Schwester, die mein schmutziges Mädchen ist

483Report
Schwester, die mein schmutziges Mädchen ist

Amy und ich hatten eine besondere Beziehung. Weißt du, sie liebte es, für mich zu kacken, und manchmal ließ sie kleine oder große Geschenke im Haus liegen, damit ich sie finden und dafür bestrafen konnte. Sie darf sich nicht abwischen, nur ich darf sie sauber abwischen. Sie kackt nicht gern auf die Toilette, sie trägt gerne ihre kleinen Mädchen-Outfits und Höschen für mich. Amy, komm bitte hierher. Sie kam die Treppe hinunter, trug Zöpfe mit rosa Schleifen, ihr kleines Meerjungfrauen-Höschen und ihr kleines Meerjungfrauen-Nachthemd. „Ja, Papa Andrew“, sagte sie mit einem Lächeln im Gesicht. Warst du heute ein braves Mädchen?
Nein, ich war nicht Papa. Dreh dich um, Amy, lass mich deinen Hintern überprüfen und sehen, ob er sauber ist oder ob du gekackt hast und es Daddy nicht erzählt hast. Amy, zieh dein Nachthemd aus und dreh dich dann mit deinem Hintern zu mir um. Sie zog es aus und ihre Brüste waren so heiß. Sie drehte sich um und ich legte meine Finger um den Bund ihres Höschens und zog es dann langsam an ihren Beinen herunter.
Ich sagte, Amy, du wärst ein böses Mädchen. Ich schaute auf ihren süßen Hintern und spreizte ihre Arschbacken, um zu bemerken, dass ihr süßes Arschloch Spuren von Kot aufwies. Hunnie, wo hast du gekackt? Bringen Sie mich dorthin, wo Sie Ihr Geschäft gemacht haben. Bevor wir die Küche verließen, ließ ich sie ihr Nachthemd ausziehen und ihr Höschen ausziehen. Sie stieg aus ihnen heraus und war nun nackt. Das ist mein Mädchen, ich liebe es, dich nackt zu sehen. Sie führt mich in ihr Spielzimmer, wo ihre Spielsachen sind, und zeigt in die linke Ecke. Ich sehe dort einen riesigen Haufen liegen. Man konnte es von der Tür aus riechen. Oh, du böses kleines Mädchen. Amy, ich werde mir eine ordentliche Tracht Prügel übers Knie geben. Ich holte mir einen Stuhl und stellte ihn neben ihren Scheißhaufen. Ok, Amy, wenn ich mich setze, komm über meinen Schoß. Ich setzte mich und sie lag auf meinem Schoß und blickte mit ihrem Gesicht auf ihren Stapel. Amy, ich möchte, dass du siehst, dass du dafür verprügelt wirst, dass du ein ungezogenes Mädchen bist. Du wirst deine Scheiße im Auge behalten und darüber nachdenken, was du getan hast. Sie sagte ja, Papa. Du wirst 30 Smacks bekommen. Schlag 1, Schlag 2, Schlag 3, Schlag 4, Schlag 5, Schlag 6, Schlag 7, Schlag 8, Schlag 9, Schlag 10, Schlag 11, Schlag 12, Schlag 13, Schlag 14, Schlag 15, Schlag 16, Schlag 17 , Schlag 18, Schlag 19, Schlag 20, Schlag 21, Schlag 22, Schlag 23, Schlag 24, Schlag 25, Schlag 26, Schlag 27, Schlag 28, Schlag 29, Schlag 30. Ihr Hintern war wirklich rot von der Tracht Prügel.


Amy, du kannst jetzt aufstehen. Papa, es tut mir leid, dass ich im Spielzimmer gekackt habe. In Amys Spielzimmer gibt es nur Mädchenspielzeug, mit dem sie gerne spielt, und es gibt einen Fernseher und einen DVD-Player, auf dem sie ihre Lieblingsfilme mit den Disney-Prinzessinnen ansehen kann. Ich wollte nur eine Tracht Prügel, weil ich sie liebe. Ich weiß, Süße. Sie liebt Kätzchen und kackt gerne in ihrem kleinen Sandkasten, der in jedem Zimmer im Haus steht. Amy, geh und hol mir deine Babyfeuchttücher von dort, wo wir sie im Spielzimmer abgelegt haben. Wir bewahren ihre Tücher in jedem Raum des Hauses auf. Sie ging zu ihrer Spielzeugkiste und brachte sie mir zurück. Ok, Amy, komm zu mir, damit ich zuerst deine Muschi reinigen kann. Ich nahm ein Wischtuch und fing an, es sauberzuwischen, und dann
Ich sagte, dreh dich jetzt um, damit Papa deinen schmutzigen Hintern reinigen kann. Sie drehte sich um und ich wischte sie noch einmal ab und fing an, sie abzuwischen. Das Tuch wurde von ihrem schmutzigen Hintern ganz schmutzig. Ich ging in ihre Arschspalte, ihre Pobacken und rund um ihr süßes kleines Poloch und reinigte alles. Ok, Schatz, alles erledigt. Schau dir an, wie dreckig dein Hintern war. Mist, Papa. Papa, ich muss klingeln. Okay, Amy, geh in deine Katzentoilette in der Ecke. Ok, Papa. Ich sah zu, wie sie zu ihrer Katzentoilette ging und einen Platz fand, an dem sie sich hinhocken und pinkeln konnte. Ich konnte sehen, wie ihre Pisse aus ihrem kleinen Pipi-Loch kam. Sie pinkelte viel, es hinterließ einen riesigen nassen Fleck im Sand. Bist du schon fast fertig, Schatz? Fast Papa.
Ok, Papa, ich bin fertig. Ich nahm ein Tuch aus der Schachtel, ging zu ihr und säuberte ihre Muschi, nachdem sie gepinkelt hatte. Amy Hunnie, geh und zieh dein Lieblingshöschen an und nur Höschen. Ich will dich nur in Höschen haben, Schatz. Ja Vater. Sie ging und zog ein rosa Paar mit einer Tinkerbell-Glocke an, die auf ihrem Hintern saß. Lass uns etwas zu Mittag essen. Du wirst jede Menge Ballaststoffe essen, damit du für Papa Kot machen kannst. Wir gingen in die Küche und ich machte uns ein paar Sandwiches. Wir saßen am Tisch und aßen. Nachdem Amy mit dem Essen fertig war, gab ich ihr eine spezielle Pille, die sie zum Kacken bringt. Sie ging ins Spielzimmer, um mit ihren Spielsachen zu spielen, während ich die Küche vom Mittagessen aufräumte. Ihr Spielzimmer befindet sich im 1. Stock auf der anderen Seite der Küche. Nachdem ich in der Küche fertig war, ging ich ins Spielzimmer, um ein Auge auf meine heiße Schwester Amy zu haben. Sie spielte mit ihren Barbie-Puppen und sah nur in ihrem Tinkerbell-Höschen so süß aus. Sie sah so glücklich aus, als sie auf dem Boden spielte.

