich konnte fühlen, wie sich ein weiterer massiver Orgasmus näherte. Es war Monate her, dass ein echter Schwanz in mir steckte und der große Schwanz, mit dem er mich fickte, war genau das, was ich wollte.

Rick fickte mich immer härter und grunzte vor Anstrengung. Ich konnte nichts tun, als ich spürte, wie mein kleiner Körper von der Kraft seines harten Ficks herumgerissen wurde. Ich schrie, als mein Orgasmus kam und er anfing, meinen Arsch zu verprügeln.

"Du verdammte Schlampe ... das ist es ... komm für mich, deine versaute Fickschlampe ... Ich wusste, dass du eine schmutzige ... verdammte ... neckende ... Hure bist!" schrie er, als er seine Worte mit tiefen, den Gebärmutterhals schlagenden Stößen unterstrich.

"Oh ... ja ... fick mich ... fick mich Rick ... oh bitte ... fick mich weiter." Ich stöhnte auf wie eine läufige Hündin. Ich brannte und konnte nicht glauben, dass ich Rick anflehte, mich zu ficken.

Plötzlich zog er seinen Schwanz aus mir heraus, aber bevor ich etwas sagen konnte, drehte er mich herum, hob mich an meinem Arsch hoch und ließ mich auf seinen Schwanz sinken. Ich wurde aufgespießt, meine Füße berührten nicht den Boden. Ich warf meinen Kopf zurück und schrie auf, als er anfing, mich hochzuheben und auf seinen harten Schwanz fallen zu lassen. Es stupste gegen meinen Gebärmutterhals und machte mich wahnsinnig. Als die Spitze eines seiner Finger anfing, meinen Arsch zu untersuchen, wurde ich verrückt und kam wieder.

Rick zog mich hoch und drückte meine Lippen aneinander, unser Hunger nährte uns, als er an meiner Zunge saugte. Er trug mich in den Küchenbereich hinaus und legte mich mit dem Rücken auf die Edelstahltheke. Mein erhitzter Körper zuckte zusammen, als er auf den kalten Stahl traf. Es war mir aber egal. Rick packte meine Beine, bog sie nach oben und begann, meine mutwillige Muschi mit Hingabe zu ficken. Er machte mich wahnsinnig. Ich konnte fühlen, wie seine Eier gegen meinen Arsch schlugen, als er in mich stieß. Mein ganzer Körper brannte und ich war wie im Delirium vor Lust, als ich aufschrie und meinen heißen Fotzensaft über seinen Schwanz und seinen Bauch spritzte.

Rick zog sich heraus und fing an, meinen Kitzler und meine Titten zu verprügeln. Ich wand mich, als er das tat. Der süße Schmerz war so verdammt heiß.

"Heilige Scheiße, Risa, du bist eine verdammte Schlampe ... Ich hätte nie gedacht, was für ein wilder Fick du sein würdest", sagte er in faszinierter Lust, während er weiter meine freigelegten Titten und meine Muschi verprügelte.

„Sag mir, was du willst, Baby … komm schon … bettel darum … bettel darum, du Schlampe.“ er knurrte.

"Bitte fick mich ... fick mich ... steck diesen großen Schwanz wieder in mich, bitte ... ich werde brav sein ... ich werde tun, was du willst ... bitte fick mich einfach." flehte ich.

"Was auch immer ich will?" sagte er neckend, als er meine Brustwarzen packte und sie hart kniff. Sie ausstrecken.

„Ja … alles … bitte Rick … bitte fick mich.“ Ich bettelte.

Rick nahm meine Knöchel in eine Hand, hob meine Beine höher und drückte sie über mich. Ich spürte, wie sein Schwanz über meine Muschi rieb und stöhnte vor Lust. Als er es zu meinem engen kleinen Arsch gleiten ließ und anfing, es hineinzuschieben, schrie ich. Er tauchte auf und vergrub seine ganze Länge tief in meinem engen Arsch. Ich wurde schwach vor Schmerz und Vergnügen.

