Kino im Sommer VIII

1.1KReport
Kino im Sommer VIII

Der Juli war fast vorbei. Ich hatte einen unglaublichen Sommer, Sex mit einer tollen Frau und einige wilde Fickzeiten. Ich war zu Hause und genieße meinen freien Tag, als mein Telefon klingelt. "Hey sexy, wie geht es dir?" Rochelle sagt. Ich lächle: „Hey Liebling, mir geht es gut. Was macht die Arbeit?" „Verdammt langweilig, aber ich habe tolle Neuigkeiten“, sagt sie. Das Lächeln auf meinem Gesicht wird größer. Jedes Mal, wenn sie großartige Neuigkeiten hat, habe ich immer den unglaublichsten Sex meines Lebens. „Oh wirklich, lass es mich hören“, sage ich. „Nun, die Damen, mit denen du Spaß hattest, haben endlich bezahlt“, sagt sie mit ihrem verschmitzten Ton, den sie immer hat, wenn es richtig gut läuft. „Oh bitte lass mich nicht warten, was ist los?“ Ich flehe. „Nun, sie haben uns eine Honeymoon-Suite im Hilton in der Innenstadt besorgt.“ „Keine Scheiße“, antworte ich ungläubig mit meinem Kiefer auf dem Boden. „Sie haben uns eine ganze Suite für eine Nacht besorgt?“ Sie kichert: „Oh verdammt, nein, sie haben uns eins für das ganze Wochenende besorgt.“ Mein Schwanz wird steif bei dem Gedanken, was wir mit einem ganzen Wochenende machen würden. Ich spüre, wie mein Herz schneller schlägt. „Also, wann lösen wir das ein?“ Ich frage. „Nun, nicht dieses Wochenende, aber das nächste“, sagt sie. „Verdammt Rochelle, ich bin gerade so hart, dass ich es kaum erwarten kann, diese süße Muschi in der Suite zu ficken“, antworte ich. Sie kichert leise: „Nun, ich bin froh zu hören, aber es gibt eine Bedingung für diesen unglaublichen Preis.“ "Was?" Ich frage. „Bis zu diesem Wochenende können wir in keiner Weise Sex haben oder masturbieren“, sagt sie. Mein Schwanz pocht bereits hart, ich stehe mit voller Erektion in meinen Shorts und denke an das Wochenende, aber der Ausdruck auf meinem Gesicht ist einfach nur ungläubig. „Was meinst du mit kein Sex oder Selbstbefriedigung?“ Ich schreie ins Telefon. „Beruhige dich, Baby, ich weiß, es ist scheiße, aber glaub mir, es wird sich lohnen“, sagt Rochelle. Ich schaue auf meinen Schwanz hinunter und sehe, wie er sich in meinen Shorts anspannt. Ich seufze: „Okay Babe, ich vertraue dir, also kein Spaß für eine Weile.“ „Gut, ich verspreche, ich werde dafür sorgen, dass es sich lohnt, Schatz. Ich muss gehen, ich liebe dich“, sagt sie. "Ich liebe dich auch." Ich lege den Hörer auf und gehe direkt in eine kalte Dusche.

Die folgende Woche war die schwierigste. Jeder Anblick von Rochelle machte mich am ersten Tag sofort hart, aber danach stand mein Schwanz stramm, egal was die Damen trugen. Ich passte mich ständig an und versuchte, es so gut ich konnte zu verbergen. Alle Mädchen bemerkten es und bald begann der Spieltrieb, der mich in den Wahnsinn trieb. Rochelle war natürlich die Rädelsführerin und sie wollte mich neu an die Wand fahren. Zuerst beugte sie sich vor und zeigte mir entweder ihr riesiges Dekolleté oder ihren wunderschönen runden Arsch. Als nächstes rieb sie sich neben mir. Sie tat es jedes Mal, wenn sie vorbeiging, und egal, ob es ihr Arsch oder ihre Hand oder was auch immer war, sie rieb immer an meinem Schritt.

