Roxy Bottom Nr. 1

443Report
Roxy Bottom Nr. 1

Roxy Bottom und Chance Infinity

Roxy Bottom seufzte schwer, als sie ihren müden Körper auf ihr festes Queensize-Bett warf. Sie hatte gerade die wohlverdiente Dusche genommen, nachdem sie in ihre neue Wohnung eingezogen war. Der Prozess hatte zwei Tage harter Arbeit gedauert, aber sie hatte sich endlich eingelebt.

Die kühle Bettdecke auf dem Bett kontrastierte mit dem warmen, flauschigen Handtuch, das um ihren Körper gewickelt war, und das stimulierende Gefühl ließ sie sich noch mehr ins Bett kuscheln. Sie fühlte sich in diesem Moment so wohl und glücklich. Die Sonne war an diesem Tag längst untergegangen und ihr Bauch war voller Pizza und Bier.

Ihre Freunde waren für die Nacht nach Hause gegangen und sie war ganz allein. Sie war so glücklich, aus dem Haus ihrer Eltern ausgezogen zu sein. Es hatte lange siebenundzwanzig Jahre gedauert, aber sie hatte es endlich geschafft; sie war jetzt allein.

Es gab nur eine Sache, die ihre Nacht noch schöner machen konnte. Sie war stolz auf sich und beschloss, sich diese eine Sache zu gönnen. Ihre Hände umfassten das Handtuch dort, wo es an ihren Brüsten zusammengeknotet war, und sie zog den Stoff auseinander. Die Enden des Handtuchs trennten sich und gaben der kühlen Raumluft den Blick auf ihre nackte Brust frei. Ihre Brustwarzen bewegten sich bei diesem Gefühl.

Sie war so geil, dass sie ihre Hände zum Lustzentrum zwischen ihren Beinen hinabgleiten lassen wollte, aber ein Teil von ihr wollte das erste Mal in ihrer neuen Wohnung genießen. Mit all ihrer Selbstbeherrschung ließ sie ihre Hände über ihre Brust gleiten und konzentrierte sich auf die sanfte Berührung. In ihrem Kopf war Chance Infinity zu ihr gekommen. Der Zufall war das sexy Produkt ihrer Fantasie, das ihr immer große Freude bereitete. Er war atemberaubend gutaussehend mit seinen kurzen dunkelbraunen Haaren und einem Fünf-Uhr-Schatten. Seine schokoladenbraunen Augen waren mit goldenen Flecken übersät, die funkelten, als er ihr in die Augen sah. Er war immer so gut zu ihr; Er war immer für sie da, wenn sie ihn brauchte.

Seine breiten Schultern und muskulösen Arme trösteten sie immer, wenn sie traurig oder einsam war. Sein muskulöser, warmer Körper war immer nur einen Gedanken entfernt. Sie hatte bei vielen Gelegenheiten davon geträumt, dass Chance sie festhalten und trösten würde. Ihr liebster Zeitvertreib mit Chance war jedoch, wenn er seinen großen, sexy Körper benutzte, um sie zu beglücken.

In ihren Gedanken glitten seine großen Hände über ihre Brüste. Als ihre Hände ihr seidiges Fleisch fest drückten, tat Chance dasselbe in ihrem Traum. Die Handflächen seiner großen und schwieligen Hände kneteten und streichelten ihre festen Kugeln und seine geschickten Finger kniffen in ihre harten Brustwarzen. Als sie auf ihrem Bett lag, den Rücken krümmte und vor Vergnügen stöhnte, träumte sie davon, wie Chances volle Lippen an ihren empfindlichen Noppen saugten und sie streichelten.

Die Empfindungen der Manipulation ihrer Brust schossen bis zu ihrer nassen Muschi und machten sie noch geiler und ungeduldiger für das Hauptereignis, aber Chance neckte sie. Er war noch nicht fertig mit ihren saftigen Kugeln. Ihre weichen und seidigen Titten waren etwas mehr als eine Handvoll für sie, aber in Chances Händen füllten sie kaum seine Handflächen. Sie liebte das Gefühl, wie ihre weiche, warme Brusthaut unter ihren Handflächen glitt. Ihre sexy Brüste waren voll, weich und empfindlich.

