Susanne 1

530Report
Susanne 1

Am späten Sonntagnachmittag checkte ich in meinem Hotel in der Lygon Street ein. Von dort aus lief ich die paar Blocks zur Melbourne Uni, fand den Registrierungsschalter für die Konferenz, an der ich den Rest der Woche teilnehmen würde, registrierte mich und ging dann zum „kostenlosen“ Empfang, den ich aus meiner Registrierungsgebühr bezahlte.

Ich unterhielt mich mit einigen anderen Teilnehmern, die ich auf anderen Konferenzen dieser Art getroffen hatte. Eine sehr attraktive junge Frau schloss sich unserer Gruppe an, ich vermutete, dass sie eine Studentin war, und so bemühte ich mich, sie in unsere kleine Gruppe aufzunehmen.

"Hallo! Ich bin Bill Smith. Ich vermute, dass Sie Doktorand sind. Habe ich recht?"

"Ja. Ich bin Suzanne Jones. Ich befinde mich im ersten Jahr meiner Doktorarbeit an der Adelaide Uni.“

Ich stellte sie dem Rest unserer kleinen Gruppe vor, und wir plauderten alle eine Weile miteinander, bis der Alkohol ausging und die Leute anfingen, wegzudriften. Als auch ich anfing abzudriften, schien Suzanne mit mir abzudriften.

„Das war gut von dir, Bill, dass du mich in deine kleine Gruppe aufgenommen hast.“

„Nun, es war nicht meine kleine Gruppe, aber ich erinnere mich, als ich Student bei meiner ersten Konferenz war und jemand das Gleiche für mich tat. Der Wert der Teilnahme an einer Konferenz wie dieser liegt zu einem großen Teil in den inoffiziellen Kontakten während der Mittagessen, Teepausen und anderen gesellschaftlichen Veranstaltungen. Ich hoffe, dass ich Ihnen geholfen habe, in die Klatschgruppen einzudringen.“

"Großartig! Danke! Kann ich dir noch ein Getränk spendieren, um Danke zu sagen? Bitte?"

"Warum nicht? Du bist sehr schön und die Nacht ist noch jung.“

Als wir in einer kleinen Bar in der Lygon St tranken, erfuhr ich, dass Suzannes Vorgesetzter Geld für einen günstigen Flug von Adelaide nach Melbourne und für die Registrierung als Studentenkonzession aufgebracht hatte, aber das Geld reichte nicht für Unterkunft oder gar Essen. Sie dachte darüber nach, für eine Woche in einem Backpacker-Hostel zu buchen. Sie hatte in ihrer Wohnung in Adelaide mit einem Freund zusammengelebt, dachte aber darüber nach, ihn rauszuwerfen, weil er sie betrogen hatte. Ich muss viel getrunken haben, denn ich hörte mich Suzanne sagen, dass meine Frau, mit der ich seit mehr als 30 Jahren verheiratet war, das Interesse an Sex verloren hatte und ich in den letzten sechs Monaten keinen mehr gehabt hatte.

"Wow! Das muss schrecklich sein! Warum nimmst du dir nicht einen Liebhaber?“

„Ich habe darüber nachgedacht, aber ich möchte meine Frau nicht verletzen. Wir fühlen uns immer noch sehr wohl zusammen. Wenn sie es herausfindet, würde das unsere Ehe zerstören.“

„Nun, ich vermute, dass du viel reist. Warum nicht einen Liebhaber, den man nur sieht, wenn man nicht zu Hause ist?“

„Das würde funktionieren, außer dass ich nicht weiß, wie ich das anstellen soll.“

"Also. Ich melde mich diese Woche ehrenamtlich. Ich brauche einen Platz zum Schlafen. Du möchtest einen Liebhaber. Wenn ich mit dir in dein Hotelzimmer zurückkomme, bekommen wir beide etwas, was wir brauchen.“

Ich war schockiert. Ich war schockiert über mich selbst, weil mir die Idee tatsächlich gefiel. Auf meinem Gesicht war ein breites Grinsen. Mein Schwanz wuchs in meinem Hosenbein. Suzanne betrachtete mein breites Grinsen.

