Eine überraschende Nacht

121Report
Eine überraschende Nacht

Meine Freunde und ich haben es immer genossen, neue Arten der gegenseitigen Unterhaltung auszuprobieren, aber bis vor kurzem ging uns die Puste aus. Ich und Dave haben in den letzten vier Jahren in derselben Firma gearbeitet, während unsere jeweiligen Freundinnen, Susan und Jenny, eine kleine Modeboutique besitzen. Normalerweise gingen wir, nachdem wir eine Weinbar oder einen Club besucht hatten, für ein oder zwei Schlummertrunks zurück in meine Wohnung.

Nach dem Ausflug letzten Samstag in eine örtliche spanische Weinbar waren wir alle ziemlich fröhlich und beschlossen, noch etwas Wein zu kaufen und zu mir nach Hause zu gehen, um ein paar Drinks zu trinken. Wir setzten uns alle auf zwei Sofas und die Mädchen machten ein paar Snacks. Ich und Dave haben immer das alte gewagte Spiel genossen, das mich normalerweise in unangenehme Situationen brachte. Ich beschloss, dass ich ihn heute Nacht übertreffen würde.

Ich forderte ihn auf, etwas Musik zu spielen und vorzuschlagen, dass wir mit unseren Freundinnen tanzen, aber vor dem Ende der ersten Wende die Partner tauschen. Er stimmte zu und wählte ein Smooch-Album aus, kurz bevor die Mädchen zurückkamen. Wir tranken jeweils ein wenig mehr Wein und brachten den Mädchen das Tanzen bei, was allen Spaß machte. Wie aufs Stichwort tippte Dave Susan auf die Schulter und bat um einen Wechsel. Überraschenderweise tauschten die Mädchen nur mit einem kleinen Lachen. Zwei Tracks später konnte ich fühlen, wie meine Erektion gegen Jennys Bein rieb. Im Gegenzug drückte sie ihre Muschi so fest sie konnte in mich. Ich war so geil, wie ich mich noch nie gefühlt habe, aber ich schnappte zur Besinnung, nachdem ich mich daran erinnert hatte, dass dies extrem gefährlich war, wenn mein bester Freund und meine beste Freundin nur wenige Meter entfernt waren. Aber meine Sinne änderten sich bald, als ich hinüberschaute und sah, wie Dave seine Hände über Susans Arsch rieb. Sie wiederum rieb ihre Hände leidenschaftlich durch sein Haar.

Das Album war fertig und wir setzten uns alle hin und tranken noch etwas Wein. Dave erzählte den Mädchen von meiner Mutprobe, was sie beide amüsierte. Susan sagte, es sei nicht ganz fair, da ich mich noch nicht getraut habe. Sie dachten, es würde mehr Spaß machen, wenn die Mädchen über mein Schicksal entschieden. Sie flüsterten und kicherten eine Weile, dann kam Jenny damit heraus.

Ich musste mit Susan die Klamotten tauschen und mit Jenny noch drei Tracks tanzen. Der einzige Teil, der mich wirklich beunruhigte, war, dass meine Erektion voll zur Geltung kommen würde, wenn ich mich umziehe, aber es gab kein Zurück mehr. Susan zog sich bis auf ihre Unterwäsche aus und ich tat dasselbe. Ich konnte sehen, wie Daves Augen hervortraten, als er Susans Körper bewunderte, der in ein sehr sexy, durchsichtiges weißes Höschen und einen durchsichtigen BH gekleidet war. Ich bemerkte sogar einen kleinen feuchten Fleck auf ihrem Höschen, der mich wissen ließ, dass sie sich amüsierte. Der Tanz begann und das Gelächter musste meilenweit zu hören sein. Jenny wurde mutig und fing an, meinen Hals zu küssen. Ich schaute hinüber, um nach Dave und Susan zu sehen, die mit gekreuzten Beinen auf dem Boden saßen und anscheinend die Show genossen. Schließlich winkte Dave Susan zu sich herüber und fuhr mit einem Finger über ihren feuchten Fleck, dann saugte er seinen Finger sauber. Inzwischen hatte ich meine Hand in Jennys Bluse und spürte ihre steinharten Nippel. Wieder einmal wurde das Tempo am Ende des Albums unterbrochen. Dave und Susan waren zu diesem Zeitpunkt gut ineinander und es gab nirgendwo Anzeichen von Eifersucht. Er hatte Jennys weiß durchnässtes Höschen zur Seite gezogen, während er sanft ihren Kitzler rieb. Susan hatte ihren Kopf zurück auf das Sofa gelegt und machte leise murmelnde Geräusche. Jenny sah sie beide an und dann mich, bevor sie meine Hemdknöpfe öffnete und an meinen Nippeln saugte. Ich zog ihr Top und BH aus und labte mich an ihr. Ich konnte sehen, wie sie ihren Arm ausstreckte und Daves Beule in seiner Hose berührte, die er schnell mit Susans Hilfe entfernte. Sobald sein Schwanz frei war, beugte sich Susan vor und fing an, ihn zu lutschen. Jenny schien wie gebannt zuzusehen, wie ihre Freundin bei Dave auftrat.