In ihrem Spielzimmer steht eine Couch. Ich setzte mich auf die Couch und schaltete den Fernseher ein. Nach ungefähr einer Stunde kam sie auf mich zu und sagte, Papa, ich muss Stinke machen. Kann ich Stinke für dich machen, Papa? Ich habe ihr gesagt, dass du das kannst. Lass mich zuerst dein Höschen ausziehen. Ok, Papa. Also steckte ich beide Hände in den Hosenbund, zog ihn nach unten und ließ sie daraus heraussteigen. Ihre Katzentoiletten sind große Sandkästen. Amy geht zu deinem Katzentoilettenständer und hockt sich mit dem Hintern zu mir hin, damit ich dir beim Koten zusehen kann. Ok, Papa.
Ihre Katzentoilette befand sich auf der linken Seite des Fernsehers und die Couch befand sich in der Mitte des Zimmers, da der Fernseher mittig an der Wand stand. Ihre Katzentoiletten sind mit Katzenstreu gefüllt. Amy ging zu ihrer Katzentoilette und tat genau das, was ich ihr gesagt hatte, wobei ihr Hintern mir zugewandt war. Amy spreizt deine Pobacken und du darfst jetzt deinen Stinke machen. Ok, Papa. Als ich ihren Hintern beobachtete, konnte man sehen, wie der erste herausschaute, der etwas lang war und in die Streu fiel. Dann kamen zwei Nuggets heraus. Danach sprangen drei lange heraus. Sie waren alle braun gefärbt. Amy, hast du noch mehr? Noch ein Papa. Der letzte war riesig und mindestens 2 Fuß lang. Fertig, Papa. Nachdem sie fertig war, nahm sie den Kot aus ihrer Katzentoilette und vergrub ihn, so wie es jede Katze tun würde. Braves Mädchen, Schatz. Jetzt komm zu Papa, damit ich dich sauber machen kann. Bring mir deine Tücher. Sie holte ihre Babyfeuchttücher und kam damit zur Couch. Amy dreht sich jetzt mit ihrem süßen Hintern zu mir um.
Ja Vater. Ich holte ein Tuch heraus und fing an, ihren dreckigen kleinen Hintern zu reinigen. Ich ging rund um ihre Pobacken herum, dann in ihre Arschspalte, dann rund um ihr süßes kleines Arschloch. Amy, sieh dir an, wie unordentlich du warst, weil du stinkig gemacht hast. Mist, Papa. Ok, Schatz, alles klar, lass uns in dein Zimmer gehen und deinen Lieblingspyjama anziehen. Ok, Papa. Wir gingen in ihr Zimmer. Ihr Zimmer war im Wesentlichen mit Gegenständen und Kleidung für kleine Mädchen gestaltet und eingerichtet. Suchen Sie sich Ihr Lieblingspaar aus, Schatz. Sie suchte oben und unten eine Bastelglocke aus. Amy hat noch ein Paar Tinkerbell-Unterwäsche zum Anziehen, damit sie zu deinem Pyjama passt. Ja Vater. Sie suchte sich ein lila Paar mit Tinkerbell an der Vorderseite und am Hintern aus. Amy, es ist Zeit fürs Bett. Ich habe deine beiden Freunde eingeladen, mit dir zu spielen und eine riesige, schmutzige, stinkende Sauerei mit dir zu machen. Ok, Papa. Wer kommt vorbei? Rachel und Stacy. Ja, danke Papa. Ich zog ihr Unterwäsche und Pyjamas an und steckte sie dann ins Bett. Gute Nacht, Amy. Gute Nacht Papa.

