Geburtstags-Fick-Up

459Report
Geburtstags-Fick-Up

Als ich zur Schule ging, schnitt mir die Kälte in die nackte Haut meines schwarzen Minirocks, ich zog meinen Pullover fester um mich und ging schneller. „Scheiße, ich komme zu spät“, dachte ich gerade, als ich um die Ecke bog und die Schule sah, auf die ich zulaufen wollte das quälende Gefängnis. Entspann dich, Alexandra, du bist heute 18 geworden. Ich lächelte bei dem Gedanken, dass dies mein letztes Jahr in der Schule sein würde. Ich zog meinen Spiegel heraus und schaute hinein. Mein seidig langes schwarzes Haar war immer noch vollkommen glatt und glatt. Ich blickte in meine leuchtend grünen Augen. Warum habe ich keinen Freund? Ich lachte über den zufälligen Gedanken, ich sei Gothic und kindisch, und ich winde mich sogar, wenn jemand das Wort Sex sagt. Ich ging in die Schule, wo meine Freundin Sophie kreischend angerannt kam: „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Alexandra. Oh mein Gott, warum trägst du kein Make-up?“ Sie verlangsamte die Umarmung, die sie zu geben versuchte. Ich zuckte mit den Schultern und schnalzte mit der Zunge. „Wenn du 18 wirst, gehst du nicht in Klartext“, sie holte ihr Make-up-Set heraus und machte sich an die Arbeit. Sie trug schwarzen Lippenstift, dicken Eyeliner, Mascara und dunkelvioletten Lidschatten auf. Ich lächelte und umarmte sie. „Danke, Sophie.“ Sie ließ mich los und blickte stirnrunzelnd auf mein Hemd. Ich trug ein schwarzes Crop-Top und darüber locker eine Lederjacke. „Nur weil du 18 bist, heißt das, dass du dich versaut kleiden musst“, murmelte sie. Ich lachte und ging den Flur entlang. Ich war zuerst im Fitnessstudio. Ich dachte darüber nach, wie die Jungs reagieren würden, wenn ich in einem schwarzen Crop-Top und passenden Booty-Shorts ins Fitnessstudio gehe. Sie bog um die Ecke und ging ins Fitnessstudio, direkt in die Umkleidekabine. Sie zog die Lederjacke aus und zog den Rock herunter, um ihren schwarzen Lacey-Tanga den letzten Nachzüglern in der Mädchenumkleidekabine zu zeigen. Mit einem kräftigen Ruck zog sie die Booty-Shorts aus und stopfte alles andere in ihren Spind. Als sie hinausging, fingen die Jungs an zu johlen und starrten auf ihren großen, runden Hintern. Sie lächelte und winkte, bevor sie zur Mädchenseite des Raumes rannte. Sie stellte sich vor ihrem Sportlehrer, Mr. Tulson, in die Schlange, als sie ihren Namen rief und „Alles Gute zum Geburtstag für mich!“ rief. Alle lachten und ich lächelte, als er mit der Anwesenheitsliste fertig war. „Okay, meine Damen, heute machen wir einen kombinierten Völkerballkurs.“ Überall in der Turnhalle ertönte Jubelrufe und Gebrüll, während sich die Jungen und Mädchen unterhielten. Die Lehrerin der Jungen, Frau Culen, begann zu sprechen: „Ok, wir werden Sophie und Jax als Mannschaftskapitäne haben, du weißt, wie das funktioniert.“ Sophie ging nach vorne, zeigte auf mich und sagte als Erstes: „Komm her, Geburtstagskind.“ Ich ging hinauf und Als ich hinter ihr stand, ging das immer so weiter, bis Sophie die letzte Person auswählte, die ich in meiner Nähe haben wollte: Jason Angberge. Mein Schwarm. Ich flüsterte Sophie wütend ins Ohr: „Was machst du?! Du weißt, dass ich ihn mag!“ Sie lächelte mich an, antwortete aber nicht. Ich lehnte mich ein wenig zurück. „Ok Klasse, Sophie, deine Teams sind links und Max, ihr seid rechts.“ Ich ging schnell auf den Lehrer zu, „kann ich mein Telefon an die Turnhalle anschließen?“ Lautsprecher, damit ich etwas Musik auflegen kann“, nickte sie und ich schloss es an und spielte alle meine Lieblingslieder von Melanie Martinez. Ich ging zu meinem Team und legte mich lächelnd auf den Bauch, als Sippy Cup laut zu spielen begann. „Los!