„Ich verstehe das als ‚Ja‘, oder? Ich denke, dass du mir zuerst ein Abendessen einladen solltest. Kann ich meinen Rucksack in Ihrem Hotelzimmer lassen, bevor Sie mich zum Abendessen mitnehmen?“

Also gingen wir das kurze Stück zu meinem Hotel zu Fuß. Die Biere, die ich getrunken hatte, holten mich ein, also ging ich in mein Badezimmer, um zu pinkeln. Als ich zurück ins Schlafzimmer kam, wurde ich von einer erotischen Vision begrüßt. Suzanne war völlig nackt, von mir abgewandt, über ihren Rucksack gebeugt und suchte nach etwas. Das erste, was ich sah, war, dass ihre Muschi und ihr Arsch auf mich zeigten. Dann bemerkte ich ihr T-Shirt, ihre Jeans, ihren BH und ihr Höschen, die neben ihr auf einem Stapel lagen. Sie holte etwas Schwarzes aus ihrem Rucksack, wollte es anziehen, überlegte es sich dann aber anders und warf es auf das Bett.

Sie sah mich dort stehen und kam zu mir. Ich zog sie an mich und begann sie zu küssen. Sie erwiderte meinen Kuss und schlang ihre Arme um mich. Ich spielte mit ihren Brustwarzen und sie stöhnte in meinen Mund, aber als ich begann, meine Hand nach unten zu ihrer Muschi zu gleiten, zog sie sich von mir zurück.

"NEIN! Noch nicht! Ich möchte, dass du darüber nachdenkst, wie du mich ficken wirst, während wir zu Abend essen. Ich möchte, dass dein Schwanz von jetzt an steif ist, bis wir hierher zurückkommen, wenn wir es hierher schaffen, und du ihn zum ersten Mal in mich stößt.“

Frustriert stöhnte ich, beschloss aber, nach ihren Regeln zu spielen. Sie nahm das schwarze Kleidungsstück vom Bett und streifte es über ihren nackten Körper. Es war ein atemberaubendes schwarzes Kleid, sexy, ohne versaut zu sein. Es reichte bis zur Hälfte ihrer Oberschenkel, war ärmellos und hinten ausgeschnitten, um ihre Schulterblätter freizulegen. Der Ausschnitt reichte ein wenig in ihr Dekolleté, aber nicht so weit, dass er extrem wäre. Sie erklärte mir, dass es aus einer neuen Kunstfaser sei, die nie gebügelt werden müsse. Sie hatte es zusammengeknüllt in ihrem Rucksack verstaut und doch sah es jetzt perfekt aus. Das einzig Nuttige an ihr war, dass sie unter ihrem Kleid nackt war, aber das wussten nur sie und ich.

Doch dann schlüpfte sie mit ihren nackten Füßen in die Gummi-Tangas, die sie den ganzen Tag getragen hatte.

„Meine Mutter sagt mir, dass dieses Kleid High Heels braucht, aber ich kann mir keine leisten.“

Ihre Mutter hatte recht!

Ich ging wieder die Treppe hinunter in die Lygon Street und rief ein Taxi.

„Warum brauchen wir ein Taxi? Ich kann 3 Restaurants im Umkreis von 100 m sehen.“

„Wenn ich mit einer atemberaubenden Schönheit durch Melbourne laufe, möchte ich, dass sie von ihrer besten Seite aussieht. Dein Kleid ist toll, aber deine Mutter hat recht; Dazu muss man High Heels tragen.“

„Aber ich kann mir kein Paar Absätze leisten. Seit ich an der Uni bin, trage ich nur Tangas.“

„Ich kaufe deine Absätze. Ihre Aufgabe ist es, einige auszuwählen, die passen und bequem sind.“

Als wir im Taxi saßen, bat ich den Fahrer, uns zu einem Damenschuhgeschäft zu bringen, das noch geöffnet sei. Er brachte uns zu einem Geschäft, das nur drei Blocks von unserem Hotel entfernt war. Das Essen war dürftig, also gab ich ihm ein gesundes Trinkgeld, weil er so hilfsbereit war.

