Babysitting mit Tara pt.2

113Report
Babysitting mit Tara pt.2

Hier stand ich also im Zimmer meiner besten Freundin, meinen halbharten Schwanz immer noch in der Hand, ein bisschen Sperma noch auf ihren Lippen und ihrer Zunge. Ich fühlte mich, als ob sich meine Lebenskraft in Sperma verwandelt hätte und auf einmal aus meinem Schwanz gelutscht worden wäre. Und doch wollte ich mehr. Sie hatte mir gerade den tollsten Blowjob meines Lebens gegeben, und jetzt wollte ich mich revanchieren.

Sie legte sich auf das Bett zurück, schlüpfte aus ihrem Höschen, das bereits vor Vorfreude durchnässt war, und gab mir den ersten vollständigen Blick auf sie nackt. Ihre Brüste waren klein und knackig, die Brustwarzen hatten nur einen etwas dunkleren Farbton als die Haut um sie herum. Sie hatte auch die tollste Muschi, die ich je gesehen hatte, glänzte mit ein bisschen Feuchtigkeit, rot und geschwollen vor Erregung und perfekt rasiert. Ich habe mich nie wirklich für einen Fanatiker gehalten, der mir den Kopf verdreht, aber zu diesem Zeitpunkt hätte ich sie lecken können, bis ich ohnmächtig wurde. Mein Schwanz versteifte sich bereits wieder, ich küsste sie sanft, ließ Küsse über ihre Kinnpartie und ihren Hals laufen, biss spielerisch zu und lauschte dem halben Seufzen, halb anerkennenden Stöhnen, wie ich es tat. Ich begann, ihre Schenkel zu reiben, wobei ich immer näher an ihrem Hügel anhielt. Ich konnte hören, wie ihr Atem etwas schneller wurde, als ich ihre Brust küsste und langsam an einer kecken Brustwarze leckte, bevor ich sie in meinen Mund saugte, anfing zu saugen und mit meiner Zunge darüber streichen. Sie keuchte überrascht auf, als ich das tat, krümmte ihren Rücken leicht und zwang mehr von ihrer Brust in meinen Mund. Als ich an ihrer Brustwarze saugte, ließ ich meine Hand ganz nach oben zu den weichen Lippen ihrer Muschi gleiten und begann zu reiben, während ich hörte, wie sie leise stöhnte. Ich rieb weiter, bis sie leicht nach oben stieß, was einen meiner Finger dazu brachte, in sie zu gleiten. Sie stöhnte noch einmal und begann gegen meinen Finger zu stoßen. Ich entfernte meinen Mund von ihrer Brustwarze und ließ den Finger von ihrer Muschi gleiten, roch ihr süßes, moschusartiges Aroma, bevor ich ihre Feuchtigkeit davon saugte. Sie sah mich schwer atmend an und sagte: "Ich bin bereit." Ich lächelte, noch nicht ganz fertig mit ihr, und sagte: "Gib mir noch eine Minute."

Ich küsste weiterhin ihren Körper und spürte, wie sie ihre Beine unter mir spreizte. Ich hielt einen Moment an ihrer Taille inne, bevor ich weiter nach unten ging. Ich rieb sie immer noch, zog aber meine Hand weg, als ich mich ihrer Muschi näherte. Ich konnte die Hitze und das Verlangen spüren, die von ihr ausstrahlten und wusste, dass ich sie im Notfall mit einem Lecken in Schwung bringen konnte, aber ich wollte dies unvergesslich machen. Ich neckte sie ein bisschen, leckte an der Außenseite ihrer Schamlippen, ließ meine Zunge gelegentlich hineingleiten, gerade genug, dass sie aufschreien und sich gegen mich sträuben konnte. An diesem Punkt zog ich mich zurück und erlaubte ihr nicht, sich weiterzuficken meine Zunge. Ich leckte weiter und fuhr mit einem Finger in sie, um sie am Abgrund zu halten, etwas, das ich von früheren Freundinnen gelernt hatte. Es würde sie dort halten, aber nicht umstoßen, sondern nur dazu führen, dass sich der Orgasmus aufbaut. Ich hatte gehofft, dass es ihr genauso geht. Es schien, als ob sie sich wand und keuchte und versuchte, meinen Finger tiefer in sie einzudringen. Ich konnte fast spüren, wie sich ihr Orgasmus bis zum höchsten Punkt steigerte, als ich meine Zunge ein wenig über ihren Kitzler streichen ließ. Der Effekt war erstaunlich. Sie stieß einen Freudenschrei aus, zwängte sich gegen meine Zunge und meinen Finger, während sie mich mit Sperma bespritzte, schrie und stöhnte, hauptsächlich so viele Schimpfwörter und sexuelle Ausdrücke, wie sie sich in ihrer Welle der Ekstase vorstellen konnte. Als ihr Orgasmus nachließ, schaute sie schwer atmend auf mich herab und war völlig durchtränkt von ihrem eigenen Sperma. "O-ok...du hast es verdient...", brachte sie hervor und schenkte mir ein Lächeln. Ich lächelte zurück, wohl wissend, was ich verdient hatte und auch, dass ich mehr als bereit war, es einzufordern.

