Partyladen-Fick

346Report
Partyladen-Fick

Partyladen-Fick.

Als ich Mitte zwanzig war, arbeitete ich in einem Partyladen in der Nähe der Innenstadt. Wir verkauften Spirituosen und Wein sowie ein paar hochwertige Snacks. Ich arbeitete in der Schicht von 3 bis 11, aber nach etwa 19 Uhr abends hatten wir nicht mehr viel zu tun. Deshalb verbrachte ich die letzten vier Stunden meiner Schicht normalerweise damit, zu lesen oder fernzusehen, in der Hoffnung, dass jemand hereinkäme.

Es war zu dieser Tageszeit, als Wendy hereinkam. Sie verkaufte Autos auf einem Neuwagenhändler in der Nähe. Sie fing an, etwa zweimal pro Woche vorbeizukommen, um eine Flasche Wein zu holen, und nach ein paar Wochen fingen wir an, uns ein wenig mehr zu unterhalten. Eines Abends sagte sie während eines Gesprächs, dass sie noch nichts gegessen habe und auf dem Heimweg etwas mitnehmen würde. Sie erklärte, dass sie alleine lebe und nicht gerne nur für sich selbst koche. Ich erzählte ihr, dass eines der Probleme bei der Arbeit hier darin bestehe, dass ich nichts zu essen bekomme und keine Sandwiches mehr brauche, wenn ich es nicht mitbringe. Sie fragte, ob ich möchte, dass sie mir etwas mitbringt, wenn sie hereinkommt. Ich sagte ihr, dass ich das gerne hätte. Der Plan war, dass sie mich anrufen würde, bevor sie die Arbeit verlässt, und wir würden entscheiden, was wir wollten.

Ein paar Tage später rief sie an und ich sagte ihr, dass etwas von der Bar B Q für mich in Ordnung wäre. Zwanzig Minuten später kam sie mit einer Tüte Essen herein und fragte, ob sie mit mir essen könne. Ich habe sofort Ja gesagt.

Jetzt möchte ich Ihnen etwas über Wendy erzählen. Sie ist etwa 1,75 Meter groß und hat einen üppigen Körper. Ein Old-School-Körper wie die Filmstars der 40er und 50er Jahre, mit großen Titten, schmaler Taille und großen Hüften. Sie hatte ein elegantes Gesicht mit feinen Gesichtszügen, abgerundet durch schmutziges blondes Haar, das sie normalerweise auf irgendeine Weise zurückgebunden hatte. Die meiste Zeit trug sie Businessanzüge, zeigte aber immer ein gutes Dekolleté. Sehr edel und atemberaubend!

Sie kam um die Theke herum, ich bekam ein paar Hocker zum Sitzen und wir verteilten unser Essen auf der Seitentheke. Während wir aßen, kam eine gutaussehende Frau und Stammkundin herein. Ich wartete auf sie, ging dann zurück und aß weiter mit Wendy. Wendy sagte, sie habe bemerkt, dass die Frau mir signalisierte, dass sie für mich verfügbar sei. Ich sagte ihr, dass ich das nicht glaube. Sie streckte die Hand aus, tätschelte meine Hand und sagte, ich solle mich darauf verlassen, denn als Frau wisse sie, wovon sie rede.

Ein paar Wochen später, als wir ein weiteres Abendessen aßen, das sie mitgebracht hatte, erzählte ich ihr von einer Party, zu der ich am Wochenende gegangen war. Meine Frau begleitete mich, aber wir trennten uns wenige Minuten nach unserer Ankunft. Ich habe viel zu viel getrunken; Ich wurde verprügelt und fand mich bald in einem dunklen Raum wieder, in dem ich mit einer Frau rumknutschte, die ich gerade erst kennengelernt hatte und deren Namen ich nicht kannte. Als ich hörte, wie meine Frau mich rief, taten wir nicht viel mehr, als uns zu küssen und zu befühlen, also löste ich mich von dieser Frau, suchte meine Frau und ging nach Hause.

