Eine Frau von hinten nehmen

901Report
Eine Frau von hinten nehmen

Es gibt mehrere Sexstellungen hinter einer Frau, die ich gerne verwende; Der Wolf - Bei dieser sexuellen Position von hinten stehen beide Partner, die Frau dreht ihrem Partner den Rücken zu. Der Mann bringt sie zu sich und dringt von hinten in sie ein. Sie lässt ihre Brust ganz nach vorne fallen und stützt sich dabei an einem niedrigen Ständer, niedrigen Tisch oder Kissen ab.

Die Kuh - Diese Sexstellung ist eine Variation des Doggystyles, bei der sich die Frau für eine bequemere Haltung auf ihre Ellbogen stützt.

Der Weidenbaum – Bei dieser Sexstellung steht die Frau zunächst mit dem Rücken zu ihrem Partner, dann beugt sie sich mit geraden Knien an der Taille, während Kopf und Arme frei herunterhängen.
Mit leicht gebeugten Knien dringt der Mann dann von hinten in die Frau ein.

Die Antilope - Bei dieser Sexstellung knien beide Partner. Der Mann dringt dann kniend von hinten in seinen Partner ein. Dadurch kann der Mann beim Geschlechtsverkehr ihre Brust und Klitoris streicheln.

Doggy Style - Bei der traditionellen Doggy-Sexposition von hinten muss sich die Frau in einer hockenden Position auf allen Vieren mit leicht gespreizten Beinen befinden, während der Mann entweder anal oder vaginal von hinten eindringt. Diese Position stimuliert den G-Punkt und ermöglicht ein tiefes Eindringen.

Der Elefant - Ausgehend von der Doggy-Position legt sich die Frau nach und nach hin, sodass der Mann sie vollständig bedeckt. Sie kann ihre Beine offen lassen, um das Eindringen zu erleichtern, oder ihre Oberschenkel anspannen, um den Penis ihres Partners fest in ihre Vagina zu drücken. Der Mann geht dann tiefer, indem er sich über sie kniet und von hinten eindringt.

The Elephant Two - Ausgehend von der Doggy-Position legt sich die Frau nach und nach mit ihren Ellbogen auf den Boden, sodass der Mann sie vollständig bedeckt. Sie kann ihre Beine offen lassen, um das Eindringen zu erleichtern, oder ihre Oberschenkel anspannen, um den Penis ihres Partners fest in ihre Vagina zu drücken. Der Mann dringt dann von hinten ein und hält sich wie die Spitze eines Liegestützes.

Clara ist 31, nie verheiratet, keine Marketingspezialistin für Kinder, sie arbeitet seit fünf Jahren für dasselbe Unternehmen, ohne dass Anzeichen einer Beförderung auf sie zukommen. Sie fühlt sich wegen ihres Mangels an Liebesleben und ihrer stagnierenden Karriere deprimiert. Sie brauchte dringend ihre Karriere, um auf die nächste Stufe aufzusteigen, um sich selbst stolz zu fühlen. Endlich bekam sie die Chance, sich zu beweisen, als ihr Chef auf sie zukam, um sich mit mir zu treffen und neue Marketingstrategien für meine Restaurants und Nachtclubs zu besprechen. Leider kam die Gelegenheit mit beschissenen Stunden, aber nicht bereit, die Gelegenheit zu verpassen, stimmte sie sofort zu. Unser erstes Treffen war ein 45-minütiges Mittagessen, bei dem wir uns gegenseitig von uns erzählten. Dass ich ein Selfmade-Milliardär, Anwalt und CEO von Malone International war, bevorzuge die Wahl lokaler Unternehmen, um die Geschäftsanforderungen zu erfüllen. Wir haben meine sechs Scheidungen umgangen. Es war jetzt eine Tatsache, und keiner von uns geht darauf ein. Sie ist Single, keine Kinder, kein Liebesleben und eine Karriere ohne Ende. Sie ist die ganze Westküste. Sie ist in der Nähe von Seattle aufgewachsen und dann in der Nähe von San Diego zur Schule gegangen, bevor sie nach Dallas gezogen ist und sich hier dauerhaft niedergelassen hat, hat ein wenig Zeit in LA verbracht. Sie mochte ihren Job und ihr Chef war so nett, sie für dieses Projekt auszuwählen.

