Kampfnacht_(1)

825Report
Kampfnacht_(1)

Ich war sauer, dass mein Kampf abgesagt wurde. Die Hündin, gegen die ich kämpfen sollte, hat ihr Gewicht überschritten und sie haben es abgesagt. Ich meine ernsthaft, wie schwer ist es, keinen verdammten Cheeseburger zu essen, wenn man sich auf einen Kampf vorbereitet. Ich war nur zwei Kämpfe davon entfernt, den Federgewichtsgürtel zu holen, und diese Schlampe wird mich mindestens einen weiteren Monat aufhalten.

Ich blieb, um einige der anderen Kämpfer zu beobachten, aber nicht alle, bevor ich ging. Es ist gut, den Wettbewerb so oft wie möglich zu beobachten, aber ich war zu sauer, um zu bleiben. Ich war frustriert wegen meiner Absage und mein Freund musste spät arbeiten, sodass er nicht zu meinem Kampf kommen konnte. Jetzt habe ich all diese Energie und Frustration und er wird nicht einmal zu Hause sein. Ich hätte zumindest gerne gewusst, dass Sex auf mich wartete.

Den ganzen Weg nach Hause habe ich mir immer wieder Kampfszenarien durch den Kopf gehen lassen. Sie wirft einen linken Haken, also ducke ich mich nach rechts und werfe einen rechten Haken zum Körper, gefolgt von einem Stoß ins Gesicht und kreuze aus der neuen Position zum Gesicht. Wenn sie eine Flanke wirft, werde ich mich leicht nach rechts lehnen, was sie dazu bringt, hoch zu verfehlen, dann werde ich auf den Kiefer stoßen und mit meiner rechten Flanke folgen. Und so weiter und so weiter, ich ging all ihre Lieblingsschläge durch und all die Möglichkeiten, wie ich kontern wollte. Als wir das nächste Mal kämpften, würde sie es bereuen, mir zusätzliche Zeit zum Trainieren gegeben zu haben. Ich wollte sie ganz schön fertig machen.

Nach einer Stunde Fahrt nach Hause war ich bereit, etwas zu trinken und hoffentlich schlafen zu gehen. Meine Nacht schien, als würde sie eine Wende nehmen, als ich das Auto meines Freundes in der Einfahrt sah. Ich erinnere mich, dass ich dachte: „Let’s Get It On!“ und den Slogan meines Lieblingsschiedsrichters kopierte. Das waren Worte, die ich heute Abend vor meinem Kampf zu hören gehofft hatte, aber ich schätze, sie müssen für ein dummes Sex-Wortspiel arbeiten. Die gute Nachricht war, dass ich, nachdem ich etwas getrunken und Sex hatte, sicher schlafen konnte, also war das ein kleiner Silberstreif am Abend.

Ich habe einfach meine Sporttasche im Auto gelassen und bin zur Tür gegangen. Ich war überrascht, als ich feststellte, dass die Tür verschlossen war. Ich nahm einfach an, dass er einen langen Tag hatte und ging hinein und ging ins Bett. Er war nicht auf der Couch und der Fernseher war aus, was ziemlich genau bedeutete, dass er schlief. Ich dachte mir, ich würde einfach losgehen und mir einen Drink holen, bevor ich da reingehe. Nach dem Sex wollte ich nur ohnmächtig werden, also würde das Zeit sparen.

Ich goss mir etwas Woodford Reserve ein und setzte mich an meine Bar in meiner Küche. Ich war zu 99 Prozent des Tages ein sehr gesunder Mensch, und mein einziges Übel war das nächtliche Getränk. Einige Leute sagen, es sei gesund und andere sagen, es sei ein Zeichen für einen Alkoholiker. Ich sage, trink was und mach dich locker. Es lockert mich auf und sorgt dafür, dass ich mich ein bisschen weniger um Dinge kümmere, die andere belasten. Und es hilft mir beim Einschlafen, was für Nächte wie diese gut funktioniert.

Ich wurde mitgerissen, als ich an den Kampf dachte, und trank meinen ersten Drink zu schnell aus. Ich goss den zweiten genauso ein wie den ersten und wusste, dass dies mein letzter sein würde. Ich fasste alle meine Gedanken über Szenarien und Ergebnisse zusammen und entschied, dass es Zeit für mich war, an meinem Abend zu arbeiten.