Wendy sah mich mit ihren großen karibisch-blauen Augen an und sagte, sie sei ein wenig verletzt. Ich fragte nach dem Grund, und sie antwortete, weil sie gehofft hatte, dass sie diejenige sein würde, die ich vor jemand anderem küssen und beglücken würde. Wir waren inzwischen mit dem Essen fertig, also nahm ich sie bei der Hand und führte sie ins Hinterzimmer, um etwas Privatsphäre zu haben. Dann nahm ich sie in meine Arme und küsste sie. Es war ein langsamer, feuchter Kuss, von dem man als Kind immer geträumt hat. Wir schienen es beide zu genießen, denn wir begannen, schwerer zu atmen und uns etwas fester zu umarmen. Sie zog sich zurück und fragte mit sanfter Stimme, wann ich anfangen sollte, sie zu betasten.

Beim Anfahren bin ich vielleicht etwas langsam, aber in Führung bin ich richtig gut. Meine Hände begannen, sich von ihrem Rücken zu ihrem Arsch zu bewegen, und Gott, was für ein Arsch! Sie spreizte ihre Beine und rieb langsam ihren Schritt an meinem Bein auf und ab. Ich zog ihren Rock hoch und stellte fest, dass sie Strümpfe mit Strapsgürtel trug und einen Tanga zwischen ihren Arschbacken hatte. Oh Gott, jetzt massierte ich ihren nackten Arsch. Sie fing jetzt an, mein Bein stärker zu humpeln. Dann hob ich meine Hände und begann, ihre Bluse aufzuknöpfen. Ich öffnete es und die Jacke und bewegte meine Hände zu diesen in Seide gehüllten Titten. Wir leckten und saugten an den Lippen und Zungen des anderen, während ich daran arbeitete, ihren BH zu öffnen. Nachdem ich es ausgehängt hatte, schob ich es nach oben und umfasste jedes einzelne. Ich beugte mich vor und begann, an ihren großen rosa Brustwarzen zu saugen. Sie öffnete den Reißverschluss meiner Hose, zog meinen Schwanz heraus, drückte ihn und sagte, dass ihr das gefallen könnte.

Als mir die Hose bis zu den Knöcheln reichte, ließ sie mich umdrehen und mich auf die Schreibtischkante setzen. Sie setzte sich auf den Stuhl und zog sich direkt zwischen meine Beine. Sie streichelte meinen Schwanz, sah zu mir auf und sagte, dass sie Schwänze immer als Nachtisch mochte und hoffte, dass ich ihr die Cremefüllung geben würde. Sie starrte darauf, mit einer Hand meine Nüsse zu streicheln und mit der anderen immer noch meinen Schaft zu streicheln.

Jetzt steht der Schreibtisch direkt neben der Tür zum Wohnzimmer und hat keine Tür. Niemand konnte uns sehen, es sei denn, er kam um die Theke herum, und niemand tat es jemals, aber jeder, der in den Laden kam, würde mich sicherlich so stöhnen hören, wie ich es tat, als sie meinen Schwanz in ihren Mund steckte. Sie begann damit, nur am Kopf zu lutschen, ihre Zunge darum herumzuwirbeln und meinem Pissloch besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Ich war froh, dass ich meinen Hintern auf dem Schreibtisch hatte, denn innerhalb von Sekunden zitterten meine Beine. Langsam begann sie, mehr in den Mund zu nehmen. Sie streichelte meinen Schwanz und der Sabber und das Precum tropften auf meine Eier. Es war ein erstaunlicher Anblick, auf sie herabzuschauen, mit offener Bluse und Jacke und ihren herumflatternden Titten, während sie an meinem Schwanz arbeitete. Sie nahm ihre Hand von meinem Schwanz, zog ihren Tanga aus dem Weg und begann, Kreise um ihre Klitoris zu reiben.

