Herstellung eines beschädigten Mannes Teil 1

2.6KReport
Herstellung eines beschädigten Mannes Teil 1

Die Entstehung eines beschädigten Mannes
• Dies ist meine erste Geschichte. Der erste Teil wird wenig bis gar keinen Sex haben, da ich mit einer Hintergrundgeschichte beginne, die auf meinem Leben basiert. Die Ereignisse, über die ich schreibe, sind mir passiert. Die Namen werden geändert, um die nicht so Unschuldigen zu schützen. Ich werde zur Fiktion wechseln, wenn die Rache beginnt, aber ich denke, die Hintergrundgeschichte oder Geschichte, wie auch immer Sie sie nennen mögen, ist wichtig, um zu verstehen, woher die Hauptfigur kommt. Jetzt stellt sich die Frage, ob er gut oder böse ist, wenn er sich an denen rächt, die ihm Schaden zugefügt haben.
Jamies Kindheit.
Jamies Kindheit war gut, bis sein jüngerer Bruder und seine jüngere Schwester mitkamen. Als sie vorbeikamen, gaben ihm seine Eltern das Gefühl, dass er nichts richtig machen könnte. Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, waren die Geburtstage seiner Mutter und seiner Schwester nur wenige Tage nach seinem, also ging es immer um sie. Er bekam nie Geburtstagsfeiern oder eine Art Kuchen, die er mochte. Jamie hatte immer Schwierigkeiten, bei den banalsten Dingen geschlagen oder geerdet zu werden. Inzwischen konnten sein Bruder und seine Schwester im Grunde mit Mord davonkommen und nicht die geringste Strafe bekommen. Im Laufe der Zeit konnte Jamie sagen, dass seine Eltern sich nicht wirklich um ihn kümmerten, bis zu dem Punkt, an dem er krank in die Schule geschickt wurde und sagte, er solle sicherstellen, dass er nicht nach Hause geschickt wird. Jamies Großmutter väterlicherseits wohnte drei Häuser von ihm entfernt, aber er kannte die Frau nie. Einmal wohnte seine Cousine dort, also dachte Jamie sich nichts dabei an, um ihren Cousin zu besuchen, nur um die Schlampe die Polizei rufen zu lassen. Nun waren Jamies Großeltern mütterlicherseits nett zu ihm, aber sie wohnten über eine Stunde entfernt.

Das Mobbing
Es begann schon in jungen Jahren mit dem Namensruf und so von seinen Kommilitonen und Eltern. In der dritten Klasse eskalierte es dann. Hier ist der Vorfall, der Jamie wirklich betroffen hat. Er war in der Pause nach dem Mittagessen im Klassenzimmer und kümmerte sich um seine eigenen Angelegenheiten. Die Schüler lernten in diesem Jahr, wie man die Enzyklopädie benutzt, also stand ein Bücherregal voll davon im Klassenzimmer. Der Lehrer war nicht anwesend, da es nach der Mittagspause war. Jamie saß an seinem Schreibtisch, als er hörte, wie einer seiner Tyrannen namens Jay einem anderen namens Mike „Halte ihn“ sagte. Als nächstes wurde Jamie von etwas, das sich als eine der Enzyklopädien entpuppte, richtig hart am Hinterkopf getroffen. Jetzt war Jamie ein durchschnittlich großes Kind, aber dürr und hatte wenig bis gar keine Muskeln. Er erlitt eine Gehirnerschütterung durch den Schlag und hatte über eine Woche lang die Auswirkungen der Gehirnerschütterung, und welche Strafe bekamen die Mobber für einen Tag nach der Schule eine halbe Stunde Nachsitzen? Jamie wurde dann von seinen Eltern gesagt, dass er es noch schlimmer von ihnen bekommen würde, wenn er sich jemals wehren würde. Seine Eltern taten oder sagten nichts darüber, wie wenig Bestrafung seine Tyrannen erhielten, nur um das Gefühl zu fördern, dass Jamie sie nicht interessierte. Danach wurde Jamie während der ganzen Schule von allen gemobbt, weil sie wussten, dass er sich nicht wehren konnte. Jamie fing danach an, andere zu meiden. Seine Eltern zwangen ihn, weiterhin an der einen außerschulischen Aktivität teilzunehmen, die er wahrscheinlich nur tat, um ihn von ihnen wegzubekommen. Daher kam es zu mehr Mobbing, weil einer der anderen Väter seinen Nachnamen abschlachten, den die Kinder weiter verdrehten, um es so zu machen, als wäre er kein Mann.

