Der Krieg_(1)

2.9KReport
Der Krieg_(1)

Während des Krieges bin ich damals zur Armee gegangen. Ich war verschlossen und umgeben von großen, sexy, heterosexuellen, starken und mutigen Männern. Der erste Kommandant in unserem Geschwader war so sexy. Sein Name war Rob. Ein sehr maskuliner und muskulöser Mann mit starken Country-Wurzeln. Wenn wir nicht kämpften, war er fast nackt und selbstbewusst.

Er war verheiratet und hatte die schönste Frau aller Zeiten. Ich beneidete sie. Es gab nie wirklich Frauen im Krieg. Nur große, schmutzige, verschwitzte, stinkende Männer.

Rob hatte Nacktbilder von seiner Frau. Andere Männer haben ihnen früher einen runtergeholt, wenn Rob nicht da war, um sein Fleisch zu schlagen. Ich habe einen der Briefe gesehen, die seine Frau ihm geschickt hat, mit mehr Akten, und ich wurde wirklich eifersüchtig, als sie ihn Daddy nannte. Glücklicherweise kam einen Tag später ein großer Sturm und uns wurde gesagt, dass die Post wochenlang gesichert werden könnte.

Während dieser paar Wochen schienen Rob die Akte seiner Frau überhaupt nicht mehr zu interessieren. Als er nicht im Krieg war, bekam er endlich seine Post und ich sah, wie er ein paar Playboy-Magazine hervorholte, wobei er die vielen Briefe seiner Frau völlig ignorierte. Rob, der wie üblich gedehnt war, steckte seine Hände tief in seine schmutzige, wochenalte Unterwäsche und stieß ein ziemliches, aber sexy tiefes Stöhnen aus. Ich wusste, dass ihm etwas Action fehlte. Ich meine, das war ich auch, und das Gleiche gilt für jeden anderen Typen in der Armee.

Blättern Sie durch die Seiten und ruckeln Sie langsam. Ich sah qualvoll zu, mit einem tiefen Verlangen, zu ihm zu kommen und irgendetwas mit ihm anzustellen. Ich habe mich über die lange Zeit im Krieg heimlich in ihn verliebt. Wir haben nur einmal miteinander gesprochen und ich wollte seinen Schwanz seit dem Tag, an dem ich ihn gesehen habe. Ich litt schweigend und sah ihm immer noch zu, wie er stöhnte und abschlug. Ich sah plötzlich, wie er das Magazin abrupt schloss und schnell seine Hände aus seinen gedehnten Zügen zog und schrie

"WAS ZUM TEUFEL!!!!! WIE LANGE SCHREIST DU SCHEIDLICH AN MIR AN???? WAS ZUR HÖLLE, MANN!! Komm her und erkläre es dir, du kleine verdammte Schwuchtel.“

Ich tat, was er mir sagte, und ging näher zu ihm, ging auf die Knie und sagte: „Sarg, ich weiß, was los ist. Wir haben alle keine Aktion bekommen, Kumpel … Nun, ich kann dir helfen … du weißt schon, steig aus.“ Ich fuhr fort.

Sargent Rob war zunächst verblüfft, als er so aussah, als würde er gleich explodieren.

„FICK DICH SCHWEINE!!! ICH BIN NICHT SCHWUL!!!!” Rob schrie mich an.

"Komm schon, niemand wird es wissen, lass mich dir einfach einen blasen." sagte ich, als ich meine Hand auf seinen nackten, nackten Oberschenkel legte.

Rob sah immer noch wütend aus, er schaute sich um und schaute dann auf seinen prallen, tobenden Ständer und wieder hoch zu mir.

„Schließe einfach deine Augen und tu so, als wäre ich ein Mädchen.“ Ich versicherte ihm.

Er wirkte etwas weniger wütend und etwas überzeugter.

„Ich werde so tun, als wärst du ein sexy blondes Pin-up.“ Sagte Rob, sah mir direkt in die Augen und zog an seinem Schwanz.

