Mandi Teil 3

689Report
Mandi Teil 3

Es war Samstag. Endlich konnte ich Mandi und ihren wunderschönen Körper sehen, oh diese Titten. Ich biss mir auf die Lippe, als ich an sie dachte. Oh Scheiße, was sollte ich anziehen? Ich sprang auf und schaute in meinen Kleiderschrank, nichts außer T-Shirts und Jeans. Nichts davon war für ein Date angemessen. Ich schlich mich aus meinem Zimmer und ging in das Zimmer meiner Mutter. Zum Glück war sie weg. Ich öffnete langsam ihren Schrank und es war das Erste, was ich sah.

Es hing etwa zu drei Vierteln links in ihrem Schrank. Es war ein atemberaubendes rosa Spitzenkleid mit einem braunen Gürtel. Es war tief ausgeschnitten und hatte winzige Flügelärmel. Ich wusste nicht, wie lange es bei mir dauern würde, weil ich groß und meine Mutter klein bin. Ich nahm es von seinem Kleiderbügel und rannte in mein Zimmer.

Als ich das Kleid anprobierte, fühlte es sich perfekt an. Es war nicht eng, nicht zu groß, es passte mir wie angegossen. Ich drehte mich um und schaute in den Spiegel. Ich sah fabelhaft aus. Wenn ich meine Haare richtig machen würde, wäre ich umwerfend schön. Ich zog das Kleid aus und legte es ordentlich auf mein Bett.

Ich zog Shorts und ein T-Shirt an und ging in die Küche. Noch 5 Stunden, bis ich Mandi sehen konnte. Ich öffnete den Kühlschrank und holte einen vorgefertigten Salat heraus. Ich trug es zum Tisch und aß. Es war nicht gut, aber nicht schrecklich.

Ich beendete das Essen und stellte die Schüssel in die Spüle. Ich wusste nicht, wie ich mich auf ein Date vorbereiten sollte, also rief ich meine Freundin Jenna an.

Jenna konnte meinen Haaren nicht trauen, als sie ankam. Sie war so geschockt und konnte nicht aufhören, meine Haare zu berühren. Sie sagte mir, dass sie genau wusste, was ich brauchte, und ging in das Zimmer meiner Mutter. Zehn Minuten später kam sie mit einem Glätteisen und der Kosmetiktasche meiner Mutter heraus. Sie sagte mir, ich solle anziehen, was ich anziehen würde, und mich dann im Esszimmer mit ihr treffen.

Fünf Minuten später ging ich im Kleid meiner Mutter hinaus. Jennas Kinnlade klappte herunter und sie war sprachlos. Sie konnte nur „Wow“ murmeln.

"Ich weiß es schon gut?" Ich fragte, als sie ihren Finger drehte und mir sagte, ich solle mich umdrehen.

"Toll."

„Danke, ich habe es heute Morgen aus dem Schrank meiner Mutter gestohlen.“

„Das hast du gut gemacht, jetzt setz dich, wir müssen etwas gegen diese Haare unternehmen.“ Ich setzte mich und ließ sie meine Haare glätten. Dreißig Minuten später war sie fertig. „Oh mein Gott. Wunderschön. Nun zu deinem Make-up. Ich denke, du brauchst ein bisschen Rosa für den Lidschatten und vielleicht einen kleinen Hauch Rouge. Auf jeden Fall brauchst du ein auffälliges Rosa für deine Lippen.“

„Uh huh, uh huh, uh huh war alles, was ich sagen konnte. Ich habe Jenna von ganzem Herzen vertraut. Wir waren beste Freunde seit der zweiten Klasse, als ich in diese Stadt zog. Wir haben alles geteilt. Ich war traurig, als sie es mir erzählte.“ Ihre Wahl, wo sie studieren wollte, aber als sie sich für eines entschied, war ich erleichtert.

Das Beste an dieser Umgestaltung war nicht, dass mein bester Freund es getan hat, nein, das wäre zu einfach für meinen Verstand. Es war so, dass sich jemand wirklich darum kümmerte, und die Tatsache, dass Jenna ein tief ausgeschnittenes Hemd so nah an meinem Gesicht trug.

