Der Job_(2)

227Report
Der Job_(2)

Seth hatte es genossen, seinen Sklaven für die Arbeit zu benutzen, und es war sehr profitabel gewesen. Das einzige Problem war, dass er seinen eigenen persönlichen Sklaven für den fetten und dreckigen Mann benutzen musste. Es wäre nützlicher gewesen, wenn er ein paar Schlampen für Arbeitszwecke gehabt hätte. Während der junge Mann seine Mitarbeiter von seinem Bürofenster aus beobachtete, dachte er über diese Idee nach. Es gab einige anständig aussehende Frauen im Büro und einige der Angestellten hatten gut aussehende Freundinnen und Ehefrauen.

Seth schrieb schnell einige Ideen auf, um die Moral zu stärken und harte Arbeiter zu belohnen, während seine Gedanken bei der Frau waren.

Wenn ich es mir recht überlege, hatte er bald ein paar ausländische Gäste zu bewirten, Investoren. Wenn er seine Karten richtig spielt, könnte dies sehr lustig werden und der Beginn seines Büroharems sein. Sieh dir das an, es ist Josephs Leistungsbeurteilung, die ansteht.

'Herr.' Joseph betrat Seths Büro. 'Herzlich willkommen.' Seth lächelte. 'Sie sind seit einem Jahr bei unserer Firma und ehrlich gesagt bin ich etwas enttäuscht von Ihrer Arbeit.' Der andere Mann sah und senkte den Kopf. Eine sehr unterwürfige Position. „Du hast nachgelassen und häufst nicht genug Bestellungen auf wie die anderen. 'Es tut mir leid Herr.' Der Mann weinte fast. „Ich sollte dich feuern, weißt du.“ Joseph wurde weiß. „Bitte, Sir, ich brauche diesen Job. Ich mache alles...“ Das wollte Seth hören. Er wusste, dass Josephs Frau nicht unhübsch war. Ein bisschen langweilig, aber das war alles. Sie könnte seine Rettung sein, wenn er und seine Frau darauf hereinfielen.

„Weißt du, vielleicht habe ich ein besonderes Projekt für dich.“ Seth sprach. Bevor der andere Mann antworten konnte, fügte Seth hinzu. Aber warum lädst du mich nicht heute Donnerstagabend zum Essen ein, damit wir darüber reden können?“ Joseph akzeptierte ohne nachzudenken. Er wusste, dass sein Job auf dem Spiel stand. Gerade als der Mann gehen wollte, fügte Seth hinzu. Lassen Sie Ihre Frau etwas Sexyes tragen. Beim Essen schaue ich mir lieber schöne Dinge an.' 'Jawohl.'

An jenem Donnerstagabend läutete Seth, bewaffnet mit einer Flasche Wein, die Glocke der bescheidenen Wohnung, die Joseph und seine Frau bewohnten. eindeutig eine Miete. Er war durch die Nachbarschaft gegangen und es war schlicht, wie die Wohnung aussah. nichts Besonderes oder Perverses in der Nachbarschaft und genau darauf rechnete Seth.

'Hallo Herr.' sagte Joseph, als er die Tür öffnete, deutlich nervös. 'Hallo.' Seth strahlte übers ganze Gesicht, als er die Flasche seinem Angestellten überreichte und ins Wohnzimmer ging.

„Josephs Frau konnte man nur als schlicht bezeichnen. Die Frau hat halblanges blondes Haar und einen leicht pummeligen Körperbau. Sie trug ein rotes Hemd und einen weißen Rock, der bescheiden bis zu den Knien war.

"Was für eine Schönheit hat Joseph versteckt." Seth nahm ihre Hand und küsste sie. 'Seth ist mein Name.' 'Ich bin Klara.' Die Frau wurde rot.