„Magst du das, du verdammte Hure? Magst du es, in den Arsch gefickt zu werden?“ fragte er, als seine Hand erneut gegen meine Titte schlug.

"Ja! Oh verdammt ja! Fick meinen Arsch!” Ich schrie, als er anfing, wie eine Maschine darauf einzuschlagen. Er drehte mich auf meine Seite und schlug mir auf den Hintern, als ich mein Bein aus dem Weg zog. Als seine Hand nach oben kam und er mich an meiner Kehle packte, fühlte ich mich wie nichts als Fickfleisch. Ich konnte nicht glauben, wie mich dieser versaute Akt der Hingabe anmachte. Ich liebte die Art, wie er meinen Arsch hämmerte und meinen Körper benutzte.

"Ich werde abspritzen ... sag mir, wo du es willst ... sag mir, wo du mein Sperma haben willst." er forderte an.

"Mein Mund, komm in meinen Mund!" schrie ich.

Er zog sich abrupt aus meinem Arsch und drehte mich leicht herum. Er drehte mich auf den Rücken, mein Kopf hing von der Theke. Er packte meinen Kopf und beide Hände und trieb seinen Schwanz in meinen Mund. Er fing an, mich ins Gesicht zu ficken, mein Sabber rann aus meinem Mund und auf meine Wangen, Nase und Augen.

„Ich komme gleich… schluck es, du süße Schlampe!“ schrie er, als er seinen Schwanz in meiner Kehle vergrub und meinen Kopf festhielt, seine Eier schlugen gegen meine Stirn.

Er schoss mir heiss spritzend seine Ficksahne tief in meine Kehle. Als er mit dem Abspritzen fertig war, zog er sich aus meinem Mund und lehnte sich gegen die gegenüberliegende Theke. Er stand keuchend da und betrachtete meinen Körper. Da lag ich... auf meinem Rücken ausgebreitet, mein sabberbedecktes Gesicht und meine wogenden Brüste zur Schau gestellt. Meine Beine waren gespreizt und meine gut benutzte Muschi war immer noch offen.

Ich rutschte hoch und wischte mir mit den Händen übers Gesicht. Ich sah ihn an und konnte es nicht glauben. Er war immer noch hart wie Stein und offenbar noch nicht fertig mit mir.

In der nächsten Stunde fickte er wieder mein Gesicht, meine Muschi und meinen Arsch. Er ließ seine Lasten in alle drei Löcher fallen, bevor er neben mir auf den Boden fiel. Ich liebte es, unsere kombinierten Säfte wie eine gute kleine Schlampe von seinem Schwanz zu lecken.

Wir standen auf, zogen uns an und beendeten unsere Aufräumarbeiten. Dave hielt an und sagte, er dachte, wir hätten ihn vergessen. Wir sagten, wir hätten es nicht getan. Dave war ein wenig schockiert, als ich Ricks Angebot einer Heimfahrt annahm. Rick war auf der Fahrt etwas verlegen und entschuldigte sich dafür, dass er so aggressiv war. Ich lachte nur und sagte, er sei genau das, was ich zu diesem Zeitpunkt brauchte. Er fragte, ob wir das irgendwann wiederholen könnten und ich sagte ja. Als ich aus dem Auto stieg, gab ich ihm einen süßen Kuss und ging hinein.

Als ich am folgenden Wochenende zur Arbeit ging, rief mich Kevin in sein Büro und bat mich, die Tür zu schließen. Als er die Aufnahmen der Überwachungskamera von meinem Herumtollen mit Rick abspielte, dachte ich „Oh Scheiße“. Er hatte dort draußen versteckte Kameras.

Kevin starrte mich an wie ein Verhungernder und sagte: „Wenn du das ruhig halten willst, gibst du mir, was du ihm gegeben hast.“ Er lächelte glücklich und sagte, ich solle mich auf seinen Schoß setzen.