„Ein bisschen davon“, als ich spürte, wie ein Pinsel über mein Augenlid strich. „Ein bisschen davon“, als es über den anderen strich. „Und einiges davon“, die Bürste streichelte meine Wangen. „Und schließlich … das“, und ich spürte, wie die Tube Lippenstift über meine Unterlippe und leicht über die Oberlippe lief.

Ich rieb meine Lippen aneinander und Jenna trat einen Schritt zurück, um ihre Kreation zu bewundern. Ihr Gesicht war voller Ehrfurcht. Ich wollte wissen, was sie sah. Sie nahm meine Hand in mein Zimmer und stellte mich vor meinen Spiegel. Ich war sprachlos.

Wenn es jemals eine leicht übergewichtige Barbie gab, dann war ich es in diesem Moment. Ich sah großartig aus.

Als ich auf die Uhr schaute, hatte ich noch etwas Zeit totzuschlagen, etwa zwei Stunden bevor ich losfahren musste. Jenna und ich unterhielten uns und sie wollte wissen, mit wem ich ein Date hatte. Ich habe Mandi so gut wie möglich beschrieben. Jenna gratulierte mir. Ich war für einen Moment in meinem Leben wieder glücklich, während wir redeten und weitermachten. Wenn sie lachte, war es das Beste. Sie legte den Kopf ein wenig zurück und lachte herzlich. Das ist es, was ich an ihr liebte, sie ist immer so aufrichtig und man konnte an ihrem Gesichtsausdruck und an der Art, wie sie sprach, erkennen, wie sie sich fühlte. Als sie wütend wurde, bekam sie einen kleinen Country-Akzent, der einfach himmlisch war. Sie könnte aus jedem dieser schrecklichen Tage das Beste für mich machen.

Wir redeten und redeten und schließlich war es Zeit zu gehen. Ich verabschiedete mich von Jenna und wir trennten uns beide. Ich fuhr zu Francisco und kam gegen halb sechs dort an. Nirgendwo eine Spur von Mandi.

Viertel vor sechs und immer noch kein Mandi. Vielleicht war sie ein pünktliches Mädchen und kein Frühaufsteher. Sieben kamen und immer noch kein Mandi. Sieben fünfzehn. Halb acht. Acht. Mandi war nirgends zu sehen.

„Verdammte Schlampe“, murmelte ich leise, als ich hinausging. Mit jedem Schritt fiel eine neue Träne. Ich konnte es nicht ertragen. Wie konnte sie so grausam sein? Ich fuhr zu Jennas Haus und Tränen liefen mir übers Gesicht.

Jenna öffnete die Tür und umarmte mich, als sie mich sah.

„Du brauchst diese Schlampe nicht, Süße. Du bist zu gut für sie“, sagte sie und versuchte mich zu trösten, „du brauchst jemanden, der sich um dich kümmert und der nicht mit deinen Gefühlen spielen will.“ Ich stand da und umarmte sie. Sie zog sich zurück und sah mich an. Sie strich mir die Haare hinter die Ohren und wischte mir die Tränen aus den Augen. Sie beugte sich vor und küsste meine Wange. "Sie verdienen besser."

Ich sah ihr in die Augen und in diesem Moment wusste ich es. Ich beugte mich vor und wir küssten uns sanft. Nachdem der Kuss tiefer und leidenschaftlicher wurde, streichelte ich ihre Brust.

Jenna war wie ich, etwas übergewichtig, aber sie sah gut aus. Sie war etwa 1,75 Meter groß und hatte langes braunes Haar, auf das ich wegen der Wellen und des Volumens neidisch war. Ihre Brüste waren ungefähr die gleichen wie meine, aber ihr Hintern war kleiner. Ich mochte ihr Aussehen, übersah sie aber, weil sie so aussah Ich dachte, sie wäre hetero. Aber in dem Moment, als wir uns ansahen, wusste ich, dass es eine andere Geschichte war.