Bald genossen alle Mädchen meine Folter. Cynthia kam immer mit einem kleinen Rock zur Arbeit, bevor sie sich umzog. Und bevor sie sich umzog, machte sie es sich zur Gewohnheit, sich vor mir zu beugen und ihren engen Arsch zu zeigen. Einmal hat sie mich wirklich angepisst, weil sie keine Unterwäsche trug, und als sie sich vorbeugte, sah ich ihre süße Muschi. Sie rieb es ein wenig und ging dann weg, und ich war den ganzen verdammten Tag hart. Am nächsten Tag schleppten mich Jill und Sarah in einen Schrank. Sara war eine dunkelhaarige, kurze, kurvige Frau. Ihre Brust war schön, nicht groß, aber auch nicht klein, aber ihr Arsch war schön rund. Jeder Typ sprach darüber, wie sie ihren Arsch hüpfen sah, während sie ihren Schwanz ritt. Die Mädchen drücken mich gegen die Wand und fangen dann an zu rumknutschen. Ihre Hände rieben sich, als sich ihre Lippen trafen. Ihre Zungen führten sich gegenseitig in den Mund, während der Speichel von ihnen tropfte. Bald war Jills Shirt hochgehoben und darunter trug sie keinen BH. Ihre Brust, keck und rosa, wurde von Saras vollen Lippen verschlungen. Ihre Zunge zuckte dagegen auf und ab. Ich trat näher an sie heran, meine Augen bettelten, aber sie stießen mich einfach zurück. „Nein, nein. Darf nicht berühren“, sagte Jill.

Bald war Jills Hemd komplett ausgezogen. Sara küsste ihren engen Körper auf und ab. Ihr Mund saugte hart an ihren Brustwarzen, als Jill ihre Hose öffnete und sie auf den Boden fallen ließ. Saras Arsch war verdammt großartig. Perfekte runde Form, eng und als sie ihren Arsch schüttelte, war es so verdammt schön, dass ich mich nicht zurückhalten konnte. Ich fing an, meine Beule in meiner Hose zu reiben, während ich mir auf die Lippe biss. Bald sahen die Mädchen, was ich tat, und griffen nach meiner Hand. „Wir waren nett, aber jetzt müssen wir dich wirklich bestrafen“, sagt Jill, während sie in ihre Hosentaschen greift und Handschellen herauszieht. „Ich wollte das bei ihr verwenden, aber du brauchst sie dringender“, sagt sie. Beide Mädchen greifen nach meinen Händen, ich versuche mich zu wehren. „Sei jetzt nett, oder wir bringen dich wirklich in Schwierigkeiten“, sagt Sara. Ich beuge mich zu den Mädchen, weil ich weiß, dass sie viel Schlimmeres tun werden, als mich zu ärgern, also legen sie meine Hände hinter meinen Rücken und legen ihnen Handschellen an. „

Ich setzte mich auf den Boden, während ich zusah, wie die Mädchen gleich wieder zum Spaß übergingen. Jill legt Sara hin und beginnt, ihren inneren Oberschenkel zu küssen. Sara stöhnt leise, als sie ihr Shirt hochhebt und ihre Brust zeigt. Mein Mund öffnet sich, als ich Saras Warzenhöfe sehe. Sie sind riesig mit ihren voll aufgerichteten Brustwarzen. Sie kneift sie, während Jill ihr Höschen auszieht. Saras Augen sind mit meinen verbunden, als Jill langsam ihre Zunge über Saras gut getrimmte Muschi rollt. Ihre Muschi tropft bereits vor Vorfreude, Sara schließt ihre Augen und stöhnt, als Jill beginnt, ihre Zunge auf Saras Kitzler zu drücken. Mein Schwanz pocht härter und härter in meiner Hose, während ich Jill dabei zusehe, wie sie Sara verspeist. Sie zieht ihre Zunge aus Saras Muschi, um mir zu zeigen, wie feucht sie ist, die Säfte fließen von ihrer Zunge, als sie zurücktaucht und beginnt, schneller zu arbeiten. Sara beginnt, sich in Jills Zunge zu reiben, ihre Hand in Jills Haar zieht sie näher an sich.