Als ich in den Tiefen der Leidenschaft steckte und meinen Schwanz tief in ihrem Mund steckte, klingelte es an der Haustür. Wendy zog sich schnell zurück und ich zog meine Hose hoch. Ich ließ mein Hemd offen, um meinen wütenden Ständer zu verbergen, und ging ins Wohnzimmer und versuchte, normal auszusehen. Ich weiß, dass mein Gesicht gerötet war, als ich auf diesen Kerl wartete. Er kaufte eine Flasche mit etwas, und ich brachte ihn so schnell ich konnte aus der Tür und eilte dann zurück in den Lagerraum.

Wendy saß immer noch auf dem Stuhl, den Rock um die Taille geschlungen, mit einer Hand fingerte sie sich selbst und kniff mit der anderen Hand in ihre Brustwarzen. Sie sah mich mit wilden Augen an und sagte mir, ich solle mich wieder auf den Schreibtisch setzen, damit sie meinen Schwanz wieder in ihren Mund stecken könne. Ich ließ meine Hose wieder fallen; Sie packte meinen Schwanz und stopfte ihn zurück in ihren Mund. Sie fuhr fort, sich selbst mit den Fingern zu ficken, während sie meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihren Mund saugte. Sie war eine wilde Frau. Sie tat so, als ob sie meinen Schwanz brauchte, anstatt ihn zu wollen. Ich konnte meine Augen nicht von dieser schönen, eleganten Frau lassen, die wie eine Schlampe aussah, deren Spucke seitlich an ihrem Mund herunterlief, während mein Schwanz schnell hinein und heraus glitt.

Mein Orgasmus steigerte sich und ich sagte ihr, dass ich mich darauf vorbereitete, ihren Mund mit heißem Sperma zu füllen. Sie sah zu mir auf und lächelte, so gut sie konnte, mit einem Schwanz im Mund, und beschleunigte ihr Saugen. Ich konnte sehen, dass der Fingerfick, den sie sich selbst gab, sie auch kurz vor dem Abspritzen brachte. Dann packte ich ihren Kopf, schob meinen Schwanz so weit ich konnte in ihren Mund und fing an, ihr eine schwere Ladung in den Hals zu schießen. Sie begann ihren eigenen Orgasmus, schluckte aber weiterhin einen Schuss nach dem anderen, einen heißen, klebrigen Schuss meiner Wichse. Als mein Orgasmus langsamer wurde, schaute ich auf sie herab und sah, wie Fäden meines Spermas und ihrer Spucke aus den Seiten ihres Mundes liefen und von ihrem Kinn auf ihre Titten tropften, aber sie hörte nie auf, an meinem Schwanz zu arbeiten, auch wenn sie still war zitternd vor ihrem eigenen Orgasmus.

Schließlich nahm sie ihren Mund von meinem Schwanz, wischte sich mit dem Handrücken über die Lippen, stand dann auf und küsste mich voll auf meinen Mund. Sie hielt mein Gesicht mit ihren klebrigen Fingern und redete mit mir, während sie mich noch küsste. Sie hielt mich fest und erzählte mir, dass sie es liebte, Schwänze zu lutschen. Sie liebte alles daran. Sie liebte es, wie ein Schwanz in ihrem Mund pochte. Sie liebte die Art und Weise, wie ein Mann die Kontrolle verlor, wenn sie sein Sperma schluckte. Sie liebte den Geschmack von Sperma. Ich lächelte und sagte ihr, dass ich es liebte, dass sie es liebte, Schwänze zu lutschen, und dass sie meinen jederzeit lutschen könne.