Am nächsten Tag, nachdem ich aufgestanden war, weckte ich Amy und ließ sie ihre Morgengeschäfte erledigen. Amy, musst du heute Morgen pinkeln oder kacken? Ja Papa, ich muss pinkeln. Okay, geh zuerst zur Katzentoilette und pinkle. Ziehen Sie einfach Ihre Pyjamahose und Ihr Höschen aus, bevor Sie gehen. Okay, Papa. Sie zog ihre Hose und Unterwäsche aus, ging dann zu ihrer Kiste, hockte sich hin und begann zu pinkeln. Sie pinkelte eine Minute lang, ich konnte sehen, dass es eine Menge Natursekt war. Du hast es geschafft, Schatz. Ja Vater. Ich holte ein Tuch und wischte ihre Muschi sauber. Hunnie, zieh dein Höschen aus, denn ich werde dich heute den ganzen Tag wickeln. Ja Vater. Wir haben ihre Windeln in ihrem Schrank aufbewahrt. Ich holte eins raus, holte ein Tuch und das Babypuder. Amy legte sich auf den Boden, damit ich dich wickeln kann. Sie legte sich auf den Boden, ich wischte ihren Hintern und ihre Muschi ab und puderte dann ihren Hintern und ihre Muschi.
Heben Sie jetzt Ihre Beine an, damit ich die Windel unter Sie legen und die Bänder befestigen kann. Sie hob ihre Beine an, ich legte sie darunter und befestigte die Bänder. Los geht's, Schatz. Ihre Windeln trugen Disney-Prinzessinnen und waren rosa. Steh auf, Schatz, ich suche dir ein schönes Kleid aus, das du tragen kannst. Ich ging zu ihrem Kleiderschrank und suchte mir ein kariertes Rosa aus. Hebe deine Arme hoch und ich kann dir das Kleid anziehen. Sie tat, was ihr gesagt wurde, und ich zog ihr den Kopf über und steckte ihre Arme durch die Kleiderlöcher. Los geht's. Jetzt macht Amy Zöpfe aus deinen Haaren und steckt die rosa Schleifen hinein, und schon bist du bereit für den Tag. Ja Vater. Sie ging zur Kommode, holte zwei Bänder heraus und frisierte sich die Haare, wie ich es ihr gesagt hatte. Wir bewahren Windeln in ihrem Zimmer und im Spielzimmer auf. Nachdem sie sich die Haare gemacht hatte, gingen wir die Treppe hinunter in die Küche, wo ich uns Speck und Eier zum Frühstück mit einem Glas Orangensaft machte. Sie sah beim Frühstück so süß aus. Nachdem sie mit dem Essen fertig war, fragte sie mich, ob ich ihren Lieblingskanal, den Sprout-Kanal, einschalten könnte. Ich sagte, setz dich ins Spielzimmer und ich komme rein und schalte für dich den Fernseher ein und schalte deinen Lieblingssender ein. Juhu, Papa.



Nachdem ich vom Frühstück aufgeräumt hatte, ging ich ins Spielzimmer und schaltete ihren Lieblingskanal ein. Sie saß da ​​und spielte mit ihren Spielsachen, als ich hereinkam, und spielte immer noch, als ich den Fernseher einschaltete. Es war 12 Uhr morgens und Rachel und Stacy kamen um 12 Uhr vorbei. Amy war ein gutes Mädchen. Eine halbe Stunde später hörte ich die Türklingel. Ich ging und öffnete die Tür. Es waren Rachel und Stacy. Amy, deine Kotspielkameraden sind da. Sie rannte zur Haustür. Stacey und Rachel trugen süße kleine rosa Kleider mit rosa Schleifen im Haar und Zöpfen und trugen keine BHs, weil kleine Mädchen keine BHs tragen. Sie hatten ihre Lieblingsdecke und Kuscheltiere dabei, sie trugen Windeln.
Ich sagte Hallo Stacy, hallo Rachel, sie sagten Hallo Onkel Andrew. Komm rein. Amy sagte Hallo, dann brachte ich sie ins Spielzimmer, wo sie eine Weile spielen konnten. Schnüffeln Schnüffeln Ich rieche etwas Stinkendes. Hat eines von euch Mädels in eure Windeln gekackt? Rachel hielt sich die Nase zu und Stacy auch, sie hatten auch eine Hand auf ihren Windelhintern. Amy hockte sich hin und machte ihre Windel durcheinander. Ich sagte, Mädels, ich werde euch umziehen, aber erst, nachdem ich den Film „Die kleine Meerjungfrau“ für euch gedreht habe, und wenn dieser Film zu Ende ist, werde ich euch umziehen und eure dreckigen Hintern reinigen. Ja, Onkel Andrew. Ich ging zum DVD-Regal, holte den Film, legte den DVD-Player ein und startete den Film. Ich ließ sie mit ihren Decken und Stofftieren auf dem Boden sitzen.
Nachdem ich mit dem Film angefangen hatte, holte ich ihnen Apfelsaft in Babyflaschen. Ich habe jedem eine Flasche gegeben, damit sie etwas trinken können, während der Film läuft. Dann ging ich in die Küche und machte ein paar Snacks für die Mädchen, während der Film lief. Zwei Stunden später gehe ich ins Spielzimmer, der Film war zu Ende und ich sehe, dass die Mädchen eine kleine Überraschung für mich haben. Ich gehe zu den Mädchen und lasse sie aufstehen, dann schnüffele ich an ihren Hintern und fühle die Vorderseite ihrer Windeln. Schnüff, schnüffel, habt ihr Mädels mehr Kacke in eure Windeln gemacht und sie nass gemacht? Ja, Onkel Andrew. Ich habe die Mädchen gefragt: Wo gehen böse Mädchen und gute Mädchen aufs Töpfchen? Sie alle sagten mir, böse Mädchen gehen im Töpfchen aufs Töpfchen, und gute Mädchen gehen in Windeln oder in der Katzentoilette oder im kleinen Töpfchen aufs Töpfchen. Das stimmt, ihr Süßen. Ok Mädels, Zeit für Snacks. Sie sagten alle: Juhu, Snacks! Kommen Sie für Ihre Snacks in die Küche. Sie gingen in ihren nassen und unordentlichen Windeln in die Küche und setzten sich an den Tisch. Mädels, es ist Zeit für einen Snack, dann wechsle ich eure dreckigen Windeln. Ok, Onkel Andrew. Ich gab jedem ein Glas Apfelsaft und einen Teller.
Dann stellte ich einen Teller voll Obst mit Äpfeln und Birnen ab. Jeder begann, ein Stück Obst zu nehmen und es zu essen. Während sie saßen, wurde ihr Hintern richtig unordentlich. Die Äpfel und Birnen wurden zerschnitten.
Sie sind ganz ruhig und brav, trinken dort Saft und essen. Sie sagten, Onkel Andrew, wir seien alle mit unseren Snacks fertig. Ok Mädels. Stacy und Rachel waren über das Wochenende hier und werden sich Amys Kleidung ausleihen. Morgen, Mädels, werdet ihr den ganzen Tag Höschen tragen, aber ihr dürft nicht darin kacken oder pinkeln.
Wenn Sie das tun, werden Sie verprügelt. Ok, Onkel Andrew. Wenn Sie also aufs Töpfchen gehen müssen, setze ich Sie auf einen von Amys Töpfchenstühlen. Wenn Sie in das kleine Töpfchen pinkeln und kacken, bekommt jeder ein Spielzeug zum Spielen. Ok, Onkel Andrew. Jetzt geh zurück ins Spielzimmer und spiele, während ich hier aufräume. Dann bin ich gleich da und wechsle deine Windeln. Ok, Onkel Andrew. Gute Mädchen. Ich war in der Küche fertig und ging ins Spielzimmer. Als ich hereinkam, stritten sich Amy und Rachel um ein Spielzeug. Ich will es. Nein, ich möchte. Ich sagte streng, Amy Rachel, was denkst du, was du tust? Amy und Rachel sahen mich beide an. Ja, Onkel Andrew. Ich sehe, dass ihr beide unartig seid und euch streitet. Also muss ich dir den Hintern versohlen, weil du so ungezogen bist. Zuerst lasst mich euch umziehen und saubermachen, Mädels. Stacy, du legst dich zuerst auf den Boden, während ich die Vorräte hole. Sie lag auf dem Boden und ich ging mit den Vorräten zu ihr. Puh, jemand ist ein stinkendes Mädchen. Sie hielt sich die Nase zu
Ich sagte das und kicherte. Ich kniete mich auf den Boden und hob ihr Kleid hoch, genau wie ich es bei Rachel und Amy getan hatte. Dann habe ich ihre Windel geöffnet. Als ich sie abzog, war ihr Hintern wirklich schmutzig und die Innenseite ihrer Windel war voller Kot. Ich hob ihre Beine hoch und nahm die schmutzige Windel weg. Dann schnappte ich mir ein paar Tücher. Ich nahm das erste Tuch und wischte ihre Muschi ab, dann ihren Hintern hinunter und durch ihre Arschspalte und ihr süßes kleines Po-Loch. Es waren drei Wischvorgänge nötig, um sie sauber zu bekommen. Ich habe sie ihr gezeigt.