Bald rollten Saras Augen in ihren Hinterkopf, als sie sich auf die Lippe biss und versuchte, ruhig zu sein, während ihr Körper zitterte. Jill bearbeitete ihre Zunge schneller und schneller, während ihre Hände Saras Brust massierten. Sara stöhnte für eine kurze Sekunde laut, bevor sie sich wieder fing. Ich kann sehen, wie ihre Säfte von Jills Lippen tropfen. Jill räumt langsam und Saras Muschi auf. „Oh Scheiße, komm her, du Schlampe“, befahl Sara, als sie Jill innig küsste. Sie drückt Jill zu Boden und zieht ihre Hose aus. Sara nimmt Jills Brust tief in ihren Mund und saugt daran, wie ihre Hand ihren Hügel rieb. Jill sah mir direkt in die Augen. „Verdammt. Du musst schon geknallt sein“, sagte sie lachend. Ich biss auf meine Unterlippe, als ich spürte, wie mein Schwanz härter und härter pochte. Ich wusste, wenn eines der Mädchen mich berührt hätte, wäre ich explodiert. Jill packt Sara an den Haaren, „Ich möchte, dass du ihm alles beschreibst, was du fühlst“, sagt Sara, „mach ihn zum Abspritzen, wenn du hörst, was aus deinem dreckigen Mund kommt.“ Jill kicherte, als sie Sara küsste. Sara küsste sich dann nach unten und rollte ihre Zunge über Jills bereits triefende Muschi.

„Ihre Zunge ist so lang. Verdammt, es fühlt sich so gut auf meiner Klitoris an“, stöhnte Jill. Ich sah Sara direkt an, als ihr Blick auf mich gerichtet war. Ihre Zunge rollte über Jills Klitoris auf und ab, während ihre Hände Jills Schenkel rieben. Jill stöhnt leise und biss sich auf die Unterlippe, als sie Sara beobachtete. „Meine Muschi ist so verdammt nass, schmecke ich gut, Baby?“ Sara schnippte mit der Zunge, "Das tust du sicher, aber ich denke, es ist an der Zeit, dass wir das verstärken." Sara bewegt sich zurück zu ihrer Hose und zieht einen silbernen Dildo heraus. „Oh um Himmels willen, holt die Dinger von mir und ich zeige euch einen echten Schwanz“, zischte ich den Mädchen zu. „Oh Baby, ich wünschte, wir könnten, aber wir haben Rochelle versprochen, dich nur zu necken“, sagt Sara, während sie den Knopf dreht, um das Spielzeug vibrieren zu lassen. "Oh Gott, Baby, steck es tief ein", sagt Jill, als Sara tief an dem Spielzeug saugt. Sara nimmt bald das Spielzeug und platziert es auf Jills Kitzler. „Verdammt“, ruft Jill aus, als sie von der Sensation springt, „oh verdammt, das fühlt sich so gut an. Meine Muschi ist so verdammt nass. Bitte fick mich jetzt Sara.“ Sara lächelt mich an, als ich zu zappeln beginne. Mein Schwanz drückte hart gegen meine Hose, das gute Gefühl, das ich einst hatte, verwandelte sich jetzt in Schmerz. „Hier, Schlampe“, sagt Sara, während sie den Dildo tief in Jill schiebt. "Oh ja!" Jill stöhnt, als Sara sich nach unten beugt und ihre Arbeit an Jills Muschi fortsetzt. Jills Dildo bewegt sich in und aus ihrer Muschi, während Sara ihren Kitzler leckt. Saras Augen beobachten jetzt Jill, während ihre lange Zunge schneller und schneller über ihren Kitzler schnippt. Der Dildo wird bald verschwommen, als Jill beginnt, sich auf die Lippe zu beißen und versucht, nicht zu laut zu sein. "Oh Scheiße!!" Jill schreit, kann es nicht länger zurückhalten. Sara zieht den Dildo heraus und reibt ihre Hand wütend über Jills Kitzler. Jill hüpft auf und ab, während ihr Körper pulsiert, Säfte spritzen aus ihr heraus und treffen Saras Titten und Bauch.