Ich trank den Rest meines zweiten Drinks aus und spürte, wie die Wirkung des ersten endlich einsetzte. Ich stellte das Glas in die Spüle und ging in Richtung Schlafzimmer. Ich zog mein Hemd aus, als ich den Flur hinunterging. Ich hatte einen Spiegel am Ende des Flurs, damit ich ihn zum Trainieren und Beschatten im Haus benutzen konnte. Ich sah mir zu, wie ich in meinem Venum-Sport-BH und Kampfshorts den Flur entlangging, und war mit meinem Aussehen zufrieden. Ich stellte mir vor, wie ich zum Achteck hinunterging, wie ich es Dutzende Male getan hatte, also richtete ich mich auf und warf mir lautlos einen Stoß, einen Stoß, einen rechten Haken und einen Stoß, eine Aufwärtshaken-Kombination zu und lächelte.

Ich hatte diesen schönen Ort getroffen, den alle Trinker kennen, wo ich eine entspannte Nacht verbringen oder mit jemandem kämpfen könnte, und beides wäre gleichermaßen akzeptabel. Ich rollte meinen Hals mit geschlossenen Augen auf meine Schultern und öffnete sie, um meine im Spiegel zu treffen. Ich schenkte mir ein sehr verführerisches halbes Lächeln und sagte: „Lass es uns angehen.“ und zwinkerte.

Ich öffnete die Tür und fand meinen Freund auf seinem Rücken, der in meine Richtung schaute, mit seinem Schwanz, der aufrecht stand und eine blonde Schlampe ansah, die auf Händen und Knien auf meinem Bett lag. Sie müssen gehört haben, wie ich im Spiegel mit mir selbst gesprochen habe, denn sie hatten beide entsetzte, überraschte Blicke auf ihren Gesichtern. Sein Mund stand einfach offen und es war, als könnte er sich nicht bewegen, was ich zu diesem Zeitpunkt als einen guten Plan bezeichnen würde.

Die Schlampe auf der anderen Seite krabbelte vom Bett und schnappte sich Hände voll Kleidungsstücke, die aussahen wie ein verbrühtes, verängstigtes Tier.

„Du musstest also länger arbeiten?“ sagte ich ihm in einer sehr offensichtlich rhetorischen Art und Weise.

Er sagte nichts, während er mich auf eine Weise anstarrte, wie ich ihn noch nie gesehen hatte. Ich fühlte mich 10 Fuß groß, als ich in der Tür stand, als diese zerbrechliche kleine Schlampe mit ihren Kleidern in ihren Armen vornüber gebeugt war. Sie stand da und sah zu mir auf, als wollte sie um Erlaubnis bitten, gehen zu dürfen, aber sie wusste verdammt genau, dass es etwas Tödliches in mir auslösen würde, wenn sie sprach.

Ich bin mir nicht sicher, wie lange wir alle dort eingefroren waren, während ich den nächsten Schritt der Welt überwachte. "Wer zum Teufel ist das?" sagte ich in einem sehr kontrollierten ernsten Ton.

"Baby ... es ist nichts." Sagte er, schloss seine Augen und legte seine Hand auf seine Stirn, bereits wissend, dass er die Kontrolle über diese Situation verloren hatte.

Ich drehte meinen Kopf wieder zu ihr und warf ihr einen Blick zu, der sie vielleicht in Stein verwandelt hätte (wenn wir uns im 2. Jahrhundert v. Chr. Auf der Insel Sarpedon befunden hätten), aber sie sah einfach weg. Sie war immer noch in der Hocke und sah schwächer aus, als ich jemals einen menschlichen Blick gesehen hatte.

"Warum sie?" Ich warf ihm einen diskutierten Blick zu und wünschte, er hätte eine respektvollere Person gewählt, mit der er mich betrügen würde. Das ließ mich für eine Sekunde an mir zweifeln. Wenn er diese schwache Schlampe ficken wollte, bedeutet das, dass er mich so sieht? Respektiert er mich nicht so, wie ich respektiert werden möchte? Wenn ich betrogen werden wollte, wollte ich von jemandem, der stärker und schöner war, betrogen werden. Nicht dieses kleine Stück Scheiße.

Ich machte einen Schritt auf sie zu und legte meine Hand unter ihr Kinn und zwang sie aufzustehen. Sie war den Tränen nahe und hätte wahrscheinlich ahnen müssen, was als nächstes kam. Ich hüpfte zweimal auf die Fußballen und stieß gegen ihre Zähne, stieß gegen ihre Nase und mit dem rechten Haken an der Seite ihres Kinns.