Jenny hat mich verlassen und sich Susan angeschlossen. Sie zogen Daves Beine hoch und Susan nahm ihr Saugen wieder auf, während Jenny langsam seine Eier leckte und sie dann nach oben zog, um seinen Arsch freizulegen. Sie leckte ganz um sein Loch herum und stieß dann ihre Zunge so weit wie möglich hinein. Ihre Zunge wurde dann durch einen ihrer Finger ersetzt, als sie langsam seinen Arsch fickte. Schließlich zog sie ihren Finger zurück und saugte daran. Dave hatte Probleme, sein Sperma festzuhalten, und hielt sich jetzt an Susans Haaren fest, als sie ihn tief in die Kehle nahm. Jenny bewegte sich herum und zog ihr Höschen in ihre Muschi und beugte sich über Daves Gesicht. Ich konnte nur die schlürfenden Geräusche hören, als er sie ausleckte. Ich war so hart wie nie zuvor und brauche etwas Action. Ich bückte mich hinter Jenny und faltete sie nach vorne über Daves Körper, während er sie weiter aß. Ich konnte ihr winzig kleines Arschloch sehen und bückte mich, um es zu schmecken. Dave und ich waren uns so nahe, dass unsere Zungen oft kollidierten. Jenny sprudelte und hatte einen sehr starken Orgasmus mit dem größten Spritzer, den ich je erlebt habe, den Dave und ich bereitwillig teilten. Mein Gesicht war durchnässt, ich zog mich hoch und schob meinen Schwanz in Jennys Arsch, während Dave weiter ihre Muschi aß. Ich konnte fühlen, wie seine Zunge an meinen Eiern auf und ab leckte, als ich in den Arsch seiner Freundin hinein und wieder heraus glitt. Jenny hatte einen weiteren massiven Orgasmus, der mich über die Spitze schickte und ich einen Eimer voll Sperma in ihren Arsch entlud. Ich blieb eine Weile in ihr und zog mich langsam heraus. Mein Schwanz kratzte über Daves Gesicht und er fing an, mich sauber zu lecken. Schließlich bewegte ich mich zur Seite und Jenny bewegte ihren mit Sperma gefüllten Arsch leicht nach vorne und ließ Dave das ganze Sperma aus ihrem Arsch essen. Er leckte und saugte bis zum letzten Tropfen und fingerte sogar die letzten paar Tropfen aus ihr heraus.

Susan saugte immer noch an Daves Schwanz und hatte jetzt drei Finger in seinem Arsch. Jenny bewegte sich hinüber und setzte sich auf seinen Schwanz, ließ ihre nasse Muschi leicht über ihn gleiten, während Susan den Angriff auf seinen Arsch fortsetzte. Susan zog meinen schlaffen Schwanz zu sich herüber und begann wieder hart daran zu saugen. Jenny schrie jetzt vor einem Orgasmus und wiegte ihren Körper auf Dave und brach schließlich auf dem Teppich zusammen. Ich zog Susan herum und stieg in eine 69. Ohne Aufforderung kam Dave herum und fing an, ihre Muschi von hinten zu ficken. Er pflügte sie so hart er konnte, dann zog er sich heraus und entschied sich für ihren Arsch. Zuerst sah es nicht so aus, als würde es hineingehen, also änderte Susan leicht ihre Position und ließ ihr Arschloch über meiner Zunge. Ich tastete meine Zunge so weit wie möglich hinein, gab aber nach ein paar Minuten auf und ließ Dave erneut versuchen, in sie einzudringen. Bevor er in ihren Arsch glitt, hielt er inne und ließ mich zuerst seinen Schwanz mit Speichel benetzen. Als er das getan hatte, schob und knallte er in sie hinein. Susan zuckte sofort zusammen, hatte aber keine Schmerzen. Sie hatte den intensivsten Orgasmus, den ich je gesehen habe, der für den ganzen Angriff auf ihren Arsch anhielt. Einige Minuten später konnte er nicht mehr halten und spritzte sein Sperma tief in ihren Arsch. Er blieb ewig in ihr, bevor sein schlaffer Schwanz über mein Gesicht fiel. Dazu kam ein Klumpen Sperma, der in meinen Mund tropfte. Dave ging zur Seite und gerade als Susan ihren Arsch über mein Gesicht beugen wollte, sprang Jenny herüber und zog Susan auf sich und aß ihren Arsch heraus. Ihr Gesicht war mit Sperma bedeckt und als sie genug geschlemmt hatte, küssten sich die beiden Mädchen leidenschaftlich und leckten sich gegenseitig die Gesichter sauber.