Schau dir an, Stacy, wie unordentlich dein Hintern war. Sie sagte „Ekelhaft Onkel Andrew.“ Danach habe ich sie gepudert und dann die neue Windel darunter geschoben, während ich ihre Beine hochgehalten habe, und sie befestigt. Alles erledigt, Schatz. Danke, Onkel Andrew. Stacy geht spielen, während ich Amy und Rachel spiele. Ok, Onkel Andrew. Sie ging und spielte mit den Barbie-Puppen. Rachel, komm zuerst hierher. Ich werde deinen Hintern reinigen und dann deinen Hintern versohlen. Sie kam und legte sich auf den Boden. Ich hatte zwei weitere Windeln bei mir, eine für Rachel und eine für Amy. Ich öffnete Rachels Windel und sie war mit mehr Kot gefüllt, als Stacy in ihrer hatte. Also hob ich ihre Beine hoch und nahm die Windel unter ihr hervor. Dann holte ich ein paar Tücher und fing an, zuerst ihre Muschi abzuwischen. Dann holte ich mir noch eine und bearbeitete ihren Hintern. Ich wischte ihre Pobacken ab, genau wie die von Stacy, und dann ihre Arschspalte und dann ihr süßes Poloch. Alles sauber aufstehen
Rachel, du kriegst fünf Schläge. Ja, Onkel Andrew. Sie stand auf. Dreh deinen Hintern zu mir. Sie tat. Schlag 1, Schlag 2, Schlag 3, Schlag 4 Schlag 5. Du wirst ein braves Mädchen sein. Ja, Onkel Andrew. Jetzt zurück auf den Boden, damit ich dich wickeln kann. Sie legte sich wieder auf den Boden. Ich puderte sie, schob ihr dann eine neue Windel unter und öffnete sie, genau wie ich es bei Stacy gemacht hatte, und hob ihre Beine an, damit ich sie hochziehen und befestigen konnte. Alles erledigt. Jetzt sei brav und geh mit Stacy spielen. Ja, Onkel Andrew. Amy, beweg deinen Hintern jetzt hierher.
Sich hinlegen. Sie legte sich hin. Ich habe bei ihr den gleichen Prozess durchgeführt wie bei Rachel und Stacy. Ihre Windel war mit viel Kot gefüllt. Also habe ich das erste Mal abgewischt und ihre Muschi bearbeitet. Dann holte ich mir noch eine und bearbeitete ihre Pobacken, die Arschspalte und das Poloch. Ok, Amy, jetzt steh für deinen verprügelten Hintern vor mir ein. Ja Vater. Schlag 1, Schlag 2, Schlag 3, Schlag 4 und Schlag 5. Zurück. Ich legte ihr eine frische Windel an und zog ihr Kleid wieder herunter, genau wie ich es bei Rachel und Stacy getan hatte. Amy ging und spielte mit Rachel und Stacy. Alle Mädchen hielten sich die Nase zu, als ich sie wechselte. Mädels, es ist fast Zeit für das Abendessen. Ich werde den Fernseher einschalten und den Sprossen-Kanal für euch einschalten, während ich das Abendessen mache. Ok, Onkel Andrew. Ich schaltete den Fernseher ein und ließ sie laufen. Ich ging in die Küche und machte dort meinen Lieblings-Mac and Cheese. Ich schaute mit dem Kopf in den Raum, um nach ihnen zu sehen, und die Mädchen hockten alle da und hielten sich ihre Nasen und Hintern, weil sie in ihre Windeln kacken mussten. Ich ging zurück in die Küche, holte den Mac and Cheese aus dem Ofen und stellte ihn auf den Tisch.
Dann deckte ich den Tisch mit Tellern, Gabeln und Servietten und den kleinen Mädchenbechern. Ich habe sie jeweils mit Milch gefüllt. Mädchen kommen und essen zu Abend. Sie kamen in die Küche und ich konnte ein Lächeln auf ihren Gesichtern sehen. Mädels, warum seid ihr so ​​glücklich? Also ging ich zu jedem Mädchen und sagte ihnen, sie sollten sich umdrehen. Dann habe ich an den Hintern geschnüffelt. Zuerst war Amy schnüffeln, schnüffeln, deine Windel riecht ziemlich schlecht. Dann habe ich Rachel gesagt, dass deine Windel etwas schlechter ist als die von Amy. Dann habe ich Stacy schnüffeln lassen, deine Windel riecht genauso wie die von Rachel.
Nach dem Abendessen kam mir eine Idee. Mal sehen, wer dafür sorgt, dass die Windel am schlimmsten riecht. Ok, Onkel Andrew. Ok, Mädels, setzt euch. Sie saßen am Tisch und ich legte auf jeden ihrer Teller etwas Mac and Cheese. Sie begannen dort zu Abend zu essen und Milch zu trinken. Als sie fertig waren, sagte ich ihnen, dass ich sie baden würde, nachdem sie ihre Windeln nass gemacht und durcheinander gebracht hatten. Dann würde ich Amys Pyjama anziehen und dann ins Bett gehen. Anschließend gingen die Mädchen zurück ins Spielzimmer, um zu spielen. Ich räumte die Küche auf und ging dann hinein, um ihnen zuzusehen. Es war 19 Uhr, eine Stunde später hielt Amy sich die Nase zu, ebenso wie Rachel und Stacy. Onkel Andrew, können wir in unseren Windeln kacken und kacken? Ja, du kannst. Also ließen sie alle draußen pinkeln und kacken. Ich habe die Mädchen gefragt, ob ihr fertig seid.
Ja, Onkel Andrew. Okay, lass uns auf die Toilette gehen und ich werde dir die Windeln ausziehen, dich baden und deinen nassen und schmutzigen Hintern reinigen. Yay. Also gingen wir ins Badezimmer. Mädels, denk daran, dass du mir morgen sagen musst, wann du in die Kacke pinkeln musst. Ok, Onkel Andrew. Im Badezimmer schnüffelten die Mädchen gegenseitig an den Windeln. Ok, mal sehen, wer gewinnt. Dreh dich um, ich werde an deinem Hintern schnuppern und sagen, wer gewinnt. Ich hob die Kleider hoch, als ich an ihren Hintern schnüffelte. Ok, Onkel Andrew. Zuerst habe ich Amy schnüffeln, schnüffeln, deine Windel riecht ziemlich schlecht.
Dann habe ich Rachel schnüffeln lassen, du bist dein einziges stinkendes kleines Mädchen. Deiner riecht etwas schlimmer als der von Amy. Und schließlich Stacy. Schnüffel, schnüffel, du bist das stinkendste kleine Mädchen, das du gewinnst, Süße. Als nächstes zog ich jedes Mädchenkleid aus, sodass jetzt nur noch schmutzige Windeln darin lagen. Ich verschloss den Abfluss in der Wanne und ließ das Wasser laufen. Ich warf Seife hinein und machte daraus ein Schaumbad für sie. Ich ließ jeden von ihnen auf dem Boden liegen, während ich ihnen die Windeln auszog. Und sie hatten alle sehr unordentliche Windeln. Nachdem die Wanne voll war, sagte ich ihnen allen, sie sollten einsteigen. Sie stiegen in die Wanne.
Was ich mit dem ersten Paar schmutziger Windeln gemacht habe, war, sie in den Windeleimer im Spielzimmer zu legen. Ok, Mädels, steigt in die Wanne. Sie stiegen in die Wanne. Und ich lasse sie eine Weile in den Blasen spielen. Wir haben Badespielzeug im Badezimmer und sie haben wirklich gut damit gespielt. Ich schnappte mir das Tuch, seifte es ein und fing an zu sein
Rachel zuerst. Ich habe ihren ganzen Körper eingeseift. Ich ließ sie sich umdrehen, damit ich ihren unordentlichen Hintern reinigen konnte. Ich wischte ihre Pobacken und die Innenseite ihrer Arschspalte um ihr Poloch ab. Dann machte ich ihre Haare nass, nahm etwas Shampoo und wusch ihr die Haare. Dann, nachdem ich das getan hatte, spülte ich ihren seifigen Körper ab. Dann ging ich weiter zu Amy und Stacy. Ich habe das gleiche Verfahren wie bei Rachel durchgeführt, das ich auch bei Stacy und Amy durchgeführt habe. Sie waren alle sauber.
Ich habe drei Handtücher bekommen. Dann ließ ich sie aus der Wanne steigen und fing an, sie einzeln abzutrocknen. Als sie alle trocken waren, gingen wir in Amys Zimmer, wo ich ihnen für die Schlafenszeit Windeln anzog und ihnen dann einen Schlafanzug anzog. Sie trugen Amys Disney-Prinzessin-Modelle mit Luftbild und Dornröschen darauf. Okay, Mädels, es ist Zeit, ins Bett zu hüpfen, und morgen werden wir mehr Spaß haben, juhu, Onkel Andrew. Sie hofften in Amys Bett und schliefen ein. Bevor ich ihnen das Zimmer verließ, gab ich ihnen dort Stofftiere. Ich verließ ihr Zimmer und ging ins Bett.