Ich schickte Clara die Kleider, die sie zu unserem Abendessen tragen sollte. Sie schlüpfte in das schwarze Halfter, das ich ihr heute Nachmittag geschickt hatte, und ließ den seidenen Stoff über ihren Körper fallen. Der Ausschnitt taucht tief auf ihre Brust und enthüllt ihre kleinen Brüste ganz leicht; Unfähig, einen BH zu tragen, stehen ihre Brustwarzen vor Begierde. Sie zog an ihrer Kommode und zog ihr Lieblingshöschen aus schwarzer Spitze heraus, glitt sie ihre Beine hinauf und bedeckte ihren bereits nassen Hügel. Sie stoppt leicht, um mit ihren Fingerspitzen über ihre geschwollene Klitoris zu streichen, und stoppt schnell mit einem Schauer, weil sie heute Nacht Sex mit mir erwartet. Schließlich vervollständigt sie den Look mit den Riemchen-Heels, die ich ihr geschickt habe, ein Schiefergrau mit Bändern wie Riemchen, zart, aber schwelend. Sie greift nach dem Diamantstrang, der an ihren Brüsten baumelt und verführt. Ich ließ sie mit einer Limousine zum Abendessen ins Abacus in Dallas bringen. Nach dem Abendessen und einem Glas Wein kamen wir in meinem Penthouse an.
Ich lächelte, als wir auf dem Sofa saßen und ich uns ein Glas Wein eingeschenkt hatte, zog Clara ihre hochhackigen Schuhe aus und lehnte sich zurück. Ihre Füße schmerzten und sie stöhnte, als sie ihre Zehen streckte. Ich nahm einen Schluck von meinem Wein und sagte: "Lust auf eine Fußmassage?" Sie grinste und legte ihren Fuß in meinen Schoß, damit ich ihn massieren konnte. Nachdem ich mein Glas vorsichtig auf den Boden gestellt hatte, machte ich mich an die Arbeit. Sie schloss ihre Augen, als meine Hände wieder etwas Leben in ihre Zehen einarbeiteten. Clara stöhnt und sagt: "Das fühlt sich so gut an." Ich schlug vor, dass wir ins Schlafzimmer gehen

Dann schlage ich ihr spielerisch auf den Arsch und schlinge meine Arme um ihre schmale Taille. Ich fange an, leicht an ihrem Ohrläppchen zu knabbern und flüstere ihr schmutzige Dinge ins Ohr, zusammen mit einigen sehr erotischen Dingen. "Du weißt, dass du eine schöne junge Frau bist, richtig?" Ich flüstere ihr ins Ohr. Sie nickt mit dem Kopf. "Hast du jemals mit einem älteren Mann geschlafen?" Sie nickt mit ihrem „Nein“.
"Ich will dich nur von hinten nehmen." flüstere ich lustvoll, als ich in ihr Ohrläppchen biss. Dann fange ich an, meinen Schwanz in ihren Arsch zu reiben. "Mmm Baby, du machst mich nass." Sie stöhnt, als sie anfängt, Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen zu spüren. Dann nehme ich meine Hand und fange an, ihre Muschi durch ihren schwarzen Rock zu tasten. „Ooh Gott John, ich bin noch nie so begrapscht worden! Das macht mich wahnsinnig!“ Sie ruft. "Clara, du bist so ein ungezogenes Mädchen ... ein ungezogenes Mädchen ... das gefällt mir." Ich flüstere und fange dann an, sie von ihrem Ohr bis zu ihrem Hals zu küssen. Als ich ihren Hals erreiche, fange ich an zu saugen und sanft zu beißen. Sie war sich sicher, dass ich ihr einen Knutschfleck gab. Ich weiß, dass Knutschflecken Frauen anmachen. Clara saß nackt auf der Bettkante
mit weit gespreizten Beinen. Ich sehe zu, wie Clara ihre Muschi mit den Fingern fickt, bis sie sehr nass ist. Sie rief mich zu sich und legte ihren Finger an meine Lippen. Ich leckte ihren Finger ab. Sie zieht mein Gesicht zu ihrem Schritt und während ich ihre Fotze leckte, griff Clara nach unten und begann meinen Schwanz zu streicheln. Als sie meinen Schwanz und meine harten Eier spürt, wurde sie noch aufgeregter. Ich lecke an der vor mir gespreizten Fotze.