Ihr Kopf drehte sich heftig und sie brach wegen des Traumas in ihrem Gehirn zusammen. "Wütend!" Ich schrie auf, als ich noch zwei- oder dreimal aufprallte. (Ich stellte mir gerade vor, wie Big John McCarthy herüberkam und eines meiner Handgelenke packte und es in die Luft hielt.)

"Was zum Teufel?" sagte er, als er aufstehen wollte.

„Beweg dich verdammt noch mal nicht.“ sagte ich, als ich ins Badezimmer ging.

Als ich wieder herauskam, lag er immer noch auf dem Rücken, aber seine Erektion ließ nach. Ich nahm das Bodywand-Massagegerät, das ich aus dem Badezimmer geholt hatte, und stellte es auf die höchste Stufe. Ich platzierte ihn zwischen seinen Eiern und seinem Arschloch und saugte seinen Schwanz in meinen Mund. Es dauerte nicht lange, bis er zurückkam. Ohne den Zauberstab war er vielleicht so durchgedreht, dass er nicht wieder hart wurde, aber es war seine Lieblingsbeschäftigung auf der Welt. Er hatte so oft darum gebeten, und ich tat es nur zu besonderen Anlässen.

Seine Atmung war überall und ich wusste, dass ich aufhören musste, damit er nicht abspritzte. Ich zog meine Venum-Shorts aus und kletterte auf ihn als Reverse-Cowgirl. Bis heute kann ich Ihnen nicht sagen, warum genau ich diese Position gewählt habe, aber ich kann Ihnen versichern, dass es entweder war, dass ich ihn nicht nicht bewusstlos ansehen wollte, oder ich wollte sie bewusstlos ansehen.

Ich schob ihn in mich hinein und drehte mich auf ihm herum, sodass sein Schwanz jede verfügbare Oberfläche traf. Ich bin sehr klitoris stimuliert, also habe ich den Zauberstab auf mich gerichtet. Ich drehte es auf eine niedrige Einstellung, damit ich bauen konnte. Ich schleifte langsam vor und zurück, während ich fest mit dem Zauberstab drückte.

Ich starrte auf die hübsche kleine blonde Schlampe, die am Boden schnarchte, als ich spürte, wie der erste kleine Schauer in mir aufstieg. Ich verlangsamte meine Drehungen ein wenig und drehte den Zauberstab höher. Ich ließ den Druck flattern, damit ich das Beste aus diesem Orgasmus herausholen konnte. Ich ließ mich ein paar Mal klettern und fallen, was mehr Vergnügen garantierte, wenn ich mir erlaubte, loszulassen.

Es war nur eine Minute oder so und ich war bereit. Mein Körper war so angespannt und hielt sich zurück, mein Geist war vollkommen verschwommen und ich war heiß und bereit. Ich kurbelte den Zauberstab hoch, benutzte beide Hände, um ihn an meiner Klitoris zu halten, und fing an, meine Hüften schnell vor und zurück zu bewegen, als ich mit meiner Befreiung begann.

„OOOOOOOOOOH FUUUUUUUUUUUUCK!!!“ Ich schrie laut, als feuchte Geräusche aus meiner Muschi kamen. Meine Hände waren mit meinen Flüssigkeiten getränkt und mein Körper zitterte, als es sich anfühlte, als würden sich kleine elektrische Impulse von meiner Muschi in meinen Bauch und meine Schenkel hinunter bewegen. Ich fühlte mich, als wäre ich auf dem Höhepunkt des größten Highs, das ich je in meinem Leben hatte. Ich fühlte mich entspannt wegen des Orgasmus und warm wegen des Alkohols und liebte es. Ich saß nur da und starrte den Verlierer der heutigen Nacht an, als dieses Gefühl langsam verschwand und ich alles aufsaugte.

Nach vielleicht einer vollen Minute, die mir wie eine Ewigkeit vorkam, spürte ich, wie er anfing, seine Hüften unter mir zu bewegen. Ich war fast überrascht wegen dieses erhöhten Gefühls und der zweite Drink, der jetzt einsetzte, ließ mich fast vergessen, dass er da war. Aber auch gegen ihn musste etwas getan werden.

Ich platzierte den Zauberstab, immer noch hoch rechts hinten, an seiner Lieblingsstelle und fing an, auf seinem Schwanz zu hüpfen. Das war seine Traumposition und ich bin mir nicht sicher, ob ich das bis zu diesem Zeitpunkt jemals für ihn getan hatte. Er war steinhart, und ich weiß, dass seine Eier wehgetan haben müssen und verzweifelt auf ihre Befreiung warten.

