Sein Name war Mann aus Stahl

75Report
Sein Name war Mann aus Stahl

Ich kam gegen 15:30 Uhr nach Hause, nachdem ich meinen ersten Schwanz gelutscht hatte, und überprüfte die zusätzlichen Antworten, die ich von meiner Craigslist-Anzeige erhalten hatte. (Wenn Sie einen detaillierteren Bericht wünschen, möchten Sie vielleicht auf meinen Autorenlink klicken und meinen anderen Beitrag lesen; er betrifft die Ereignisse, die zu dieser Geschichte geführt haben.) Ich hatte mehrere neue Abnehmer, und einer schien besonders interessant zu sein: er war von ein etwa 30-jähriger Typ, der nicht weit von meinem Haus entfernt lebte und sein Spitzname war Man of Steel.

Als ich einige der Antworten auf meine Anzeige beantwortete, erhielt ich eine IM von Man of Steel. Es gab keinen Smalltalk, keinen Versuch zu verbergen, worauf er hinauswollte – die allererste Nachricht war so etwas wie „Also willst du einen Schwanz lutschen?“ Es war ziemlich offensichtlich, dass er sich wohl fühlte, wenn ein anderer Typ ihn bediente, also zögerte ich nicht, ihm zu sagen, dass ich es war. Wir fingen an, Nachrichten hin und her zu tauschen, sprachen über die Standardsachen: seine Penisgröße, beschnitten oder unbeschnitten, Ausdauer, ob er gewinnen würde, um weiter zu gehen als nur einen Blowjob; all das gute Zeug.

Ich hatte ihm fast eine halbe Stunde lang Nachrichten geschrieben, als wir vereinbarten, dass ich mich mit ihm in seiner Wohnung treffen würde, um Spaß zu haben. Ich stieg in mein Auto und machte mich auf den Weg zu ihm und trug das, was ich jetzt als meine „Hurenjeans“ bezeichne, einfach aus dem Grund, dass sie geknöpft sind, und das macht es SEHR einfach, sie auszuziehen, wenn es ernst wird. Ich glaube, ich wusste im Hinterkopf, dass ich versuchen würde, die Dinge weiter voranzubringen, als ihm nur einen zu blasen, weil ich keine Unterwäsche unter meiner Jeans trug; Ich wollte so schnell wie möglich nackt sein, sobald sich die Gelegenheit ergab, und seitdem habe ich gelernt, dass Unterwäsche jeglicher Art nur eine Sache weniger ist, um die ich mir Sorgen machen möchte, wenn die Action heftig wird.

Ich schaffte es ohne Probleme zu ihm, und fast so, als ob ich hoffte, es würde alles so zwingen, wie ich es wollte, holte ich ein Kondom aus dem Handschuhfach, nur für den Fall, dass er keins hatte. Wenn ich die Möglichkeit hatte, so weit zu gehen, wie ich wollte, wollte ich nicht, dass er nein sagte, nur weil er kein Kondom zum Anziehen hätte.

Ich ging zu seiner Wohnung hinauf, klopfte an die Tür und wartete (ziemlich ängstlich) auf seine Antwort. Als sich die Tür öffnete, stand ein ziemlich ungepflegt aussehender Typ in Arbeitsuniform vor mir. Er war ungefähr 1,80 m groß, von anständiger Gestalt, aber etwas bauchig; nichts Besonderes, und so wollte ich es. Ich ging hinein, und nachdem er mir ein paar Fragen darüber gestellt hatte, wonach ich suchte, zog er seine Hose aus, zog seine Boxershorts herunter und setzte sich in einen Liegestuhl.

Ich ging zu ihm hinüber und kniete mich hin, wobei ich die klassische Schwanzlutschposition einnahm, die ich gelernt hatte. Ich trat näher an ihn heran, spreizte seine Beine und inspizierte sein Werkzeug. Es war ungefähr 4 Zoll schlaff, eine anständige Dicke und unbeschnitten – etwas, von dem ich gelernt habe, dass ich es mag, hauptsächlich weil es sich von meinem eigenen beschnittenen Schwanz unterscheidet. Ich nahm ihn in meine Hand und gab ihm ein paar lange, langsame Streicheleinheiten, bevor ich meinen Mund auf sein wartendes Stück Fleisch senkte.