Im Laden bat ein junger Verkäufer, ich vermutete, dass es sich um einen Uni-Studenten handelte, Suzanne, sich zu setzen, und beschäftigte sich damit, ihre Füße zu vermessen. Als er das getan hatte, schaute er Suzanne ins Gesicht und fragte sie, wonach sie suchte, aber als er sein Gesicht hob, erblickte er offensichtlich Suzannes unbedeckte Muschi und irgendwie hob er sein Gesicht nicht noch höher. Ein breites Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. Schließlich sah er Suzanne ins Gesicht und fragte, was für Schuhe sie wollte.

Ich sagte ihm, dass wir ein Paar schlichte High Heels wollten, nicht zu hoch, weil sie es nicht gewohnt war, sie zu tragen, aber hoch genug, um zu dem Kleid zu passen, das sie trug. Er konnte nicht genug für uns tun.

Während er draußen war und mehrere Paare für Suzanne zum Anprobieren sammelte, schlug sie mir auf den Arm.

"Du Bastard! Du genießt es, ihn pervers auf meiner nackten Muschi zu haben, nicht wahr?“

"Ja! Fast so viel wie Bob.“ Bob war der Name auf dem Abzeichen, das er trug.

Suzanne muss 30 Paar anprobiert haben, bevor sie sich schließlich für ein schlichtes schwarzes Paar mit etwa 5 cm hohen Absätzen entschieden hat. Es war ihr unangenehm, in höheren Schuhen zu gehen, und ich schätzte sie hoch genug ein, um ihre Beine unter dem tollen kleinen Schwarzen zur Geltung zu bringen. Bob hätte so lange Schuhe probiert, bis sie jedes Paar in ihrer Größe im Laden anprobiert hätte, denn für jedes Paar, das sie anprobierte, durfte er ihre Muschi bewundern.

Sie verließ den Laden in ihren neuen Schuhen und einem kleinen Paket mit ihren Tangas. Suzanne sagte, dass sie sich in ihren neuen Schuhen wohl fühle, also gingen wir zurück zu unserem Hotel und machten Halt in einem Restaurant, von dem ich von früheren Besuchen in Melbourne wusste, dass es ziemlich gut war.

Nach dem Abendessen machten wir uns auf den Weg zurück zu unserem Hotel und kurz nachdem wir unser Schlafzimmer betreten hatten, dachte ich, ich wäre gestorben und in den Himmel gekommen.

Als meine Frau und ich uns verlobten, war sie sehr glücklich, konventionellen Sex mit mir zu haben. Als ich jedoch ein paar Wochen vor unserer Hochzeit vorschlug, es mit Analsex zu versuchen, war sie so angeekelt, dass sie fast eine Woche lang nicht mit ihr reden wollte. Als sie schließlich nachgab, entschuldigte ich mich ausgiebig und versprach, das Thema nie wieder zur Sprache zu bringen. Schließlich liebte ich die Frau und wollte sie unbedingt heiraten.

Suzanne hingegen liebte Analsex und auf ihren Vorschlag hin fickte ich sie in dieser ersten Nacht zum ersten Mal in ihren Arsch.

Als ich einige Monate mit meiner Frau zusammen war, bevor wir überhaupt verlobt waren, vertraute sie mir an, dass sie ihren früheren Freund verlassen hatte, weil er sie immer wieder gebeten hatte, ihm einen Blowjob zu geben. Sie fand sein beharrliches Betteln angesichts ihrer beharrlichen Weigerung so irritierend, dass sie ihn fallen ließ. Unnötig zu erwähnen, dass ich sie nie um einen Blowjob gebeten habe, obwohl meine frühere Freundin es fast genauso genossen hatte, sie mir zu geben, wie ich es genossen hatte, sie zu bekommen.