Mittelschule
Nun, im Sommer, bevor die Mittelschule begann, dachte er, dass er vielleicht mit all den anderen Schülern der anderen Grundschulen einen Neuanfang machen könnte, aber er würde sich leider irren. Zuerst hatte er im Sommer einen Wachstumsschub, also musste er sich ein paar neue Klamotten besorgen, die zu ihm passten. Es stellte sich heraus, dass seine Mutter ihn natürlich in Verlegenheit brachte, indem sie ihn seine Sachen nur von Discountern und Second-Hand-Läden kaufen ließ oder das billigste, was sie bekommen konnte, sogar von jemandem, den er noch nie getroffen hatte. Zweitens, als er in die Schule kam, war er sozial so zurückgezogen, dass er kaum mit jemandem reden konnte. Er würde versuchen, zu reden, und alles, was er tun würde, ist, sich vor jedem zu blamieren, der sich ihm nähert. In den ersten Monaten der Mittelschule wurde Jamie im Schulbus gemobbt, also ging er zu Fuß nach Hause und brauchte mehr als zwei Stunden, um nach Hause zu kommen, und seine Eltern wollten ihn nicht finden, aber sie bestraften ihn auf jeden Fall. Schließlich bekam Jamie eine kleine Pause und konnte sich zum Mittagessen an einen Tisch voller Mädchen einer anderen Schule setzen. Er saß hauptsächlich nur da und hörte zu, wie sie miteinander redeten: vielleicht sagte er gelegentlich etwas. Jamie fing an, sich in ein paar der Mädchen zu verlieben, weil sie ihn nett behandelten. Nun, das änderte sich, als seine Tyrannen anfingen, am Tisch zu sitzen, und wie jeder feststellen konnte, wurde Jamie wieder ausgeschlossen. Danach gab Jamie einfach auf und fing an, alleine zu sitzen, was er fortsetzte, bis er die Schule verließ. Während der Mittelschule begann Jamies Vater exzessiv zu trinken, fast bis zu einer Kiste Bier pro Nacht. Jamies Vater war ein gemeiner Betrunkener und die kleinsten Dinge konnten ihn aufregen. Jamies Eltern wussten nicht, dass sie Affären miteinander hatten, seine Mutter mit einem Arbeitskollegen und sein Vater mit einem Buchhalter.
Um dem Alltag zu entfliehen, arbeitete Jamie zwei Jahre lang im Sommercamp. Im ersten Jahr versuchte er, Freunde zu finden und sich einzufügen, was nicht funktionierte, also tat er im Grunde einfach, was er brauchte, um miteinander auszukommen. Während dieses Sommers begann er zu rauchen, um sich anzupassen, und stellte fest, dass es ihm half, sich zu entspannen. Während sie die Saison abschlossen, benutzte eine Blaskapelle einige der Hütten und übte auf dem Feld. Am Ende der Woche gab es einen Tanz, an dem alle teilnehmen konnten. Also versuchte Jamie, mit einigen der Mädchen zu tanzen, nur um ständig abgelehnt zu werden. Am Ende verließ er den Tanz früh mit Tränen in den Augen und kehrte in sein Zelt zurück. Während Jamie in diesem Sommer im Camp war, zog eine farbige Familie in die Nachbarschaft. Am Tag, nachdem Jamie nach Hause gekommen war, tauchte die Polizei in seinem Haus auf, um ihn des rassistischen Vandalismus zu beschuldigen. Das einzige, was den ganzen Prozess stoppte, war, dass er Stunden im Lager war, als es geschah.
Das nächste Jahr der Schule verlief wie das vorherige, wo er einfach bei sich blieb und das Mindeste tat, um mit den Mobbern auszukommen, die ihn ständig belästigten. Einer der Fälle, in denen er mit dem Bus zur Schule fuhr und den Walkman hörte, den er sich selbst gekauft hatte. Als das Mädchen aus der Oberschicht einfach ohne Grund seinen Kopf gegen das Fenster knallte und griff. Er ging mit starken Kopfschmerzen in die Schule und meldete es im Büro, nur um nichts dagegen tun zu lassen.

Im zweiten Sommer arbeitete er im selben Sommerlager. Es war nicht mehr so ​​schlimm wie im Vorjahr, als er einige vorübergehende Freunde gefunden hatte, nachdem er wegen Namensnennung in einen Streit geraten war. Eines Nachts war er in seinem Zelt, als der Blitz etwa zehn Meter entfernt einschlug. Während Jamie das Ozon des Streiks roch, fragte er sich, warum es ihn nicht getroffen und von seinem Elend erlöst haben konnte.