Sein massives, 9 Zoll dickes, schweres Fleisch ragte aus dieser schmutzigen Unterwäsche-Vordertasche, Rob sah sich um und sagte: „Mach es meiner Zeit wert, Schwuchtel.“ als er schnell seinen monströsen Schwanz aus der Tasche dieser Unterwäsche zog. Er packte meinen Hinterkopf und drückte ihn nach unten zu seiner riesigen Männlichkeit. Ich öffnete meinen Mund und saugte ihn ab. Da ich schnell in der Lage war, ihn tief in den Hals zu bekommen, fing ich an, stark zu würgen, als ich auf halbem Weg nach unten war. Normalerweise war ich gut im Deepthroating, aber dafür war Robs Schwanz zu lang und dick. Ich spürte, wie meine Kehle vor Angst enger wurde und einen Kloß bekam. Ich sah Rob in die Augen. Sie waren geschlossen und bissen sich auf die Lippen. Aber was für ein wunderbarer Anblick von Rob. Seine Hände sind sein Kopf, die Beine weit gespreizt. Seine dunkel behaarten Achseln. Er ist ein Gott. was für ein glücklicher Mann ich war, ihm zu dienen.

Ich könnte hier anfangen, Rob stöhnt leise. „MMm… Lisa. MMM.. Baby.“

Mir wurde klar, dass der Name seiner Frau Lisa war. Ich hatte das Gefühl, ich müsste ihn härter blasen. Ich fühlte mich dazu verpflichtet.

Rob begann lauter zu stöhnen. Grunzen und Stöhnen. Plötzlich spürte ich, wie seine Hände auf meinen Kopf legten und meinen Kopf nach unten und tiefer in seinen Schwanz drückten. Ich konnte spüren, wie es mir die Kehle zerquetschte. Ich fühlte mich kurzatmig, aber etwas daran war sehr befriedigend. Ich wusste, dass ich ihm gut diente. Ich wünschte, dieser Moment könnte für immer sein. Ich brauchte es und er auch. Ich hustete und würgte heftig an seinem Schwanz, meine Lungen begannen sich mit seinem Vorsaft zu füllen.

Ich stand endlich auf, um Luft zu holen, mit einem lauten Luftschnappen, Rob packte schnell wieder meinen Kopf und zwang sich in meinen Mund. Sein mit Spucke bedeckter Schwanz sah größer aus, fast geschwollen. Alles an Rob war wunderschön.

„Komm schon, Baby, lutsch es. Du machst das so gut, Lisa. fffuuuu ... “, sagte Rob, als er seinen Schwanz in meinen Mund schlug.

„MMM… Du kannst es ertragen, Baby!! Komm schon, du kannst es nehmen. DU KANNST ES HABEN!!! DU KANNST ES NEHMEN – NIMM ES – NIMM ES BABY“ schrie und stöhnte er.

Meine Kehle wurde durch das Unbekannte enger. Es war wundervoll. Rob fing wieder an, auf meinen Mund zu schlagen, diesmal schneller. Er zwang mein Gesicht an seinem Schaft auf und ab und schrie „OOHHH YAAAHH!! DU WILLST DIESES SPERMA?? HÄH?? DU WILLST MEIN CUM BABY GIRL???? DU WILLST ES???"

Ich war so aufgeregt, dass sich meine Kehle zuschnürte, was Rob lauter schreien ließ.

"SCHEISSE!! BABY HAT FAST VERGESSEN, WIE ERSTAUNLICH IHR HALS IST!! VERDAMMT"

Er zog seinen Schwanz fast zu schnell aus der Kehle, was mich dazu brachte, noch lauter zu würgen und zu husten als beim letzten Mal.

„HAHAHA, ICH LASS MICH NICHT SO SCHNELL ABKOMMEN“, sagte Rob.

