Bibelgürtel - Teil 3 (FINAL)

1.1KReport
Bibelgürtel - Teil 3 (FINAL)

„Ich gehe in ein christliches Lager“, verkündete Anne eines Tages, etwa zwei Wochen später, beim Frühstück.

Unsere nächtlichen Besuche dauerten noch an, aber je länger wir fortfuhren, desto entschlossener war ich, dass es aufhören musste.

Ich reagierte auf meine Schwester, indem ich fast an meinen Cheerios erstickte, schaffte es aber, es mit einem Husten zu überdecken. Wenn ich wirklich der Gute wäre, der ich sein wollte, wäre mein erster Gedanke gewesen, wie sie ohne Zugang zu ihrer Sucht überleben würde, aber ehrlich gesagt, meine erste Sorge war, wie ich eine Woche ohne Sex überleben würde .

Meine Eltern nickten nur – das war die Art von Ankündigung, die sie alle ein oder drei Monate hörten – und fragten, wer sie moderiert, wo sie stattfindet usw.

„Brad hat mir davon erzählt“, erwiderte Anne, und mein Kopf fuhr hoch, um ihr zuzusehen, wie sie fortfuhr. Ihre Augen waren unscharf und sie schwankte leicht.

Wenn ich darüber nachdenke, bin ich mir nicht sicher, wie Brad es geschafft hat, meine Eltern davon zu überzeugen, dass er der perfekte kleine Christ ist, dass er es eindeutig nicht war. Vielleicht hat er sie auch hypnotisiert? Oder vielleicht war Annes Empfehlung gut genug, denn sie hatte sich noch nie geirrt. Über alles mögliche.

Aber Annes Erklärung, dass sie gehen würde, reichte für alle außer mir. Ich habe die schnellste Recherche gemacht, die ich je gemacht habe, und bewies, dass meine Vermutungen richtig waren – es gab kein Lager. Brad nahm Anne mit, vermutlich um das Programm zu beenden und sich ihr auszusetzen. Würde mich das auslöschen? Wäre sie jetzt süchtig nach zwei Schwänzen?

Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich wollte definitiv nicht, dass dieser hypnotisierende Drecksack meine Schwester ausnutzt, also wusste ich, dass ich schnell etwas tun musste. Ich wusste, dass ich ihr sagen musste, was los war, was Brad tat.

In dieser Nacht hat sich Anne wie gewohnt in mein Zimmer geschlichen. In der letzten Woche war unsere Beziehung nicht vorangekommen – es war immer noch nur mündlich und gelegentlich oben ohne (obwohl sie angefangen hatte, mit sich selbst zu spielen, während sie mir gefallen hatte, was neu und interessant war) – aber die Kleiderordnung war vermutlich infolgedessen aktualisiert worden von Brads Sitzungen.

Sie hatte angefangen, Unterwäsche zu tragen – zuerst nur ihre langweiligen, dicken BHs und Höschen, aber im Laufe der Woche waren sie immer sexyer geworden. Ich weiß nicht, ob sie selbst bei Ausflügen in die Stadt welche gekauft hatte oder Brad sie beliefert hatte, aber wer auch immer kaufte – sie hatten guten Geschmack.

Die Nummer heute Abend war ein String (es muss Brads Einfluss gewesen sein, denn ich hätte schwören können, dass Strings auf ihrer Sündenliste standen) und ein Halbschalen-BH, von dem ich vor meiner Schwester noch nie gehört hatte fing an, es für mich zu tragen. Ich habe keine Ahnung, was ihre Entschuldigung gewesen wäre, wenn Mama oder Papa sie damit im Flur erwischt hätten. Aber da sie meine Schwester kannte, hätte sie es wahrscheinlich wegerklären können. „Nein Mama, schon gut. Es ist für Halloween.“

Sie sah mich mit einem süßen, verwirrten Ausdruck an, als ich ihre Hand wegschlug. Nicht wie slapped slapped, sondern hielt sie davon ab, meinen Hosenschlitz zu öffnen, wie es zu unserer Routine geworden war.

„Anne“, sagte ich, „wir müssen reden.“

Ich klopfte auf das Bett neben mir und sie setzte sich. Ihre Brustwarzen waren stramm, aber ich sträubte mich, mit ihnen zu spielen. Sie waren perfekte kleine rote Knospen, gebaut, um Männern zu gefallen. Sie bemerkte, dass ich starrte, und lächelte. Diesmal musste ich tatsächlich ihre Hand wegschlagen.