Sobald ich Suzannes Arsch gefickt hatte, stürzte sie sich auf mich. Weil es sechs Monate her war, seit ich meine Frau gefickt hatte, und weil ich das Zusammensein mit Suzanne so erotisch fand, hatte ich kein Problem damit, sehr schnell eine neue Erektion zu bekommen. Tatsächlich pumpte ich sehr bald mein Sperma in ihren Hals. Wow!

Außerdem ließ meine Frau mich in den Tagen, als wir noch fickten, nie ihre Muschi essen, doch Suzanne bestand tatsächlich darauf, dass ich sie als nächstes mit der Zunge ficke. Ach du lieber Gott! Ich habe Susanne geliebt!

Als ich morgens aufwachte, drückte sich etwas Haariges gegen mein Gesicht und etwas Warmes und Feuchtes um meinen Schwanz, der bereits angenehm erigiert war. Ich nahm mir im Kopf vor, dass ich Suzannes Muschi für sie rasieren sollte, bevor ich ihren Hinweis vernahm und daran arbeitete, sie loszuwerden, indem ich meine Zunge in ihre Muschi steckte, dann an ihren Schamlippen und dann an ihrer Klitoris saugte, bevor ich zurückging und es tat alles schon wieder.

Was ich tat, ließ sie stöhnen und stöhnen, während ihr Mund an meinem Schwanz auf und ab bewegte. Die zusätzlichen Vibrationen, die durch ihr Stöhnen verursacht wurden, waren zu viel für mich und wieder pumpte ich meine Ladung in ihren Mund. Dann kam sie auch, was dazu führte, dass ein Tropfen ihres Spermas in meinen Mund floss, den ich mit großer Freude schluckte.

Auf der Konferenz haben wir tagsüber alles zusammen gemacht, obwohl wir uns nicht berührt haben. In den Kaffee- und Mittagspausen schlossen wir uns den Gruppen anderer Konferenzteilnehmer an und beteiligten uns an den Diskussionen über die vorgestellten oder anstehenden Themen. Suzannes Beiträge zu diesen Diskussionen zeigten, dass sie sehr scharfsinnig war und aufmerksam auf das achtete, was die Redner zu sagen hatten. Ich war ziemlich stolz auf meinen jungen Freund.

Aber außerhalb der Konferenz war sie eine wilde sexuelle Frau, und ich liebte sie dafür. Am zweiten Abend nahm ich sie erneut mit zum Einkaufen, diesmal nicht für Schuhe, sondern für mehrere Wechselklamotten; Ihr schwarzes Kleid war großartig, aber ich wollte nicht, dass sie zur Konferenz jeden Tag das Gleiche trug. Sie hatte geplant, jeden Tag Jeans und T-Shirts anzuziehen, sie hatte ein paar saubere T-Shirts dabei, aber ich wollte, dass sie gut aussieht, was verdammt wundervoll war. Wir kauften ihr auch einen kleinen Koffer, damit sie all ihre neuen Klamotten mit nach Hause nehmen konnte.

Zu keinem Zeitpunkt habe ich ihr angeboten, Unterwäsche zu kaufen, und sie hat auch nicht vorgeschlagen, dass ich das tun sollte. Tatsächlich trug sie die ganze Woche nach diesem ersten Empfang nie wieder Höschen oder BH. Auch das war etwas, was ich mir in meiner kühnsten Fantasie niemals vorstellen konnte, dass meine Frau es tun würde.