Sie rieb einen Moment lang ihre Hügel und stellte sich vor, wie seine großen Hände ihre weiblichen Kurven streicheln würden. Sie kniff in ihre Brustwarzen und stellte sich vor, wie er mit seinen perlweißen Zähnen an den empfindlichen Noppen knabberte. Sie jammerte über seine Fürsorge. Der Zufall steigerte ihr Vergnügen immer und machte sie verrückt.

"Oh Gott!" Sie schnappte nach Luft, als sie ihre Brüste rieb und sich vorstellte, wie er sie befriedigte.

Ihre rechte Hand glitt an ihrem Körper entlang zu ihrer rasierten Muschi. Sie schob die Spitze ihres Mittelfingers durch ihre Schamlippen, um in den Nektar in ihrer Mitte einzutauchen. Sie wirbelte das erigierte Glied um ihre feuchte Öffnung herum und bestrich es mit ihrem natürlichen Gleitmittel. Mit der süßen Flüssigkeit, die ihre Fingerspitze bedeckte, drückte sie das vorbereitete Glied über ihre Klitoris.

Sie stöhnte vor Ekstase. In ihren Gedanken hatte Chance ihren Körper geküsst und ihre Unterlippen geküsst. Sie spürte, wie seine Zunge durch die Falten ihrer Muschi leckte. Seine starken Hände streichelten und kneteten ihre Brüste. Chance vergnügte sich mit ihrem Körper, als wäre er ein Instrument, und er war sein Herr. Roxy konnte das gedämpfte Wimmern nicht unterdrücken, das aus ihren versiegelten Lippen kam.

Das Gefühl war zu gut, als sie mit ihrer Muschi spielte. Sie stellte sich vor, wie Chance sie so gut leckte und so fest an ihrer Klitoris saugte. „Ja, Chance, iss mich!“ Sie weinte. „Oh, verdammt noch mal, Baby.“

Roxy hüpfte an ihren Fingern, während ihr Vergnügen zunahm. Die imaginäre Chance saugte stärker an ihrer Klitoris. Roxy bockte auf ihrem Bett und rieb wütend ihre Klitoris, während ihr Körper vor Lust explodierte. „OH GOTT JA!“ Sie schrie. „Oh, FICK MICH!“ Ihr Körper zuckte unkontrolliert, als sie ihren Höhepunkt erreichte.

Sie hing für einen kurzen Moment in ihrer himmlischen Glückseligkeit, bevor ihre Arme schlaff wurden und die Freude nachließ. Sterne tanzten vor ihren Augen und sie hyperventilierte, während sie auf dem Bett lag und geduldig darauf wartete, dass sich ihr Körper beruhigte. Es war der perfekte Abschluss eines perfekten Tages. Auch wenn Chance kein echter Mensch war, war sie dennoch dankbar, ihn zu haben.

Chance hat sich immer gut um Roxy gekümmert. Sie fand es schade, dass er nie mehr als ein Produkt ihrer Fantasie sein würde, aber sie war dankbar für die Gaben, die ihre Fantasie ihr geschenkt hatte. Außerdem waren Beziehungen im wirklichen Leben herausfordernd und unsicher. Roxy wusste, dass Chance sie niemals verlassen würde oder sie unattraktiv finden würde, weil er nur in ihrer Fantasie existierte.

Wenn Roxy ehrlich war, sehnte sie sich danach, dass ein echter Mensch neben ihr schläft. Am liebsten würde sie die Arme einer echten Person um sich legen. Verdammt, sie würde alles dafür geben, eine echte Person zu ficken (es war schon so lange her, seit sie Sex hatte). Aber diese Dinge kamen für sie nicht in Frage.

Roxy war eine schüchterne und introvertierte Person. Als Erwachsene hatte sie es geschafft, eine Handvoll Freunde zu finden, aber sie war sozial zu unbeholfen, um tatsächlich ein Date zu haben und eine Beziehung zu führen. Außerdem hatte sie sich sowieso zu sehr darauf festgelegt, eine konventionelle Beziehung zu führen. Sie mochte ihren Platz und ihre Privatsphäre.