Während des Abends machte Seth Clara immer wieder Komplimente und berührte gelegentlich ihre Beine oder ihre Schulter. Er sorgte auch dafür, dass beide viel tranken, und er bezog sich immer wieder auf Fehler oder Fehler, die Joseph machte, war aber auch klug genug, um auf einige seiner guten Eigenschaften hinzuweisen.

Beim Nachtisch bemerkte Seth, dass beide locker genug waren. Es hieß jetzt oder nie. „Du weißt also, dass sich Joseph im Moment auf dünnem Eis befindet, richtig?“ Die beiden nickten. „Aber Sie sagten, Sie hätten etwas, was ich tun könnte?“ Der Ton von Joseph war hoffnungsvoll. „Ja, wenn Ihre Arbeit nicht gut genug ist, muss ich Sie auch noch andere Dinge tun lassen, wenn Sie bei uns eine Zukunft haben wollen. "Wie was, Sir?"

„Ich habe einige ausländische Geschäftsleute, die uns besuchen kommen, die ich davon überzeugen muss, in uns zu investieren. Wir haben jedoch nicht das Geld, um ihnen Unterhaltung zu bieten. Die zwei Leute neben Seth sahen überrascht aus. Offensichtlich hatte keiner eine Ahnung, wohin das führen würde. ‚Was soll ich tun?' fragte Josef. '...Eigentlich ihr beide.' Er sah sie nun beide an. „Wenn Sie beide uns einen Abend unterhalten und sie in gute Laune zum Investieren bringen würden, würde das der Firma sehr helfen. „Nur an einem Abend?“ Es war Clara, die fragte. 'ja für jetzt. Sollte sich Ihr Mann nicht verbessern, könnte es in Zukunft mehr geben.' ‚Was sollen wir tun?' Nochmal Klara. »Sei einfach ein netter Gastgeber«, sagte Seth mit einem Lächeln, als er eine Hand auf ihr Knie legte. „Machen Sie gutes Essen, seien Sie freundlich. Vielleicht kann Joseph uns später in einen Stripclub mitnehmen, um sie über den Rand zu drängen, um zu investieren.' „Wir haben hier keinen Stripclub.“ sagte der Mann leise. 'Das ist zu schade. Halbnackte Frauen reichen normalerweise für diese Typen aus....' Keine Antwort. Seth wusste genau, dass es hier keinen Stripclub gab. Zumindest noch nicht. "Dann fürchte ich, dass es nicht funktionieren würde." Seth stand brüsk auf. 'Ich danke euch beiden für den schönen Abend.' 'Warten Sie. Es muss doch noch etwas geben, was wir tun können?' fragte Joseph schnell. Bingo. "Das könnte nur funktionieren, wenn Sie die Unterhaltung wären." sagte Seth, als er Clara ansah. 'Du bist schön und so werden die Männer zufrieden sein.' Beide wurden blass. „Weißt du was, denk dieses Wochenende darüber nach. Ich werde die Antwort am Montag hören.“ Dies war kein Moment, um sie zu drängen. Seth wollte, dass sich beide auf ihre eigenen Bedingungen einigen.

Am nächsten Tag mied Joseph Seth, als hätte dieser eine Krankheit. Der junge Dom fragte sich, was dieser Mann wählen würde. Würden er und seine Frau sich darauf einlassen oder sollte Seth einen anderen Weg finden, sie zu unterhalten?

Der Montag kam heran und Seth beobachtete, wie Joseph vor seinem Büro schwebte. 'Komm herein.' sagte Seth höflich. „Nun, meine Frau und ich haben darüber gesprochen…“, sagte der Mann schüchtern. 'Jawohl?' Seth nickte. „Wir haben noch ein paar Fragen, bevor wir zustimmen.“ Der Mann gab zu. 'Lass sie nach der Arbeit ins Büro kommen und wir werden das regeln.' Er fügte hinzu.

An diesem Tag erschienen sowohl Joseph als auch Clara wieder in seinem Büro. Nachdem sich beide hingesetzt hatten, fragte Seth. "Du hattest noch ein paar Fragen."