Weiterführende Schule

Es war eher dasselbe, ständig gemobbt zu werden und ein Einzelgänger zu sein. Jamie bekam einen Job nach der Schule, sobald er 16 wurde. Er bekam so schnell wie möglich seinen Führerschein und seinen Führerschein, aber das ganze Geld ging entweder an seine Eltern, um die Versicherung zu bezahlen oder Dinge zu kaufen, die er brauchte, die seine Eltern haben sollten gekauft. Von da an kümmerte er sich im Grunde um sich selbst, kochen, Wäsche waschen und so weiter. In seinem Juniorjahr war er in einer Klasse mit nur vier Schülern. Die Lehrerin war eine nette alleinstehende Frau mittleren Alters, mit der Jamie nichts dagegen gehabt hätte, Sex zu haben. Nun, die Klasse war so klein und es ging ihnen allen viel besser als erwartet. Die Lehrerin beschloss, sie alle nach der Schule in einem netten Restaurant zu Abend zu essen. Jamie bekam von seinen Eltern die Erlaubnis, mit einem der anderen in der Klasse von der Schule nach Hause zu fahren, um sich auf das Abendessen vorzubereiten, aber was Jamie nicht wusste, war, dass der Junge keine Erlaubnis hatte, zur und von der Schule zu fahren. Auf dem Weg vom Schulgelände wurden sie angehalten und aufgefordert, sich am nächsten Tag als erstes im Büro zu melden. Das Abendessen war sehr schön mit wirklich gutem Essen. Jamie meldete sich am nächsten Morgen im Büro und erfuhr, dass er für einen Tag suspendiert war. Jamie musste an diesem Tag direkt von der Schule zur Arbeit. Er versuchte, zu Hause anzurufen, um seinen Eltern mitzuteilen, was passiert war, ohne Erfolg. Das war, bevor Handys und seine Eltern keinen Anrufbeantworter hatten. Er beendete seine Schicht und ging nach Hause. Der Schlüssel, den er hatte, war für die Küchentür. Kaum betritt er das Haus, sieht er seinen Vater am Küchentisch mit einer Flasche Schnaps, die er nie getrunken hat. Jamies Vater war ein Biertrinker, kein starker Alkoholtrinker. Jamie denkt "Oh Shit", bevor er etwas sagen kann, stürzt sein Vater aus seinem Stuhl und packt ihn am Hemd, wirbelt ihn herum, um ihn in den großen, ständig gefüllten Kühlschrank zu knallen, der ihn schaukelt. Schließlich sagt Jamie zu seinem Vater: „Ich wusste nicht, dass er keine Erlaubnis hat, Papa zu fahren, aber ich hatte die Erlaubnis von dir und Mama.“ Jamies Vater sagte: „Geh mir aus den Augen und du hast einen Monat Hausarrest. Außerhalb der Arbeit und der Schule wirst du nirgendwo hingehen und ich werde eine Liste mit Jobs für dich haben.“

Am Abend des Junior-Abschlussballs machte sich Jamie nicht einmal die Mühe, sich von der Arbeit zu befreien, geschweige denn jemanden zum Abschlussball zu bitten. Jamie räumte Tische ab, wie es sein Job war, aber wer betritt das Mädchen, in das er nach dem Abschluss des Abschlussballs am meisten verknallt ist. Sie lachen und amüsieren sich beim Essen und tun alles, um Jamie noch unglücklicher zu machen. Nach dem Abschlussball stiehlt Jamie ihr Bild von der Ausstellung der Abschlussballköniginnen und benutzt es, um Pfeile und Messer darauf zu werfen.

Nun, in diesem Jahr kam der Sommer und Jamie wurde von der Lehrerin eine zweite Stelle angeboten, die ihn zum Abendessen mitnahm und bei einem Sommerprogramm für benachteiligte Kinder half. Das Programm sollte ihnen helfen, ihnen einige grundlegende berufliche Fähigkeiten beizubringen und ihnen beim Lesen und Rechnen zu helfen, während sie dafür bezahlt wurden. Jamies Woche würde für 9 Uhr morgens aufstehen, zum Sommerprogramm gehen und in den Nächten, in denen er im Restaurant arbeitete, kam er erst nach Mitternacht nach Hause und machte es am nächsten Tag noch einmal. Am Wochenende ging seine Familie zu dem Wohnwagen, den sie hatten, während Jamie allein zu Hause blieb, weil er zumindest an einem der Tage des Wochenendes arbeitete. Der Sommer verging wie im Flug und bevor Jamie es wusste, war es an der Zeit, in die Hallen der Hölle zurückzukehren. Jamie brach für sein Abschlussjahr von College-Vorbereitungskursen auf General ab. Er würde im hinteren Teil des Klassenzimmers schlafen und die Tests bestehen, die die Kurve sehr hoch setzten, was dazu führte, dass andere, die sich bemühten, ihn zu hassen. Jamie hat im Grunde sein Abschlussjahr absolviert und an keiner der Seniorenaktivitäten teilgenommen. Während der letzten Schulwochen fragte Jamie eine seiner Klassenkameraden nach einem Date, dem sie zustimmte.