Ich legte meine Hand auf den unteren Teil ihres Hemdes und zog es von ihr, wodurch der Kuss unterbrochen wurde. Ich küsste sanft ihren Hals und arbeitete an ihrer Brust. Ich griff hinter sie und hakte ihren BH aus, ließ ihn nach vorne springen und ließ ihre Brüste frei und locker sein. Ich schälte es von ihren Schultern und küsste zuerst ihre linke Brust, drückte einen kleinen Kuss darauf und ließ dann meine Zunge um ihre Brustwarze kreisen, bevor ich sie in meinen Mund saugte. Ich ging zu ihrer rechten Brust und schenkte ihr die gleiche Zuneigung, kratzte jedoch leicht mit meinen Zähnen an ihrer Brustwarze. Sie stöhnte und krümmte sich und wir zogen in ihr Zimmer. Ich drehte mich mit dem Rücken zu ihrem Bett und sie setzte mich auf das Bett, während wir uns küssten. Ich rutschte zurück auf das Bett und sie folgte jeder meiner Bewegungen. Sie griff hinter mich und öffnete mein Kleid. Ich schlüpfte heraus und trat auf den Boden. Mein Mund fand wieder ihre linke Brust, als ich ihren Gürtel öffnete und den Hosenschlitz ihrer Jeans öffnete. Sie zog ihre Hose aus und warf sie gegen die Tür. Ich küsste ihren Bauch und ließ meine Hand über ihr Höschen gleiten, um ein wenig Druck auf ihre Klitoris auszuüben. Sie spielte mit meinen Haaren, während ich mit meinen Zähnen ihr Höschen auszog und dabei ihr Bein ableckte. Ich wechselte ihre Position, damit sie sich hinlegen konnte, und zog mein Gesicht näher an ihren himmlischen, heiligen Ort heran. Ich holte tief Luft und roch die Frucht Gottes, bevor ich beschloss, einen Bissen in den Pfirsich zu nehmen, den Gott selbst hergestellt hatte. Ich leckte sie von ihrem kleinen Makelbereich bis zu ihrer Klitoris und sie krümmte sich unter meiner Zunge. Ich neckte sie, leckte ihre Schenkel und schnippte mit ihrer Klitoris, bevor ich direkt hineintauchte. Ich schob zwei Finger in ihr enges Loch und begann, sie langsam, aber tief zu bewegen.

„Härter“, stöhnte sie und ich folgte ihren Befehlen. Ich pumpte meine Finger schneller in sie hinein und wieder heraus, als ich es jemals zuvor bei irgendjemandem getan habe. Ich leckte und saugte weiter an ihrer Klitoris und trieb sie über den Rand. Sie packte mein Gesicht mit ihren Schenkeln und hob mein Gesicht. Während sie auf meiner Zunge ritt, wurde ihr Stöhnen immer lauter, bis sie einen kleinen Schrei ausstieß, bevor ihr himmlischer Saft aus ihr herausströmte. Ich leckte alles auf und küsste sie wieder auf ihren Körper.

„Das war unglaublich“, sagte sie und küsste mich auf die Lippen.

„Danke“, sagte ich zurück und legte meinen Kopf auf ihre Brust. „Ich wusste nie, dass du Mädchen magst.“

„Ich auch, aber da ist etwas an dir.“

„Jeder hat etwas. Jeder hat seine eigenen Macken.“ Sie spielte mit meinen Haaren und ich schlief auf ihr ein. Kompfort. Es ist alles, was ich wollte und alles, was ich brauchte. Ich habe in dieser Nacht nur an Jenna gedacht. Keine Gedanken an die Hure, die versuchte, mich auf Trab zu halten. Nur friedliche, liebevolle Gedanken, während ich gekuschelt neben Jenna schlief.

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.4K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

Schlampige Sekunden_(10)

Ich habe endlich meine schlampigen Sekunden, also lasse ich Toni auf meinem Gesicht sitzen und ihr sagen, dass sie das kommen soll, während ich sie aufesse. Sie ist so voll, dass mein Gesicht, Hals und Brust mit all dem Tropfen bedeckt sind, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma sie noch in dieser Muschi gespeichert hatte, aber andererseits bekam sie mindestens 4 Ladungen hinein. Sie wackelt über mein ganzes Gesicht, während ich an ihrem Kitzler lutsche und ihre Muschi auslecke, bis sie explodiert und mich abspritzt, jetzt bin ich total durchnässt und das Bett auch, sie gleitet auf meinen harten Schwanz...