„Heilige Scheiße“, rufe ich, während ich sehe, wie die letzten Säfte aus Jills Muschi tropfen. Die Mädchen lachen nur, als Jill sich zu Sara beugt. Jill küsst Sara zuerst. „Mmm, ich glaube, jetzt bist du dran“, sagt Jill. Sara lächelt, als Jill die Säfte von Saras Körper leckt. „Ich glaube, er wurde nicht genug gehänselt“, sagt Sara mit einem bösen Grinsen. "Fuck, komm schon", schreie ich, "mein Schwanz tut gerade so weh, ich denke, ihr Mädels habt eure verdammte Aussage getroffen." „Nein“, sagt Sara, „ich denke, wir können es ein bisschen weiter vorantreiben.“ Sara lehnt sich an Jill und flüstert ihr etwas ins Ohr. Jills Mund öffnet sich weit von dem, was sie sagt, und zeigt dann ein böses Lächeln. Sara und Jill sehen mich an und kriechen auf mich zu. Ich schaue zurück, mein Schwanz pulsiert so stark, dass ich vor Schmerz zu zittern beginne. Dann bewegt sich Sara näher und beginnt, über mir zu schweben. Ich komme meinen Lippen nahe, aber lasse mich sie nie berühren, egal wie sehr ich es versuche. Dann drückt sie mich auf den Boden und legt sich auf mich. Ihre warme, nasse Muschi drückte gegen meinen Schwanz.

„Oh Scheiße“, stöhne ich laut. Aber bevor ich etwas Gutes davon spüren konnte, hebt sie von mir ab und schwebt über mir. Saras Hand auf meiner Brust, während sie mich niederdrückt, „schieb diesen nassen Schwanz in mich, Baby“, sagt sie, während sie ihre Lippen leckt. Ihre Augen flehen mich an, meinen Schwanz tief in sie zu schieben, während ihr Körper über mir kreist. Jill lächelt und klatscht ihr in den Arsch: „Fick diesen Schwanz, du Schlampe.“ Sara lächelt, als Jill den Dildo tief in sie hineinschiebt. Sara stöhnt, ihre Augen verlassen meine nie, als Jill beginnt, tief und hart in sie zu pumpen. „Das ist es, Baby“, sagt sie und starrt mich an, „fick meine nasse Muschi hart.“ Ihre Hände fuhren durch mein Haar, während Jill ihre Muschi härter und härter mit dem Dildo bearbeitete. Mein Schwanz pochte und tropfte so mein Vor-Sperma. Meine Gedanken rasten, als sie mich folterte. „Oh verdammt, ja“, schreit sie, als Jill ihre Muschi immer härter pumpt. Saras Körper beginnt zu zittern, als sie sich dicht an mein Ohr beugt. „Oh Gott, ich komme“, schrie Sara in mein Ohr, als ihr Körper heftig zitterte. Stöhnen um Stöhnen entkam ihr, als sie über das ganze Spielzeug kam.

Sara beruhigte sich bald und küsste meine Wange. „Ich hoffe, wenn dieses Wochenende vorbei ist, kommst du zu mir“, flüsterte Sara mir ins Ohr. Ich lächle ein wenig und lege dann meinen Kopf wieder hin. Ich atme und versuche, mich zu beruhigen, während die Mädchen sich anziehen. „Wir gehen besser“, sage ich und versuche aufzustehen. „Ja, wir hatten bisher Glück, lass es uns nicht übertreiben“, sagt Jill. Die Mädels holen mich aus den Fesseln. Sobald meine Hand frei ist, gebe ich jedem einen kräftigen Klaps auf den Hintern. „Nach diesem Wochenende komme ich euch beide holen“, sage ich. Die Mädchen kichern nur, als wir aus dem Schrank gehen. Mein Schwanz ist immer noch steinhart. Ich beschließe, das nächste Badezimmer zu finden und mich abzukühlen, bevor ich anfange, herumzulaufen.