Am nächsten Morgen wachte ich auf und hörte Weinen aus Amys Zimmer. Ich ging schnell in ihr Zimmer, um zu sehen, worum es bei der Aufregung ging. Geht es dir gut, Mädchen, sagte ich? Wah wah wah, wir haben unsere Windeln nass gemacht. Ok Mädels, es ist Zeit aufzustehen und ich werde euch aufräumen und anziehen. Die Mädchen standen auf und ich sagte ihnen, sie sollten ihre Pyjamas ausziehen. Jetzt lagen sie in nassen Windeln. Ich nahm jeweils ein Mädchen mit. Zuerst war Rachel an der Reihe. Ich zog ihr die Windel aus und wischte dann ihre Muschi ab. Dann habe ich dasselbe mit Amy und Stacy gemacht.
Okay, Mädels, sucht euch ein Paar Unterwäsche aus. Sie suchten sich ein Lieblingspaar aus. Amy wählte ihre Tinkerbell-gelben aus, Rachel wählte solche mit Aeriel auf der Vorder- und Rückseite des Höschens aus und Stacy suchte sich solche mit Aschenputtel auf der Vorderseite ihres Höschens aus.
Sie gingen zu mir zurück und ich half ihnen in ihr Höschen. Als ich das Höschen anhatte, ging ich zum Schrank und suchte drei verschiedene Outfits für sie aus. Ich habe drei Disney-Modelle ausgewählt. Ich habe ein Winnie-Puuh-Modell für Stacy, eine kleine Meerjungfrau für Amy und ein Minnie-Maus-Modell für Rachel ausgewählt. Ich zog die Mädchen an, dann machten wir uns auf den Weg zum Frühstück in die Küche. Ich schenkte jedem eine Schüssel Müsli ein. Ich gab ihnen Orangensaft zu trinken. Mädels, nach dem Frühstück ist es ein schöner Tag, an dem ihr draußen spielen könnt. Ok, Onkel Andrew, das machen wir. Als sie mit dem Essen fertig waren, gingen sie raus, um im Hinterhof zu spielen. Ich werde in einer Minute draußen sein, Mädels. Ich räumte die Küche auf, schnappte mir die drei kleinen Töpfchen und Babytücher und nahm sie mit nach draußen. Ich saß auf einem Stuhl und beobachtete die Mädchen beim Fangenspielen, auf der Schaukel und im kleinen Haus. Eine Stunde später kommt Rachel auf mich zu und hält ihren Hintern und ihre Muschi. Ja, Süße.
Onkel Andrew, ich muss Stinke machen und gehen. Kann ich gehen? Ja, du kannst. Ich zog ihr Höschen herunter und ließ sie auf dem kleinen Töpfchen sitzen. Sie war ungefähr fünf Minuten unterwegs. Ich bin fertig, Onkel Andrew. Ok, Rachel. Steh auf und ich werde saubermachen. Sie stand auf und ich wischte ihre Muschi ab. Dann nahm ich noch eine und ließ sie sich umdrehen und ihren schmutzigen Hintern abwischen. Ich wischte ihre Po-Wangen und ihre Spalte ab und rund um ihr süßes kleines Rosenknospen-Loch.
Ganz sauber, Süße, zieh dein Höschen hoch und du kannst zurückgehen und spielen. Sie zog sie hoch und ging zurück und spielte mit Amy und Stacy. Ich habe Rachels kleine Sauerei im Dora-Explorer-Töpfchen hinterlassen. Dann kam Amy auf mich zu und hielt ihren Hintern und ihre Muschi. Papa Andrew, ich muss einen Stinke machen und klimpern, kann ich gehen? Ja, Amy, das kannst du. Ich zog ihr Höschen herunter und sie setzte sich auf das kleine Meerjungfrauen-Töpfchen. Nach ein paar Minuten war sie fertig. Amy, steh auf und ich werde dich putzen. Ja, Papa, sie stand auf und ich nahm ein Tuch und wischte ihre Muschi ab, dann nahm ich ein weiteres Tuch und wischte ihre Pobacken, die Arschspalte und ihr süßes kleines Rosenknospenloch ab. Alles sauber, zieh dein Höschen hoch und geh zurück und spiel. Sie zog sie hoch und spielte weiter mit Rachel und Stacy. Eine Stunde später kam Stacy auf mich zu und hielt sich mit einer Hand ihre Nase und mit der anderen ihren Hintern. Onkel Andrew, ich muss pp gehen und kacken.