Ich war sauer. Jetzt wollte mich dieser stinkende Bastard erpressen? Ich wollte ihn nicht ficken. Rick war vielleicht ein Geek, aber zumindest hat er geduscht, hatte einen tollen Schwanz und wollte eigentlich, dass ich komme.

Ich stand auf und ging um den Schreibtisch herum. Ich stand eine Sekunde lang da und er sagte „Setz dich, Süße“ und tätschelte seinen Schoß. Ich drehte mich um und bewegte mich zurück, als würde ich mich auf seinen Schoß setzen und spürte, wie seine Hände zu meiner Taille kamen. Fick ihn!

Ich schnappte mir die Tastatur seines Computers und wirbelte herum, wobei ich sie seitlich gegen seinen Kopf schmetterte. Sein Kopf flog zur Seite. Ich packte seine Füße und riss sie hoch, wodurch der Stuhl umkippte und er zurück auf den Boden fiel. Er lag flach auf dem Rücken, als ich ihm in die Eier trat. Danach lag er nur noch da und stöhnte.

Ich warf das Band aus der Maschine und nahm es. Ich nahm meinen Hut ab und warf ihn ihm auf die Brust. „Ich kündige, du verdammtes Schwein! Glaub nicht, dass du jemals bekommen wirst, was er bekommen hat, Arschloch.“

„Du verdammte Schlampe.“ er stöhnte, als er seine Bälle umklammerte.

„Du hast keine Ahnung, verdammtes Gesicht.“ sagte ich, als ich ihn wieder trat.

Als ich hinüberschaute, sah ich, dass er acht Kassetten in einem Regal im offenen Safe hatte. Ich ging hinüber und sah sie an. Sie wurden als „Fav's Stacey“, „Fav's Erica“ bezeichnet und gingen so weiter, indem sie verschiedene Mädchen benannten. Ich habe sie alle gepackt.

Ich sah ihn an und sagte: „Ich hoffe, du weißt, dass ich besser eine tolle Referenz und einen netten Abschiedsscheck bekomme … oder diese Bänder gehen irgendwohin, wo du nicht willst. Wie vielleicht die Zentrale und die Bullen.“

Als ich in sein Gesicht sah, sah ich die Angst darin. Das gefiel mir. „Du gibst all diesen Mädchen besser Gehaltserhöhungen und wenn ich höre, dass du wieder eine von ihnen angefasst hast … gehen die Bänder an schlechte Stellen. Wenn du versuchst, Rick zu feuern, werde ich dich für immer fertig machen. Du wirst ihm auch eine nette Gehaltserhöhung geben. Ich habe dich im Auge, Arschloch … vermassel es nicht.“

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht verließ ich das Büro.

Es hat geklappt und ich habe alles bekommen, wonach ich gefragt habe.

Was ist mit Rick passiert? Er wurde Assistant Manager, nachdem Dave gefeuert wurde, weil er die ganze Zeit weg war. Wir haben uns oft getroffen und ich wurde das nächste Jahr von ihm gefickt, bis er zur Schule aus der Stadt ging.

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.4K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

The Hitchhiker Kapitel 18 - Jessica und Char

Als wir nach Hause gingen, sagte ich: „Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, Mary Ann, nach allem, worüber wir heute gesprochen haben.“ „Ich auch nicht, aber sie schien so nett und sie war so schön, dass ich Mitleid mit ihr hatte. Zuerst betrogen zu werden und dann sechs Monate ohne Sex zu sein, hat mich dazu gebracht, dass ich wollte, dass du ihr aushilfst.“ „Das ist in Ordnung, aber ich möchte, dass du weißt, dass es der beste Teil meines Tages war, Zeit mit dir zu verbringen. Wir haben viel gelacht, sind zusammen rausgekommen und haben ein ziemliches...