Ich ging aus dem Badezimmer und sah bald, wie die Mädchen Rochelle zuflüsterten, was gerade passiert war. Rochelle sieht zu mir auf und lacht nur. Ich werde wütend darüber. Ich gehe rüber zu Rochelle: „Du wirst es verdammt noch mal dieses Wochenende kriegen.“ Sie lächelt mich an: „Gut, denn ich bin bereit für dich. Ich lache: „Du denkst, dass du es bist, aber glaub mir, du bist es nicht.“ Endlich ist das Wochenende gekommen. Ich holte Rochelle von ihrem Haus ab und fuhr wie ein Wahnsinniger durch den Verkehr. Ich bin heute Morgen mit der größten Erektion meines Lebens aufgewacht und brauchte Erleichterung. Natürlich, wenn du etwas wirklich Schlimmes willst, dauert es ewig, bis es passiert. Aber wir sind endlich im Hotel angekommen und checken in die größte Suite ein, die ich je gesehen habe. Es nimmt die gesamte oberste Etage ein und bietet einen großartigen Blick auf die Innenstadt. Das Bett ist riesig; Das Badezimmer ist halb so groß wie das Zimmer mit Whirlpool-Badewanne und separater Dusche. „Verdammt Baby“, sagt Rochelle, „du hast definitiv den Jackpot geknackt.“ Ich lächle und werfe unsere Taschen auf den Boden, während ich sie von hinten packe und sie gegen die Fenster drücke. „Ich habe dir gesagt“, flüstere ich ihr ins Ohr, „wenn wir hier ankommen, würdest du es verdammt noch mal kapieren.“ Sie lächelt, als ich herumgreife und ihr die Shorts ausziehe. "Was ist los Baby?" Sie sagt mit ihrem bösen Grinsen: „Die Mädchen machen dich fertig.“ Ich grinse sie an und schlage ihr härter auf den Hintern als je zuvor, was einen riesigen Handabdruck auf ihr hinterlässt. "SCHEISSE!!" Sie schreit, als ich ihr Haar zurückziehe. „Ich dachte, du wärst bereit für mich?“ sage ich mit meinem eigenen bösen Grinsen. „Heilige Scheiße!“ Sie ruft aus, als sie über ihre Schulter schaut, "schätze, ich war es nicht."

Ich drückte sie hart gegen das Glas, ließ ihren Arsch hervorstehen, als ich meine Shorts auszog und meinen pochenden harten Schwanz entblößte. Ich schlage sie erneut, was sie wieder zum Schreien bringt, als ich ihr Höschen ausziehe und ihren hinteren Oberschenkel küsste, als ich wieder aufstand. Ich greife nach ihrer Taille und tauche meinen Schwanz tief in ihre Muschi, ziehe wieder an ihren Haaren zurück, während ich hart und tief ramme. „MUTTERFICKER!“ Sie schreit, als ich auf ihre Muschi einhämmere und spüre, wie ihre Muschiwände zu tropfen beginnen. Meine Eier schlagen hart auf ihre Fotze. Ich hämmere härter und härter, mein Schwanz pulsiert in ihr. "HEILIGE SCHEISSE!" Sie schreit auf, als ich spüre, wie ihre Muschi enger und enger wird, während ich sie ficke. Mein Schwanz wächst immer mehr in ihr, während ich spüre, wie ich dem Abspritzen immer näher komme. „Ich komme“, schreie ich, während ich in ihrer Muschi explodiere. „FICK, ICH AUCH!“ Sie schreit, als sich ihre Wände verkrampfen. Unsere Säfte vermischen sich in ihr, als wir beide heftig zittern. Ich ziehe mich langsam aus ihr heraus, sehe unsere Säfte aus ihrer warmen Muschi tropfen und küsse ihren Nacken. „Wir sind noch nicht fertig“, flüstere ich. Sie lächelt, als ich ihre Hand nehme und sie zum Bett führe.