Und doch habe ich jeden Abend meine Frau angerufen und fünf oder zehn Minuten lang geplaudert. Sie war überhaupt nicht an der Konferenz interessiert und ich hatte nicht die Absicht, etwas über Suzanne preiszugeben, also hatte ich ihr nicht viel zu erzählen. Daher drehte sich der größte Teil unseres Gesprächs um ihre Arbeit, ihre Freunde und ihre Aktivitäten.

Vielleicht hätte ich mich schuldig fühlen sollen, weil ich sie betrogen habe, aber ich war zu euphorisch über die Freuden, die Suzanne mir bereitete, um alles andere als ekstatisch zu sein.

Viel zu schnell ging die Konferenz zu Ende und wir mussten getrennte Wege gehen, aber nicht bevor ich Suzanne versprochen hatte, dass ich sie sehr bald in Adelaide besuchen würde. Wir tauschten E-Mail-Adressen aus, bevor ich zu meiner Frau nach Sydney zurückkehrte und Suzanne nach Adelaide zurückkehrte, um ihren betrügerischen Freund aus ihrer Wohnung zu werfen.

Fortgesetzt werden.

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

2.4K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.1K Ansichten

Likes 0

Pickup Mystery Teil 2_(0)

Pickup Mystery Teil 2 Cindy war ein lässiger Pickup gewesen, der für John zu einem heißen One-Night-Stand wurde, aber nachdem sie weg war, gab es eine echte Leere in seinem Leben. Dann hatte er sie in der Parade wiedergesehen und herausgefunden, dass sie die 17-jährige Tochter des Polizeichefs war und das leere Gefühl durch Angst ersetzt worden war. Dann war sie aus heiterem Himmel bei ihm aufgetaucht und hatte ihm gesagt, dass sie in ein paar Monaten wiederkommen würde, wenn sie 18 wurde. John konnte sie nicht aus dem Kopf bekommen und fuhr tatsächlich ein paar Mal an der High School...

2.4K Ansichten

Likes 0

Meister will, Meister bekommt

Ich stand in meinem Wohnzimmer und trug die Kleidung, die er mir geschickt hatte, kniehohe schwarze Socken, einen schwarzen Tanga, einen schwarzen BH und ein durchsichtiges kurzes Kleid darüber geworfen, er liebte es zu sehen, was bald ihm gehören würde. Mein Meister würde in weniger als zehn Minuten zurück sein. Nach der letzten Stunde Textnachrichten hatte er mir gesagt, dass ich heute Abend „dabei sein würde“. Ich öffnete die Tür und er kam herein und drehte sich zu mir um, als ich die Tür schloss, als ich mich umdrehte, fuhr seine Hand direkt zu meinem Haar, packte ein großes Stück davon...

1.4K Ansichten

Likes 0

Schlampige Sekunden_(10)

Ich habe endlich meine schlampigen Sekunden, also lasse ich Toni auf meinem Gesicht sitzen und ihr sagen, dass sie das kommen soll, während ich sie aufesse. Sie ist so voll, dass mein Gesicht, Hals und Brust mit all dem Tropfen bedeckt sind, ich konnte nicht glauben, wie viel Sperma sie noch in dieser Muschi gespeichert hatte, aber andererseits bekam sie mindestens 4 Ladungen hinein. Sie wackelt über mein ganzes Gesicht, während ich an ihrem Kitzler lutsche und ihre Muschi auslecke, bis sie explodiert und mich abspritzt, jetzt bin ich total durchnässt und das Bett auch, sie gleitet auf meinen harten Schwanz...

885 Ansichten

Likes 0

Mein Mann weiß es nicht_(0)

Hallo zusammen, nun, dies ist meine erste Geschichte, die ich über meine sexuellen Erfahrungen schreibe, und ich hoffe, es gefällt euch. Mein Name ist Kristy, ich bin 29 Jahre alt, lebe an der Nordküste von NSW, sehr zierlich, nur etwa 5 Fuß 2, ich habe extrem große Brüste für meine Größe, eine schöne, zierliche Muschi und einen passenden Arsch, diese Geschichte handelt von einer sexuellen Begegnung mit mir hatte mit einem Typen, mit dem ich mich anfreundete, während ich für ein großes Einzelhandelsunternehmen arbeitete. Er war unser Lieferfahrer und viel älter, Anfang 50, sah aber viel jünger aus. Es war so...