Sie wollte nicht, dass ein Freund bei ihr einzieht und ihre Wohnung teilt. Sie wollte nur, dass manchmal ein Mann vorbeikam und sie fickte … oder vielleicht sogar eine Frau. In ihren späten Zwanzigern wurde sie gegenüber sexuellen Neigungen aufgeschlossener. Der Gedanke, an den Brüsten einer Frau zu lutschen und ihre Muschi zu essen, erregte Roxy nur noch mehr. Es wäre so schön, einen Schwanz zum Lutschen, eine Muschi zum Essen oder ein paar Lippen zum Küssen zu haben ...

Nach ihrem langen Tag, an dem sie in ihre neue Wohnung einzog und so viel wie möglich auspackte, gepaart mit dem intensiven Orgasmus, den sie gerade hatte, war Roxy müde. Als ihr Geist sexy menschliche Figuren heraufbeschwor, über die sie später träumen konnte, schlossen sich ihre Augenlider und ihr Körper entspannte sich in der Matratze. Roxy schlief ein, lag nackt auf ihrem Bett und ihr weiblicher Nektar lief aus ihrer rasierten Muschi.

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.3K Ansichten

Likes 0

Herstellung eines beschädigten Mannes Teil 1

Die Entstehung eines beschädigten Mannes • Dies ist meine erste Geschichte. Der erste Teil wird wenig bis gar keinen Sex haben, da ich mit einer Hintergrundgeschichte beginne, die auf meinem Leben basiert. Die Ereignisse, über die ich schreibe, sind mir passiert. Die Namen werden geändert, um die nicht so Unschuldigen zu schützen. Ich werde zur Fiktion wechseln, wenn die Rache beginnt, aber ich denke, die Hintergrundgeschichte oder Geschichte, wie auch immer Sie sie nennen mögen, ist wichtig, um zu verstehen, woher die Hauptfigur kommt. Jetzt stellt sich die Frage, ob er gut oder böse ist, wenn er sich an denen rächt...

2.4K Ansichten

Likes 0

Bibelgürtel - Teil 3 (FINAL)

„Ich gehe in ein christliches Lager“, verkündete Anne eines Tages, etwa zwei Wochen später, beim Frühstück. Unsere nächtlichen Besuche dauerten noch an, aber je länger wir fortfuhren, desto entschlossener war ich, dass es aufhören musste. Ich reagierte auf meine Schwester, indem ich fast an meinen Cheerios erstickte, schaffte es aber, es mit einem Husten zu überdecken. Wenn ich wirklich der Gute wäre, der ich sein wollte, wäre mein erster Gedanke gewesen, wie sie ohne Zugang zu ihrer Sucht überleben würde, aber ehrlich gesagt, meine erste Sorge war, wie ich eine Woche ohne Sex überleben würde . Meine Eltern nickten nur –...

2.2K Ansichten

Likes 0

Meine Cousine Hündin und ihr Freund

Es begann ein Tag wie kein anderer, morgens aufzustehen und meine regelmäßige Reinigung und Ernährung wie jeder andere gut zu machen. Das einzige, was nicht ganz so war wie an jedem anderen Morgen, an dem ich zwei wunderschöne Babes mit meiner Mutter hatte, war wie die meisten anderen, sie behandelte mich, als wäre ich drei, wenn ich wirklich 17 bin, bestand sie darauf, dass meine Cousine Sadia bei mir blieb. Jetzt war meine Cousine 112 Pfund, blonde Haare, blaue Augen, 36C Brüste, perfekter enger Arsch und die saftigen Lippen, die, wenn Sie sie küssten, würden Sie wahrscheinlich die ganze Nacht bleiben...