Sein mit Spucke durchnässter Schwanz pochte. Ich staunte über seine Perfektion. Aber die wenigen Sekunden der Gelassenheit endeten schnell, als Rob mich schlug und seinen riesigen Schwanz wieder in meine Kehle zwang. Rob schwitzte, er roch so schlecht und doch so gut, fast hypnotisierend. Sein Körper war überall nass, wenn es nicht nass von meiner Spucke war, war es Schweiß. Ich habe Rob 45 Minuten lang gewürgt, aber es kam mir wie Stunden vor. Rob stöhnte und stöhnte. Es ermutigte mich nur, ihn ganz zu schlucken.

„MMM LISA!! ICH DENKE, DU VERDIENST MEINEN SAMEN JETZT, BABY!! ICH WEISS, DASS DU EINE KLEINE SPERMA-LIEBENDE SCHlampe BIST!! HÄH?? MEINE KLEINE SPERMA-LIEBENDE SCHAMPE?? SCHEISSE!!!!" Rob schrie.

Robs Schwanz schien noch größer zu werden, während er tief in meiner Luftröhre steckte. Meine Kehle verkrampfte sich zum 3. Mal, diesmal mit Absicht, weil ich jetzt weiß, wie Rob es mag.

„AHHHH!! SCHEISSE!! FUUUUU…. !! SCHEISSE!!!" Rob stöhnte.

„Lisa, Lisa, Lisa… LISA!! LISA LISA!!! AGGGHHH!!!” er schrie allmählich an Lautstärke zu, als er tief in meine Luftröhre schoss. Die Hitze seiner süßen Ladung hatte mich so in Trance versetzt. Ich war schon süchtig nach Rob, ich wollte noch mehr seine Ladungen von heißem, frischem Sperma in meiner Kehle spüren. Denn seine 5 Spermaschüsse in meine Kehle waren nicht genug.

Ich schluckte sein Sperma mit seinem Schwanz immer noch in meiner Kehle, was Rob nur noch mehr abspritzen ließ. Robs Keuchen und tiefes Atmen nach dem Höhepunkt gaben mir das Gefühl, etwas wert zu sein. Ich möchte nur für Rob da sein.

Rob zog wütend seinen Schwanz noch einmal aus meiner Kehle.

„Du widerst mich an, Schwuchtel.“ Sagte Rob, als er mich von sich wegstieß.

Er spuckte und schlug mich auf den Kiefer und trat mich zu Boden. Ich liebte ihn immer noch. Er sagte, wenn ich es jemandem sagen würde, würde er mich töten. Ich wusste, dass er es ernst meinte.

Ich habe ihm noch viele Male einen geblasen, bevor er das Glück hatte, aus dem Krieg herauszukommen. Ich war noch im Krieg, als er rauskam. Ich habe ihm nur einen geblasen, er hat mich nie in den Arsch gefickt, weil er sagte, das ist für Schwuchteln. Ich fühlte mich leer, weil ich wusste, dass sein Schwanz nie wieder in meiner Kehle sein wird. Ich wusste, dass er seine Frau zu Hause richtig gut fickte.

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.4K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

Schlampige Sekunden_(10)

Ich habe endlich meine schlampigen Sekunden, also lasse ich Toni auf meinem Gesicht sitzen und ihr sagen, dass sie das kommen soll, während ich sie aufesse. Sie ist so voll, dass mein Gesicht, Hals und Brust mit all dem Tropfen bedeckt sind, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma sie noch in dieser Muschi gespeichert hatte, aber andererseits bekam sie mindestens 4 Ladungen hinein. Sie wackelt über mein ganzes Gesicht, während ich an ihrem Kitzler lutsche und ihre Muschi auslecke, bis sie explodiert und mich abspritzt, jetzt bin ich total durchnässt und das Bett auch, sie gleitet auf meinen harten Schwanz...