Ich war fertig und dachte, dass alle anderen waren. Aber nach einer kurzen Pause waren die Mädchen wieder erregt und entschieden, dass mehr Mutproben Spaß machen würden. Dave wurde angewiesen, mich über das Sofa zu beugen und meine Eier und meinen Arsch zu lecken, um sicherzustellen, dass mein Loch gut geschmiert war. Die Mädchen kamen herüber und steckten jeweils einen Finger in meinen Arsch und fingen an, mich zu ficken. Währenddessen ließ sich Dave unter mich fallen und fing an, mir einen abzusaugen. Er wurde dann von den Mädchen bestellt, die dann einen Schwanz in meinen Arsch führten. Verdammt, ich habe noch nie solche Schmerzen gespürt, aber es wurde bald besser, sogar mit seinen vollen 9 Zoll in mir. Er fickte mich langsam, während die Mädchen meine Nippel und meinen Schwanz lutschten. Ich war im Himmel. Dave beschleunigte bald und informierte uns alle, dass er gleich kommen würde. Er hielt meine Hüften und knallte seine Ladung in mich. Ich konnte sein Sperma in meinem Arsch spüren. Ich war wirklich am Arsch. Jenny zog seinen Schwanz aus meinem Arsch und lutschte ihn sauber. Susan stellte sich hinter mich und hielt meine Wangen auseinander und saugte das ganze Sperma aus meinem Loch. Da sie sich nicht sicher war, ob sie alles hatte, legte sie sich auf den Boden und ließ mich über ihr Gesicht hocken, während sie das restliche Sperma aus mir saugte und fingerte.

Ich konnte Dave in dieser Nacht nicht in den Arsch ficken, sondern entschied mich dafür, ihm einen zu blasen, während die Mädchen unsere Ärsche fingerten. In der Tat eine überraschende Nacht.

Ähnliche Geschichten

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

1.1K Ansichten

Likes 0

Schleifen im Sand

Ich liege da am Strand und tanke Sonne. Der Tag könnte einfach nicht besser werden. Ich war Tausende von Kilometern von der Arbeit, dem Berufsverkehr, jedem, den ich kannte, entfernt, und ich hatte verdammt noch mal nichts geplant. Als ich zusah, wie die Wellen rein und wieder raus rollten, begann ich über das Nachtleben hier nachzudenken. Ich kann nicht die ganze Zeit am Strand sitzen. Ich meine, ich habe es geliebt, aber ich musste mein Blut zum Pumpen bringen. Etwas Aufregung! Ich ging an der Rezeption des Resorts vorbei, in dem ich wohnte, und fragte, was sie tun, um sich die...

828 Ansichten

Likes 0

Hilfe gesucht Teil 7

Ich fragte mich, ob ich meine Lektion gelernt hatte, als wir nach Hause fuhren. Nicht nur das, ich begann zu berechnen, wie viel mein blödes Abenteuer mit Caitlyn gekostet hat. Zwischen ihrem Kleid und Schuhen und so, meinen neuen Kleidern, dem Abendessen und dem Trinkgeld, ihrem Taxi, für das ich ihr Geld gab, und Benzin; es müssen fast neun Scheine gewesen sein. Außerdem musste der verdammte Reifen repariert werden. Ich sah zu Caitlyn hinüber. Sie schlief. Gab es bei diesem ganzen Missgeschick etwas Positives? Ihre Muschi wurde rasiert. Aber ich würde heute Abend nichts davon sehen. Fühlte sie sich wirklich gedemütigt...

1.1K Ansichten

Likes 0

Der größte Tag

Dieser Morgen hat einfach super angefangen. Besser als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich hatte mit meiner Frau einen Deal gemacht. Wenn sie wollte, dass ich das Geld, das ich beim Pokerspiel dieser Woche gewonnen hatte, dazu benutzte, nach Columbus zu gehen und den neuen Tanzclub zu sehen, den sie gebaut hatten, musste sie mir einen ganzen Tag voller sexueller Freude bereiten, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot. Dieser Morgen begann damit, dass ich mit ihrer glitzernden Muschi aufwachte, die nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt schwebte. Sie weiß, wie sehr ich es liebe, ihre Muschi zu...

843 Ansichten

Likes 0

Todesname 3

Todesname 3 Wenn Sie nicht der Reihe nach lesen, können Sie verloren gehen Der Handywecker hat mich um 22 Uhr geweckt. Ich hasste die Nachtschicht, aber ich musste noch ein paar Tage Rick sein oder bis mir ein besserer Plan einfiel. Duschen und rasieren und war angezogen, bevor Lisa überhaupt wusste, dass ich auf war. Sie erledigte Papierkram und schaute fern. Verzweifelte Hausfrauen, verdammt, ich hasste diese Show. Bitte seien Sie heute Abend vorsichtig. Ich denke, du hättest dir noch eine Nacht freinehmen sollen. Sie sagte. Ich sehe zu, wie ich meinen Gürtel lade. Sie stand auf und ging zu mir...