“, schrie einer der Lehrer über die Musik hinweg. „Scheiße, ich bin gerade von einer zimperlichen kleinen Gothic-Hure entkommen! Carson, räche mich!“ Ich rannte kichernd aus dem Raum nach hinten, während Carson Völkerbälle auf mich warf und versuchte, mich zu treffen. Dieses Spiel dauerte eine halbe Stunde, bevor ich der letzte im Team war auf mich einschlug, ich wich zehn aus und gewann das Spiel. Ich lachte und ging in die Umkleidekabine, zog meine normale Kleidung an und ging wieder hinaus in die Turnhalle. Alle Mädchen und Jungen, die in meinem Team waren, jubelten mir zu. Ich wurde tiefrot und verließ die Turnhalle, als ich an einem alten Mann vorbeiging Verlassenes Klassenzimmer, das mein Arm gepackt hat und ich wurde hineingezogen, die Tür schlug hinter mir zu. Ich drehte mich um, um den Täter anzusehen. „Jason, was machst du?“ fragte ich und schaute mich nervös um. Der Raum war fast zu dunkel, um etwas zu erkennen, und auf dem Boden lag ein Stapel Decken. Ich schaute in seine eisblauen Augen und er lächelte und beugte sich näher: „Ich wünsche dir deinen Geburtstagswunsch.“ Er küsste mich, der Geschmack von Minze und Schokolade füllte meinen Mund, er schlang seinen Arm um meine Taille und zog mich näher an mich heran. Ich schlang meine Arme um seinen Hals. Er schwang meine Beine hoch und setzte sich auf die Decken, küsste und hielt mich. Ich küsste fester und er stöhnte und legte mich sanft auf den Rücken auf die Decken. Er unterbrach unseren Kuss und mir wurde klar, dass er nackt war. Ich wurde knallrot, als er meine Jacke auszog und anfing, mein Hemd anzuziehen. Er lachte und sah mir in die Augen. „Du bist eine Jungfrau, nicht wahr?“ Ich nickte ruckartig und schließlich zog er mein Hemd hoch, um zu zeigen, dass ich keinen BH an meinen C 36-Brüsten hatte. Er küsste und leckte jede Brustwarze und stöhnte ein paar Mal über meine Lippen, bevor er meinen Rock und mein Höschen bearbeitete. Er zog sie beide langsam aus und legte mein kleines schwarzes Haarbüschel frei. Er küsste mich erneut und ich drückte meinen Körper an ihn, schlang meine Arme um ihn und er legte sich auf mich. Meine Beine schlangen sich um ihn und meine Muschi war mit Säften bedeckt, als sein Schwanz langsam am Eingang rieb, sein Kopf fühlte sich sehr groß an. Er küsste meinen Hals und flüsterte dann: „Das wird weh tun.“ Er stieß schnell in meine Muschi, brach mein Jungfernhäutchen und entlockte meinem Mund ein schmerzerfülltes Stöhnen, nicht nur, weil er mein Jungfernhäutchen brach, sondern weil er so dick war, dass er sich zurückzog, bis nur noch der Der Kopf war drin, dann stieß er schnell auf die Rückseite meiner Muschi. Ich stöhnte laut und er fing an, an einer meiner Brustwarzen zu saugen, während er einen Rhythmus anfing. Ich stöhnte, als ich vor Vergnügen immer höher und höher wurde. Er wurde schneller und drehte mich um, so dass ich auf Händen und Knien war. Er packte meine Hüften und stieß tief zu, während er meinen Kitzler rieb. „Oh verdammt“, sagte ich wöchentlich, während er schneller und härter fickte und lautes, lustvolles Stöhnen aus mir herausholte, knurrte er „Du magst es, wenn ich deine jungfräuliche Muschi mit meinem großen Schwanz ficke, nicht wahr?“ Ich stöhnte „Ja“ und er wurde noch schneller. Ich spürte, wie er sich anspannte und ein heißer Strahl seines Spermas auf den Rücken meiner Muschi traf, ein tiefes Vergnügen überkam mich und ich schrie auf und krümmte meinen Rücken: „Äh, Jason!“ Er küsste mich gut, ich bekam einen Orgasmus und er entleerte seine Eier. Ich zog mich zurück. „Warum hast du das getan? Ich dachte, du magst mich nicht?“ Er lächelte und flüsterte ihr ins Ohr: „Ich bin schon lange in dich verknallt.“