Er war definitiv länger und dicker als der andere Schwanz, den ich früher am Tag gelutscht hatte, und es war offensichtlich, dass seine Ausdauer viel besser war. Ich spielte damit in meinem Mund, ließ meine Zunge um sein schnell wachsendes Glied wirbeln, bewegte seinen Schaft auf und ab, leckte die Unterseite seines Kopfes und hielt gelegentlich an, um an seinen ziemlich großen Eiern in meinen Mund zu saugen. Er war wahrscheinlich etwa sieben Zoll lang und ziemlich dick. Das Gefühl war wie nichts, was ich jemals zuvor erlebt hatte, besonders mit einem, das ungeschnitten war. Die Hitze war das Auffälligste, es ist schwer zu beschreiben, und ich bin sicher, das wird für Sie genauso dumm klingen wie für mich, aber es war, als würde man eine wirklich dicke Wurst halten, die gerade vom Grill kam. Heiß.

Ich lutschte ihn noch ein paar Minuten weiter, während ich die ganze Zeit über etwas anderes nachdachte, das ich noch mehr ausprobieren wollte, als ihm einen zu geben. Ich kam von seinem Paket und fragte ihn, ob er ficken wollte. Ich denke, wenn er mich früher so dreist gefragt hätte, ob ich einen Schwanz lutschen möchte, müsste ich nicht um den Bus herumschlagen und fragen, was ich will. Er sagte ja.

Ich stand auf und zog mich aus, während er ein Kondom aus einer Schublade neben dem Sessel nahm. (Ich schätze, ich musste ihm schließlich kein eigenes Kondom mitbringen; er war genauso bereit wie ich.) Während er das Gummi über seinen immer noch harten Schwanz rollte, sagte ich ihm, dass ich noch nie zuvor gefickt worden war, und ich schwöre dir, ich dachte, ich hätte ihn lächeln sehen. Er sagte mir, ich solle vor seinem Couchtisch auf Hände und Knie gehen, also tat ich es. Als ich dort auf ihn wartete, gingen mir verschiedene Dinge durch den Kopf. Zuerst dachte ich darüber nach, dass ich mich gleich von einem Mann ficken lassen würde. Es dauerte eine Weile, bis das einsickerte, aber da ich bereits mit meinem nackten Hintern in der Luft über einen Tisch gebeugt war, konnte ich nicht wirklich viel tun, um das zurückzunehmen. Zweitens war ich erleichtert, dass ich meinen ersten Fick mit einem Kondom machen würde; Ich versuche nicht, mir bei einer einmaligen Affäre eine schlimme Krankheit zuzuziehen. Schließlich war ich in Erwartung, diese Stange in mir zu haben, bereit herauszufinden, wie es sich anfühlt, gefickt zu werden, anstatt zu ficken. Es ist seltsam, vom Ficken einer Frau zum Ficken eines Mannes überzugehen, falls Sie noch nie in dieser Position waren. Ich werde nicht sagen, dass es nicht lustvoll ist, aber es ist völlig anders als das Vergnügen, das man von einer Frau bekommt.

Während all diese Dinge in meinem Schädel herumrasten, hörte ich, wie er hinter mich trat, und spürte, wie er meine Hüften packte. Er platzierte seinen Schwanz in meiner Arschritze und rieb ihn über die jungfräuliche Rosenknospe meines Arschlochs. Er stieß einmal gegen mich und verfehlte das Ziel. Er richtete sich neu aus und versuchte es ein zweites Mal. Nah, aber keine Zigarre. Ich bat ihn, langsam zu gehen, damit ich mich darauf einstellen konnte, aber er sagte kein Wort. Mit einem weiteren Stoß traf er ins Schwarze und ich spürte, wie der weiche, fleischige Knubbel seines Kopfes in mein jetzt entjungfertes Loch glitt.
Das Gefühl ist unbeschreiblich, aber ich werde mein Bestes geben. Es gab überraschenderweise keine Schmerzen, und das ist etwas, was ich immer noch nicht herausfinden konnte. Es war immer noch genauso heiß wie damals in meiner Hand und meinem Mund, aber jetzt breitete es mich aus. Als ich seinen Schaft bearbeitete, hatte ich die Kontrolle; Jetzt würde er meinen Arsch bearbeiten, und das machte mich effektiv zu seiner Schlampe. Es gab auch ein Gefühl der Fülle, aber all das war zweitrangig gegenüber dem Gefühl der Glückseligkeit, das mich überflutete, als er mich mit seinem Schwanz durchbohrte.