* Der Autor merkt an, dass es eine etwas mehr Hintergrundgeschichte gibt, dann kommen wir zur REVENGE

Ähnliche Geschichten

Homosexuell nach Hause kommen...

Homosexuell nach Hause kommen… (Episode 2) Mein Aufenthalt bei Onkel Donnie war endlich vorbei. Wir hatten fast jede Nacht wilden, außergewöhnlich sinnlichen Sex. Ich war traurig, gehen zu müssen, aber ich war auch aufgeregt, mein neu gewonnenes sexuelles Wissen an einem Jungen in meinem Alter zu erkunden. Ich war mir meiner Sexualität jetzt sicher. Ich bin schwul! Es war noch viel Sommer und meine Pfadfindertruppe hatte mehrere Ausflüge, auf die ich mich freute. Es gab einen Jungen, der 2 Jahre jünger war als ich, mit dem ich gerne bei den Ausflügen zusammen war. Sein Name war Bobby, 15 Jahre alt, schlank...

2.6K Ansichten

Likes 0

Liebling Teil 3

In diesem Teil habe ich meinen Krümmungsstil geändert. PS Ich würde gerne wissen, wer dein Lieblingsmädchen ist, also bitte kommentieren. 'Klopf klopf klopf' John wachte erschrocken auf und vergaß für einen Moment, wo er war. Dann hörte er es wieder. ‚Knock‘ ‚Knock‘ ‚Knock‘ aber diesmal wurde es von einer süßen und salzigen Stimme begleitet, „Zimmerservice“. Es war Rose. John zog die Decke gerade noch rechtzeitig von seinem Kopf, um zu sehen, wie sie die Decke in ihrem Dienstmädchen-Outfit mit einem Tablett mit Pfannkuchen und Sirup öffnete. Als Rose sah, dass John auf war, lächelte sie verlockend und ging zum Bett. Sie...

2.4K Ansichten

Likes 0

Möbel bewegen

Bevor ich anfing, möchte ich damit beginnen, mein Selbst zu beschreiben. Ich bin ein 17-jähriger Junge in guter Verfassung. Ich habe langes blondes Haar, das ich nach unten wachsen lasse, bis es meine Augen fast bedeckt. Ich bin ungefähr 6' 3 groß und habe einen sehr großen Schwanz. Und deswegen bin ich keine Jungfrau. Tatsächlich glaube ich, dass ich jedes Mädchen in meiner Highschool gefickt habe. Ich klingelte an der Tür und bewegte dann nervös meine Füße. Nach ein oder zwei Momenten öffnete sich die Tür. Dort stand das heißeste Babe, das ich je gesehen hatte. Anders kann man sie nicht...

2.4K Ansichten

Likes 0

Eine Geschichte für Frauen

Bevor wir beginnen.. Machen wir einen Deal. Wenn Sie meine Geschichte lieben, fügen Sie SnapC hinzu. Ich bin daran interessiert, aufgeschlossene Menschen zu treffen, und ich liebe es, „Fotos“ zu teilen und zu erhalten. Handeln? Benutzer: Kazaragh Meine Fantasien und Wünsche sind endlos, wir alle haben Gelüste und Fetische. Vergnügen ist das Natürlichste, was wir Menschen wünschen können, und zu wünschen ist menschlich. Lassen Sie sich mein Schreiben in Ihren Geist einpflanzen, nehmen Sie sich Zeit, es sich vorzustellen, und erinnern Sie sich jahrelang daran. Ich schreibe mit dem Wunsch, Sie auf eine Reise des Geistes mitzunehmen, indem ich versuche, die...

2.1K Ansichten

Likes 0

Samstagnachmittag(0)

Als Vorwand: Das stimmt alles zu 100%. Keine Verschönerung, keine Übertreibung und keine fiktionale Komponente. Es war eine Weile her, seit ich Jim gesehen hatte. Wir haben nicht mehr so ​​viel geredet wie früher. Wir haben uns als Teenager getroffen. Trink ein paar Bier, zieh dich aus. Meist Teenager-Experimente. Wir hatten uns online unterhalten, und aus heiterem Himmel sagte er zu mir: „Ich möchte dich besuchen, es ist zu lange her.“ Ich war mir nicht sicher, aber er hatte Recht, es war lange her. Er hatte immer einen gewissen Einfluss auf mich gehabt. Ich kann es nicht erklären. Aber als Teenager...