„Sag es mir, bevor du abspritzt.“ sagte ich in dem Wissen, dass es nicht lange dauern würde.

"OK." Sagte er mit bereits stockendem Atem.

Es waren nur Sekunden vergangen und ich hörte ihn sagen: „Ok. Hier kommt es." Sagte er richtig, als seine Hüften anfingen sich zu beugen.

Ich nahm den Vibrator von seiner Stelle und stieg so schnell ich konnte von ihm ab. Ich stand am Fußende des Bettes und sah auf ihn hinunter. Er hatte so einen verängstigten, verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht. Als seine Hand auf seinen Schwanz zusteuerte, stoppte ich sie. Ich hielt sein Handgelenk mit einer Hand und schlug mit der anderen sehr hart auf seinen Schwanz.

„AAAAAHHHHH!!!“ Er weinte vor Schmerz.

Dann knallte ich mit der Rückseite meiner Fingerspitzen hart auf seine Eier. Sie waren alle eng, wie sie es immer waren, bevor er kam, also habe ich sie beide fest gemacht.

"Ach du lieber Gott!!!" schrie er, als er sich in fötaler Position auf dem Bett herumrollte.

Ich lachte ein sehr befriedigendes „HA“, als ich auf die gegenüberliegende Seite des Bettes von der Tür ging. „Jetzt verschwinde verdammt noch mal aus meinem Haus und nimm die Schlampe mit.“ sagte ich ohne Frage in meiner Stimme.

"Du bist verdammt verrückt!" sagte er, als er seine Kleidung packte.

„Kein weiteres verdammtes Wort. Verpiss dich und komm nie wieder zurück.“ sagte ich und hob meine Arme in die orthodoxe Boxhaltung, damit er wusste, dass er neben seiner neuen Freundin schnarchen würde, wenn er noch einmal sprach.

Er behielt mich im Auge, während er seine Arme um sie und die Kleider schlang. Sie kam wieder zu Bewusstsein, also bewegten sich ihre Beine, hielten aber ihr Gewicht nicht. Er schleppte sie ziemlich durch den Flur.

Als sie an der Tür ankamen, lehnte er sie gegen die Wand und fing an, an seiner Hose herumzuspielen.

„Hau die Scheiße raus!!!“ Ich schrie aus Leibeskräften und ging auf sie zu.

Er zuckte zusammen, als ich das sagte, und wäre beinahe hingefallen. Er sah mich schnell an und merkte, dass er keine Zeit mehr hatte. Er warf sie über seine Schulter und öffnete die Tür. Sie waren beide immer noch nackt, als er sie unbeholfen über meinen Rasen und zu seinem Auto trug. Er holte sie rein und musste dann zurücklaufen und seine Hose holen, die er unterwegs fallen gelassen hatte.

Ich tat so, als würde ich auf ihn losrennen, sobald er an seiner Hose war, also rannte er in einem vollen Sprint zum Auto zurück und sprang hinein. Das Auto sprang an und fuhr los, als ich merkte, dass ich mit nein auf meiner Veranda stand Unterteile an. Ich beschloss, es zu besitzen, also streckte ich mich wirklich weit, bevor ich mich langsam umdrehte und zurück ins Innere schlenderte. (Das war definitiv der Alkohol, der das bewirkt hat.)

Als ich wieder drinnen war und die Türen wieder verschlossen waren, ging ich zurück zur Bar und goss mir noch einen Drink ein. Mir war warm und schwindelig. Der Bourbon Whiskey kribbelte in meiner Kehle und wärmte meinen Magen noch mehr.

Diese Nacht war überhaupt nicht so gelaufen, wie ich es geplant hatte, aber zu diesem Zeitpunkt war ich sehr zufrieden mit meiner Leistung.

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.4K Ansichten

Likes 0

Das Studio xxx

Arthur war der 20-jährige Besitzer eines Pornostudios, seine Mutter Sonia war derzeit auf allen Vieren und leckte die Muschi seiner 19-jährigen Freundin Betty Rogers, er liebte es, Lesbenfilme zu drehen und es war sein größter Geldverdiener. Auch Arthur hatte ein Geheimnis, dass er ein Meisterhypnotiseur war. Also waren sowohl seine Mutter Sonia als auch seine Freundin Betty unter Gedankenkontrolle (seinem). Mama war jetzt eine erfahrene Muschileckerin, als sie vor 3 Monaten hynotisiert wurde, musste sie trainiert werden, seitdem hat sie jedoch in über 15 Lez-Filmen mitgewirkt, darunter ein Paar, in dem sie mit Bettys Mutter Nina spielte. Momentan leckte die 51-Jährige...