Ihr Rock war immer noch hochgeschoben und dann spürte sie, wie mein überraschenderweise immer noch steifer Schwanz an ihrem Bauch pochte. Sie zog sich ein wenig zurück, um es zu betrachten, dann schaute sie mir wieder in die Augen und sagte, es sähe aus, als ob jemand eine Muschi wollte. Ich lächelte und sagte ihr, sie solle sich umdrehen und sich über den Schreibtisch beugen. Sie küsste mich, bevor sie sich umdrehte. Sie beugte sich über den Schreibtisch und fing an, mit ihrem süßen Hintern in meine Richtung zu wackeln. Ich stellte mich hinter sie und steckte meinen Schwanz an die Öffnung ihrer nassen, saftigen Fotze. Sie griff zwischen ihre Beine, packte meinen Schwanz, führte ihn hinein und drückte ihre Muschi zurück auf meinen Schaft. Dann knurrte sie und sagte mir, ich solle sie ficken, und zwar hart. Sie sagte, dass es keine lange Ficksession mit ihr geben würde, nur hart, schlampig, verdammt. Ich fing an, so schnell und hart ich konnte auf ihre Muschi zu hämmern. Ich konnte fühlen, wie ihre Hand ihre Klitoris streichelte, während sie vor Vergnügen wegen der Reibung zwischen Schwanz und Muschi quiekte.

Sie fing an zu schreien, ich solle in ihr Liebesloch abspritzen. Sie folgte jedem meiner Stöße und hörte nie auf, mich anzuschreien, ich solle in ihre heiße Muschi spritzen. Nach etwa einer weiteren Minute packte ich sie an den Hüften, drückte meinen Schwanz so weit ich konnte in ihre enge Fotze und begann, meine zweite Ladung des Abends in ihre Muschi zu schießen. Sie schrie mich an, ich solle ihre Fotze mit meiner Liebessperma füllen. Als mein Orgasmus nachließ, nahm ihr Orgasmus ab. Sie rieb ihre Muschi zurück an meinem Schwanz, fingerte an ihrer Klitoris und schrie Dinge, die ich nicht einmal verstehen konnte. Ihre Muschi umklammerte meinen Schwanz so fest, dass ich ihn nicht bewegen konnte. Als sie ihren Griff lockerte, fiel ich zurück in den Stuhl und mein Schwanz fiel aus ihrer mit Sperma getränkten Muschi.

Und dann klingelte es wieder an der Haustür! Zuerst konnte ich mich nicht bewegen. Dann hörte ich, wie einer meiner Stammkunden meinen Namen rief und mir sagte, ich solle aufhören, herumzualbern und auf ihn warten. Ich stopfte meinen klebrigen Schwanz wieder in meine Hose und stolperte nach vorne. Er sah mich mit meinem geröteten Gesicht an und sagte, es sähe aus, als hätte ich einen schönen Abend. Ich wusste, dass ich stark nach Sex roch, und das ließ sich nicht verbergen, also lächelte ich nur und besorgte ihm, was er wollte. Als er ging, ging ich um die Theke herum, schloss die Tür hinter ihm ab und schaltete die Außenbeleuchtung aus.

Ich ging zurück und fand Wendy auf der Schreibtischkante sitzend vor. Unsere Säfte flossen aus ihrer Muschi an ihren Beinen herunter, sie schöpfte sie auf und saugte ihre Finger sauber. Sie blickte mich an und fragte, ob noch jemand hereinkäme, und wenn nicht, hätten wir noch mehr Spaß vor uns. Ich sagte ihr, dass ich die Tür abgeschlossen hatte, fiel dann auf die Knie und begann, die mit Sperma gefüllte Muschi zu lecken. Ich blieb in dieser Nacht lange.

Wir hatten ein paar Monate lang mindestens einmal pro Woche Sex, bis sie einen Mann traf und das Gefühl hatte, sie müsse damit aufhören. Sie kommt immer noch ein paar Mal in der Woche in den Laden und bringt mir ab und zu das Abendessen, aber sie bleibt nicht mehr zum Nachtisch.

Ähnliche Geschichten

Across Eternity (The Infinite) Buch 3 – Kapitel 12

Die Ritterschaft Nach seinem blutigen Abend hatte es Noah nicht eilig, das Bad zu verlassen, und die Tatsache, dass er das Zimmer ganz für sich allein hatte, war eine willkommene Gelassenheit. Außerdem würde er bald wieder auf der Straße leben, wo es kaum heiße Bäder gab. Es tat gut, es zu genießen, solange er konnte, und das Gefühl einer frischen Uniform zu spüren. Er kam in der Kantine vorbei, schnappte sich etwas Brot und einen Apfel und kehrte dann in seinen Schlafsaal zurück, nachdem er die letzten Stunden damit verbracht hatte, sich wie eine alte Flamme nach der Weichheit seines Bettes...