Es war Clara, die antwortete. 'Ja. Wird es Berührungen geben?' 'Nein.' Seth sprach. »Nicht, es sei denn, Sie wollen. Sie werden entscheiden, wie weit es gehen wird.' Die Frau nickte. "Es wird nur einmal sein?" fragte Josef. Seth nickte. 'Ja für jetzt. Aber vielleicht frage ich Sie noch einmal, ob das gut geht. In diesem Fall werden Sie beide natürlich entschädigt.“ 'Ich habe nichts sexy anzuziehen.' Dann sprach Klara. 'Darum werde ich mich kümmern.' Seth lächelte.

Die beiden verstummten, sahen sich an, nickten und schließlich sprach Clara. 'Wir stimmen dem zu.' „Ich werde Joseph die genaue Uhrzeit und das genaue Datum mitteilen. Ich werde ihm auch die Kleidung geben, die Sie tragen werden.

Am Freitag der nächsten Woche saß Seth in seinem Auto. Bei ihm waren ein älterer Deutscher, ein junger Belgier und ein Australier mittleren Alters. Nachdem er die Maße erhalten hatte, hatte Seth ein sexy Outfit ausgesucht und dem Ehemann geschenkt. Er war jedoch immer noch besorgt, da Seth Clara nicht nackt gesehen hatte und nicht wusste, wie ihr Körper aussah. Er hatte Angst, dass sie einen sehr großen Busch hatte. Eine andere Möglichkeit war, dass sie schüchtern wurde und erstarrte. Seth hatte keine Ahnung, was er tun sollte.

Clara war wie angewiesen angezogen. ein kurzes rotes Kleid mit tiefem Ausschnitt. Er nahm an, dass sie auch die Unterwäsche trug, die er ihr gegeben hatte.

Nach einem leckeren Abendessen saßen die vier Männer auf der Couch und als Joseph Getränke brachte, begann seine Frau mit dem Striptease.

Es war eine ungeschickte und amateurhafte Arbeit, als sie ihr Kleid auszog und den rosa BH zeigte, der etwas zu klein für ihre großen Titten und einen kleinen Tanga war.

Sie tanzte weiter und als sie ihren BH auszog, stand ihr Mann in einer Ecke und sah zu. Die ausländischen Männer jubelten, als ihre D-Körbchen-Titten in Sicht kamen. Sie tanzte noch ein wenig, bevor sie aufhörte. Sie war rot und errötete. Seth sah auch einen nassen Fleck auf ihrem Höschen. Das hatte die schüchterne Frau angemacht und Seth vermutete, dass Joseph heute Nacht großartigen Sex haben würde.

„Meine Herren, ich denke, wir haben diesem Paar genug Zeit gestohlen, und es ist Zeit zu gehen.

Die Männer waren verärgert, dass sie die Muschi der Frau nicht sehen konnten, sondern gingen mit ihm ins Hotel.

Am nächsten Tag stritt Seth während des Abendessens weiter mit seinen Gästen. Sie wollten nicht unterschreiben, es sei denn, er senkte den Preis stark. Wenn er es täte, wäre der einzige Punkt davon strittig und er würde Geld verlieren. Seth wusste jedoch, dass die Männer Clara liebten, da sie die ganze Zeit über sie sprachen und darüber, dass sie ihre Fotze nicht sehen konnten.

'Sag dir was. Wenn ich euch nochmal zur Stripperin bringe, unterschreibt ihr dann?' Seth improvisierte. 'Ja sicher.' Kam die Antwort des Australiers. 'Okay gut.' sagte der Belgier. Der Deutsche nickte nur.

'Seth schrieb Joseph schnell wieder eine SMS. Wenn Sie noch einmal vorbeikommen, vergewissern Sie sich, dass Ihre Frau bereit ist. Er vermutete, dass der Mann noch einmal nach dem Grund fragen würde, aber die einzige SMS, die er als Antwort erhielt, war ein mildes Okay.