835 Ansichten

Likes 0

Drei sind Gesellschaft, aber Vier ist eine Menschenmenge ...

Ich hatte mich schon eine Weile auf diesen Abend gefreut. Als 16-jähriges Kind wurde jede Gelegenheit, mit seinem Augapfel abzuhängen, immer mit Aufregung und Staunen erfüllt. Wird dies der Abend sein, an dem wir das nächste Level erreichen? Wie lange werde ich durchhalten? Ich hoffe wirklich, dass sie nicht ihre Periode hat ... all diese Gedanken und Fragen schossen mir durch den Kopf, während ich gespannt auf eine SMS von Brittany wartete. Dann klingelte mein Telefon... Hey.... (Es war Brittany) Was geht? Ich weiß, dass ich gesagt habe, wir würden heute Abend zusammen abhängen, und ich hoffe, dass du das...

780 Ansichten

Likes 0

Mutter und Tochter – Mitbewohner mit Vorteilen

Als meine Arbeit vor einiger Zeit nicht so gut lief, beschloss ich, die beiden Gästezimmer in meinem Haus zu vermieten, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Ich habe eine Anzeige für die beiden möblierten Zimmer aufgegeben und sofort zahlreiche Reaktionen erhalten. Ich rechnete damit, einen umfangreichen Interview- und Auswahlprozess zu durchlaufen. Wie sich herausstellte, habe ich meine Mieter sofort gefunden. Die ersten Befragten, die anriefen und vorbeikamen, mieteten schließlich beide Zimmer. Am Samstag, nachdem ich den Anruf erhalten hatte, kamen sie vorbei. Es war ein wunderschöner Frühlingstag. Sonnig und genau die richtige Temperatur. Ich war schon gut gelaunt. Es klingelte an...

673 Ansichten

Likes 0

Ich bleibe bei der Enkeltochter

KAPITEL 1 Ich wohne in einer Wohnung in einem Zweifamilienhaus. Meine Vermieterin ist eine nette ältere Dame. Wir kommen gut miteinander aus. Ich helfe ihr beim Einkaufen, erledige Besorgungen und erledige kleine Reparaturen und Wartungsarbeiten rund um das Haus. Eines späten Nachmittags schaute ich fern, als ich hektisches Klopfen an meiner Tür hörte. Dort stand ein junges Mädchen, ich vermute ein Teenager. Sie trug ein langes Nachthemd und Socken. Sie sagte, ihre Großmutter sei krank und sie habe 911 angerufen. Könnte ich helfen? Wir trieben mich ins Wohnzimmer, wo ihre Großmutter auf dem Boden lag. Sie sah sehr blass aus und...

706 Ansichten

Likes 0

Tracs Entführung und Vergewaltigung 1

Traci wandert auf einem Waldweg etwas außerhalb ihrer Heimatstadt. Sie ist ein wunderschönes schwarzes Mädchen, das kurze weiße Shorts, eine schwarze Bluse zum Überziehen, ein schwarzes Höschen und einen BH trägt. Während sie den Weg entlangging, dachte sie an ihre neue Online-Freundin in Texas. Sie hatte ihn wissen lassen, dass sie mehr über BD/SM erfahren wollte, und ihm anvertraut, dass sie Vergewaltigungsphantasien hatte, die sie sehr feucht machten, wenn sie daran dachte. Er hatte ihr versprochen, ihr dabei zu helfen, ihre Fantasie auszuleben, wenn sie ihn besuchen würde. Sie war so tief in Gedanken versunken, dass sie die herannahenden Schritte hinter...

673 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.