Hallo Leute, ich hoffe, euch hat es gefallen. Teil zwei erscheint bald. Hinterlasst bitte wahrheitsgemäße Kommentare, damit ich weiß, wie es mir ergangen ist, bis zum zweiten Teil von „Birthday Fuck Up“.

Ähnliche Geschichten

Möchtest du diesen Orgasmus mit Pommes?

Hallo! Dies ist meine neueste Einsendung und soll eine eigenständige Geschichte sein. Vielen Dank an meine vielen Freunde, die mich veranlasst haben, wieder zu schreiben. Ich bin begeistert von der Vorstellung, dass sich die Leute amüsieren, wenn sie die Geschichten lesen, die ich einreiche. Englisch ist meine Zweitsprache, aber ich versuche, es besser zu machen, indem ich andere Korrektur lesen lasse und selbst vorsichtiger bin. Genießen Sie es und lassen Sie mich wissen, was Sie denken! Möchtest du diesen Orgasmus mit Pommes? Als ich jünger war, hatte ich wie viele andere einen Job in einem Fast-Food-Restaurant. Ich werde nicht einmal versuchen...

1K Ansichten

Likes 0

Ein lustiges Wochenende mit Teenie-Schlampen, Teil 2

Ich wachte gegen 10 Uhr auf und fühlte mich ziemlich erfrischt und sehr geil. Ich greife nach meinem Telefon neben dem Bett, Ich rief einen meiner Kumpel an, Alan, von dem ich wusste, dass er sich einer respektablen 8,5-Zoll-Männlichkeit rühmen konnte. Ich beschloss, ihn mir bei meinem nächsten Schritt beim Spielen mit den Mädchen helfen zu lassen. Ich klärte ihn schnell über alle Einzelheiten auf und musste ihn nicht viel überreden. Er ließ sich keine Zeit, mir zu helfen und sagte mir, dass er in zwei Stunden da sein würde. Ich habe die DVD gefunden, die ich gestern Abend gemacht hatte...

697 Ansichten

Likes 0

Eine Geschichte für Frauen

Bevor wir beginnen.. Machen wir einen Deal. Wenn Sie meine Geschichte lieben, fügen Sie SnapC hinzu. Ich bin daran interessiert, aufgeschlossene Menschen zu treffen, und ich liebe es, „Fotos“ zu teilen und zu erhalten. Handeln? Benutzer: Kazaragh Meine Fantasien und Wünsche sind endlos, wir alle haben Gelüste und Fetische. Vergnügen ist das Natürlichste, was wir Menschen wünschen können, und zu wünschen ist menschlich. Lassen Sie sich mein Schreiben in Ihren Geist einpflanzen, nehmen Sie sich Zeit, es sich vorzustellen, und erinnern Sie sich jahrelang daran. Ich schreibe mit dem Wunsch, Sie auf eine Reise des Geistes mitzunehmen, indem ich versuche, die...

2.1K Ansichten

Likes 0

Sarah trifft einen Verrückten

Sarah trifft einen Verrückten Als sie mich gehen ließen, sagten sie, ich sei keine Gefahr mehr für mich oder andere. Fünf Opfer in fünf verschiedenen Bundesstaaten könnten sie später davon überzeugt haben, ihre Meinung zu revidieren. Die Bilder von mir, die sie im Fernsehen zeigen, wurden vor Jahren aufgenommen, als sie mich zum ersten Mal erwischten. Sie zeigen eine Zeichnung von dem, was irgendein Künstler denkt, wie ich aussehen könnte, wenn ich mir einen Bart wachsen lassen würde. Es ist erstaunlich, wie wenig es mir ähnlich sieht. Ich mag meinen Bart lieber. Wenn du mein Alter erreichst, sagt man, du hast...