885 Ansichten

Likes 0

Haft 15 Fazit Teil 1

Es klopfte an der Tür ... meine Mutter. Ich merkte nicht, dass sie nach Hause gekommen war. Ich war so in Gedanken an Chris und Luke gefangen gewesen, dass alles um mich herum verblasste und verschwand. Aber der Klang ihrer Stimme brachte mich zurück in die Realität. Ich wünschte, sie hätte mich einfach in Ruhe gelassen, damit ich mit meinen Gedanken friedlich unglücklich sein könnte. „Brandon, bist du hier drin?“ Ich dachte daran, still zu sein, in der Hoffnung, dass sie denken würde, dass ich weg war, und mich nicht stören würde. Aber trotzdem hätte sie die Tür aufgemacht und wäre...

925 Ansichten

Likes 0

Mein Mann weiß es nicht_(0)

Hallo zusammen, nun, dies ist meine erste Geschichte, die ich über meine sexuellen Erfahrungen schreibe, und ich hoffe, es gefällt euch. Mein Name ist Kristy, ich bin 29 Jahre alt, lebe an der Nordküste von NSW, sehr zierlich, nur etwa 5 Fuß 2, ich habe extrem große Brüste für meine Größe, eine schöne, zierliche Muschi und einen passenden Arsch, diese Geschichte handelt von einer sexuellen Begegnung mit mir hatte mit einem Typen, mit dem ich mich anfreundete, während ich für ein großes Einzelhandelsunternehmen arbeitete. Er war unser Lieferfahrer und viel älter, Anfang 50, sah aber viel jünger aus. Es war so...

835 Ansichten

Likes 0

Drei sind Gesellschaft, aber Vier ist eine Menschenmenge ...

Ich hatte mich schon eine Weile auf diesen Abend gefreut. Als 16-jähriges Kind wurde jede Gelegenheit, mit seinem Augapfel abzuhängen, immer mit Aufregung und Staunen erfüllt. Wird dies der Abend sein, an dem wir das nächste Level erreichen? Wie lange werde ich durchhalten? Ich hoffe wirklich, dass sie nicht ihre Periode hat ... all diese Gedanken und Fragen schossen mir durch den Kopf, während ich gespannt auf eine SMS von Brittany wartete. Dann klingelte mein Telefon... Hey.... (Es war Brittany) Was geht? Ich weiß, dass ich gesagt habe, wir würden heute Abend zusammen abhängen, und ich hoffe, dass du das...

780 Ansichten

Likes 0

Ich will nur zuschauen

Ich will nur zuschauen. ................................................. Ich saß nur wenige Zentimeter von dem fickenden Paar entfernt auf dem Bett. Ich betrachtete ihr Gesicht, während sie von hinten gefickt wurde. Ihre Augen schlossen sich halb und rollten manchmal voller Vergnügen zurück. Von Zeit zu Zeit trafen sich unsere Blicke und wir hielten uns in den Armen starren, bis sie aufgrund der Schläge, die ihre Muschi bekam, abbrach. Sie biss sich vor Ekstase auf die Unterlippe. Obwohl mein Schwanz pochte, wollte ich nicht teilnehmen. Ich wollte zuschauen, nur um das wunderbare Ficken zu sehen. Ich wollte, dass das so lange anhielt, wie sie es...

759 Ansichten

Likes 0

Sarah liebt es, das Sagen zu haben, Teil drei – Redux

Sarah liebt es, das Sagen zu haben, Teil 3 (Redux) Hallo Leute, ich war ziemlich betrunken, als ich den ersten Teil drei schrieb, und habe eine Reihe von Fehlern gemacht. Ich glaube, der mit Abstand größte Fehler war die Umkehrung des Tons. Dass Sarah Adam die Zügel übernehmen ließ und dass Sarah ein wenig unterwürfig wurde, war nicht das, was ich wollte, also beschloss ich, es noch einmal zu versuchen. Vielen Dank für das Feedback. Auch hier bin ich noch ein Neuling in diesem Bereich, daher ist die Abstimmung großartig und Kommentare sind besser. Sarah wartete in der Küche und dachte...

799 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.