„Anne“, sagte ich noch einmal. „Haben Sie sich jemals gefragt, warum wir das tun?“

Sie sah eine Sekunde nachdenklich aus, dann schüttelte sie den Kopf.

„Ich meine, du weißt, dass es nicht normal ist, oder? Du kommst jede Nacht in mein Zimmer und ziehst dich an, als wärst du mein Spielzeug.“ (Da kam ihr Lächeln zurück, eifrig und stolz.)

"Ich bin dein Bruder. Wir sollten all das nicht tun. Jede Nacht sind wir... wir ficken praktisch!“

Das war eine schlechte Wortwahl. Sie biss sich auf die Lippe. ihre Augen wurden verschwommen und rollten zurück, und ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen.

„Anne, konzentriere dich!“

Eine andere Sache, die sich geändert hatte – nicht nur in der letzten Woche, obwohl ich es definitiv mehr bemerkt hatte, seit ich Zeuge ihrer Verabredung geworden war – war, dass Anne immer unterwürfiger wurde. Am auffälligsten bei mir, aber sie tat es bei jedem oder zumindest bei jedem Mann. Dad, der Lebensmittel hereinbrachte, hatte sie gebeten, ihm bei der Tür zu helfen, und sie wäre bei ihrer Eile, sie zu öffnen, beinahe selbst gestolpert.

Als ich sie also anschnauzte, um sich zu konzentrieren, setzte sie sich sofort auf, starrte mir intensiv in die Augen und versuchte, meine Frage zu beantworten.

Nun, sie hat sich nicht viel Mühe gegeben.

"Ist etwas falsch?" Sie fragte. "Ich dachte ... ich dachte, das macht dir Spaß."

„Ja“, sagte ich und bereute es sofort, als ihre Augen wieder verdrehten, „aber warum? Warum machen wir das?"

Ich weiß nicht, ob es Teil von Brads Programmierung war oder von der natürlichen Fähigkeit meiner Schwester, alles um sie herum drehen zu lassen, aber sie blickte auf ihre entblößten Titten und runzelte die Stirn.

„Ich dachte … ich dachte, das würde dir gefallen. Ich dachte es-"

Ich habe sie abgeschnitten.

"Anne, nicht der Punkt!"

„Ist schon okay“, lächelte sie mich an. "Ich kann alles abnehmen."

Als ich da saß und zusah, wie meine Schwester ihren BH aushakte und ihr Höschen herunterrutschte, wurden mir drei Dinge klar. Erstens hatte sich mein Leben so sehr verändert, dass ich mich kaum daran erinnern konnte, wie das Leben vor dem Tag war, an dem ich meine Schwester blitzte. Zweitens hatte sich meine Schwester so sehr verändert, dass sie fast nicht wiederzuerkennen war – Anne von vor zwei Monaten hätte sich ihre Muschi nie rasiert, geschweige denn, weil ich ein paar Nächte zuvor ausgelassen hatte, dass ich es sexy fand.

Und drittens muss sich Brads Programmierung dem Ende nähern, denn ich war mir ziemlich sicher, dass meine Schwester versuchen würde, mich zu ficken.

Ich hatte noch nie wirklich viel über Sex nachgedacht.

Nun nein, das ist gelogen. Ich hatte viel und sehr detailliert über Sex nachgedacht. Aber ich hatte Sex nie als etwas gedacht, das mir tatsächlich passieren könnte. Wann immer ich mit mir selbst gespielt hatte, hatte ich mir jemanden süß und willig vorgestellt. Begeisterung ist sexy, auch wenn Sie sich nur Begeisterung vorstellen. Niemand kommt davon ab, daran zu denken, Sex mit jemandem zu haben, der nicht wirklich an ihm interessiert ist.

Aber selbst in meinen wildesten Fantasien hätte ich nie gedacht, dass es mit jemandem so süß, willig und überwältigend enthusiastisch wie meiner Schwester sein würde.

Bevor Sie mich für das verurteilen, was als nächstes passiert ist, möchte ich klarstellen, dass ich versucht habe, sie aufzuhalten. Ich habe mehrmals „nein“ gesagt; vielleicht nicht so laut und energisch, wie ich es hätte tun können, aber das Wort ist mir definitiv aus dem Sinn gekommen. Ich tat nichts, um sie zu ermutigen; Ich versuchte, sie wegzuschieben, aber meine Hände landeten immer wieder auf ihren großen Titten, und wenn du erst einmal eine Reihe toller Brüste in den Händen hast, ist es irgendwie schwer, sie wegzunehmen, weißt du?