Ich legte sie auf das Bett, sodass ihr Kopf seitlich herunterhing. Sie lächelt auf, als sie meinen Schwanz ergreift und ihn in ihren Mund schiebt. Ich beuge mich hinunter und küsse ihren Bauch, während meine Hand ihre harte, nasse Klitoris reibt. Sie stöhnt, als ich anfange, meinen Schwanz tief in ihre Kehle zu pumpen und ihren Sabber überall zu spüren. „Oh ja, würge den Schwanz, Baby“, stöhne ich, während ich ihre Klitoris kneife. Sie stöhnt, als ich meinen Schwanz tief in ihre Kehle schiebe. Sie würgt, als ich es herausziehe, „Verdammtes Baby! Wenn ich wüsste, dass du dich so benimmst, wenn die Mädchen dich necken, würde ich sie es öfter tun lassen“, sagt sie. Ich schiebe meinen Schwanz zurück in ihren Mund, während ich ihre Brustwarzen kneife. Sie schreit vor Schmerz: „Ich denke, du musst aufhören zu reden und meinen Schwanz lutschen“, befehle ich. Sie lächelt mich an, während sie weiter an meinem Schwanz lutscht. Meine Finger beginnen, hart an ihrer Klitoris zu reiben, während ich an ihren Titten sauge und spüre, wie mein Schwanz so hart wird wie zuvor.

Ich reibe ihren Kitzler härter und härter, während sie meinen Schwanz tief in ihren Mund nimmt. Sie spuckt bald meinen Schwanz aus, "Verdammt, ich muss diesen Schwanz jetzt reiten", befiehlt sie, als sie mich auf das Bett herunterzieht. Ich lächle sie an, während ich mich zurücklehne und spüre, wie sie über mir schwebt. Sie fängt an, ihre Muschi langsam an meinem Schwanz zu reiben und neckt mich, während ihre Säfte über mich tropfen. Ich beuge mich vor, um sie zu küssen, aber sie drückt mich wieder nach unten. „Ich liebe diese neue Einstellung von dir, Baby“, sagt sie und lächelt mich an. Ich werfe ihr einen bösen Blick zu und fühle, wie mein Schwanz unter ihrer Muschi pocht, während sie mich weiterhin damit neckt. Sie reibt hart gegen meinen Schwanz und tut mir weh, als sie mit ihrer Muschi nach unten drückt. Ich zucke vor Schmerz zusammen und greife nach ihren Armen und ziehe sie zu mir herunter. Ich küsse sie hart, während ich meinen Schwanz tief in ihre Muschi schiebe. „Du wirst so dafür bezahlen“, flüstere ich, „jetzt reite meinen verdammten Schwanz.“ Sie grinst, als sie sich wieder hinsetzt und meinen Schwanz tiefer in ihre Muschi schiebt. Ich spüre, wie ihre Wände hart auf meinen Schwanz drücken, als sie beginnt, auf und ab zu gleiten. Ich greife nach oben und massiere ihre Brust, während ich beginne, mich mit ihr zu bewegen. Bald bewegten wir uns im Einklang und fingen an, schneller zu pumpen. Ich lehne mich hoch und schlage ihr hart auf den Arsch, während sie mich härter und härter reitet. „Härter“, stöhne ich, während sie immer schneller pumpt. Ich schlage ihr wieder auf den Arsch, während ich mich vorlehne und hart an ihrer Brustwarze sauge. „FUCK“, schreit sie, während sie immer schneller pumpt. Ich spüre, wie sich ihre Wände zusammenziehen, während sie meinen Schwanz reitet. „Komm für mich“, fordere ich, während ich härter stoße. „HEILIGE SCHEISSE“, schreit sie, als ihr Körper wild zu ruckeln beginnt. Ich halte mich an ihren Hüften fest, während ich spüre, wie Sperma meinen Schwanz herunterströmt und meine Eier bedeckt. Sie entspannt sich bald und lächelt nach unten, als sie sich vorbeugt, um mich zu küssen. „Glaubst du, du bist fertig?“ Ich frage. Sie grinst mich an, als sie von meinem Schwanz gleitet.