758 Ansichten

Likes 0

Überfälliges Update – J ist immer noch nachdenklich!

Schöner Titel? Ich fand es witzig, aber mein Humor ist nicht die höchste Stufe der Komödie, also schweife ich ab. Ich habe euch alle vermisst, meine treuen Leser. All Ihre Kommentare darüber zu sehen, dass Sie den Zorn von Gaia nicht enden sehen wollen, erfüllt mein Herz mit Wärme und Freude, also danke dafür. Kommen wir nun zur Sache....... Ich bin am Leben! Ich verspreche, ich bin kein Zombie, also ärgern Sie sich nicht, ich habe gerade einen Monat im Fegefeuer verbracht, aber jetzt, wo ich zurück bin, muss ich Ihnen, meinen treuen Lesern, ein paar Dinge schreiben. In erster Linie...

622 Ansichten

Likes 0

HOBO - Kapitel 15

KAPITEL FÜNFZEHN Noch hektischer als im Vorjahr starteten wir in das Folgejahr. Das Restaurant hatte sich viel schneller entwickelt als erwartet und Michelle arbeitete zwölf bis vierzehn Stunden am Tag. Sie hatte Eddie Sampson als Manager eingestellt, wodurch sie sich frei um die Küche kümmern konnte. Sie hatte auch eine weitere Köchin und eine weitere Kellnerin eingestellt. Bis Juni musste man an den meisten Abenden zwischen dreißig und fünfundvierzig Minuten auf einen Tisch warten. Michelle kam an den meisten Tagen bis nach Mitternacht nach Hause. Am 1. Juli dieses Jahres saß ich auf dem Sofa und sah fern und wartete darauf...

572 Ansichten

Likes 0

Tashas Webcam-Show

Die sexy Webcam-Übertragung der 18-jährigen Tasha wird vom Haustier der Familie unterbrochen. Ich bin Tasha, aber alle nennen mich Ta-Ta. Wegen meiner 38 C Schokoladenbrüste. Ich bin 18 und zierlich, 5' 6 groß, 115 Pfund dunkle Schokolade. Ich rocke eine kurze Halle-Berry-Frisur. Mit einer Apfelbodenbeute, die J-Lo dazu bringen würde, Verdammt zu sagen Ich lebe immer noch mit meinen Eltern und meinem 15-jährigen kleinen Bruder Calvin Jr. (Spitzname C.J.) Außerdem haben wir einen 3-jährigen Pitbull namens Bullet. Der mich ständig mit diesen durchdringenden blauen Augen anstarrt, während ich sein dunkelgraues Fell reibe. Er ist so ein Süßer!!! Meine Eltern denken, dass...

1.2K Ansichten

Likes 0

Babysitting mit Tara pt.2

Hier stand ich also im Zimmer meiner besten Freundin, meinen halbharten Schwanz immer noch in der Hand, ein bisschen Sperma noch auf ihren Lippen und ihrer Zunge. Ich fühlte mich, als ob sich meine Lebenskraft in Sperma verwandelt hätte und auf einmal aus meinem Schwanz gelutscht worden wäre. Und doch wollte ich mehr. Sie hatte mir gerade den tollsten Blowjob meines Lebens gegeben, und jetzt wollte ich mich revanchieren. Sie legte sich auf das Bett zurück, schlüpfte aus ihrem Höschen, das bereits vor Vorfreude durchnässt war, und gab mir den ersten vollständigen Blick auf sie nackt. Ihre Brüste waren klein und...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die Finanzdominanz von Steven Miller

Kapitel 1: Reparationen Für die meisten Weißen besteht ihre reflexartige, konditionierte Reaktion auf die bloße Erwähnung des Wortes Wiedergutmachung darin, zu schreien: „Meine Familie hatte nie Sklaven. Ich zahle keine Reparationen! Ihr Schwarzen müsst einfach darüber hinwegkommen, Sklaverei war in der Vergangenheit, lasst es um Himmels willen.“ Für Werner Steven Miller, Steven für die meisten, waren seine Wahrnehmungen völlig gegensätzlich. Steven hatte einen tiefsitzenden, zwingenden Wunsch, für die Sünden seines hypothetischen Vaters zu bezahlen; er sehnte sich danach, das böse Haustier einer sadistischen Ebenholzgöttin zu sein, die ihn ihren erotischen Anforderungen unterwerfen würde. Da seine Eltern im Alter von 8 Jahren...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.