Und als ich endlich den Willen aufbrachte, ihr zu sagen, dass es nicht passierte, landete ihr Mund auf meinem.

Anne war nicht mein erster Kuss. Ich war einmal in einem von Annes christlichen Lagern gewesen, und ein Mädchen dort hatte mich für süß gehalten. Es war nichts Ernstes – ich war 11 – aber ich möchte nur klarstellen, dass ich ein anderes Mädchen als meine Schwester geküsst habe, okay?

Abgesehen davon war Anne mein erster Zungenkuss. Wenn sich jemals ein heißes nacktes Mädchen auf Ihrem Bett windet und ihre Zunge in Ihren Mund zwingt, dann können Sie mich dafür verurteilen, was als nächstes passiert ist.

Kurz gesagt, wir haben gefickt.

Ich hatte keine Ahnung, dass Annes Füße so flink sind wie sie. Während sie mich küsste und meine Hände auf ihre Titten hielt, schaffte es einer ihrer Füße, meinen Schlafanzug und meine Unterhose herunterzuziehen. Sie ließ sich auf mich nieder – sie war so erregt, dass mein Schwanz keine Probleme hatte, ihre Schamlippen zu öffnen, so nass, dass der Widerstand fast nicht vorhanden war, so bereit, dass sie meinen gesamten Schaft in einer quälend langsamen Bewegung nahm.

Vielleicht war es ein Teil ihrer „Ausbildung“, online zu recherchieren, vielleicht war sie einfach nur von Natur aus geschickt darin (wie es so viele Dinge im Leben ga, vielleicht war es die Bruder-Schwester-Sache, aber obwohl es ihr erstes Mal war, es war absolut perfekt. Sie wusste, welche Muskeln sie anspannen musste, ihr kleines Stöhnen und Quietschen bleibt das sexieste Ding, das ich je gehört habe, und obwohl sie die meiste Zeit mit glückselig zurückgedrehten Augen verbrachte, konnte sie genau abschätzen, wann ich es war zu kommen, und konzentriert ihre Energien gleichzeitig auf das Abspritzen.

Bei den meisten nächtlichen Besuchen von Anne hatte sie den Mund voll. Ich glaube, keiner von uns war auf das Geräusch vorbereitet, das sie machte, als wir gleichzeitig kamen, als ich in sie hineinspritzte und sie sich rhythmisch um mich schlang. Es war laut und fröhlich, und obwohl meine Eltern einen tiefen Schlaf haben, erwartete ich voll und ganz, dass sie durch die Tür stürmen und uns erwischen würden.

Vielleicht war Brad wirklich zu ihnen gekommen, vielleicht war es für mich nur lauter, weil ich zu der Zeit in ihr war, aber unser Keuchen nach dem Koitus wurde nicht von Mama und Papa unterbrochen, die durch die Tür platzten. Nach ein paar Minuten setzte ich mich auf und genoss einfach die Vision vor mir – das heißeste Mädchen, das ich je getroffen hatte, meine Schwester, nackt, schweißbedeckt, keuchend mit einem riesigen, zufriedenen Lächeln im Gesicht, gerade erst gewesen zum ersten Mal gefickt - von mir. Ich beugte mich vor und leckte langsam von ihrer Brustwarze bis zu ihrem Hals. Sie schloss die Augen und seufzte selig.

"Wieder?"

Ich werde nicht lügen; Ich hätte wieder gehen können. Und immer wieder bis zum Morgen. Ich hätte gehen können, bis wir beide vor Erschöpfung zusammenbrachen oder unsere Eltern uns buchstäblich auseinanderreißen mussten. Aber in diesem Moment erkannte ich die plötzliche Kraft in meinen Händen.

Meine Schwester genoss nicht nur meinen Schwanz in ihr, sie war buchstäblich süchtig. Jetzt, wo sie einmal gegangen war, würden die Schleusen herunterfallen. Ich hatte plötzlich keine Angst – es gab nichts, was ich von ihr verlangen konnte, denn in meinem schnell wieder hart werdenden Schwanz hatte ich die ganze Kraft.

Ich stand auf.

„Anne“, sagte ich, meine Stimme war plötzlich stärker, als ich sie je in einem Gespräch mit meiner Schwester in Erinnerung hatte. "Du gehst nächste Woche nicht in dieses Lager."

Bevor ihre Augen glasig werden konnten, fuhr ich fort.