2.2K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Kaufe eins, bekomme eins gratis

Michael beschloss, die Nacht von seiner Escort-Arbeit freizunehmen, da eine Nacht in der Stadt genau das war, was er brauchte, um seine Batterien nach einer wirklich hektischen Woche wieder aufzuladen. Pier 22 war ein altes Lagerhaus, das in einen kürzlich eröffneten Nachtclub umgebaut wurde, der sich am Ufer des Manchester Ship Canal befand. Es lag in der Nähe des Stadtzentrums, aber weit genug entfernt, um keine Störungen in den umliegenden Vierteln zu verursachen. Mit einem Dachrestaurant mit Blick auf die Moore von Lancashire/Yorkshire, einem Casino mit Cocktaillounge und einem der größten Tanzlokale Großbritanniens bietet Pier 22 seinen Kunden eine große Auswahl...

2.3K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

The Hitchhiker Kapitel 18 - Jessica und Char

Als wir nach Hause gingen, sagte ich: „Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, Mary Ann, nach allem, worüber wir heute gesprochen haben.“ „Ich auch nicht, aber sie schien so nett und sie war so schön, dass ich Mitleid mit ihr hatte. Zuerst betrogen zu werden und dann sechs Monate ohne Sex zu sein, hat mich dazu gebracht, dass ich wollte, dass du ihr aushilfst.“ „Das ist in Ordnung, aber ich möchte, dass du weißt, dass es der beste Teil meines Tages war, Zeit mit dir zu verbringen. Wir haben viel gelacht, sind zusammen rausgekommen und haben ein ziemliches...

1.2K Ansichten

Likes 0

Schrecken kombiniert - Kap. 02 - Die Jagd

Schrecken kombiniert. Wenn dies Ihr erstes Kapitel ist, das Sie lesen, wäre es besser, zuerst Kapitel 1 zu lesen, um diese Geschichte zu verdauen, danke für Ihre Sorge. http://www.sexstories.com/story/83926/ Kapitel 2: Die Jagd. In derselben Nacht war sich (Mado) immer noch nicht sicher, was die Kreatur meinte, als sie sagte: ... SIE WERDEN MACHT ÜBER FRAUEN HABEN, KEINE FRAU WÜRDE JE IHREM CHARME WIDERSTEHEN KÖNNEN... Was in aller Welt bedeutet das? Er musste es versuchen, bevor er mit (Noga) auf die Straße ging. Er konnte sich kein besseres Opfer vorstellen als die junge Magd, die sie zu Hause hatten, und jung...

1.2K Ansichten

Likes 0

Nachmittagsfreude_(4)

Der erste Samstag im Monat war Amys Abend mit „den Mädchen“. Sie war Mutter von zwei Kindern, Anfang 40, mit kurzen dunklen Haaren. Sie hatte kürzlich ein wenig abgenommen, wodurch sie selbstbewusster und sexy aussah und sich auch so fühlte. Ihre Freunde hatten alle ein ähnliches Alter und einen ähnlichen Hintergrund, alle waren verheiratet und hatten Kinder im Alter von 6 Jahren bis hin zu Amys eigenen Söhnen – 20 und 22. An diesem besonderen Samstagabend saß ihr Mann Alan mit seinen Bierdosen vor dem Fernseher, um Fußball zu schauen, während Amy sich für ihren Abend anzog. Um genau 7.30 Uhr...

1.1K Ansichten

Likes 0

Schlampige Sekunden_(10)

Ich habe endlich meine schlampigen Sekunden, also lasse ich Toni auf meinem Gesicht sitzen und ihr sagen, dass sie das kommen soll, während ich sie aufesse. Sie ist so voll, dass mein Gesicht, Hals und Brust mit all dem Tropfen bedeckt sind, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma sie noch in dieser Muschi gespeichert hatte, aber andererseits bekam sie mindestens 4 Ladungen hinein. Sie wackelt über mein ganzes Gesicht, während ich an ihrem Kitzler lutsche und ihre Muschi auslecke, bis sie explodiert und mich abspritzt, jetzt bin ich total durchnässt und das Bett auch, sie gleitet auf meinen harten Schwanz...

885 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.