Ok Schätzchen. Ich zog ihr das Höschen herunter und setzte sie auf das Blues-Cues-Töpfchen. Sie pinkelte und kackte, genau wie Amy und Rachel. Ich bin fertig, Onkel Andrew. Steh auf, Schatz. Ich nahm ein Wischtuch und machte den gleichen Vorgang wie bei Amy und Rachel. Ok, zieh dein Höschen hoch und geh spielen. Sie spielte wieder. Jetzt habe ich alle drei Töpfchen in einer Reihe aufgestellt und wollte sehen, wer am meisten kackt. Sobald ich mich umdrehte, um zu sehen, wer das größte Chaos angerichtet hatte, hörte ich Streit. Amy war die Gewinnerin. Ich drehte mich um und sah, wie Rachel und Amy um eine Schaukel kämpften. Amy Marie und Rachel Jennifer! Sie sahen beide ganz schnell zu mir auf. Ja, Onkel Andrew. Was ist hier das Problem? Rachel sagt, dass Amy mich nicht auf der Schaukel drehen lässt. Amy steht jetzt von der Schaukel auf und lässt Rachel darauf spielen. Jetzt ist sie an der Reihe. Wenn du bis fünf nicht aufstehst, gebe ich dir eine Auszeit. 1, 2, 3, ok Papa, ich stehe auf. Sie stand von der Schaukel auf. Amy Marie, du bist immer noch nicht aus dem Schneider, nachdem Rachel mit dem Schwingen fertig ist, sowohl mit der Tracht Prügel als auch mit der Auszeit, junge Dame. Ja Vater. Während ich mich um Amys und Rachels Problem kümmerte, ging Stacy zu dem kleinen Spielhaus und versteckte sich darin, weil sie etwas Unartiges tat. Ich wusste es damals noch nicht, aber sie machte ihr Höschen kaputt.
Ich ging über das Spielhaus und konnte etwas Böses riechen. Stacy, komm bitte hier raus. Ich muss sehen, dass du dein Höschen nicht durcheinander gebracht hast. Sie kam heraus und hielt sich die Nase. Ich hob ihr Kleid hoch und konnte die riesige Ladung in ihrem Höschen sehen. Ok, Schatz, nur weil du dein Höschen durcheinander gebracht hast, lasse ich dich bis nach dem Mittagessen so bleiben, junge Dame. Ja, Onkel Andrew. Ich ging hinein und machte den Mädchen ein paar Sandwiches. Ich habe sie vom Küchenfenster aus im Auge behalten. Es war 13 Uhr und ich rief die Mädchen zum Mittagessen an. Sie kamen in die Küche und setzten sich an den Tisch. Ich gab ihnen jeweils geschnittene Stücke gegrillter Käsesandwiches.
Dann schenkte ich ihnen ein Glas Apfelsaft ein. Sie saßen und aßen wie brave Mädchen. Mädels, ihr werdet bestraft, nachdem ihr mit dem Essen fertig seid, für euer Fehlverhalten. Ok, Onkel Andrew. Als sie fertig waren, stellte ich Rachel und Amy in getrennte Ecken des Spielzimmers, um auf ihre Tracht Prügel zu warten. Mädchen richten Ihr Gesicht zur Wand, während ich Stacy reinige und ihr eine Tracht Prügel gebe, weil sie ihre Unterwäsche durcheinander gebracht hat. Ja, Onkel Andrew. Stacy, warte hier, während ich die Tücher hole. Ich ging und holte die Tücher, dann zog ich ihr schmutziges Höschen herunter und ließ sie daraus heraussteigen.
Dann nahm ich ein paar Tücher und wischte ihre Muschi ab, dann ihre Pobacken, die Arschspalte und das kleine Poloch. Ich zeigte ihr die riesige Sauerei in ihrem Höschen. Ich holte den Stuhl und legte das Höschen auf den Boden, wo ihr Gesicht sein würde, damit sie sehen konnte, warum sie verprügelt wurde. Ok, Stacy, komm über meinen Schoß, du bekommst 20 Schläge. Ja, Onkel Andrew.
Was ich mit den kleinen Töpfchen gemacht habe, in die sie gekackt haben, war, den Mist auf den Rasen zu schütten und sie ins Spielzimmer zu bringen. Ok, Stacy ist jetzt auf meinem Schoß. Sie stieg über meinen Schoß und fing an, ihren nackten Hintern zu versohlen. Schlag 1, Schlag 2, Schlag 3, Schlag 4, Schlag 5, Schlag 6, Schlag 6, Schlag 7, Schlag 8, Schlag 9, Schlag 10, Schlag 11, Schlag 12, Schlag 13, Schlag 14, Schlag 15, Schlag 16 , Smack 17, Smack 18 und Smack 20. Ok, Stacy steht auf und stellt sich mit dem Gesicht zur Wand in die Ecke. Du darfst nicht raus, bis Amy und Rachel verprügelt wurden.
Ja, Onkel Andrew. Als sie auf die Ecke zuging, konnte man sehen, wie rot ihr Hintern war. Sie weinte auch ein wenig in ihre Tracht Prügel hinein und weinte immer noch, als ich fertig war. Sie sagte, Onkel Andrew, ich werde ein gutes Mädchen sein. Dann machte ich das Gleiche mit Amy und Stacy, gab ihnen jeweils eine ordentliche Tracht Prügel und schickte sie zum Gerichtsmediziner. OK Mädels, zwei Stunden sind vergangen und es ist Zeit fürs Bett. OK. Ich nahm sie mit nach oben, zog ihnen Pyjamas an und legte sie ins Bett.