Als ich Claras heiße Fotze lecke, wird mein Schwanz härter. Clara spürt, wie der Schaft härter wird, während sie ihn streichelt. Meine Zunge gleitet in ihre Muschi. Clara verrenkt sich, um ihre Beine noch mehr zu spreizen, damit ich ihre heiße Öffnung lecken kann. Je schneller sie meinen Schwanz streichelt, desto nasser wird ihre Muschi. Clara spürt, wie mein großer Schwanz in ihrer Hand pocht. Sie ist überrascht, als sie den festen Knoten am Ende des harten Schafts spürt. Sie legt ihre Hand um das harte Fleisch und beginnt es mit festem Griff zu streicheln. Der Schwanz fühlt sich heiß und schleimig in ihrer Faust an, als sie ihn hin und her bewegt. Sie reibt mit dem Daumen über die Eichel, fühlt das Loch, spürt, wie das glitschige Sperma herausquillt. Ich grabe meine Zunge in ihre Muschi, während ich den süßen Muschisaft suche. Kein Mann oder keine Frau hat jemals eine Zunge so tief in sie vergraben. Sie spürt die raue Zungensuche in sich. Der Druck meiner Nase gegen ihren Kitzler lässt sie erschaudern. Sie will, dass ich sie ficke, obwohl mein Muschilecken so gut ist, dass sie nicht wollte, dass es aufhört. Ich wölbe meinen Rücken und stoße in die Luft, während Clara an meinem heißen Schwanz zieht. Der harte Schaft gleitet in und aus ihrer Hand. Sie greift nach dem Knopf und drückt ihn. Clara fühlt es mit Vorfreude. Mein Schwanz ist lang und dick und hart in ihrer Hand.

Meine Zunge hat eine köstliche Wirkung auf Clara. Sie spürt, wie sie sich einem Orgasmus nähert. Sie drückt mir ihre Fotze ins Gesicht; meine Nase rieb wild an ihrer Klitoris. Sie spürt, wie meine Zähne an den Lippen ihrer Muschi reiben. Meine Zunge tief drin, leckte an ihrer Fotze. Sie widersetzt sich dem Schreien, als ihr Orgasmus über sie hereinbrach. Ich wurde verrückt nach dem Geschmack dieses Ansturms von heißem Sperma. Ihr Arsch drückt auf das Bett, als sie den heißen Blitz ihrer sexuellen Lust spürt. Clara will jetzt unbedingt meinen harten Schwanz in sich haben. Sie schiebt ihren Arsch an die Bettkante. Sie zieht mich über sich hoch und zieht meinen Schwanz näher an ihre wartende Muschi. Sie greift nach unten und packt meinen heißen Schwanz und reibt die Spitze an ihrer Klitoris. Ich beginne leicht zu wichsen, als sie meinen Schwanz an ihrer Muschi reibt. Ich suche nach ihrer Öffnung. Sie genießt weiterhin den harten Schwanz, der an ihrer Klitoris reibt. Dann schiebt sie es nach unten zu ihrem Warteschlitz. Ihre Muschi ist nass von meinem Lecken und ihrem Fotzensaft. Mein großer Schwanz gleitet problemlos hinein. Sobald mein Schwanz an der Öffnung ist, drücke ich hinein. Clara schnappt nach Luft, als mein dicker Schwanz sie dehnt. Ich fange an, meinen Schwanz in sie zu stoßen. Meine Hände graben sich in ihre Seiten, während ich sie schnell ficke. Mein langer dicker Schwanz füllt sie mit heißen Ein- und Ausstößen. Ich ficke sie härter, als sie jemals zuvor gefickt wurde.