1.1K Ansichten

Likes 0

Jetzt ist dein Zufallsjunge

Fbailey-Geschichte Nummer 415 Jetzt ist dein Zufallsjunge Unsere Familie ist ziemlich eng und wir haben am Wochenende immer Gesellschaft. Papa ist Vizepräsident in einem Produktionsunternehmen hier in der Stadt, Mama ist Chefsekretärin in einem anderen Produktionsunternehmen in der Stadt, und ich bin vierzehn Jahre alt und gehe im Herbst auf die High School. Die neunte Klasse ist irgendwie beängstigend für mich. Ein Computer-Nerd, eine Jungfrau zu sein und ein großes Haus im besten Teil der Stadt zu haben, wird mich sicherlich zur Zielscheibe für die Sportler machen. Ich freue mich überhaupt nicht darauf. Unser Familienzimmer war der allgemeine Versammlungsort. Es hatte...

1K Ansichten

Likes 0

Meine Nacht im West Lake Inn, Teil 4 und Ende

Ja. Ich erwartete, dass wir uns in eine verdammt gute Position bringen würden. Aber Ken stieß seinen Schwanz sofort in meine Muschi, genau dann und dort, mit mir flach auf meinem Bauch. Ich war nicht bereit. Er legte seinen Oberkörper auf meinen Rücken und stieß in einem ziemlich guten Tempo in mich hinein. Meine Muschi war bereit für das kräftige Stoßen, denn Kens Spielen mit meinem Arsch hatte meine Muschi vorbereitet und sie sehr nass gemacht. Aber ich war nicht bereit. Das war keine Stellung, in der ich sehr oft Sex hatte, denn diese Stellung gefiel mir nicht besonders. Aber hier...

1.1K Ansichten

Likes 0

Gesetze der Anziehung: Das Playgirl

FACEBOOK-HINWEIS Montag, 7. September 2015 5:13 Uhr pazifische Zeit Auch Anziehung hat Gesetze – so wie eine „Hündin“ bestimmte Prinzipien befolgen möchte, bevor sie zuschlägt und überhaupt mit dem Geschlechtsverkehr beginnt. Aus meiner Sicht sind dies die wichtigsten Gesetze der Anziehung, die ich durch Experimente mit Liebe und Sex gelernt habe. 1. Bitten Sie niemals einen Mann um Sex. Ja, du hast mich richtig verstanden. Männer mögen es nicht, wenn Frauen sie um Sex bitten. Sie tun so, als hätten sie nicht richtig gehört, was Sie gesagt haben, wechseln sofort das Thema oder sagen Ihnen, dass sie auf so etwas nicht...

681 Ansichten

Likes 0

Susanne 1

Am späten Sonntagnachmittag checkte ich in meinem Hotel in der Lygon Street ein. Von dort aus lief ich die paar Blocks zur Melbourne Uni, fand den Registrierungsschalter für die Konferenz, an der ich den Rest der Woche teilnehmen würde, registrierte mich und ging dann zum „kostenlosen“ Empfang, den ich aus meiner Registrierungsgebühr bezahlte. Ich unterhielt mich mit einigen anderen Teilnehmern, die ich auf anderen Konferenzen dieser Art getroffen hatte. Eine sehr attraktive junge Frau schloss sich unserer Gruppe an, ich vermutete, dass sie eine Studentin war, und so bemühte ich mich, sie in unsere kleine Gruppe aufzunehmen. Hallo! Ich bin Bill...

617 Ansichten

Likes 0

Homosexuell nach Hause kommen...

Homosexuell nach Hause kommen… (Episode 2) Mein Aufenthalt bei Onkel Donnie war endlich vorbei. Wir hatten fast jede Nacht wilden, außergewöhnlich sinnlichen Sex. Ich war traurig, gehen zu müssen, aber ich war auch aufgeregt, mein neu gewonnenes sexuelles Wissen an einem Jungen in meinem Alter zu erkunden. Ich war mir meiner Sexualität jetzt sicher. Ich bin schwul! Es war noch viel Sommer und meine Pfadfindertruppe hatte mehrere Ausflüge, auf die ich mich freute. Es gab einen Jungen, der 2 Jahre jünger war als ich, mit dem ich gerne bei den Ausflügen zusammen war. Sein Name war Bobby, 15 Jahre alt, schlank...

2.6K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.