Als sie dort ankamen, bemerkte Seth, dass Clara wieder dasselbe Kleid trug wie letzte Nacht. Statt Abendessen gingen die Männer direkt auf die Couch und nachdem sie sich etwas zu trinken geholt hatten, waren alle Augen auf Clara gerichtet.

Sie hatte sich nicht verbessert, als sie aus ihrem Kleid stolperte. Als nächstes kam ihr BH, für den sie sich diesmal mehr Zeit nahm und sogar ihre Brüste neckend hinter ihren Händen versteckte, nachdem sie ihren BH ausgezogen hatte.

'Mehr mehr.' Die drei Männer begannen zu schreien. Clara errötete und zog langsam ihr letztes Kleidungsstück aus.

Als sie ihr Höschen herunterzog, erschien eine haarige Fotze vor ihnen. Dem Mann schien es egal zu sein und er sprach davon, was für ein Stück Arsch die Frau sei.

Einer nach dem anderen holten sie ihre Schwänze aus der Hose und fingen an, sie zu reiben. Sie kam näher und der Australier nahm ihre Hand und legte sie auf seine Männlichkeit. Zu Seths Überraschung fing Clara an, seinen Schwanz mit ihrer Hand zu reiben.

Der Deutsche trat von der Couch hinter Clara. Nachdem er ihr zuerst einen Klaps auf den Hintern gegeben hatte, kniete er sich dann hin und fing an, sie zu lecken. Ein Seitenblick zu Joseph zeigte, dass er davon völlig überrascht war, sich aber nicht traute einzugreifen.

Clara lutschte jetzt den Schwanz, den sie gestreichelt hatte, und der Belgier lutschte an ihren Titten. Seth schoss schnell ein paar Bilder mit seinem Handy.

Der Deutsche schob nun seinen Schwanz in ihre Fotze und fing an zu ficken. Sie hat den letzten Kerl gleichzeitig gefickt, gelutscht und gewichst.

Die Männer legten sie dann auf den Tisch und der Belgier drang in sie ein, während der Deutsche Bier auf ihre Titten goss und sie absaugte.

'Holen Sie den Papierkram.' flüsterte Seth Joseph zu, als er dem armen Mann seine Autoschlüssel gab. Nun hatte der Australier den Weg in ihre Fotze gefunden. So wie es aussieht, hatte mindestens eine Person bereits Sperma in ihr. Der Australier zog aus und schoss seine Ladung über ihr Gesicht und er wurde wieder durch den Deutschen ersetzt. Clara schrie auf, als sie kam, gerade als ihr Mann mit den Papieren wieder erschien.

Seth fragte sich, wie die Männer so gut abschneiden konnten, besonders die beiden älteren. Später fand er heraus, dass alle drei kurz vor ihrer Ankunft Viagra genommen hatten.

Die drei Männer fickten sie weiter und erst als alle drei ihre Ladungen in sie hinein und über sie geschossen hatten, trat Seth ein. Joseph lag fest schlafend auf der Couch. er hatte zu viel getrunken. 'hol uns was zu trinken.' befahl Seth Clara, als er die Papiere auf den Tisch legte. 'Schild.' Er sprach mit den Männern. 'Ich mag Dir-Stil.' Der Deutsche sprach, als er unterschrieb. die anderen folgten und Clara kam mit den Getränken zurück. Während sie tranken, saugte sie den drei Männern ein letztes Mal einen und zum Abschied stand sie nackt an der Tür, Sperma tropfte von ihrem Körper und gab allen dreien einen Kuss.

'Du hast mich noch nicht gefickt.' sagte sie zu Seth. Er hatte nicht die Absicht, sie zu ficken, wenn drei andere bereits in ihr gekommen waren. „Nächstes Mal Schatz.“ sagte Seth, als er ihr eine Karte mit seiner Telefonnummer gab.