Er hielt mich dort mit ein paar Zentimetern seines Schwanzes in meinem Arsch und erlaubte mir, mich an die Größe zu gewöhnen, während ich dort lag, mit geschlossenen Augen über seinen Tisch drapiert und was zweifellos ein Ausdruck purer Glückseligkeit auf meinem Gesicht war . Nach ungefähr dreißig Sekunden begann er, seinen Schwanz langsam aus mir herauszuziehen, bis nur noch der Kopf übrig war, und dann drückte er ein wenig weiter hinein, als er es zuvor getan hatte. Es dauerte etwa zehn Sekunden pro Strecke. Nach ein paar Minuten hatte er alle sieben Zoll in mich eingearbeitet, und das wusste ich, weil ich spürte, wie die Grobheit seiner Haare am Ende jedes Stoßes an meinem Arschloch rieb. Ich griff hinter mich und spreizte meinen Hintern für ihn auseinander, was ihm signalisierte, dass ich bereit war für den Beginn des wahren Spaßes.

Er fing an, seine Schläge zu beschleunigen, und langsam aber sicher gingen wir von mehreren vollen Schlägen pro Minute auf ein paar volle Schläge pro Sekunde über. Es gab einen überraschenden Mangel an Reibung, und ich führe das auf die Glätte des Kondoms zurück, aber deshalb war es äußerst angenehm. Als er meinen Arsch hämmerte, begann ich hin und her zu schaukeln, traf seine Stöße und intensivierte mein eigenes Vergnügen. Irgendwann fickte er mich so hart, dass ich ziemlich heftig gegen den Tisch gedrückt wurde; Ohne dieses Möbelstück hätte ich mich wahrscheinlich nicht aufrecht halten können! Er hielt mich gut zehn Minuten lang an, dann spürte ich, wie sich sein Rhythmus änderte, und ich wusste, dass er nah dran war. Ich beschloss, etwas an ihm auszuprobieren. Ich fing an, mein Loch zusammenzupressen, um zusätzlichen Druck auf ihn auszuüben, und als ich das tat, verursachte es, dass mein Inneres ihn im Grunde in mir massierte. Das war alles, was es brauchte.

Er kam leise, aber ich konnte fühlen, wie sein Schwanz ganz leicht in mir zuckte, also wusste ich, dass er fertig war. Ich blieb die ganze Zeit hart, während ich ihn lutschte und gefickt wurde, was wahrscheinlich zwanzig Minuten oder länger dauerte.

Da er Schutz verwendet hatte, war keine Reinigung nötig, aber ich wusste, dass ich wegen der Hitze und dem pochenden Gefühl, das aus meinem gut benutzten Loch kam, ziemlich gut gefickt worden war. Ich ging hinaus, ohne viel zu ihm oder er zu mir zu sagen. Er zog einfach seine Hose an und ging auf seiner Veranda rauchen.
Als ich nach Hause fuhr, begannen meine Gedanken zu wandern, und ich ertappte mich dabei, darüber nachzudenken, wie sehr ich meine neue Erfahrung genossen hatte. Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis ich mein Spiel von sicher auf roh steigern würde, aber ich musste die richtige Person finden. Irgendwann bin ich ihm über den Weg gelaufen, aber das ist eine Geschichte für ein anderes Mal.

Dies ist erst meine zweite Geschichte, also entschuldige ich mich, wenn die Formatierung ausgeschaltet war. Wenn es eine positive Reaktion darauf gibt, schreibe ich vielleicht eine weitere Geschichte, um Ihnen von meiner nächsten Erfahrung zu erzählen. Alle Kommentare oder Vorschläge würden sehr geschätzt. Wenn Sie meine erste Geschichte nicht gelesen haben, empfehle ich Ihnen dringend, dies zu tun, damit Sie sich ein umfassenderes Bild davon machen können, was vor sich geht.