885 Ansichten

Likes 0

Haft 15 Fazit Teil 1

Es klopfte an der Tür ... meine Mutter. Ich merkte nicht, dass sie nach Hause gekommen war. Ich war so in Gedanken an Chris und Luke gefangen gewesen, dass alles um mich herum verblasste und verschwand. Aber der Klang ihrer Stimme brachte mich zurück in die Realität. Ich wünschte, sie hätte mich einfach in Ruhe gelassen, damit ich mit meinen Gedanken friedlich unglücklich sein könnte. „Brandon, bist du hier drin?“ Ich dachte daran, still zu sein, in der Hoffnung, dass sie denken würde, dass ich weg war, und mich nicht stören würde. Aber trotzdem hätte sie die Tür aufgemacht und wäre...

925 Ansichten

Likes 0

Mein Mann weiß es nicht_(0)

Hallo zusammen, nun, dies ist meine erste Geschichte, die ich über meine sexuellen Erfahrungen schreibe, und ich hoffe, es gefällt euch. Mein Name ist Kristy, ich bin 29 Jahre alt, lebe an der Nordküste von NSW, sehr zierlich, nur etwa 5 Fuß 2, ich habe extrem große Brüste für meine Größe, eine schöne, zierliche Muschi und einen passenden Arsch, diese Geschichte handelt von einer sexuellen Begegnung mit mir hatte mit einem Typen, mit dem ich mich anfreundete, während ich für ein großes Einzelhandelsunternehmen arbeitete. Er war unser Lieferfahrer und viel älter, Anfang 50, sah aber viel jünger aus. Es war so...

835 Ansichten

Likes 0

Drei sind Gesellschaft, aber Vier ist eine Menschenmenge ...

Ich hatte mich schon eine Weile auf diesen Abend gefreut. Als 16-jähriges Kind wurde jede Gelegenheit, mit seinem Augapfel abzuhängen, immer mit Aufregung und Staunen erfüllt. Wird dies der Abend sein, an dem wir das nächste Level erreichen? Wie lange werde ich durchhalten? Ich hoffe wirklich, dass sie nicht ihre Periode hat ... all diese Gedanken und Fragen schossen mir durch den Kopf, während ich gespannt auf eine SMS von Brittany wartete. Dann klingelte mein Telefon... Hey.... (Es war Brittany) Was geht? Ich weiß, dass ich gesagt habe, wir würden heute Abend zusammen abhängen, und ich hoffe, dass du das...

780 Ansichten

Likes 0

Ich will nur zuschauen

Ich will nur zuschauen. ................................................. Ich saß nur wenige Zentimeter von dem fickenden Paar entfernt auf dem Bett. Ich betrachtete ihr Gesicht, während sie von hinten gefickt wurde. Ihre Augen schlossen sich halb und rollten manchmal voller Vergnügen zurück. Von Zeit zu Zeit trafen sich unsere Blicke und wir hielten uns in den Armen starren, bis sie aufgrund der Schläge, die ihre Muschi bekam, abbrach. Sie biss sich vor Ekstase auf die Unterlippe. Obwohl mein Schwanz pochte, wollte ich nicht teilnehmen. Ich wollte zuschauen, nur um das wunderbare Ficken zu sehen. Ich wollte, dass das so lange anhielt, wie sie es...

759 Ansichten

Likes 0

Sarah liebt es, das Sagen zu haben, Teil drei – Redux

Sarah liebt es, das Sagen zu haben, Teil 3 (Redux) Hallo Leute, ich war ziemlich betrunken, als ich den ersten Teil drei schrieb, und habe eine Reihe von Fehlern gemacht. Ich glaube, der mit Abstand größte Fehler war die Umkehrung des Tons. Dass Sarah Adam die Zügel übernehmen ließ und dass Sarah ein wenig unterwürfig wurde, war nicht das, was ich wollte, also beschloss ich, es noch einmal zu versuchen. Vielen Dank für das Feedback. Auch hier bin ich noch ein Neuling in diesem Bereich, daher ist die Abstimmung großartig und Kommentare sind besser. Sarah wartete in der Küche und dachte...

799 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.