Ähnliche Geschichten

Liebling Teil 3

In diesem Teil habe ich meinen Krümmungsstil geändert. PS Ich würde gerne wissen, wer dein Lieblingsmädchen ist, also bitte kommentieren. 'Klopf klopf klopf' John wachte erschrocken auf und vergaß für einen Moment, wo er war. Dann hörte er es wieder. ‚Knock‘ ‚Knock‘ ‚Knock‘ aber diesmal wurde es von einer süßen und salzigen Stimme begleitet, „Zimmerservice“. Es war Rose. John zog die Decke gerade noch rechtzeitig von seinem Kopf, um zu sehen, wie sie die Decke in ihrem Dienstmädchen-Outfit mit einem Tablett mit Pfannkuchen und Sirup öffnete. Als Rose sah, dass John auf war, lächelte sie verlockend und ging zum Bett. Sie...

1.1K Ansichten

Likes 0

Möbel bewegen

Bevor ich anfing, möchte ich damit beginnen, mein Selbst zu beschreiben. Ich bin ein 17-jähriger Junge in guter Verfassung. Ich habe langes blondes Haar, das ich nach unten wachsen lasse, bis es meine Augen fast bedeckt. Ich bin ungefähr 6' 3 groß und habe einen sehr großen Schwanz. Und deswegen bin ich keine Jungfrau. Tatsächlich glaube ich, dass ich jedes Mädchen in meiner Highschool gefickt habe. Ich klingelte an der Tür und bewegte dann nervös meine Füße. Nach ein oder zwei Momenten öffnete sich die Tür. Dort stand das heißeste Babe, das ich je gesehen hatte. Anders kann man sie nicht...

1.1K Ansichten

Likes 0

Herstellung eines beschädigten Mannes Teil 1

Die Entstehung eines beschädigten Mannes • Dies ist meine erste Geschichte. Der erste Teil wird wenig bis gar keinen Sex haben, da ich mit einer Hintergrundgeschichte beginne, die auf meinem Leben basiert. Die Ereignisse, über die ich schreibe, sind mir passiert. Die Namen werden geändert, um die nicht so Unschuldigen zu schützen. Ich werde zur Fiktion wechseln, wenn die Rache beginnt, aber ich denke, die Hintergrundgeschichte oder Geschichte, wie auch immer Sie sie nennen mögen, ist wichtig, um zu verstehen, woher die Hauptfigur kommt. Jetzt stellt sich die Frage, ob er gut oder böse ist, wenn er sich an denen rächt...

1.2K Ansichten

Likes 0

Das Studio xxx

Arthur war der 20-jährige Besitzer eines Pornostudios, seine Mutter Sonia war derzeit auf allen Vieren und leckte die Muschi seiner 19-jährigen Freundin Betty Rogers, er liebte es, Lesbenfilme zu drehen und es war sein größter Geldverdiener. Auch Arthur hatte ein Geheimnis, dass er ein Meisterhypnotiseur war. Also waren sowohl seine Mutter Sonia als auch seine Freundin Betty unter Gedankenkontrolle (seinem). Mama war jetzt eine erfahrene Muschileckerin, als sie vor 3 Monaten hynotisiert wurde, musste sie trainiert werden, seitdem hat sie jedoch in über 15 Lez-Filmen mitgewirkt, darunter ein Paar, in dem sie mit Bettys Mutter Nina spielte. Momentan leckte die 51-Jährige...

1.1K Ansichten

Likes 0

Meine Cousine Hündin und ihr Freund

Es begann ein Tag wie kein anderer, morgens aufzustehen und meine regelmäßige Reinigung und Ernährung wie jeder andere gut zu machen. Das einzige, was nicht ganz so war wie an jedem anderen Morgen, an dem ich zwei wunderschöne Babes mit meiner Mutter hatte, war wie die meisten anderen, sie behandelte mich, als wäre ich drei, wenn ich wirklich 17 bin, bestand sie darauf, dass meine Cousine Sadia bei mir blieb. Jetzt war meine Cousine 112 Pfund, blonde Haare, blaue Augen, 36C Brüste, perfekter enger Arsch und die saftigen Lippen, die, wenn Sie sie küssten, würden Sie wahrscheinlich die ganze Nacht bleiben...