Fortsetzung folgt im zweiten Teil

Ähnliche Geschichten

Möchtest du diesen Orgasmus mit Pommes?

Hallo! Dies ist meine neueste Einsendung und soll eine eigenständige Geschichte sein. Vielen Dank an meine vielen Freunde, die mich veranlasst haben, wieder zu schreiben. Ich bin begeistert von der Vorstellung, dass sich die Leute amüsieren, wenn sie die Geschichten lesen, die ich einreiche. Englisch ist meine Zweitsprache, aber ich versuche, es besser zu machen, indem ich andere Korrektur lesen lasse und selbst vorsichtiger bin. Genießen Sie es und lassen Sie mich wissen, was Sie denken! Möchtest du diesen Orgasmus mit Pommes? Als ich jünger war, hatte ich wie viele andere einen Job in einem Fast-Food-Restaurant. Ich werde nicht einmal versuchen...

1K Ansichten

Likes 0

Ein lustiges Wochenende mit Teenie-Schlampen, Teil 2

Ich wachte gegen 10 Uhr auf und fühlte mich ziemlich erfrischt und sehr geil. Ich greife nach meinem Telefon neben dem Bett, Ich rief einen meiner Kumpel an, Alan, von dem ich wusste, dass er sich einer respektablen 8,5-Zoll-Männlichkeit rühmen konnte. Ich beschloss, ihn mir bei meinem nächsten Schritt beim Spielen mit den Mädchen helfen zu lassen. Ich klärte ihn schnell über alle Einzelheiten auf und musste ihn nicht viel überreden. Er ließ sich keine Zeit, mir zu helfen und sagte mir, dass er in zwei Stunden da sein würde. Ich habe die DVD gefunden, die ich gestern Abend gemacht hatte...

697 Ansichten

Likes 0

Eine Geschichte für Frauen

Bevor wir beginnen.. Machen wir einen Deal. Wenn Sie meine Geschichte lieben, fügen Sie SnapC hinzu. Ich bin daran interessiert, aufgeschlossene Menschen zu treffen, und ich liebe es, „Fotos“ zu teilen und zu erhalten. Handeln? Benutzer: Kazaragh Meine Fantasien und Wünsche sind endlos, wir alle haben Gelüste und Fetische. Vergnügen ist das Natürlichste, was wir Menschen wünschen können, und zu wünschen ist menschlich. Lassen Sie sich mein Schreiben in Ihren Geist einpflanzen, nehmen Sie sich Zeit, es sich vorzustellen, und erinnern Sie sich jahrelang daran. Ich schreibe mit dem Wunsch, Sie auf eine Reise des Geistes mitzunehmen, indem ich versuche, die...