Eine letzte Sache: Ja, das ist tatsächlich eine wahre Geschichte. Nein, ich lüge nicht. Nein, nichts davon war erfunden. Naja, jedenfalls nicht absichtlich. Es ist fast ein Jahr her, seit dies passiert ist, daher werden einige Details verschwommen, aber ich versichere Ihnen, dass dies so nah an der Wahrheit ist, wie Sie es auf XNXX finden werden.

Ähnliche Geschichten

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

1.1K Ansichten

Likes 0

Schleifen im Sand

Ich liege da am Strand und tanke Sonne. Der Tag könnte einfach nicht besser werden. Ich war Tausende von Kilometern von der Arbeit, dem Berufsverkehr, jedem, den ich kannte, entfernt, und ich hatte verdammt noch mal nichts geplant. Als ich zusah, wie die Wellen rein und wieder raus rollten, begann ich über das Nachtleben hier nachzudenken. Ich kann nicht die ganze Zeit am Strand sitzen. Ich meine, ich habe es geliebt, aber ich musste mein Blut zum Pumpen bringen. Etwas Aufregung! Ich ging an der Rezeption des Resorts vorbei, in dem ich wohnte, und fragte, was sie tun, um sich die...

827 Ansichten

Likes 0

Der größte Tag

Dieser Morgen hat einfach super angefangen. Besser als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich hatte mit meiner Frau einen Deal gemacht. Wenn sie wollte, dass ich das Geld, das ich beim Pokerspiel dieser Woche gewonnen hatte, dazu benutzte, nach Columbus zu gehen und den neuen Tanzclub zu sehen, den sie gebaut hatten, musste sie mir einen ganzen Tag voller sexueller Freude bereiten, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot. Dieser Morgen begann damit, dass ich mit ihrer glitzernden Muschi aufwachte, die nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt schwebte. Sie weiß, wie sehr ich es liebe, ihre Muschi zu...

842 Ansichten

Likes 0

Hilfe gesucht Teil 7

Ich fragte mich, ob ich meine Lektion gelernt hatte, als wir nach Hause fuhren. Nicht nur das, ich begann zu berechnen, wie viel mein blödes Abenteuer mit Caitlyn gekostet hat. Zwischen ihrem Kleid und Schuhen und so, meinen neuen Kleidern, dem Abendessen und dem Trinkgeld, ihrem Taxi, für das ich ihr Geld gab, und Benzin; es müssen fast neun Scheine gewesen sein. Außerdem musste der verdammte Reifen repariert werden. Ich sah zu Caitlyn hinüber. Sie schlief. Gab es bei diesem ganzen Missgeschick etwas Positives? Ihre Muschi wurde rasiert. Aber ich würde heute Abend nichts davon sehen. Fühlte sie sich wirklich gedemütigt...

1.1K Ansichten

Likes 0

Todesname 3

Todesname 3 Wenn Sie nicht der Reihe nach lesen, können Sie verloren gehen Der Handywecker hat mich um 22 Uhr geweckt. Ich hasste die Nachtschicht, aber ich musste noch ein paar Tage Rick sein oder bis mir ein besserer Plan einfiel. Duschen und rasieren und war angezogen, bevor Lisa überhaupt wusste, dass ich auf war. Sie erledigte Papierkram und schaute fern. Verzweifelte Hausfrauen, verdammt, ich hasste diese Show. Bitte seien Sie heute Abend vorsichtig. Ich denke, du hättest dir noch eine Nacht freinehmen sollen. Sie sagte. Ich sehe zu, wie ich meinen Gürtel lade. Sie stand auf und ging zu mir...

758 Ansichten

Likes 0

Überfälliges Update – J ist immer noch nachdenklich!