1.2K Ansichten

Likes 0

Schlampige Sekunden_(10)

Ich habe endlich meine schlampigen Sekunden, also lasse ich Toni auf meinem Gesicht sitzen und ihr sagen, dass sie das kommen soll, während ich sie aufesse. Sie ist so voll, dass mein Gesicht, Hals und Brust mit all dem Tropfen bedeckt sind, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma sie noch in dieser Muschi gespeichert hatte, aber andererseits bekam sie mindestens 4 Ladungen hinein. Sie wackelt über mein ganzes Gesicht, während ich an ihrem Kitzler lutsche und ihre Muschi auslecke, bis sie explodiert und mich abspritzt, jetzt bin ich total durchnässt und das Bett auch, sie gleitet auf meinen harten Schwanz...

885 Ansichten

Likes 0

Haft 15 Fazit Teil 1

Es klopfte an der Tür ... meine Mutter. Ich merkte nicht, dass sie nach Hause gekommen war. Ich war so in Gedanken an Chris und Luke gefangen gewesen, dass alles um mich herum verblasste und verschwand. Aber der Klang ihrer Stimme brachte mich zurück in die Realität. Ich wünschte, sie hätte mich einfach in Ruhe gelassen, damit ich mit meinen Gedanken friedlich unglücklich sein könnte. „Brandon, bist du hier drin?“ Ich dachte daran, still zu sein, in der Hoffnung, dass sie denken würde, dass ich weg war, und mich nicht stören würde. Aber trotzdem hätte sie die Tür aufgemacht und wäre...

925 Ansichten

Likes 0

Mein Mann weiß es nicht_(0)

Hallo zusammen, nun, dies ist meine erste Geschichte, die ich über meine sexuellen Erfahrungen schreibe, und ich hoffe, es gefällt euch. Mein Name ist Kristy, ich bin 29 Jahre alt, lebe an der Nordküste von NSW, sehr zierlich, nur etwa 5 Fuß 2, ich habe extrem große Brüste für meine Größe, eine schöne, zierliche Muschi und einen passenden Arsch, diese Geschichte handelt von einer sexuellen Begegnung mit mir hatte mit einem Typen, mit dem ich mich anfreundete, während ich für ein großes Einzelhandelsunternehmen arbeitete. Er war unser Lieferfahrer und viel älter, Anfang 50, sah aber viel jünger aus. Es war so...

835 Ansichten

Likes 0

Drei sind Gesellschaft, aber Vier ist eine Menschenmenge ...

Ich hatte mich schon eine Weile auf diesen Abend gefreut. Als 16-jähriges Kind wurde jede Gelegenheit, mit seinem Augapfel abzuhängen, immer mit Aufregung und Staunen erfüllt. Wird dies der Abend sein, an dem wir das nächste Level erreichen? Wie lange werde ich durchhalten? Ich hoffe wirklich, dass sie nicht ihre Periode hat ... all diese Gedanken und Fragen schossen mir durch den Kopf, während ich gespannt auf eine SMS von Brittany wartete. Dann klingelte mein Telefon... Hey.... (Es war Brittany) Was geht? Ich weiß, dass ich gesagt habe, wir würden heute Abend zusammen abhängen, und ich hoffe, dass du das...

780 Ansichten

Likes 0

Ich will nur zuschauen

Ich will nur zuschauen. ................................................. Ich saß nur wenige Zentimeter von dem fickenden Paar entfernt auf dem Bett. Ich betrachtete ihr Gesicht, während sie von hinten gefickt wurde. Ihre Augen schlossen sich halb und rollten manchmal voller Vergnügen zurück. Von Zeit zu Zeit trafen sich unsere Blicke und wir hielten uns in den Armen starren, bis sie aufgrund der Schläge, die ihre Muschi bekam, abbrach. Sie biss sich vor Ekstase auf die Unterlippe. Obwohl mein Schwanz pochte, wollte ich nicht teilnehmen. Ich wollte zuschauen, nur um das wunderbare Ficken zu sehen. Ich wollte, dass das so lange anhielt, wie sie es...

759 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.