"Du wirst Brad nicht mehr sehen."

Sie setzte sich auf und wollte Einspruch erheben, aber ich unterbrach sie.

„Du rufst ihn morgen an – nein, heute Morgen, und du wirst eine Nachricht hinterlassen. Du wirst ihm sagen, dass du weißt, was er tut und dass du ihn nie wieder sehen willst. Sie werden ihm sagen, dass Sie zur Polizei gehen, wenn er sich Ihnen oder Ihrer Familie wieder nähert. Und wenn er sich dir jemals nähert, rennst du weg und rufst mich sofort an. Verstehst du?"

Ich werde diesen Anblick nie satt, meine Schwester mit ihren großen, schönen blauen Augen, die oben ohne vor mir kniet und unterwürfig nickt.

"Jetzt komm her und mach mich sauber."

Ihre Augen leuchteten bei der bloßen Aussicht, den Schweiß und die Säfte von meinem Schwanz zu lecken, und meine Augen rollten zurück, als sie begann.

Epilog:

Brad hat die Stadt ohne Probleme verlassen. Ich überwachte das Telefonat am nächsten Morgen und achtete darauf, dass Anne ihr ganzes Gerede herausbrachte, ohne ihn ein Wort zu sagen. Ich schloss das Telefon, sobald er anfing zu antworten – Annes Augen waren bereits glasig. Er kämpfte nicht dagegen; je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass er sich in etwas einmischte, das er nicht ganz verstand, und als es nach hinten losging, fand er einfach einen Weg zurück in die Stadt oder zumindest in eine neue Stadt, in der niemand etwas wusste was er vorhatte.

Seit dieser Nacht waren Anne und ich unzertrennlich. Wir fickten nachts, wir fickten morgens, und wenn wir eine freie Stunde in der Schule teilten, würden wir im Badezimmer ficken. Wir waren so gut darin, dass wir nur 10 Minuten und einen abgesperrten Bereich brauchten. Annes Enthusiasmus ließ nie nach und ihre Technik hörte nie auf, sich zu verbessern. Einmal folgte sie mir ins Badezimmer der Kirche – niemand ahnte etwas, als wir mit leicht zerzausten Kleidern und Haaren zurückkamen.

Wer würde schließlich den Anführer des Keuschheitsclubs, das beliebteste, heiligste und gesündeste Mädchen der Stadt, verdächtigen, ihren Bruder ins Badezimmer zu nehmen und eine Viertelstunde auf seinem Schwanz auf und ab zu hüpfen?

Man könnte meinen, ich würde sie satt haben, aber ihre Leidenschaft wurde nie alt und ihre Auswahl an Unterwäsche und Kostümen (bis heute kann ich nicht herausfinden, wann sie die Zeit hat, Kostüme zu machen) bedeutete, dass es mit ihr war immer frisch, immer so gut wie beim ersten Mal.

Ich kämpfte eine Weile moralisch damit, aber jedes Mal, wenn ich nahe daran war, es zu beenden, kam Anne in mein Zimmer, und ein Blick in diese blauen Augen, ein Blick auf diesen Körper, der so eindeutig für Sex gebaut war, und Ich war wieder drin. Es wäre eine Verschwendung gewesen, einen Körper wie diesen für etwas anderes zu verwenden, verstehst du?

Der einzige Ärger, auf den wir stießen, war ungefähr zwei Monate später, als das Unvermeidliche geschah. Ich schätze, in New York wird es anders gelehrt, also dachte Brad, dass er sich darüber keine Sorgen machen müsste, aber hier im Bibelgürtel haben wir nicht viel in Bezug auf sexuelle Aufklärung. Ich hatte bemerkt, dass Annes Brüste etwas größer und geschwollen waren, aber ich behaupte nicht, ein Experte für Brüste zu sein. Soweit ich wusste, geschah genau das, nachdem ich ein paar Monate täglich damit gespielt hatte.

Mama und Papa waren überraschend ruhig. Wie ich schon sagte, passierte es jedes Jahr den meisten Abschlussklassen. Niemand hat mich je verdächtigt; Es wurde nie offen darüber diskutiert, aber man war sich einig, dass es Brads Schuld war und wahrscheinlich der Grund, warum er die Stadt ausgelassen hat. Anne musste mit dem Cheerleading aufhören (aber zu meiner Freude behielt sie die Uniform), behielt aber unglaublicherweise ihre Position im Keuschheitsclub.