Schöner Titel? Ich fand es witzig, aber mein Humor ist nicht die höchste Stufe der Komödie, also schweife ich ab. Ich habe euch alle vermisst, meine treuen Leser. All Ihre Kommentare darüber zu sehen, dass Sie den Zorn von Gaia nicht enden sehen wollen, erfüllt mein Herz mit Wärme und Freude, also danke dafür. Kommen wir nun zur Sache....... Ich bin am Leben! Ich verspreche, ich bin kein Zombie, also ärgern Sie sich nicht, ich habe gerade einen Monat im Fegefeuer verbracht, aber jetzt, wo ich zurück bin, muss ich Ihnen, meinen treuen Lesern, ein paar Dinge schreiben. In erster Linie...

622 Ansichten

Likes 0

HOBO - Kapitel 15

KAPITEL FÜNFZEHN Noch hektischer als im Vorjahr starteten wir in das Folgejahr. Das Restaurant hatte sich viel schneller entwickelt als erwartet und Michelle arbeitete zwölf bis vierzehn Stunden am Tag. Sie hatte Eddie Sampson als Manager eingestellt, wodurch sie sich frei um die Küche kümmern konnte. Sie hatte auch eine weitere Köchin und eine weitere Kellnerin eingestellt. Bis Juni musste man an den meisten Abenden zwischen dreißig und fünfundvierzig Minuten auf einen Tisch warten. Michelle kam an den meisten Tagen bis nach Mitternacht nach Hause. Am 1. Juli dieses Jahres saß ich auf dem Sofa und sah fern und wartete darauf...

572 Ansichten

Likes 0

Tashas Webcam-Show

Die sexy Webcam-Übertragung der 18-jährigen Tasha wird vom Haustier der Familie unterbrochen. Ich bin Tasha, aber alle nennen mich Ta-Ta. Wegen meiner 38 C Schokoladenbrüste. Ich bin 18 und zierlich, 5' 6 groß, 115 Pfund dunkle Schokolade. Ich rocke eine kurze Halle-Berry-Frisur. Mit einer Apfelbodenbeute, die J-Lo dazu bringen würde, Verdammt zu sagen Ich lebe immer noch mit meinen Eltern und meinem 15-jährigen kleinen Bruder Calvin Jr. (Spitzname C.J.) Außerdem haben wir einen 3-jährigen Pitbull namens Bullet. Der mich ständig mit diesen durchdringenden blauen Augen anstarrt, während ich sein dunkelgraues Fell reibe. Er ist so ein Süßer!!! Meine Eltern denken, dass...

1.2K Ansichten

Likes 0

Babysitting mit Tara pt.2

Hier stand ich also im Zimmer meiner besten Freundin, meinen halbharten Schwanz immer noch in der Hand, ein bisschen Sperma noch auf ihren Lippen und ihrer Zunge. Ich fühlte mich, als ob sich meine Lebenskraft in Sperma verwandelt hätte und auf einmal aus meinem Schwanz gelutscht worden wäre. Und doch wollte ich mehr. Sie hatte mir gerade den tollsten Blowjob meines Lebens gegeben, und jetzt wollte ich mich revanchieren. Sie legte sich auf das Bett zurück, schlüpfte aus ihrem Höschen, das bereits vor Vorfreude durchnässt war, und gab mir den ersten vollständigen Blick auf sie nackt. Ihre Brüste waren klein und...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Finanzdominanz von Steven Miller

Kapitel 1: Reparationen Für die meisten Weißen besteht ihre reflexartige, konditionierte Reaktion auf die bloße Erwähnung des Wortes Wiedergutmachung darin, zu schreien: „Meine Familie hatte nie Sklaven. Ich zahle keine Reparationen! Ihr Schwarzen müsst einfach darüber hinwegkommen, Sklaverei war in der Vergangenheit, lasst es um Himmels willen.“ Für Werner Steven Miller, Steven für die meisten, waren seine Wahrnehmungen völlig gegensätzlich. Steven hatte einen tiefsitzenden, zwingenden Wunsch, für die Sünden seines hypothetischen Vaters zu bezahlen; er sehnte sich danach, das böse Haustier einer sadistischen Ebenholzgöttin zu sein, die ihn ihren erotischen Anforderungen unterwerfen würde. Da seine Eltern im Alter von 8 Jahren...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.