2.1K Ansichten

Likes 0

Sarah trifft einen Verrückten

Sarah trifft einen Verrückten Als sie mich gehen ließen, sagten sie, ich sei keine Gefahr mehr für mich oder andere. Fünf Opfer in fünf verschiedenen Bundesstaaten könnten sie später davon überzeugt haben, ihre Meinung zu revidieren. Die Bilder von mir, die sie im Fernsehen zeigen, wurden vor Jahren aufgenommen, als sie mich zum ersten Mal erwischten. Sie zeigen eine Zeichnung von dem, was irgendein Künstler denkt, wie ich aussehen könnte, wenn ich mir einen Bart wachsen lassen würde. Es ist erstaunlich, wie wenig es mir ähnlich sieht. Ich mag meinen Bart lieber. Wenn du mein Alter erreichst, sagt man, du hast...

1.1K Ansichten

Likes 0

Jetzt ist dein Zufallsjunge

Fbailey-Geschichte Nummer 415 Jetzt ist dein Zufallsjunge Unsere Familie ist ziemlich eng und wir haben am Wochenende immer Gesellschaft. Papa ist Vizepräsident in einem Produktionsunternehmen hier in der Stadt, Mama ist Chefsekretärin in einem anderen Produktionsunternehmen in der Stadt, und ich bin vierzehn Jahre alt und gehe im Herbst auf die High School. Die neunte Klasse ist irgendwie beängstigend für mich. Ein Computer-Nerd, eine Jungfrau zu sein und ein großes Haus im besten Teil der Stadt zu haben, wird mich sicherlich zur Zielscheibe für die Sportler machen. Ich freue mich überhaupt nicht darauf. Unser Familienzimmer war der allgemeine Versammlungsort. Es hatte...

1K Ansichten

Likes 0

Meine Nacht im West Lake Inn, Teil 4 und Ende

Ja. Ich erwartete, dass wir uns in eine verdammt gute Position bringen würden. Aber Ken stieß seinen Schwanz sofort in meine Muschi, genau dann und dort, mit mir flach auf meinem Bauch. Ich war nicht bereit. Er legte seinen Oberkörper auf meinen Rücken und stieß in einem ziemlich guten Tempo in mich hinein. Meine Muschi war bereit für das kräftige Stoßen, denn Kens Spielen mit meinem Arsch hatte meine Muschi vorbereitet und sie sehr nass gemacht. Aber ich war nicht bereit. Das war keine Stellung, in der ich sehr oft Sex hatte, denn diese Stellung gefiel mir nicht besonders. Aber hier...

1.1K Ansichten

Likes 0

Gesetze der Anziehung: Das Playgirl

FACEBOOK-HINWEIS Montag, 7. September 2015 5:13 Uhr pazifische Zeit Auch Anziehung hat Gesetze – so wie eine „Hündin“ bestimmte Prinzipien befolgen möchte, bevor sie zuschlägt und überhaupt mit dem Geschlechtsverkehr beginnt. Aus meiner Sicht sind dies die wichtigsten Gesetze der Anziehung, die ich durch Experimente mit Liebe und Sex gelernt habe. 1. Bitten Sie niemals einen Mann um Sex. Ja, du hast mich richtig verstanden. Männer mögen es nicht, wenn Frauen sie um Sex bitten. Sie tun so, als hätten sie nicht richtig gehört, was Sie gesagt haben, wechseln sofort das Thema oder sagen Ihnen, dass sie auf so etwas nicht...

681 Ansichten

Likes 0

Susanne 1

Am späten Sonntagnachmittag checkte ich in meinem Hotel in der Lygon Street ein. Von dort aus lief ich die paar Blocks zur Melbourne Uni, fand den Registrierungsschalter für die Konferenz, an der ich den Rest der Woche teilnehmen würde, registrierte mich und ging dann zum „kostenlosen“ Empfang, den ich aus meiner Registrierungsgebühr bezahlte. Ich unterhielt mich mit einigen anderen Teilnehmern, die ich auf anderen Konferenzen dieser Art getroffen hatte. Eine sehr attraktive junge Frau schloss sich unserer Gruppe an, ich vermutete, dass sie eine Studentin war, und so bemühte ich mich, sie in unsere kleine Gruppe aufzunehmen. Hallo! Ich bin Bill...

617 Ansichten

Likes 0

Homosexuell nach Hause kommen...

Homosexuell nach Hause kommen… (Episode 2) Mein Aufenthalt bei Onkel Donnie war endlich vorbei. Wir hatten fast jede Nacht wilden, außergewöhnlich sinnlichen Sex. Ich war traurig, gehen zu müssen, aber ich war auch aufgeregt, mein neu gewonnenes sexuelles Wissen an einem Jungen in meinem Alter zu erkunden. Ich war mir meiner Sexualität jetzt sicher. Ich bin schwul! Es war noch viel Sommer und meine Pfadfindertruppe hatte mehrere Ausflüge, auf die ich mich freute. Es gab einen Jungen, der 2 Jahre jünger war als ich, mit dem ich gerne bei den Ausflügen zusammen war. Sein Name war Bobby, 15 Jahre alt, schlank...

2.6K Ansichten

Likes 0

Ein großartiger Urlaub

Was macht eine frisch geschiedene Frau Mitte 30, wenn ihr Arbeitsplatz 2 Wochen Urlaub hat? Also natürlich in den Urlaub fahren. Mein Ex-Mann war eine kontrollierende Person, er musste die Dinge nach seinem Zeitplan erledigen. Aber er hatte dafür gesorgt, dass ich mich wohl fühlte, ich denke, mit jemandem im Alter von 20 bis in die 30er Jahre zusammen zu sein, macht das. Aber ich bin froh, dass dieses Kapitel meines Lebens abgeschlossen ist. Ich konnte die Anzeichen vor ein paar Jahren sehen und ich glaube, ich wollte sowieso unbewusst aus der Ehe raus. Aber es war ein Segen, diese Freiheit...

2.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.