2.3K Ansichten

Likes 0

Zum Besseren oder Schlechteren: Roberts Geschichte

Roberts Geschichte Robert erwachte an diesem Morgen durch ein erstaunliches Gefühl, das er schon lange nicht mehr gespürt hatte. Er öffnete seine Augen und sah nach unten, um seine Frau Janet zu sehen, die langsam mit ihrem Mund seinen Schwanz auf und ab bewegte. Sie sah auf, als er aufwachte und lächelte ihn an. Sie hörte auf, was sie tat, und bewegte sich an seinem Körper nach oben. Sie fing an, ihn zu küssen, während sie sich rittlings auf ihn setzte, nach unten griff und seinen Schwanz in sie führte. Sobald er drin war, setzte sie sich auf und fing langsam...

2.2K Ansichten

Likes 0

Wohnheim 1 von GF

Dies ist eine Geschichte über Teagan, meine Freundin aus meiner Studienzeit, und ihre Mitbewohnerin Sarah. Teagan ist asiatischer Abstammung, was ihr eine schlanke, zierliche Figur, haselnussbraune Augen, langes dunkles Haar und natürlich gebräunte Haut verlieh. Sie ist mit festen B-Körbchen, einem flachen Bauch und einem schlanken, wohlgeformten Hintern gesegnet – sie geht ziemlich häufig ins Fitnessstudio, um Kniebeugen zu machen. Und um das Ganze abzurunden, ist sie sehr hübsch mit einem süßen Lächeln. Da sie introvertiert ist, ist sie sehr leise und schüchtern. Erst nach einem Jahr des Ausgehens hatten wir endlich Sex – ich war ihr erster Sexualpartner. Sie war...

2K Ansichten

Likes 0

Omega werden, Teil 4

Omega werden, Teil 4 Männer um sie herum. Sie, nackt und mit Kragen auf dem Boden, ihre Lippen knurrten und ihre Augen flatterten. Drogen schwimmen durch ihre Adern und ihre Fotze pocht. Kameras um sie herum, die Welt schaut zu. Sie würden sie zerstören. Omega spürte, wie ihr Herz einen Schlag aussetzte, und sie wusste, wenn alles jetzt endete, war sie dort, wo sie sein sollte. ___ Sie lächelte. Ihre Augen flatterten. „Schlag mich“, flüsterte sie. Schweigend traten sie vor. „Verdammt noch mal“, schrie sie. Jetzt näher. Trotzdem sagten sie nichts. „Töte mich, wenn du willst.“ Sie lachten. „Sie wird wirklich...

2.2K Ansichten

Likes 0

Der Schulleiter, Kapitel 1 bis 11

Kapitel 1. Die Gelegenheit und der Aufbau. Meine Frau und ich beschlossen, die Überholspur der Hightech-Welt zu verlassen. Wir hatten die Gelegenheit, Jobs anzunehmen, die uns von einem Freund angeboten wurden, der wusste, dass wir ein wenig ausgebrannt waren. Er war im Vorstand einer Privatschule, die sich um Kinder oder junge Erwachsene kümmerte, die versuchten, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Es war für diejenigen, die die schwierige Entscheidung getroffen hatten, nach Auseinandersetzungen mit dem Gesetz zu versuchen, ein Abitur zu machen. Es war eine Art Internat für Schurken. Da wir beide fortgeschrittene Abschlüsse und viel Erfahrung hatten, verschaffte er...

2.9K Ansichten

Likes 0

Der Krieg_(1)

Während des Krieges bin ich damals zur Armee gegangen. Ich war verschlossen und umgeben von großen, sexy, heterosexuellen, starken und mutigen Männern. Der erste Kommandant in unserem Geschwader war so sexy. Sein Name war Rob. Ein sehr maskuliner und muskulöser Mann mit starken Country-Wurzeln. Wenn wir nicht kämpften, war er fast nackt und selbstbewusst. Er war verheiratet und hatte die schönste Frau aller Zeiten. Ich beneidete sie. Es gab nie wirklich Frauen im Krieg. Nur große, schmutzige, verschwitzte, stinkende Männer. Rob hatte Nacktbilder von seiner Frau. Andere Männer haben ihnen früher einen runtergeholt, wenn Rob nicht da war, um sein Fleisch...

2.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.