Sie spürt, wie mein Knoten gegen ihre Schamlippen schlägt, kann aber nicht eindringen. Der Knoten ist groß genug, dass er an ihrer Klitoris reibt, was ihr neue Empfindungen verursacht, die sie noch nie zuvor gespürt hat. Ich ficke sie wie wild, ohne Unterlass. Clara greift nach unten und spürt den harten Schwanz und Knoten, der in sie hineinschlägt. Sie spürt, wie der Fotzensaft aus ihr tropft. Der Schwanz fühlt sich jetzt heißer an als vorher. Der Knoten fühlt sich an wie ein im Schaft gefangener Stein. Clara legt ihre Beine um meinen Arsch und zieht mich in sich hinein. Sie will diesen Knoten in sich. Sie ist wahnsinnig vor Geilheit auf meinen harten Schwanz. Sie rammt ihre Muschi in meinen Schwanz, während ich in sie fahre. Ich ficke sie mit enormer Energie. Clara legt ihre Finger um den Knoten und schiebt ihn in ihre Fotze, während sie mit ihren Beinen an meinem Arsch zieht. Sie spürt einen Rausch, als der Knoten ihre Fotze weit spreizt. Sie rammt ihre Muschi in den Knoten und hält mich fest, während ich weiter versuche, sie zu ficken. Sie erlaubt mir nur genug Bewegung, um den Knoten in ihrer Fotze hin und her zu bewegen. Clara drückte ihre Fotze gegen den harten Knoten, mein großer Schwanz tief in ihr. Ich ficke weiter wild, obwohl sie meinem Schwanz erlaubt, sich nur ein kurzes Stück in sie hinein und aus ihr heraus zu bewegen. Das Gefühl des Knotens ist alles, was ihre Freundinnen gesagt hatten. Clara brennt vor der heißen Leidenschaft eines Orgasmus. Sie spürt, wie ich heißes Sperma in ihre Muschi spritze. Nach wie vor sprudelt meine Ficksahne heraus. Enorme Mengen, wie es scheint. Diese Spermaflut in ihre Fotze schickt Clara in einen weiteren massiven Orgasmus. Mein Schwanz blieb hart wie Stahl in ihrer Muschi. Der Knoten rieb sich an den Wänden ihrer Muschi. Clara strengte sich an, ihre Muschi auf den heißen Schwanz in ihr klemmen zu lassen. Sie wollte jeden Tropfen Sperma von meinem massiven Schwanz abtropfen lassen. Sie bearbeitet ihren Arsch wie verrückt als Reaktion auf meinen Stoß in sie.

Clara legt sich mit weit gespreizten Beinen aufs Bett. Ihre Muschi ist immer noch offen, nachdem der große Knoten und der harte Schwanz herausgezogen sind. Sie schaut zu mir herüber, sie sieht, dass mein Schwanz immer noch zwischen meinen Beinen herausragt, immer noch hart ist. Wenn sie nur die Energie hätte, ist sie sich sicher, dass ich sie bald noch mehr ficken werde. Sie lag da und genoss den Glanz eines guten Ficks. Bevor ich einen weiteren Angriff beginne. Ich öffne schnell eine Tube und gieße etwas Gel über meinen Schwanz. Ich packe Clara an ihren Hüften und positioniere sie auf allen Vieren vor mir. "Nun Baby, jetzt kommt er wie eine läufige Hündin bestiegen." Mit meinen Händen drücke ich ihre Beine auseinander – sie hatte nicht bemerkt, dass sie sie geschlossen hatte – und richtete meinen riesigen Schwanz wieder auf sie. Sie schaut über ihre Schulter und bemerkt bereits einen Klumpen Vorsperma am Auge meines Schwanzes. Ich lehne mich nach vorne und lege meine Brust auf ihren Rücken. Ich greife nach unten zwischen uns und positioniere meinen Schwanz an ihrem Schlitz. Ich lege meine Arme um sie und ergreife ihre Brüste, um Druck auszuüben.
Ich drücke, sie drängt zurück. Sie spürt, wie das wunde, verletzte Gewebe ihres Beckens nachgibt. Ich drücke weiter und sie wusste, dass ich bald wieder tief in ihr vergraben sein würde. Sie hat nicht gesehen, wie ich es jemals schaffen könnte, und es tut weh. Sie schreit, als sich mein großer Schwanz ein wenig bewegt. Die Spitze löste ihre wunde Öffnung, ihre Fotzenlippen spreizten sich zur Seite, der Druck nahm zu, als mein dicker Schaft langsam hineinrutschte. Ihre Vagina widersetzt sich mir wieder, bekämpft mich als Eindringling, aber sie versucht, sich zu entspannen. Ich drücke immer noch hart, drücke nach unten und bewege mich langsam um Bruchteile eines Zolls weiter nach innen.
Sie spürt, wie sie sich streckt und streckt und dann in einer beängstigenden Größe gestreckt bleibt, als mein Baumstamm wieder in sie hineinstößt. Clara brach der Schweiß aus. Sie hat sich nie vorgestellt, zweimal in ihrem Leben gefüllt zu werden. Schließlich pausiere ich. „Das war hart“, flüstert sie.