2.1K Ansichten

Likes 0

Tashas Webcam-Show

Die sexy Webcam-Übertragung der 18-jährigen Tasha wird vom Haustier der Familie unterbrochen. Ich bin Tasha, aber alle nennen mich Ta-Ta. Wegen meiner 38 C Schokoladenbrüste. Ich bin 18 und zierlich, 5' 6 groß, 115 Pfund dunkle Schokolade. Ich rocke eine kurze Halle-Berry-Frisur. Mit einer Apfelbodenbeute, die J-Lo dazu bringen würde, Verdammt zu sagen Ich lebe immer noch mit meinen Eltern und meinem 15-jährigen kleinen Bruder Calvin Jr. (Spitzname C.J.) Außerdem haben wir einen 3-jährigen Pitbull namens Bullet. Der mich ständig mit diesen durchdringenden blauen Augen anstarrt, während ich sein dunkelgraues Fell reibe. Er ist so ein Süßer!!! Meine Eltern denken, dass...

2.2K Ansichten

Likes 0

Papas gedankengesteuerte Töchter Kapitel 2: Das Kirsch-Geburtstagsgeschenk der Tochter

Papas gedankengesteuerte Töchter Kapitel 2: Das Kirschgeburtstagsgeschenk der Tochter Eine Mind-Control-Geschichte mit Gürtelschnalle Von mypenname3000 Copyright 2020 Anmerkungen: Danke an WRC264 für das Lesen der Beta-Version! Mein vierundvierzigster Geburtstag war überhaupt nicht so verlaufen, wie ich es erwartet hatte. Wie hätte ich ahnen können, dass meine jüngste Tochter Tonya so kokett werden würde, dass sie ihre jungfräuliche Muschi auf meinem Schwanz aufspießen und mich reiten würde, bis wir beide gekommen waren? Die Idee, mit Tonya Sex zu haben, geschweige denn mit einer meiner Töchter, war bis heute ein Fremdwort. Ich hätte meine achtzehnjährige Tochter Tonya nie angefasst. Ich konnte es immer...

2.2K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.3K Ansichten

Likes 0

Himmlisches Nirvana: Teil 1

Wie die meisten meiner anderen Arbeiten konzentriert sich diese Geschichte mehr auf das Drama und die Geschichte als auf den Sex (aber es gibt Sex, keine Sorge). Für das beste Leseerlebnis schlage ich vor, dass Sie high werden, bevor Sie fortfahren. Kapitel 1 Die junge Frau tauchte zum x-ten Mal ihre Finger zwischen die saftig geschwollenen Lippen ihres Schlitzes und biss in ihr Kissen, um ihr lustvolles Stöhnen zu dämpfen. Sie lag im Bett, die Sonne näherte sich dem östlichen Horizont, während die Minuten auf ihrem Wecker verstrichen. Die Stunde war früh, früher als ihre Eltern aufwachten, aber so gefiel es...

2.3K Ansichten

Likes 0

Innenarchitekt

Maria ist 25, ledig, junge Innenarchitektin und Verkäuferin im Möbelhaus ihrer Familie. Sie brauchte einen Abschluss. Die Aufgabe erwies sich jedoch als schwieriger, als sie gehofft hatte. Diverse Verzögerungen führten zu Zweifeln bei den Käufern. Heute hoffte sie, dass ein Käufer eintreten und ein Geschäft abschließen würde. Da sie ihr natürliches gutes Aussehen nicht routinemäßig zu ihrem Vorteil im Umgang mit Männern ausnutzt, zog Maria widerstrebend einen eng anliegenden ärmellosen Pullover aus ihrem Schrank und einen passenden kurzen Rock. Mit nur einem kleinen Höschen darunter fühlte sie sich unbeholfen gekleidet. Aber das war für sie persönlich eine große Sache – den...

2.5K Ansichten

Likes 0

Der Aufstieg und Fall eines Jungen namens Rave Teil 6

Umgang mit sexueller Frustration Ich war 13 und hasste mich selbst, aber ich hasste nicht mein Leben. Ich hatte ein Mädchen, das mich liebte, das Ansehen meiner Bande, die Angst vor meinen Feinden und mehr Geld, als ich je gesehen hatte. Es war mehr als sechs Monate her, seit ich echten Hunger gekannt hatte, ich hatte eine Gruppe von Freunden, die für mich an die Wand gingen, ich konnte Sex mit einem Dutzend verschiedener Mädchen haben, wenn ich wollte, und ich lebte nicht mehr in Angst vor meinen heftigen Impulsen konnte ich einige nachgeben und die anderen nun unterdrücken. Alles, was...

2.8K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.