500 Ansichten

Likes 0

Unerwarteter Sonnenbrand

Ich habe mein Leben als Kind immer genossen, mein Vater hatte wieder geheiratet, nachdem meine Mutter als Kind mit einem anderen Mann durchgebrannt war, und ich hatte eine sehr heiße Stiefschwester, die mit einer wahnsinnig heißen Stiefmutter zusammen war. Ich erinnere mich, dass jedes Mal, wenn wir eine Poolparty hatten, alle meine Freunde kamen, nur um sie im Bikini zu sehen, und als meine Stiefschwester 18 wurde, war ich das Kind, mit dem die Jungs sich anfreundeten, nur um die Chance zu haben, ihr näher zu kommen. Was ich ihnen nicht sagen konnte, war, dass es für mich keine große Sache...

498 Ansichten

Likes 0

Die Internet-Kirsche

Ich erinnere mich, dass ich mein erstes AOL-Massagegerät bekam, als ich 11 Jahre alt war. Ich weiß, dass es Computer schon lange vorher nicht mehr gab, aber ich lebte ein behütetes Leben und es war das erste Mal, dass meine Mutter überhaupt darüber nachdachte, uns einen Computer zu besorgen. Es dauerte nicht lange, bis ich mich in das Internet und alles, was es bot, verliebte. Alles begann damit, dass mir langweilig wurde und ich eine Spieleseite fand, auf der man Brettspiele spielen und direkt online mit Leuten reden konnte. Das Chatten führte mich bald zu Chatrooms und zu jedem, der mit...

383 Ansichten

Likes 0

Adoptierter Bruder, neues Leben Teil 1

Hallo, mein Name ist Shawn Roberts. Ich bin 19 Jahre alt (wird am 2. Juli 20), 5’10, Afroamerikaner, mit kurzen, schwarzen Haaren und schwarzen Augen (dunkelbraun, wirken aber pechschwarz). Ich erzähle Ihnen eine interessante Geschichte darüber, wie sich mein Sexualleben während der High School verändert hat. Hallo Shawn! Während ich beim Leichtathletiktraining war, hörte ich aus der Ferne eine Stimme meinen Namen rufen. Ich schaute in die Ferne und sah meine drei engsten besten Freundinnen. Sie sind alle unglaublich schön (ich hatte Glück). Ich beendete meine Runde und lief durch das Fußballfeld, um zu sehen, was los war. Das Mädchen, das...

328 Ansichten

Likes 0

Eine Geschichte für Frauen

Bevor wir beginnen.. Machen wir einen Deal. Wenn Sie meine Geschichte lieben, fügen Sie SnapC hinzu. Ich bin daran interessiert, aufgeschlossene Menschen zu treffen, und ich liebe es, „Fotos“ zu teilen und zu erhalten. Handeln? Benutzer: Kazaragh Meine Fantasien und Wünsche sind endlos, wir alle haben Gelüste und Fetische. Vergnügen ist das Natürlichste, was wir Menschen wünschen können, und zu wünschen ist menschlich. Lassen Sie sich mein Schreiben in Ihren Geist einpflanzen, nehmen Sie sich Zeit, es sich vorzustellen, und erinnern Sie sich jahrelang daran. Ich schreibe mit dem Wunsch, Sie auf eine Reise des Geistes mitzunehmen, indem ich versuche, die...