Ich ziehe sie aufs Bett und küsse sie. Sie lächelt mich an, „Was nun, großer Junge?“ Ich lächle zurück, als ich sie auf die Seite lege und mich hinter sie bewege. Ich stütze eines ihrer Beine hoch, während ich langsam meinen Schwanz in ihre nasse Muschi gleite. Ich bewege mich näher und küsse ihren Hals, während ich mich in ihre Muschi hinein und hinaus bewege. Ich spüre, wie die Nässe meinen Schwanz bedeckt, während sie stöhnt, lehne mich ins Ohr und sage: „Leg sie einfach hin und genieße meinen Schwanz, Baby.“ Sie lacht mich aus und stöhnt dann, als ich beginne, schneller zu werden. „Ich kann nicht glauben, dass du das gesagt hast“, kichert sie. Ich schlage ihr auf den Arsch. „Tut mir leid, aber all die guten Zeilen sind mit dem Blut in meinem Schwanz.“ Sie lacht wieder, als ich ihr Bein fest greife und meinen Schwanz tiefer hinein schiebe. „Oh mein Gott, fick mich einfach bitte“, sagt sie. Ich schiebe meinen Schwanz tiefer und härter in ihre Muschi, während ich mich zu ihr beuge und ihre Lippen küsse.

Mein Schwanz pumpt härter und härter, als ich spüre, wie ihre Muschisäfte von meinem Schaft tropfen. Wir stöhnen beide, während wir löffeln. Unsere Körper beginnen zu zittern, als ich an ihren Haaren zurückziehe und sie härter ficke. „Oh Gott“, stöhnt sie immer wieder. Ich spüre, wie sich Sperma in meinem Schwanz ansammelt, aber ich versuche, es zurückzuhalten. „Komm mit mir, Baby, ich bin fast da“, stöhne ich. „Ich auch. Fick mich bitte härter“, schreit sie, während ich ihre Muschi bearbeite. Ich ramme meinen Schwanz bei jedem Stoß tief in meine Muschi, meine Eier prallen von ihrem Kitzler ab. „Oh Scheiße“, schreie ich, als ich spüre, wie Sperma herausströmt und in ihrer Muschi explodiert. „GOTT VERDAMMT“, schreit sie, als die Explosion in ihr sie zum Ausbruch bringt. Unsere Körper zittern heftig, als die letzten Tropfen Sperma meinen Schwanz verlassen. Ich ziehe sie langsam heraus und spüre, wie ihre Säfte meinen Schwanz vollständig bedecken. Ich ziehe sie an mich und wir legen uns beide hin. Unsere Körper sind schweißgebadet, ich sehe sie an und küsse ihre Lippen. „Gott, ich liebe dich“, sage ich. Sie lächelt: „Ich liebe dich auch.“

„Oh mein Gott, das hat sich so gelohnt“, sagt sie. Ich werfe ihr einen bösen Blick zu, „Der Sex war großartig, Baby“, ich seufze, „Aber bitte lass mich nicht noch einmal diesen Scheiß durchmachen.“ Sie lacht: „Na ja, ich werde eine Weile gut sein, aber wenn du nachlässt, bekommst du die Strafe.“ Ich lasse meinen Kopf auf das Kissen fallen und seufze erneut, wissend, dass mich das eines Tages verfolgen wird. „Nun, lass uns dieses Baby genießen“, sagt sie, „denn der wahre Spaß ist morgen und du wirst all deine Energie brauchen.“

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.4K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

The Hitchhiker Kapitel 18 - Jessica und Char

Als wir nach Hause gingen, sagte ich: „Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, Mary Ann, nach allem, worüber wir heute gesprochen haben.“ „Ich auch nicht, aber sie schien so nett und sie war so schön, dass ich Mitleid mit ihr hatte. Zuerst betrogen zu werden und dann sechs Monate ohne Sex zu sein, hat mich dazu gebracht, dass ich wollte, dass du ihr aushilfst.“ „Das ist in Ordnung, aber ich möchte, dass du weißt, dass es der beste Teil meines Tages war, Zeit mit dir zu verbringen. Wir haben viel gelacht, sind zusammen rausgekommen und haben ein ziemliches...