Zu diesem Zeitpunkt war ich wieder voll hart und bereit. Tara rieb langsam ihre Muschi und ließ ihre Säfte fließen. Ich konnte sehen, wie sie einen großen, feuchten Fleck auf dem Laken bildeten, und sie legte sich zurück, spreizte ihre Schamlippen und grinste mich an. „Nun, komm schon, großer Junge. Dein Werkzeug ist fertig, lass uns sehen, ob du weißt, wie man es benutzt...“ Ich lächelte und kam näher zu ihr, glitt langsam tief in sie hinein und ließ sie jeden Zentimeter meines harten Schwanzes spüren als ich sie betrat. Sie stöhnte laut, drückte sich gegen mich und drückte meinen Schwanz tiefer in ihre nasse Muschi. Ich fühlte einen leichten Widerstand, der nachgab, zusammen mit einem kleinen „Au“ von Tara. Ich erstarrte, als mir klar wurde, was gerade passiert war. Ich hatte gerade die Jungfräulichkeit meiner besten Freundin genommen.

~Teil 3 kommt bald~

Ähnliche Geschichten

Die Drachen(S)Schichten V. 1 Kap. 02 (Die Zauberin)

Die Zauberin * * * * Meine liebste Tessarie, Ich weiß, dass die Zeiten es gerade versuchen, aber bitte wissen Sie, dass ich mein Bestes getan habe, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort landen. Menschliche Länder heißen unsere Art willkommen, und obwohl man ihnen nicht trauen kann, zweifle ich nicht daran, dass Sie gut behandelt und mit offenen Armen empfangen werden. Nach allem, was wir über sie wissen, meiden sie Magie, also sei bitte vorsichtig, wenn du dich entscheidest, deine Kräfte auszuüben. . . Der Unfall hätte vergeben werden können, wenn er nicht so weit verbreitet gewesen wäre, aber...

259 Ansichten

Likes 0

Herstellung eines beschädigten Mannes Teil 1

Die Entstehung eines beschädigten Mannes • Dies ist meine erste Geschichte. Der erste Teil wird wenig bis gar keinen Sex haben, da ich mit einer Hintergrundgeschichte beginne, die auf meinem Leben basiert. Die Ereignisse, über die ich schreibe, sind mir passiert. Die Namen werden geändert, um die nicht so Unschuldigen zu schützen. Ich werde zur Fiktion wechseln, wenn die Rache beginnt, aber ich denke, die Hintergrundgeschichte oder Geschichte, wie auch immer Sie sie nennen mögen, ist wichtig, um zu verstehen, woher die Hauptfigur kommt. Jetzt stellt sich die Frage, ob er gut oder böse ist, wenn er sich an denen rächt...

186 Ansichten

Likes 0

RUNAWAY Kapitel 19

Sie wachte auf, als sie spürte, wie er den Truck zum Stehen brachte, froh, dass sie nicht immer noch in ihrem Albtraum war, und nachdem sie durch die Windschutzscheibe geschaut hatte, sah sie, dass sie wieder an einer anderen Raststätte waren. Ich sehe, du bist wach, Dornröschen. Zeit für eine Pause, Rauchen und ein paar Stunden Schlaf, findest du nicht Senorita?, fragte er? „Klar“, stimmte sie gähnend zu. Sie stiegen beide aus dem Truck und sie ging in die Damentoilette, um eine Töpfchenpause zu machen. Als sie zurückkam, hatte er die beiden Stühle draußen und er saß und rauchte einen Joint...

218 Ansichten

Likes 0

Tashas Webcam-Show

Die sexy Webcam-Übertragung der 18-jährigen Tasha wird vom Haustier der Familie unterbrochen. Ich bin Tasha, aber alle nennen mich Ta-Ta. Wegen meiner 38 C Schokoladenbrüste. Ich bin 18 und zierlich, 5' 6 groß, 115 Pfund dunkle Schokolade. Ich rocke eine kurze Halle-Berry-Frisur. Mit einer Apfelbodenbeute, die J-Lo dazu bringen würde, Verdammt zu sagen Ich lebe immer noch mit meinen Eltern und meinem 15-jährigen kleinen Bruder Calvin Jr. (Spitzname C.J.) Außerdem haben wir einen 3-jährigen Pitbull namens Bullet. Der mich ständig mit diesen durchdringenden blauen Augen anstarrt, während ich sein dunkelgraues Fell reibe. Er ist so ein Süßer!!! Meine Eltern denken, dass...