2K Ansichten

Likes 0

Tracs Entführung und Vergewaltigung 1

Traci wandert auf einem Waldweg etwas außerhalb ihrer Heimatstadt. Sie ist ein wunderschönes schwarzes Mädchen, das kurze weiße Shorts, eine schwarze Bluse zum Überziehen, ein schwarzes Höschen und einen BH trägt. Während sie den Weg entlangging, dachte sie an ihre neue Online-Freundin in Texas. Sie hatte ihn wissen lassen, dass sie mehr über BD/SM erfahren wollte, und ihm anvertraut, dass sie Vergewaltigungsphantasien hatte, die sie sehr feucht machten, wenn sie daran dachte. Er hatte ihr versprochen, ihr dabei zu helfen, ihre Fantasie auszuleben, wenn sie ihn besuchen würde. Sie war so tief in Gedanken versunken, dass sie die herannahenden Schritte hinter...

602 Ansichten

Likes 0

Meine Cousine Hündin und ihr Freund

Es begann ein Tag wie kein anderer, morgens aufzustehen und meine regelmäßige Reinigung und Ernährung wie jeder andere gut zu machen. Das einzige, was nicht ganz so war wie an jedem anderen Morgen, an dem ich zwei wunderschöne Babes mit meiner Mutter hatte, war wie die meisten anderen, sie behandelte mich, als wäre ich drei, wenn ich wirklich 17 bin, bestand sie darauf, dass meine Cousine Sadia bei mir blieb. Jetzt war meine Cousine 112 Pfund, blonde Haare, blaue Augen, 36C Brüste, perfekter enger Arsch und die saftigen Lippen, die, wenn Sie sie küssten, würden Sie wahrscheinlich die ganze Nacht bleiben...

2.1K Ansichten

Likes 0

Madeliene ist einfach Wüsten

Madeliene eilte in einem hautengen schwarzen Kleid und 5-Zoll-High Heels mit Knöchelriemchen zu ihrem Auto und bemerkte den Mann nicht, der im Schatten stand, bis er sich räusperte. Als sie sich zu ihm umdrehte, sah sie einen großen, muskulösen Mann in schwarzer Hose, T-Shirt und Ballmütze. Bevor sie reagieren kann, ertönt ein Knall aus dem Gerät in seiner Hand und ihre Welt explodiert, als die Taserpfeile sie in die Rippen treffen und 10,00 Volt liefern. Sie bricht auf dem Garagenboden zusammen, zuckt, kann aber keinen Muskel alleine bewegen. Der Mann rollt sie schnell herum und fesselt ihre Hände hinter ihrem Rücken...

1.3K Ansichten

Likes 0

Eine überraschende Nacht

Meine Freunde und ich haben es immer genossen, neue Arten der gegenseitigen Unterhaltung auszuprobieren, aber bis vor kurzem ging uns die Puste aus. Ich und Dave haben in den letzten vier Jahren in derselben Firma gearbeitet, während unsere jeweiligen Freundinnen, Susan und Jenny, eine kleine Modeboutique besitzen. Normalerweise gingen wir, nachdem wir eine Weinbar oder einen Club besucht hatten, für ein oder zwei Schlummertrunks zurück in meine Wohnung. Nach dem Ausflug letzten Samstag in eine örtliche spanische Weinbar waren wir alle ziemlich fröhlich und beschlossen, noch etwas Wein zu kaufen und zu mir nach Hause zu gehen, um ein paar Drinks...

1.1K Ansichten

Likes 0

Sarah trifft einen Verrückten

Sarah trifft einen Verrückten Als sie mich gehen ließen, sagten sie, ich sei keine Gefahr mehr für mich oder andere. Fünf Opfer in fünf verschiedenen Bundesstaaten könnten sie später davon überzeugt haben, ihre Meinung zu revidieren. Die Bilder von mir, die sie im Fernsehen zeigen, wurden vor Jahren aufgenommen, als sie mich zum ersten Mal erwischten. Sie zeigen eine Zeichnung von dem, was irgendein Künstler denkt, wie ich aussehen könnte, wenn ich mir einen Bart wachsen lassen würde. Es ist erstaunlich, wie wenig es mir ähnlich sieht. Ich mag meinen Bart lieber. Wenn du mein Alter erreichst, sagt man, du hast...

963 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.