Meine Eltern machen viel Aufhebens um sie; wenn sie ein Glas Wasser will, hat sie es in der Hand, bevor sie den Satz beendet hat. Wenn sie mit ihrem Bruder eine halbe Stunde allein will, stellen sie das nicht in Frage. Ich, ich versuche, auf meine Weise auf sie aufzupassen; indem sie dafür sorgt, dass sie nie zu lange ihrer Besessenheit beraubt wird.

Was kann ein guter Bruder noch tun?

---

Unterstütze mein Schreiben und erhalte mehr Geschichten unter patreon.com/pan

Ähnliche Geschichten

Das Studio xxx

Arthur war der 20-jährige Besitzer eines Pornostudios, seine Mutter Sonia war derzeit auf allen Vieren und leckte die Muschi seiner 19-jährigen Freundin Betty Rogers, er liebte es, Lesbenfilme zu drehen und es war sein größter Geldverdiener. Auch Arthur hatte ein Geheimnis, dass er ein Meisterhypnotiseur war. Also waren sowohl seine Mutter Sonia als auch seine Freundin Betty unter Gedankenkontrolle (seinem). Mama war jetzt eine erfahrene Muschileckerin, als sie vor 3 Monaten hynotisiert wurde, musste sie trainiert werden, seitdem hat sie jedoch in über 15 Lez-Filmen mitgewirkt, darunter ein Paar, in dem sie mit Bettys Mutter Nina spielte. Momentan leckte die 51-Jährige...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Finanzdominanz von Steven Miller

Kapitel 1: Reparationen Für die meisten Weißen besteht ihre reflexartige, konditionierte Reaktion auf die bloße Erwähnung des Wortes Wiedergutmachung darin, zu schreien: „Meine Familie hatte nie Sklaven. Ich zahle keine Reparationen! Ihr Schwarzen müsst einfach darüber hinwegkommen, Sklaverei war in der Vergangenheit, lasst es um Himmels willen.“ Für Werner Steven Miller, Steven für die meisten, waren seine Wahrnehmungen völlig gegensätzlich. Steven hatte einen tiefsitzenden, zwingenden Wunsch, für die Sünden seines hypothetischen Vaters zu bezahlen; er sehnte sich danach, das böse Haustier einer sadistischen Ebenholzgöttin zu sein, die ihn ihren erotischen Anforderungen unterwerfen würde. Da seine Eltern im Alter von 8 Jahren...

940 Ansichten

Likes 0

Der Aufstieg und Fall eines Jungen namens Rave Teil 6

Umgang mit sexueller Frustration Ich war 13 und hasste mich selbst, aber ich hasste nicht mein Leben. Ich hatte ein Mädchen, das mich liebte, das Ansehen meiner Bande, die Angst vor meinen Feinden und mehr Geld, als ich je gesehen hatte. Es war mehr als sechs Monate her, seit ich echten Hunger gekannt hatte, ich hatte eine Gruppe von Freunden, die für mich an die Wand gingen, ich konnte Sex mit einem Dutzend verschiedener Mädchen haben, wenn ich wollte, und ich lebte nicht mehr in Angst vor meinen heftigen Impulsen konnte ich einige nachgeben und die anderen nun unterdrücken. Alles, was...

1.6K Ansichten

Likes 0

Samstagnachmittag(0)

Als Vorwand: Das stimmt alles zu 100%. Keine Verschönerung, keine Übertreibung und keine fiktionale Komponente. Es war eine Weile her, seit ich Jim gesehen hatte. Wir haben nicht mehr so ​​viel geredet wie früher. Wir haben uns als Teenager getroffen. Trink ein paar Bier, zieh dich aus. Meist Teenager-Experimente. Wir hatten uns online unterhalten, und aus heiterem Himmel sagte er zu mir: „Ich möchte dich besuchen, es ist zu lange her.“ Ich war mir nicht sicher, aber er hatte Recht, es war lange her. Er hatte immer einen gewissen Einfluss auf mich gehabt. Ich kann es nicht erklären. Aber als Teenager...

934 Ansichten

Likes 0

Zum Besseren oder Schlechteren: Roberts Geschichte

Roberts Geschichte Robert erwachte an diesem Morgen durch ein erstaunliches Gefühl, das er schon lange nicht mehr gespürt hatte. Er öffnete seine Augen und sah nach unten, um seine Frau Janet zu sehen, die langsam mit ihrem Mund seinen Schwanz auf und ab bewegte. Sie sah auf, als er aufwachte und lächelte ihn an. Sie hörte auf, was sie tat, und bewegte sich an seinem Körper nach oben. Sie fing an, ihn zu küssen, während sie sich rittlings auf ihn setzte, nach unten griff und seinen Schwanz in sie führte. Sobald er drin war, setzte sie sich auf und fing langsam...