138 Ansichten

Likes 0

Off Limits Mitbewohner Pt. 3

Sicht. Die rosa Socke drückte mir fast in die Augen. Es war dunkel, aber nach diesem Nachmittag wusste ich nur zu gut, dass es schmutzige Abdrücke von Zehen und Fußsohlen in einem leichten Braunton gab. Berühren. Die Wölbung von Shianns Sohle, die meine Nase berührte. Die Zehen an meiner Stirn, leicht zuckend. Die Ferse, die ein paar Mal gegen mein Kinn stieß, während sie sich immer leicht auf der Couch zu mir hin bewegte. Das Gefühl von leicht abgenutztem Stoff, ein paar Baumwollfetzen, die sich aus dem engmaschigen Baumwollgewebe ihrer Socken gelöst hatten. Klang. Beweisen Sie es. Beweisen Sie, dass Sie...

228 Ansichten

Likes 0

Liebling Teil 3

In diesem Teil habe ich meinen Krümmungsstil geändert. PS Ich würde gerne wissen, wer dein Lieblingsmädchen ist, also bitte kommentieren. 'Klopf klopf klopf' John wachte erschrocken auf und vergaß für einen Moment, wo er war. Dann hörte er es wieder. ‚Knock‘ ‚Knock‘ ‚Knock‘ aber diesmal wurde es von einer süßen und salzigen Stimme begleitet, „Zimmerservice“. Es war Rose. John zog die Decke gerade noch rechtzeitig von seinem Kopf, um zu sehen, wie sie die Decke in ihrem Dienstmädchen-Outfit mit einem Tablett mit Pfannkuchen und Sirup öffnete. Als Rose sah, dass John auf war, lächelte sie verlockend und ging zum Bett. Sie...

201 Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

130 Ansichten

Likes 0

Möbel bewegen

Bevor ich anfing, möchte ich damit beginnen, mein Selbst zu beschreiben. Ich bin ein 17-jähriger Junge in guter Verfassung. Ich habe langes blondes Haar, das ich nach unten wachsen lasse, bis es meine Augen fast bedeckt. Ich bin ungefähr 6' 3 groß und habe einen sehr großen Schwanz. Und deswegen bin ich keine Jungfrau. Tatsächlich glaube ich, dass ich jedes Mädchen in meiner Highschool gefickt habe. Ich klingelte an der Tür und bewegte dann nervös meine Füße. Nach ein oder zwei Momenten öffnete sich die Tür. Dort stand das heißeste Babe, das ich je gesehen hatte. Anders kann man sie nicht...

193 Ansichten

Likes 0

Homosexuell nach Hause kommen...

Homosexuell nach Hause kommen… (Episode 2) Mein Aufenthalt bei Onkel Donnie war endlich vorbei. Wir hatten fast jede Nacht wilden, außergewöhnlich sinnlichen Sex. Ich war traurig, gehen zu müssen, aber ich war auch aufgeregt, mein neu gewonnenes sexuelles Wissen an einem Jungen in meinem Alter zu erkunden. Ich war mir meiner Sexualität jetzt sicher. Ich bin schwul! Es war noch viel Sommer und meine Pfadfindertruppe hatte mehrere Ausflüge, auf die ich mich freute. Es gab einen Jungen, der 2 Jahre jünger war als ich, mit dem ich gerne bei den Ausflügen zusammen war. Sein Name war Bobby, 15 Jahre alt, schlank...

221 Ansichten

Likes 0

Das Studio xxx

Arthur war der 20-jährige Besitzer eines Pornostudios, seine Mutter Sonia war derzeit auf allen Vieren und leckte die Muschi seiner 19-jährigen Freundin Betty Rogers, er liebte es, Lesbenfilme zu drehen und es war sein größter Geldverdiener. Auch Arthur hatte ein Geheimnis, dass er ein Meisterhypnotiseur war. Also waren sowohl seine Mutter Sonia als auch seine Freundin Betty unter Gedankenkontrolle (seinem). Mama war jetzt eine erfahrene Muschileckerin, als sie vor 3 Monaten hynotisiert wurde, musste sie trainiert werden, seitdem hat sie jedoch in über 15 Lez-Filmen mitgewirkt, darunter ein Paar, in dem sie mit Bettys Mutter Nina spielte. Momentan leckte die 51-Jährige...

171 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.