"Ja. Jetzt mache ich den Rest." Ich fange wieder an zu drücken. Clara schreit, als die plötzliche Kraft meiner schnell stoßenden Hüften den dicken Schaft tiefer in sie drückt. „Oh mein Gott“, schreit sie. Ihre Augen sind weit geöffnet, sie schnappt nach Luft, sie fühlt sich, als würde sie ein zweites Mal von meinem massiven Schwanz zerrissen. Der sengende Schmerz, der wie eine Flutwelle durch sie rauscht, das Gefühl, auf meinem Schaft aufgespießt zu werden, verwandelt den Schmerz langsam in Lust, das hat sie noch nie erlebt. Meine Stöße sind hart, schnell und tief, der massive Schwanz bewegt sich für eine gefühlte Ewigkeit vorwärts. Sie spürt wieder eine Fülle in sich. Dann bin ich wieder ganz unten angekommen. Sie dachte, so weit kann ich nicht gehen. Nicht so, zu ihrem Entsetzen spürt sie, wie ich wieder ihren Gebärmutterhals schlage und spürt, wie sich ihre Fotze ausdehnt, bis es sich anfühlt, als wäre nichts mehr in ihrem Becken als mein Monsterschwanz. Das erste, was ihr durch den Kopf schießt, ist, wie heiß mein Schwanz ist, dann spürt sie, wie mein heißes Sperma wieder in ihre Tiefen eindringt. Während ich sie weiter mit Gewalt ficke, verwandelt sich der Schmerz in intensives Vergnügen und sie driftet in die Welt der reinen Lust ab. Sie wusste nie, dass es ein solches Vergnügen gibt, und sie merkte, wie sie sich gegen meinen Schwanz drückte. Sie ist sich der Dinge um sie herum nicht mehr bewusst, ihr wunderschönes Gesicht ist wieder von Schmerz gezeichnet und Tränen rinnen über ihre Wangen. Der Druck meines Spermas, das sie wieder füllte, wurde überwältigend. Der bloße Gedanke daran, dass sich ihr Sperma wieder mit meinem vermischte, brachte ihren Orgasmus. Ich bemühte mich, mich zurückzuziehen, aber meine Anstrengung zog ihren Körper zu mir. Der Druck meines Umfangs gegen die innere Öffnung ihrer Muschi ist jetzt sehr schmerzhaft, aber gleichzeitig schöpfte sie Lust daraus. Jetzt fühlt sie, dass sie eine Frau geworden ist und eins mit mir, und ich habe die vollständige Kontrolle, und sie ist meine Schlampe, die alles ertragen muss, was ich verlange. Clara wurde unterwürfig und bewegte sich nicht. Ich stand da, mein dicker Schwanz hielt sie fest. Sie senkt ihren Kopf auf ihre Arme und schließt ihre Augen, um ihre Gedanken zu sammeln und ihren Körper von dem intensiven Fick zu beruhigen, den ich ihr gebe.