1.2K Ansichten

Likes 0

Schlampige Sekunden_(10)

Ich habe endlich meine schlampigen Sekunden, also lasse ich Toni auf meinem Gesicht sitzen und ihr sagen, dass sie das kommen soll, während ich sie aufesse. Sie ist so voll, dass mein Gesicht, Hals und Brust mit all dem Tropfen bedeckt sind, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma sie noch in dieser Muschi gespeichert hatte, aber andererseits bekam sie mindestens 4 Ladungen hinein. Sie wackelt über mein ganzes Gesicht, während ich an ihrem Kitzler lutsche und ihre Muschi auslecke, bis sie explodiert und mich abspritzt, jetzt bin ich total durchnässt und das Bett auch, sie gleitet auf meinen harten Schwanz...

885 Ansichten

Likes 0

Haft 15 Fazit Teil 1

Es klopfte an der Tür ... meine Mutter. Ich merkte nicht, dass sie nach Hause gekommen war. Ich war so in Gedanken an Chris und Luke gefangen gewesen, dass alles um mich herum verblasste und verschwand. Aber der Klang ihrer Stimme brachte mich zurück in die Realität. Ich wünschte, sie hätte mich einfach in Ruhe gelassen, damit ich mit meinen Gedanken friedlich unglücklich sein könnte. „Brandon, bist du hier drin?“ Ich dachte daran, still zu sein, in der Hoffnung, dass sie denken würde, dass ich weg war, und mich nicht stören würde. Aber trotzdem hätte sie die Tür aufgemacht und wäre...

925 Ansichten

Likes 0

Mein Mann weiß es nicht_(0)

Hallo zusammen, nun, dies ist meine erste Geschichte, die ich über meine sexuellen Erfahrungen schreibe, und ich hoffe, es gefällt euch. Mein Name ist Kristy, ich bin 29 Jahre alt, lebe an der Nordküste von NSW, sehr zierlich, nur etwa 5 Fuß 2, ich habe extrem große Brüste für meine Größe, eine schöne, zierliche Muschi und einen passenden Arsch, diese Geschichte handelt von einer sexuellen Begegnung mit mir hatte mit einem Typen, mit dem ich mich anfreundete, während ich für ein großes Einzelhandelsunternehmen arbeitete. Er war unser Lieferfahrer und viel älter, Anfang 50, sah aber viel jünger aus. Es war so...

835 Ansichten

Likes 0

Drei sind Gesellschaft, aber Vier ist eine Menschenmenge ...

Ich hatte mich schon eine Weile auf diesen Abend gefreut. Als 16-jähriges Kind wurde jede Gelegenheit, mit seinem Augapfel abzuhängen, immer mit Aufregung und Staunen erfüllt. Wird dies der Abend sein, an dem wir das nächste Level erreichen? Wie lange werde ich durchhalten? Ich hoffe wirklich, dass sie nicht ihre Periode hat ... all diese Gedanken und Fragen schossen mir durch den Kopf, während ich gespannt auf eine SMS von Brittany wartete. Dann klingelte mein Telefon... Hey.... (Es war Brittany) Was geht? Ich weiß, dass ich gesagt habe, wir würden heute Abend zusammen abhängen, und ich hoffe, dass du das...

780 Ansichten

Likes 0

Ich will nur zuschauen

Ich will nur zuschauen. ................................................. Ich saß nur wenige Zentimeter von dem fickenden Paar entfernt auf dem Bett. Ich betrachtete ihr Gesicht, während sie von hinten gefickt wurde. Ihre Augen schlossen sich halb und rollten manchmal voller Vergnügen zurück. Von Zeit zu Zeit trafen sich unsere Blicke und wir hielten uns in den Armen starren, bis sie aufgrund der Schläge, die ihre Muschi bekam, abbrach. Sie biss sich vor Ekstase auf die Unterlippe. Obwohl mein Schwanz pochte, wollte ich nicht teilnehmen. Ich wollte zuschauen, nur um das wunderbare Ficken zu sehen. Ich wollte, dass das so lange anhielt, wie sie es...

759 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.