906 Ansichten

Likes 0

Eine Lektion für Liz

Kapitel 1 Sam und seine jüngere Schwester Liz trafen sich diesen Sommer an einem Nachmittag zum Kaffee. Sam und Liz standen sich nie sehr nahe, hauptsächlich weil Sam 11 Jahre älter war als seine jüngere Schwester Elizabeth oder Liz, wie sie gerne genannt wurde. Sie hatten sich ein paar Monate nicht gesehen, lebten aber in derselben Stadt. Sam war der Typ, der seine Karriere sein Leben bestimmen ließ und nie geheiratet oder sich wirklich niedergelassen hatte. Er würde gelegentlich eine Freundin haben, aber es kam nie wirklich etwas dabei heraus und er war damit einverstanden. Sam hatte im vergangenen Sommer seinen...

1.1K Ansichten

Likes 0

Der Schulleiter, Kapitel 1 bis 11

Kapitel 1. Die Gelegenheit und der Aufbau. Meine Frau und ich beschlossen, die Überholspur der Hightech-Welt zu verlassen. Wir hatten die Gelegenheit, Jobs anzunehmen, die uns von einem Freund angeboten wurden, der wusste, dass wir ein wenig ausgebrannt waren. Er war im Vorstand einer Privatschule, die sich um Kinder oder junge Erwachsene kümmerte, die versuchten, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Es war für diejenigen, die die schwierige Entscheidung getroffen hatten, nach Auseinandersetzungen mit dem Gesetz zu versuchen, ein Abitur zu machen. Es war eine Art Internat für Schurken. Da wir beide fortgeschrittene Abschlüsse und viel Erfahrung hatten, verschaffte er...

1.4K Ansichten

Likes 0

Kaufe eins, bekomme eins gratis

Michael beschloss, die Nacht von seiner Escort-Arbeit freizunehmen, da eine Nacht in der Stadt genau das war, was er brauchte, um seine Batterien nach einer wirklich hektischen Woche wieder aufzuladen. Pier 22 war ein altes Lagerhaus, das in einen kürzlich eröffneten Nachtclub umgebaut wurde, der sich am Ufer des Manchester Ship Canal befand. Es lag in der Nähe des Stadtzentrums, aber weit genug entfernt, um keine Störungen in den umliegenden Vierteln zu verursachen. Mit einem Dachrestaurant mit Blick auf die Moore von Lancashire/Yorkshire, einem Casino mit Cocktaillounge und einem der größten Tanzlokale Großbritanniens bietet Pier 22 seinen Kunden eine große Auswahl...

1.1K Ansichten

Likes 0

UNIVERSITÄRE AUSBILDUNG

Ich habe diese Seite erst neulich gefunden und bis jetzt liebe ich sie. Ich würde dir gerne von meinem ersten Mal mit Mann-auf-Mann-Sex erzählen, aber zuerst möchte ich dir von mir erzählen und wie ich dazu gekommen bin, Sex mit einem Mann zu haben. Ich bin ein 53-jähriger Mann, der seit 30 Jahren geschieden ist. Ich lebe in einer Stadt, die ein staatliches College hat, und ich besitze eine Spedition. aber es geschah alles, als ich 30 Jahre alt war. Ich war in L. A., um meinen Truck auszuladen, und als sie ihn entluden, aß ich zu Mittag aus dem Imbisswagen...

912 Ansichten

Likes 0

James & Sarah in der Kabine

Er scannte den Raum... Er hatte die letzten zwei Stunden damit verbracht, genau das zu tun. Er wollte sicher sein, dass er das richtige Mädchen ausgesucht hatte, und jetzt konnte er sie sehen. Ironischerweise war sie das erste Mädchen, das er gesehen hatte, als er den Club betrat. Er lächelte bei dem Gedanken an verschwendete Zeit. Sie war umwerfend. Ihre langen blonden Dreadlocks fielen ihr über den Rücken und verdeckten teilweise ein wunderschön gezeichnetes Drachentattoo, das die blassweiße Leinwand füllte, die es schmückte. Ihre frechen Brüste waren nur von einem schwarzen Spitzen-BH bedeckt, während der Hügel ihres perfekt runden Hinterns unter...

939 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.