Ihre Muschi fühlte sich taub, verletzt und wund an, der ständige Schmerz durchzuckte sie. Keine Ahnung wann mein dicker Schwanz runter geht, sie bleibt still und dachte an ihre Tortur mit mir. Mein Schwanz und mein Sperma sind heißer als sie dachte, ihre erste Erfahrung war wie eine Achterbahnfahrt. Aufsteigend mit intensivem Schmerz, abfallend zu purem Vergnügen, dann aufsteigend zu sengendem Schmerz. Meine Stöße sind schneller und härter, als sie es sich vorgestellt hat. Sie ist überwältigt von massiven Orgasmen; als ihre ganze Welt explodiert ist. Stephanie hat die Zeit aus den Augen verloren und mit einem brutalen Stoß von mir entgleitet ihr mein Schwanz und der plötzliche Schwall meines Spermas vermischt sich mit Blut, das aus ihrer Muschi und ihre Schenkel hinunterströmt. Der plötzliche Schmerzausbruch des dicken Schwanzes entlockte ihr einen Schrei. Sie hätte nie gedacht, wie gut es wäre, von einem älteren Mann genommen zu werden, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren und gegen ihren Willen gefickt zu werden, sie zur Weiblichkeit bringen würde. Als mein Finger ihre Brustwarzen fand und anfing, sie zu necken und zu kneifen, fand sich Clara wieder treibend in einem Meer alles verzehrenden Vergnügens wieder. Dann schiebe ich mich wieder in ihre verletzte Fotze. Clara schreit, dann kam sie immer wieder vorbei, bis sie schließlich anfing, herunterzukommen, als sie spürte, wie mein Sperma gegen ihre Wände spritzte. Es ist so heiß und fühlt sich so gut an, dass sie sich wieder in den Wellen der Lust verlor, die ich ihr auch so gerne brachte. Sie schreit meinen Namen und wir wussten beide, dass sie jetzt mir gehört. Schließlich stand sie auf, duschte und rieb ihre schmerzende Muschi mit beruhigendem Öl ein.

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.3K Ansichten

Likes 0

RUNAWAY Kapitel 19

Sie wachte auf, als sie spürte, wie er den Truck zum Stehen brachte, froh, dass sie nicht immer noch in ihrem Albtraum war, und nachdem sie durch die Windschutzscheibe geschaut hatte, sah sie, dass sie wieder an einer anderen Raststätte waren. Ich sehe, du bist wach, Dornröschen. Zeit für eine Pause, Rauchen und ein paar Stunden Schlaf, findest du nicht Senorita?, fragte er? „Klar“, stimmte sie gähnend zu. Sie stiegen beide aus dem Truck und sie ging in die Damentoilette, um eine Töpfchenpause zu machen. Als sie zurückkam, hatte er die beiden Stühle draußen und er saß und rauchte einen Joint...

2.7K Ansichten

Likes 0

Herstellung eines beschädigten Mannes Teil 1

Die Entstehung eines beschädigten Mannes • Dies ist meine erste Geschichte. Der erste Teil wird wenig bis gar keinen Sex haben, da ich mit einer Hintergrundgeschichte beginne, die auf meinem Leben basiert. Die Ereignisse, über die ich schreibe, sind mir passiert. Die Namen werden geändert, um die nicht so Unschuldigen zu schützen. Ich werde zur Fiktion wechseln, wenn die Rache beginnt, aber ich denke, die Hintergrundgeschichte oder Geschichte, wie auch immer Sie sie nennen mögen, ist wichtig, um zu verstehen, woher die Hauptfigur kommt. Jetzt stellt sich die Frage, ob er gut oder böse ist, wenn er sich an denen rächt...

2.4K Ansichten

Likes 0

Bibelgürtel - Teil 3 (FINAL)

„Ich gehe in ein christliches Lager“, verkündete Anne eines Tages, etwa zwei Wochen später, beim Frühstück. Unsere nächtlichen Besuche dauerten noch an, aber je länger wir fortfuhren, desto entschlossener war ich, dass es aufhören musste. Ich reagierte auf meine Schwester, indem ich fast an meinen Cheerios erstickte, schaffte es aber, es mit einem Husten zu überdecken. Wenn ich wirklich der Gute wäre, der ich sein wollte, wäre mein erster Gedanke gewesen, wie sie ohne Zugang zu ihrer Sucht überleben würde, aber ehrlich gesagt, meine erste Sorge war, wie ich eine Woche ohne Sex überleben würde . Meine Eltern nickten nur –...

2.2K Ansichten

Likes 0

Meine Cousine Hündin und ihr Freund

Es begann ein Tag wie kein anderer, morgens aufzustehen und meine regelmäßige Reinigung und Ernährung wie jeder andere gut zu machen. Das einzige, was nicht ganz so war wie an jedem anderen Morgen, an dem ich zwei wunderschöne Babes mit meiner Mutter hatte, war wie die meisten anderen, sie behandelte mich, als wäre ich drei, wenn ich wirklich 17 bin, bestand sie darauf, dass meine Cousine Sadia bei mir blieb. Jetzt war meine Cousine 112 Pfund, blonde Haare, blaue Augen, 36C Brüste, perfekter enger Arsch und die saftigen Lippen, die, wenn Sie sie küssten, würden Sie wahrscheinlich die ganze Nacht bleiben...