997 Ansichten

Likes 0

Tashas Webcam-Show

Die sexy Webcam-Übertragung der 18-jährigen Tasha wird vom Haustier der Familie unterbrochen. Ich bin Tasha, aber alle nennen mich Ta-Ta. Wegen meiner 38 C Schokoladenbrüste. Ich bin 18 und zierlich, 5' 6 groß, 115 Pfund dunkle Schokolade. Ich rocke eine kurze Halle-Berry-Frisur. Mit einer Apfelbodenbeute, die J-Lo dazu bringen würde, Verdammt zu sagen Ich lebe immer noch mit meinen Eltern und meinem 15-jährigen kleinen Bruder Calvin Jr. (Spitzname C.J.) Außerdem haben wir einen 3-jährigen Pitbull namens Bullet. Der mich ständig mit diesen durchdringenden blauen Augen anstarrt, während ich sein dunkelgraues Fell reibe. Er ist so ein Süßer!!! Meine Eltern denken, dass...

1.1K Ansichten

Likes 0

Babysitting mit Tara pt.2

Hier stand ich also im Zimmer meiner besten Freundin, meinen halbharten Schwanz immer noch in der Hand, ein bisschen Sperma noch auf ihren Lippen und ihrer Zunge. Ich fühlte mich, als ob sich meine Lebenskraft in Sperma verwandelt hätte und auf einmal aus meinem Schwanz gelutscht worden wäre. Und doch wollte ich mehr. Sie hatte mir gerade den tollsten Blowjob meines Lebens gegeben, und jetzt wollte ich mich revanchieren. Sie legte sich auf das Bett zurück, schlüpfte aus ihrem Höschen, das bereits vor Vorfreude durchnässt war, und gab mir den ersten vollständigen Blick auf sie nackt. Ihre Brüste waren klein und...

1K Ansichten

Likes 0

Hilfe gesucht Teil 7

Ich fragte mich, ob ich meine Lektion gelernt hatte, als wir nach Hause fuhren. Nicht nur das, ich begann zu berechnen, wie viel mein blödes Abenteuer mit Caitlyn gekostet hat. Zwischen ihrem Kleid und Schuhen und so, meinen neuen Kleidern, dem Abendessen und dem Trinkgeld, ihrem Taxi, für das ich ihr Geld gab, und Benzin; es müssen fast neun Scheine gewesen sein. Außerdem musste der verdammte Reifen repariert werden. Ich sah zu Caitlyn hinüber. Sie schlief. Gab es bei diesem ganzen Missgeschick etwas Positives? Ihre Muschi wurde rasiert. Aber ich würde heute Abend nichts davon sehen. Fühlte sie sich wirklich gedemütigt...

987 Ansichten

Likes 0

Die Finanzdominanz von Steven Miller

Kapitel 1: Reparationen Für die meisten Weißen besteht ihre reflexartige, konditionierte Reaktion auf die bloße Erwähnung des Wortes Wiedergutmachung darin, zu schreien: „Meine Familie hatte nie Sklaven. Ich zahle keine Reparationen! Ihr Schwarzen müsst einfach darüber hinwegkommen, Sklaverei war in der Vergangenheit, lasst es um Himmels willen.“ Für Werner Steven Miller, Steven für die meisten, waren seine Wahrnehmungen völlig gegensätzlich. Steven hatte einen tiefsitzenden, zwingenden Wunsch, für die Sünden seines hypothetischen Vaters zu bezahlen; er sehnte sich danach, das böse Haustier einer sadistischen Ebenholzgöttin zu sein, die ihn ihren erotischen Anforderungen unterwerfen würde. Da seine Eltern im Alter von 8 Jahren...

940 Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

1.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.