2.1K Ansichten

Likes 0

Tashas Webcam-Show

Die sexy Webcam-Übertragung der 18-jährigen Tasha wird vom Haustier der Familie unterbrochen. Ich bin Tasha, aber alle nennen mich Ta-Ta. Wegen meiner 38 C Schokoladenbrüste. Ich bin 18 und zierlich, 5' 6 groß, 115 Pfund dunkle Schokolade. Ich rocke eine kurze Halle-Berry-Frisur. Mit einer Apfelbodenbeute, die J-Lo dazu bringen würde, Verdammt zu sagen Ich lebe immer noch mit meinen Eltern und meinem 15-jährigen kleinen Bruder Calvin Jr. (Spitzname C.J.) Außerdem haben wir einen 3-jährigen Pitbull namens Bullet. Der mich ständig mit diesen durchdringenden blauen Augen anstarrt, während ich sein dunkelgraues Fell reibe. Er ist so ein Süßer!!! Meine Eltern denken, dass...

2.2K Ansichten

Likes 0

Papas gedankengesteuerte Töchter Kapitel 2: Das Kirsch-Geburtstagsgeschenk der Tochter

Papas gedankengesteuerte Töchter Kapitel 2: Das Kirschgeburtstagsgeschenk der Tochter Eine Mind-Control-Geschichte mit Gürtelschnalle Von mypenname3000 Copyright 2020 Anmerkungen: Danke an WRC264 für das Lesen der Beta-Version! Mein vierundvierzigster Geburtstag war überhaupt nicht so verlaufen, wie ich es erwartet hatte. Wie hätte ich ahnen können, dass meine jüngste Tochter Tonya so kokett werden würde, dass sie ihre jungfräuliche Muschi auf meinem Schwanz aufspießen und mich reiten würde, bis wir beide gekommen waren? Die Idee, mit Tonya Sex zu haben, geschweige denn mit einer meiner Töchter, war bis heute ein Fremdwort. Ich hätte meine achtzehnjährige Tochter Tonya nie angefasst. Ich konnte es immer...

2.2K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.3K Ansichten

Likes 0

Himmlisches Nirvana: Teil 1

Wie die meisten meiner anderen Arbeiten konzentriert sich diese Geschichte mehr auf das Drama und die Geschichte als auf den Sex (aber es gibt Sex, keine Sorge). Für das beste Leseerlebnis schlage ich vor, dass Sie high werden, bevor Sie fortfahren. Kapitel 1 Die junge Frau tauchte zum x-ten Mal ihre Finger zwischen die saftig geschwollenen Lippen ihres Schlitzes und biss in ihr Kissen, um ihr lustvolles Stöhnen zu dämpfen. Sie lag im Bett, die Sonne näherte sich dem östlichen Horizont, während die Minuten auf ihrem Wecker verstrichen. Die Stunde war früh, früher als ihre Eltern aufwachten, aber so gefiel es...

2.3K Ansichten

Likes 0

Innenarchitekt

Maria ist 25, ledig, junge Innenarchitektin und Verkäuferin im Möbelhaus ihrer Familie. Sie brauchte einen Abschluss. Die Aufgabe erwies sich jedoch als schwieriger, als sie gehofft hatte. Diverse Verzögerungen führten zu Zweifeln bei den Käufern. Heute hoffte sie, dass ein Käufer eintreten und ein Geschäft abschließen würde. Da sie ihr natürliches gutes Aussehen nicht routinemäßig zu ihrem Vorteil im Umgang mit Männern ausnutzt, zog Maria widerstrebend einen eng anliegenden ärmellosen Pullover aus ihrem Schrank und einen passenden kurzen Rock. Mit nur einem kleinen Höschen darunter fühlte sie sich unbeholfen gekleidet. Aber das war für sie persönlich eine große Sache – den...

2.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.